Buchhändler*innen im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler*innen
Profilbild von Buchhandlung: Thalia Berlin - Rathaus-Center
0 Rezensionen
Meine letzte Rezension Das Lied des Achill von Madeline Miller
Ich hatte schon öfter von diesem Buch gehört. Zuerst bei Tiktok. Danach in der Hand meiner damaligen Mitauszubildenden die es mir wärmstens empfehlen konnte und dann im Sommer meinte eine Freundin von mir: “Du musst dieses Buch unbedingt lesen. Es hat mich komplett zerstört.” Da mir der Titel nun also schon zum dritten Mal unterkam, hatte ich beinahe keine andere Wahl als mich meinem Schicksal zu ergeben. Und ich bin froh, dass ich mich ergeben habe. Mit ihrer Version dieses klassischen Stückes, indem es um den Kampf um Troja geht, hat Madeline Miller (meiner Meinung nach) ein modernes Meisterwerk erschaffen. Denn es geht eben nicht nur um Krieg und Gewalt und Blut und Tod. Es geht um Liebe und Freundschaft und Vertrauen. Die Geschichte ist aus der Sicht von Patroklus geschrieben, ein ehemaliger Prinz, verstoßen von seinem Vater, verstoßen aus seinem Land. Er wird zu König Peleus, nach Phthia geschickt. Ein kleines Königreich, in der Mitte Griechenlands. Dort lernt er den schönen Prinzen Achill kennen der ein Halbgott ist. Obwohl sich die beiden Jungen am Anfang nicht ausstehen können, entwickelt sich daraus eine tiefe Freundschaft und später sogar Liebe. Das Ende hätte, für mich persönlich, ein kleines bisschen mehr Emotion vertragen können. Passagenweise zieht es sich doch ein bisschen in die Länge und nimmt so die Spannung und die Emotion aus dieser durchaus tragischen Geschichte heraus. Trotzdem kann ich insgesamt aus vollem Herzen sagen, dass ich dieses Buch allen Fans der griechischen Mythologie - und auch allen die es nicht sind - empfehlen kann.
ab 16,99 €
Das Lied des Achill
4/5
4/5

Das Lied des Achill

Ich hatte schon öfter von diesem Buch gehört. Zuerst bei Tiktok. Danach in der Hand meiner damaligen Mitauszubildenden die es mir wärmstens empfehlen konnte und dann im Sommer meinte eine Freundin von mir: “Du musst dieses Buch unbedingt lesen. Es hat mich komplett zerstört.” Da mir der Titel nun also schon zum dritten Mal unterkam, hatte ich beinahe keine andere Wahl als mich meinem Schicksal zu ergeben. Und ich bin froh, dass ich mich ergeben habe. Mit ihrer Version dieses klassischen Stückes, indem es um den Kampf um Troja geht, hat Madeline Miller (meiner Meinung nach) ein modernes Meisterwerk erschaffen. Denn es geht eben nicht nur um Krieg und Gewalt und Blut und Tod. Es geht um Liebe und Freundschaft und Vertrauen. Die Geschichte ist aus der Sicht von Patroklus geschrieben, ein ehemaliger Prinz, verstoßen von seinem Vater, verstoßen aus seinem Land. Er wird zu König Peleus, nach Phthia geschickt. Ein kleines Königreich, in der Mitte Griechenlands. Dort lernt er den schönen Prinzen Achill kennen der ein Halbgott ist. Obwohl sich die beiden Jungen am Anfang nicht ausstehen können, entwickelt sich daraus eine tiefe Freundschaft und später sogar Liebe. Das Ende hätte, für mich persönlich, ein kleines bisschen mehr Emotion vertragen können. Passagenweise zieht es sich doch ein bisschen in die Länge und nimmt so die Spannung und die Emotion aus dieser durchaus tragischen Geschichte heraus. Trotzdem kann ich insgesamt aus vollem Herzen sagen, dass ich dieses Buch allen Fans der griechischen Mythologie - und auch allen die es nicht sind - empfehlen kann.

  • Buchhändler*in
Das Lied des Achill von Madeline Miller

Meine Rezensionen

Rezensionen

Rezensionsdatum: absteigend

Filter

Kategorie

Autor

Sterne

Rezensionsdatum: absteigend