Hiob
Band 23972

Hiob

Roman eines einfachen Mannes

Buch (Taschenbuch)

11,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Hiob

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 6,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 16,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 4,60 €
eBook

eBook

ab 0,49 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.01.2010

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

18,1/11,3/1,2 cm

Beschreibung

Rezension

»Das leidende und erliegende Herz ist seine Domäne. Er kann wahrhaftig erzählen, einfach und mit welcher Natürlichkeit!«
»Er war ein Poet im ursprünglichen Sinne des Wortes, der Schöpfer eines Alls. Kaum ein Gesamtwerk ist von größerem Charme.«
»Jede Seite, jede Zeile ist wie die Strophe eines Gedichts gehämmert mit dem genauesten Bewußtsein für Rhythmus und Melodik.«
»Wie sein heiliger Trinker, der ihm so sehr gleicht, fühlte sich Joseph Roth in der rauhen Unmittelbarkeit des Lebens am wohlsten, in der physisch erfahrbaren Wirklichkeit der Farben, der Geschmäcke und Gerüche.«
»Das leidende und erliegende Herz ist seine Domäne. Er kann wahrhaftig erzählen, einfach und mit welcher Natürlichkeit!«
»Er war ein Poet im ursprünglichen Sinne des Wortes, der Schöpfer eines Alls. Kaum ein Gesamtwerk ist von größerem Charme.«
»Jede Seite, jede Zeile ist wie die Strophe eines Gedichts gehämmert mit dem genauesten Bewußtsein für Rhythmus und Melodik.«
»Wie sein heiliger Trinker, der ihm so sehr gleicht, fühlte sich Joseph Roth in der rauhen Unmittelbarkeit des Lebens am wohlsten, in der physisch erfahrbaren Wirklichkeit der Farben, der Geschmäcke und Gerüche.«

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

22.01.2010

Verlag

Diogenes

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

18,1/11,3/1,2 cm

Gewicht

175 g

Auflage

04. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-257-23972-0

Weitere Bände von detebe

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Hiob Ein Leben voller Tiefschläge

Kilian Schelbert am 18.12.2023

Bewertungsnummer: 2090694

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

”Hiob” von Joseph Roth hat mich positiv überrascht. Das Buch erzählt die Geschichte von Mendel Singer, einem frommen jüdischen Lehrer, welcher durch eine Reihe von tragischen Ereignissen auf die Probe gestellt wird. Roth schaffte es, mich als Leser von Anfang an zu fesseln und mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen hat. Die Charaktere sind lebendig und real beschrieben, damit man sich mit ihnen verbunden fühlt und ihre Entscheidungen sehr gut nachvollziehen kann. Besonders Mendel Singer, welcher alles verliert, was ihm wichtig ist. Seine Familie, seine Heimat und sogar ein Teil sich selbst. Seine Verzweiflung und sein innerer Kampf kommen beim Lesen verständlich zum Vorschein. Durch die etwas anspruchsvollere Sprache und alten Begriffe bekommt die Geschichte eine gewisse Tiefe. Die Beschreibung der Landschaften und Traditionen in Russland sind so beschrieben, dass man sich gut in die Szene hineinversetzen kann. Die Handlung spielt hauptsächlich in der Zwischenkriegszeit und bringt politische und soziale Element ein. Das Buch verbindet das individuelle Leid Mendels mit dem Wan-del der Gesellschaft in Verbindung. Roth bringt den Leser zum Nachdenken über den Glauben, Verlust und den Sinn des Lebens überhaupt, ohne dabei belehrend zu wirken. Das Buch Hiob ist fesselnd und regt einem zum Nachdenken an. Indem es verschiedene Themen anspricht, welche bestimmt jeder einmal erleben wird. Deshalb finde ich ist es lohnenswert das Buch Hiob zu lesen. Da es möglicherweise eine gute Vorbereitung ist für Tiefschläge, die man erleben wird. Und wie damit umzugehen ist.
Melden

Hiob Ein Leben voller Tiefschläge

Kilian Schelbert am 18.12.2023
Bewertungsnummer: 2090694
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

