Heidi

Heidi

Heidis Lehr- und Wanderjahre

Buch (Taschenbuch)

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Heidi

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 4,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 6,90 €
eBook

eBook

ab 0,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 3,75 €

Beschreibung

Klassiker aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, , Veranstaltung: -, Sprache: Deutsch, Abstract: Zum Alm-Öhi hinauf.
Vom freundlichen Dorfe Mayenfeld führt ein Fußweg durch grüne, baumreiche Fluren bis zum Fuße der Höhen, die von dieser Seite groß und ernst auf das Thal herniederschauen. Wo der Fußweg zu steigen anfängt, beginnt bald Heideland mit dem kurzen Gras und den kräftigen Bergkräutern dem Kommenden entgegenzuduften, denn der Fußweg geht steil und direkt zu den Alpen hinauf.
Auf diesem schmalen Bergpfade stieg am hellen, sonnigen Junimorgen ein großes, kräftig aussehendes Mädchen dieses Berglandes hinan, ein Kind an der Hand führend, dessen Wangen so glühend waren, daß sie selbst die sonnverbrannte, völlig braune Haut des Kindes flammendrot durchleuchteten. Es war auch kein Wunder: Das Kind war trotz der heißen Junisonne so verpackt, als hätte es sich eines bitteren Frostes zu erwehren. Das kleine Mädchen mochte kaum fünf Jahre zählen; was aber seine natürliche Gestalt war, konnte man nicht ersehen, denn es hatte sichtlich zwei, wenn nicht drei Kleider übereinander angezogen und drüberhin ein großes, rotes Baumwollentuch um und um gebunden, so daß die kleine Person eine völlig formlose Figur darstellte, die, in zwei schwere, mit Nägeln beschlagene Bergschuhe gesteckt, sich heiß und mühsam den Berg hinaufarbeitete. Eine Stunde vom Tal aufwärts mochten die Beiden gestiegen sein, als sie zu dem Weiler kamen, der auf halber Höhe der Alm liegt und 'im Dörfli' heißt. Hier wurden die Wandernden fast von jedem Hause aus angerufen, einmal vom Fenster, einmal von einer Haustüre und einmal vom Wege her, denn das Mädchen war in seinem Heimatort angelangt. Es machte aber nirgends Halt, sondern erwiderte alle zugerufenen Grüße und Fragen im Vorbeigehen, ohne still zu stehen, bis es am Ende des Weilers bei dem letzten der zerstreuten Häuschen angelangt war. Hier rief es aus einer Tür: «Wart' einen Augenblick, Dete, ich komme mit, wenn du weiter hinaufgehst.» [...]

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.12.2008

Verlag

GRIN

Seitenzahl

180

Maße (L/B/H)

21/14,8/1,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.12.2008

Verlag

GRIN

Seitenzahl

180

Maße (L/B/H)

21/14,8/1,2 cm

Gewicht

270 g

Auflage

8. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-640-23108-9

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Sehr schönes Buch mit tollen Bilder

Bewertung aus Neuwied am 27.05.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sehr schön geschriebenes Buch mit ganz tollen Bilder dazu. Kann nur weiter empfehlen. Mein Sohn hat das Buch auch gut gefallen.

Sehr schönes Buch mit tollen Bilder

Bewertung aus Neuwied am 27.05.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sehr schön geschriebenes Buch mit ganz tollen Bilder dazu. Kann nur weiter empfehlen. Mein Sohn hat das Buch auch gut gefallen.

E-Book-Version ist na dran

Birgit aus Lübeck am 12.04.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich denke, dass diese Version wirklich sehr nah dran ist an der Original-Version. Schon allein weil die Übersetzung ja auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat - was aber dem Charme der Handlung immer noch am besten trifft. Gut, die Bilder sind ein bissche graupelig, aber schließlich geht es ja um den Text. Und er Preis spricht sowieso für sich.

E-Book-Version ist na dran

Birgit aus Lübeck am 12.04.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich denke, dass diese Version wirklich sehr nah dran ist an der Original-Version. Schon allein weil die Übersetzung ja auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat - was aber dem Charme der Handlung immer noch am besten trifft. Gut, die Bilder sind ein bissche graupelig, aber schließlich geht es ja um den Text. Und er Preis spricht sowieso für sich.

Unsere Kund*innen meinen

Trötsch Heidi

von Johanna Spyri

5.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Heidi