Die Wohlgesinnten

Die Wohlgesinnten

Roman

Buch (Taschenbuch)

20,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Wohlgesinnten

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 20,00 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Beschreibung

'Die Wohlgesinnten' wurden von der Kritik als ein neues Krieg und Frieden gefeiert: die fiktiven Lebenserinnerungen des SS-Obersturmführers Maximilian Aue, Jahrgang 1913, Sohn eines deutschen Vaters und einer französischen Mutter, promovierter Jurist, frühes NSDAP-Mitglied, in die SS eingetreten, um sich der Strafverfolgung nach Paragraph 175 zu entziehen, aber lebenslang seiner Zwillingsschwester inzestuös verbunden. Es sind die verstörenden Erinnerungen an die Schauplätze des Zweiten Weltkriegs und an das Grauen der Verfolgung und Vernichtung der Juden von Juni 1941 bis April 1945, an die Einsatzkommandos und Massenhinrichtungen in der Ukraine und im Kaukasus, an Babi Jar, den Kessel von Stalingrad, Auschwitz und Krakau, an Mittelbau Dora, das besetzte Paris oder das kriegszerstörte Berlin. Es sind die beklemmenden Erinnerungen an all die Begegnungen mit den Nazigrößen, an Himmler, in dessen persönlichen Stab Aue 1943 aufgenommen wird, an Abendessen mit Eichmann, an Heydrich, Höß oder Speer. Es ist ein erschreckend detailgenauer Roman über die nazistischen Verbrechen, konsequent erzählt aus der Perspektive eines Täters, der sich nach dem Zweiten Weltkrieg in die sichere Existenz eines Fabrikdirektors in Frankreich gerettet hat."Es ist eines der eindrucksvollsten Bücher, die je über den Nazismus geschrieben wurden."

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de: Littells Epos war in Frankreich ein Megabestseller, gefeiert und verehrt. In "Die Wohlgesinnten" erzählt ein Verbrecher, der sich als ein Zahnrad des Krieges sieht. Wie Littell diesen mächtigen Roman darreicht, ist überragend. Man ist erschüttert und traurig, aber begeistert von der Erzählweise. Der Sensationsroman der Saison!

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.09.2009

Verlag

Berlin Verlag Taschenbuch

Seitenzahl

1392

Maße (L/B/H)

18,8/12,1/7,3 cm

Gewicht

835 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.09.2009

Verlag

Berlin Verlag Taschenbuch

Seitenzahl

1392

Maße (L/B/H)

18,8/12,1/7,3 cm

Gewicht

835 g

Auflage

3. Auflage

Originaltitel

Les Bienveillantes

Übersetzer

Hainer Kober

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8333-0628-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bewertung am 17.07.2017

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Umstrittenen, aeusserst beklemmend und sperrig, aber ein sensationelles Werk ,das in aller Deutlichkeit alle Schrecken zeigt.

Bewertung am 17.07.2017
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Umstrittenen, aeusserst beklemmend und sperrig, aber ein sensationelles Werk ,das in aller Deutlichkeit alle Schrecken zeigt.

Die Wohlgesinnten

Daniela Ullrich aus Iserlohn am 03.08.2011

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dem Franzosen Jonathan Littell ist ein unglaubliches Meisterwerk gelungen. Unglaublich weil diese Geschichte fiktiv und dennoch so realistisch geschrieben ist, dass man kaum glauben mag, dass der erst 1967 geborene Littell nicht von sich selbst schreibt. Dieser Roman beschreibt die Erinnerungen des fiktiven SS-Offiziers von Aue, der genauso gelebt haben könnte. Noch nie habe ich einen so detaillierten Bericht über das Töten gelesen wie aus der Sicht dieses Täters. Kalt, mathematisch und mit kranker Logik erzählt von Aue in einem Atemzug vom Völkermord und von seinen Verdauungsstörungen. Dieses Buch umfasst weit mehr als 1000 Seiten. Es an einem Stück zu lesen ist wegen der schonungslosen Brutalität schwierig. Ich brauche jedenfalls Unterbrechungen. Es ist trotzdem ein absolut lesenswertes Psychogramm über einen Täter und die Maschinerie des Massenmordes.