”Hiob” von Joseph Roth hat mich positiv überrascht. Das Buch erzählt die Geschichte von Mendel Singer, einem frommen jüdischen Lehrer, welcher durch eine Reihe von tragischen Ereignissen auf die Probe gestellt wird. Roth schaffte es, mich als Leser von Anfang an zu fesseln und mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen hat. Die Charaktere sind lebendig und real beschrieben, damit man sich mit ihnen verbunden fühlt und ihre Entscheidungen sehr gut nachvollziehen kann. Besonders Mendel Singer, welcher alles verliert, was ihm wichtig ist. Seine Familie, seine Heimat und sogar ein Teil sich selbst. Seine Verzweiflung und sein innerer Kampf kommen beim Lesen verständlich zum Vorschein. Durch die etwas anspruchsvollere Sprache und alten Begriffe bekommt die Geschichte eine gewisse Tiefe. Die Beschreibung der Landschaften und Traditionen in Russland sind so beschrieben, dass man sich gut in die Szene hineinversetzen kann. Die Handlung spielt hauptsächlich in der Zwischenkriegszeit und bringt politische und soziale Element ein. Das Buch verbindet das individuelle Leid Mendels mit dem Wan-del der Gesellschaft in Verbindung. Roth bringt den Leser zum Nachdenken über den Glauben, Verlust und den Sinn des Lebens überhaupt, ohne dabei belehrend zu wirken. Das Buch Hiob ist fesselnd und regt einem zum Nachdenken an. Indem es verschiedene Themen anspricht, welche bestimmt jeder einmal erleben wird. Deshalb finde ich ist es lohnenswert das Buch Hiob zu lesen. Da es möglicherweise eine gute Vorbereitung ist für Tiefschläge, die man erleben wird. Und wie damit umzugehen ist.

Melden

Ein Klassiker

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 09.11.2021

Bewertungsnummer: 1603241

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext: „Das Leben beschert dem Tora-Lehrer Mendel Singer in seinem Schtetl harte Schicksalsschläge. Auch nachdem er mit seiner Familie nach New York emigriert ist, begleiten ihn unerträgliches Leid und Verlust. Mendel verliert jede Hoffnung und seinen Glauben an Gott. Nur ein Wunder kann ihm noch helfen….“ Autor Joseph Roth hat diese Geschichte im Jahr 1930 veröffentlicht und sie beweist auch heute noch, wie aktuell und treffend sie ist, auch noch nach über 90 Jahren. Hauptprotagonist Mendel Singer hat seinen festen Glauben und ist mit Leib und Seele diesem verschrieben. Seine Arbeit als Tora-Lehrer ist Passion und Geschenk zugleich für ihn. Genau wie Hiob, eine biblische Person. Nur kann der Glaube einen vor allem schützen? Ist immer die schützende Hand über einem? Nein. Mendel erleidet hier schwere und tiefgreifende Schicksalsschläge und der Zweifel an seinen Glauben ist die Folge. Joseph Roth legte in diesen Roman sehr viele persönliche Gedanken und verarbeitete selber eine Menge Geschehnisse. Seine Figur wird zum Sinnbild für die große Frage aller Fragen: „Warum ich, obwohl ich dir doch immer treu gedient habe! Warum legst du mir diese Bürde auf, warum strafst du mich damit?“ Man muss nicht gläubig sein um diese Gedanken auch selbst zu denken aber hier geht es um das Judentum und ihre Gedanken dazu und die vernichtenden Folgen durch kriegerische Handlungen. Roth ist bei seiner Wortwahl immer treffend und stilsicher geblieben. Er hat nicht um den heißen Brei geredet, sondern alles punktgenau fallen gelassen. Dem Leser begegnet hier eine klassische und so zeitlose Geschichte voller Kraft und Sinnsuche, ohne dabei wertend zu sein. Oder doch? Seine Geschichte rund um Mendel und seine Heimat in den Schtetls in Osteuropa.
Melden

