Die Dreigroschenoper
Band 1155
Bibliothek Suhrkamp Band 1155

Die Dreigroschenoper

Nach John Gays »The Beggar's Opera«

Buch (Gebundene Ausgabe)

15,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Dreigroschenoper

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 15,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 7,00 €
eBook

eBook

ab 6,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 7,95 €

Beschreibung


Unter Brechts bekannten, vielgelesenen und vielgespielten Werken ist dies das bekannteste und meistzitierte. Zupackende Spielhandlung, aggressiver Witz und Kurt Weills Musik haben hier auf Dauer einen Nimbus geschaffen, wie ihn nur wenige Texte der klassischen Moderne für sich reklamieren können.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.08.1994

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

106

Maße (L/B/H)

18,3/12/1,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.08.1994

Verlag

Suhrkamp

Seitenzahl

106

Maße (L/B/H)

18,3/12/1,8 cm

Gewicht

163 g

Auflage

5

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-518-22155-6

Weitere Bände von Bibliothek Suhrkamp

Das meinen unsere Kund*innen

3.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Bekanntestes Stück Brechts!

Zitronenblau am 01.06.2021

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Ein Bettlerkönig schlägt Kapital aus der "Ware Elend" und ökonomisiert die Möglichkeit, anderer Leute Mitgefühl im Form von Almosen durch gezielt eingesetzte Arbeiter (Bettler) auszunutzen. Dagegen steht das Räuberoberhaupt Mac, der sich dessen Tochter greift und heiratet im Beisein des (ohne Scherz:) Polizeichefs von London. Dies geht dem Vater gegen den Strich und es kommt zu Macs Verhaftung... Die Oper ist enorm bekannt, die Lieder unverwechselbar und eine so gewaltige Rezeption des Werks spricht eigentlich nur für sich. Ich persönlich finde andere Stücke des Dramatikers jedoch lesenswerter... Im Lied Salomon erkennt der Lesende eine Verbindung zum "Kaukasischen Kreidekreis"...

Bekanntestes Stück Brechts!

Zitronenblau am 01.06.2021
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Ein Bettlerkönig schlägt Kapital aus der "Ware Elend" und ökonomisiert die Möglichkeit, anderer Leute Mitgefühl im Form von Almosen durch gezielt eingesetzte Arbeiter (Bettler) auszunutzen. Dagegen steht das Räuberoberhaupt Mac, der sich dessen Tochter greift und heiratet im Beisein des (ohne Scherz:) Polizeichefs von London. Dies geht dem Vater gegen den Strich und es kommt zu Macs Verhaftung... Die Oper ist enorm bekannt, die Lieder unverwechselbar und eine so gewaltige Rezeption des Werks spricht eigentlich nur für sich. Ich persönlich finde andere Stücke des Dramatikers jedoch lesenswerter... Im Lied Salomon erkennt der Lesende eine Verbindung zum "Kaukasischen Kreidekreis"...

Seltsam und merkwürdig

Daniela Ammann aus Wien am 05.02.2013

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Macheath ist ein Räuberchef in London und bester Freund des Sheriffs. Als er jedoch Polly, die Tochter von Peachum, einen Bettlerausstatter, heiratet, setzen Peachum und seine Frau alles daran Macheath an den Galgen zu bringen. Anstatt zu fliehen, legt sich Macheath zu seinen Dirnen und verleugnet vor seiner Geliebten seine Frau Polly. Schlussendlich kann Sheriff Brown nichts mehr für seinen Freund tun. Macheaths Hinrichtung steht bevor und die Armen stürmen die Straßen. Zur gleichen Zeit begeht die Königin ihre Krönungsfeier. Brown kehrt im letzten Moment vor der Hinrichtung zurück mit Nachricht von der Königin: Macheath wird begnadigt und in den Adelsstand erhoben. Leider enttäuschend, wenn man die eigenständige Arbeit von Brecht vor Augen hat. Ursprünglich geschrieben von John Gay als "The Beggar's Opera" war die Übersetzung eine Auftragsarbeit an Brecht. Als Fan sollte man sich allerdings an seine selbst verfassten Stücke halten.

Seltsam und merkwürdig

Daniela Ammann aus Wien am 05.02.2013
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Macheath ist ein Räuberchef in London und bester Freund des Sheriffs. Als er jedoch Polly, die Tochter von Peachum, einen Bettlerausstatter, heiratet, setzen Peachum und seine Frau alles daran Macheath an den Galgen zu bringen. Anstatt zu fliehen, legt sich Macheath zu seinen Dirnen und verleugnet vor seiner Geliebten seine Frau Polly. Schlussendlich kann Sheriff Brown nichts mehr für seinen Freund tun. Macheaths Hinrichtung steht bevor und die Armen stürmen die Straßen. Zur gleichen Zeit begeht die Königin ihre Krönungsfeier. Brown kehrt im letzten Moment vor der Hinrichtung zurück mit Nachricht von der Königin: Macheath wird begnadigt und in den Adelsstand erhoben. Leider enttäuschend, wenn man die eigenständige Arbeit von Brecht vor Augen hat. Ursprünglich geschrieben von John Gay als "The Beggar's Opera" war die Übersetzung eine Auftragsarbeit an Brecht. Als Fan sollte man sich allerdings an seine selbst verfassten Stücke halten.

Unsere Kund*innen meinen

Die Dreigroschenoper

von Bertolt Brecht

3.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Dreigroschenoper