G

Goethe

Die Herausgeberin
Ulrike Bayer, geb. 1960, studierte an der LMU München Germanistik und Klassische Philologie. Sie ist in der Handschriftenabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek tätig.

Die Briefpartner
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Dichter, Theaterleiter, Naturwissenschaftler, Kunsttheoretiker und Staatsmann.
Heinrich Carl Abraham Eichstädt (1771-1848), Klassischer Philologe, Professor der Philosophie sowie der Beredsamkeit und Dichtkunst, Mitredakteur der Allgemeinen Literaturzeitung in Jena. 1803 Gründung der neuen Jenaischen allgemeinen Literaturzeitung.

Schiller & Goethe – Der Briefwechsel 1794-1805 von Goethe

Zuletzt erschienen

Schiller & Goethe – Der Briefwechsel 1794-1805

Schiller & Goethe – Der Briefwechsel 1794-1805

Hörbuch-Download (MP3)

ab 6,49€

"Walle! Walle manche Strecke, dass, zum Zwecke, Wasser fließe..."; wer kennt sie nicht, diese Verse aus dem "Zauberlehrling". Ganz sicher hätte sie Goethe nie geschrieben, wäre der Dichter nicht in regelmäßige Korrespondenz mit Schiller getreten. Ohne ihren regelmäßigen Austausch wäre die literarische Weimarer Klassik, als einer der Höhepunkte der Literatur, heute wohl anderen Inhalts und womöglich weniger reich an großartigen Texten.
Begleiten Sie in den Briefen Goethe und Schiller in ihre Denkwerkstatt. Hören Sie komplett eingelesen und jedes Jahr einzeln, von 1794-1805, in separate Hörbuchform gebracht, den sich über 10 Jahre hinweg erstreckenden Briefwechsel zwischen den beiden.
Zur Korrespondenz des Jahres 1795:
Im Jahr 1795 intensiviert sich der Austausch zwischen Schiller und Goethe weiter, nicht nur was die Anzahl der Briefe anbelangt, die man sich gegenseitig schickt – es werden insgesamt 101 Briefe sein – sondern auch hinsichtlich der Tiefe der Auseinandersetzung mit den Ideen und Arbeiten des jeweils anderen. Während Goethe Schiller um Rat bei der Bearbeitung des "Wilhelm Meister" bittet, entdeckt Schiller nach siebenjähriger Pause die Lyrik wieder für sich. Klassiker der Literatur entstehen wie "Wilhelm Meisters Lehrjahre" bei Goethe und "Der Spaziergang" bei Schiller...
Der Hörbuchsprecher Volker Braumann hat sich zur Aufgabe gemacht, große Texte aus Literatur, Philosophie und Psychologie, die zum Teil noch nie komplett eingelesen worden sind, in Hörbuchform zu bringen und sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Zu den Autoren, denen er seine Stimme leiht, gehören Platon, Arthur Schopenhauer, Sigmund Freud und eben Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Schiller. Zum besseren Verständnis der Korrespondenz enthält jedes Jahr einen einführenden Essay, der als Audio-Datei wie auch als pdf-Datei dem Hörbuch beigegeben wird.

Alles von Goethe