Ein Klassiker

Kristall86 aus an der Nordseeküste am 09.11.2021
Bewertungsnummer: 1603241
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext: „Das Leben beschert dem Tora-Lehrer Mendel Singer in seinem Schtetl harte Schicksalsschläge. Auch nachdem er mit seiner Familie nach New York emigriert ist, begleiten ihn unerträgliches Leid und Verlust. Mendel verliert jede Hoffnung und seinen Glauben an Gott. Nur ein Wunder kann ihm noch helfen….“ Autor Joseph Roth hat diese Geschichte im Jahr 1930 veröffentlicht und sie beweist auch heute noch, wie aktuell und treffend sie ist, auch noch nach über 90 Jahren. Hauptprotagonist Mendel Singer hat seinen festen Glauben und ist mit Leib und Seele diesem verschrieben. Seine Arbeit als Tora-Lehrer ist Passion und Geschenk zugleich für ihn. Genau wie Hiob, eine biblische Person. Nur kann der Glaube einen vor allem schützen? Ist immer die schützende Hand über einem? Nein. Mendel erleidet hier schwere und tiefgreifende Schicksalsschläge und der Zweifel an seinen Glauben ist die Folge. Joseph Roth legte in diesen Roman sehr viele persönliche Gedanken und verarbeitete selber eine Menge Geschehnisse. Seine Figur wird zum Sinnbild für die große Frage aller Fragen: „Warum ich, obwohl ich dir doch immer treu gedient habe! Warum legst du mir diese Bürde auf, warum strafst du mich damit?“ Man muss nicht gläubig sein um diese Gedanken auch selbst zu denken aber hier geht es um das Judentum und ihre Gedanken dazu und die vernichtenden Folgen durch kriegerische Handlungen. Roth ist bei seiner Wortwahl immer treffend und stilsicher geblieben. Er hat nicht um den heißen Brei geredet, sondern alles punktgenau fallen gelassen. Dem Leser begegnet hier eine klassische und so zeitlose Geschichte voller Kraft und Sinnsuche, ohne dabei wertend zu sein. Oder doch? Seine Geschichte rund um Mendel und seine Heimat in den Schtetls in Osteuropa.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Hiob

von Joseph Roth

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von G. Knollmann-Wachsmuth

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

G. Knollmann-Wachsmuth

Thalia Bad Salzuflen

Zum Portrait

5/5

Dokumentation jüdischen Alltags!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein lieber, älterer Stammkunde, hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Vielen Dank! Ich mag es sehr!
5/5

Dokumentation jüdischen Alltags!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein lieber, älterer Stammkunde, hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Vielen Dank! Ich mag es sehr!

G. Knollmann-Wachsmuth
  • G. Knollmann-Wachsmuth
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Karin Thuma

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Karin Thuma

Thalia Dresden – Haus des Buches

Zum Portrait

5/5

Ein bleibendes Denkmal

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Joseph Roth hat mit diesem Werk ein Denkmal gesetzt für die Juden Osteuropas. In der Geschichte des Thora-Lehrers Mendel Singer spiegelt sich das Fühlen und Denken, ebenso die extreme Armut dieses Volkes. Mit dem hereinbrechenden Weltkrieg kommen die Schicksalsschläge. Die mitfühlende, am Seelenleben der Personen zutiefst teilnehmende Schreibweise des Autors macht diese Erzählung äußerst berührend. Die Bücher von Joseph Roth sind doch immer wieder lesenswert!
5/5

Ein bleibendes Denkmal

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Joseph Roth hat mit diesem Werk ein Denkmal gesetzt für die Juden Osteuropas. In der Geschichte des Thora-Lehrers Mendel Singer spiegelt sich das Fühlen und Denken, ebenso die extreme Armut dieses Volkes. Mit dem hereinbrechenden Weltkrieg kommen die Schicksalsschläge. Die mitfühlende, am Seelenleben der Personen zutiefst teilnehmende Schreibweise des Autors macht diese Erzählung äußerst berührend. Die Bücher von Joseph Roth sind doch immer wieder lesenswert!

Karin Thuma
  • Karin Thuma
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Hiob

von Joseph Roth

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Hiob