Pole Poppenspäler

Pole Poppenspäler

Hrsg. v. Ingwert Paulsen

Buch (Taschenbuch)

4,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Pole Poppenspäler

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 3,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 3,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 3,60 €
eBook

eBook

ab 0,49 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.08.2021

Herausgeber

Ingwert jr Paulsen

Verlag

Husum Druck- und Verlagsgesellschaft

Seitenzahl

56

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.08.2021

Herausgeber

Ingwert jr Paulsen

Verlag

Husum Druck- und Verlagsgesellschaft

Seitenzahl

56

Maße (L/B/H)

20,1/12,4/0,7 cm

Gewicht

75 g

Auflage

5. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-88042-617-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.1

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannende Schauergeschichte

Esther N. (Mitglied der Book Circle Community) am 19.01.2024

Bewertungsnummer: 2112060

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Die Novelle “Die schwarze Spinne” wurde von Jeremias Gotthelf im Jahr 1841 verfasst. Diese Erzählung berichtet vom Einbruch des Bösen – symbolisiert durch eine Spinne – in die geordnete und heile Welt des Emmentals. Bei einem ländlichen Tauffest erfahren die Gäste aus dem Mund des Grossvaters eine schaurige Sage. Meine Meinung: Diese Novelle ist ein wirklich tolles Büchlein. Diese Schauergeschichte sich trotz ihres hohen Alters noch heute gut lesen denn sie ist sehr spannend. Es gibt viele unterschiedliche Interpretationen zur Novelle und es macht Spass diese im Nachgang zur Lektüre zu lesen.
Melden

Spannende Schauergeschichte

Esther N. (Mitglied der Book Circle Community) am 19.01.2024
Bewertungsnummer: 2112060
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Die Novelle “Die schwarze Spinne” wurde von Jeremias Gotthelf im Jahr 1841 verfasst. Diese Erzählung berichtet vom Einbruch des Bösen – symbolisiert durch eine Spinne – in die geordnete und heile Welt des Emmentals. Bei einem ländlichen Tauffest erfahren die Gäste aus dem Mund des Grossvaters eine schaurige Sage. Meine Meinung: Diese Novelle ist ein wirklich tolles Büchlein. Diese Schauergeschichte sich trotz ihres hohen Alters noch heute gut lesen denn sie ist sehr spannend. Es gibt viele unterschiedliche Interpretationen zur Novelle und es macht Spass diese im Nachgang zur Lektüre zu lesen.

Melden

Spannend

Bewertung aus Thun im Kanton Bern am 16.07.2022

Bewertungsnummer: 1748602

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein spannender Krimi von Beginn bis zum Schluss. Verästelt, kompliziert, immer wieder neue Wege gehend. Aber auch sehr „amerikanisch“ bzw. sehr „Hollywood-ausgerichtet. Das Profil der Polizisten (Boxer, Schwarz) trägt zur Mischung bei. Die Perspektive der Ich-Erzählung ist sehr passend. Leider hat es dann so viele Akteure, dass mein armseliges Gehirn am Schluss nicht mehr wusste, wer wer war. Die Übersicht ist mir abhanden gekommen. Aber das ist nicht die Schuld des Schriftstellers, sondern das Unvermögen meines alternden Gehirns. Das Schlusswort, vom Autor selber geschrieben, ist interessant, denn es zeigt, in welchem „Spirit“ der Roman geschrieben wurde. Die biographische Nähe zwischen dem Autor und dienen Figuren hat mich überrascht.
Melden

Spannend

Bewertung aus Thun im Kanton Bern am 16.07.2022
Bewertungsnummer: 1748602
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein spannender Krimi von Beginn bis zum Schluss. Verästelt, kompliziert, immer wieder neue Wege gehend. Aber auch sehr „amerikanisch“ bzw. sehr „Hollywood-ausgerichtet. Das Profil der Polizisten (Boxer, Schwarz) trägt zur Mischung bei. Die Perspektive der Ich-Erzählung ist sehr passend. Leider hat es dann so viele Akteure, dass mein armseliges Gehirn am Schluss nicht mehr wusste, wer wer war. Die Übersicht ist mir abhanden gekommen. Aber das ist nicht die Schuld des Schriftstellers, sondern das Unvermögen meines alternden Gehirns. Das Schlusswort, vom Autor selber geschrieben, ist interessant, denn es zeigt, in welchem „Spirit“ der Roman geschrieben wurde. Die biographische Nähe zwischen dem Autor und dienen Figuren hat mich überrascht.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die schwarze Spinne

von Jeremias Gotthelf

4.1

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Pole Poppenspäler