Die Wohlgesinnten

Daniela Ullrich aus Iserlohn am 03.08.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dem Franzosen Jonathan Littell ist ein unglaubliches Meisterwerk gelungen. Unglaublich weil diese Geschichte fiktiv und dennoch so realistisch geschrieben ist, dass man kaum glauben mag, dass der erst 1967 geborene Littell nicht von sich selbst schreibt. Dieser Roman beschreibt die Erinnerungen des fiktiven SS-Offiziers von Aue, der genauso gelebt haben könnte. Noch nie habe ich einen so detaillierten Bericht über das Töten gelesen wie aus der Sicht dieses Täters. Kalt, mathematisch und mit kranker Logik erzählt von Aue in einem Atemzug vom Völkermord und von seinen Verdauungsstörungen. Dieses Buch umfasst weit mehr als 1000 Seiten. Es an einem Stück zu lesen ist wegen der schonungslosen Brutalität schwierig. Ich brauche jedenfalls Unterbrechungen. Es ist trotzdem ein absolut lesenswertes Psychogramm über einen Täter und die Maschinerie des Massenmordes.

Unsere Kund*innen meinen

Die Wohlgesinnten

von Jonathan Littell

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Julia Mareth

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Julia Mareth

Thalia Heidelberg

Zum Portrait

4/5

Unangenehm beeindruckend

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch, dessen Umfang einen zunächst fast erschlägt; das einem die Schrecken des Zweiten Weltkrieges so realistisch und schonungslos wie kaum ein anderes vor Augen führt. Ein Protagonist, der die Lesenden irgendwo zwischen Anteilnahme, Achtung und Ekel zurücklässt; der in uns die Frage auslöst, wie wir an seiner statt reagiert hätten. Eine Geschichte die herausfordert, aber die zu lesen lohnt.
4/5

Unangenehm beeindruckend

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch, dessen Umfang einen zunächst fast erschlägt; das einem die Schrecken des Zweiten Weltkrieges so realistisch und schonungslos wie kaum ein anderes vor Augen führt. Ein Protagonist, der die Lesenden irgendwo zwischen Anteilnahme, Achtung und Ekel zurücklässt; der in uns die Frage auslöst, wie wir an seiner statt reagiert hätten. Eine Geschichte die herausfordert, aber die zu lesen lohnt.

Julia Mareth
  • Julia Mareth
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Kathrin Leibrock

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kathrin Leibrock

Jenaer Universitätsbuchhandlung Thalia - EKZ Neue Mitte

Zum Portrait

5/5

Die Wohlgesinnten

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch für solche, die das Lesen zur Leidenschaft erheben wollen: Monumental im Umfang, wird man von Seite zu Seite mehr in den Bann gezogen. Man hat das Gefühl, selbst am Zweiten Weltkrieg als stummer und erschrockener Beobachter teilzunehmen. Geschrieben aus der Sicht eines erfundenen SS-Offiziers, der aber so gelebt haben könnte. Beeindruckend auf Grund der umfassenden Recherche, die einen hohen Grad von Authentizität vermittelt. Das „Nie wieder Krieg“ wird einem nach dieser Lektüre ein Mal mehr zur Lebensmaxime.
5/5

Die Wohlgesinnten

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein Buch für solche, die das Lesen zur Leidenschaft erheben wollen: Monumental im Umfang, wird man von Seite zu Seite mehr in den Bann gezogen. Man hat das Gefühl, selbst am Zweiten Weltkrieg als stummer und erschrockener Beobachter teilzunehmen. Geschrieben aus der Sicht eines erfundenen SS-Offiziers, der aber so gelebt haben könnte. Beeindruckend auf Grund der umfassenden Recherche, die einen hohen Grad von Authentizität vermittelt. Das „Nie wieder Krieg“ wird einem nach dieser Lektüre ein Mal mehr zur Lebensmaxime.

Kathrin Leibrock
  • Kathrin Leibrock
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Die Wohlgesinnten

von Jonathan Littell

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Wohlgesinnten