• Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung
  • Die Hausschlachtung

Die Hausschlachtung

Wurst, Schinken, Braten, Sülze

19,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

So geht Wurst selber machen!

Sie träumen schon seit Ewigkeiten davon, endlich als Hobby-Metzger mit dem Herstellen eigener Wurst, Salami oder Schinken zu beginnen? Wie schön wäre es, nur noch eigene, selbst geschlachtete Fleischprodukte zu genießen? Es schmeckt nicht nur besser, sondern man weiß vor allem, was wirklich drin ist!

Selbstversorger-Experte Carsten Bothe vermittelt in diesem profunden Ratgeber sein Profi-Wissen rund um das Thema Hausschlachtung. Von der Pike auf lernen Sie, wie Sie leckerste Wurst und herzhaft geräucherten Schinken selber herstellen können. Mit einer kleinen "Schweinekunde" beginnend führt dieser Praxisratgeber durch die nötigen Utensilien und Zutaten, erklärt die verschiedene Därme und Einmach-Arten und liefert tolle Rezepte. Sie erfahren

- wie man Tiere richtig zerlegt
- fachkundig die Fleischqualität beurteilt
- die erforderlichen Geräte handhabt
- köstliche Wurst-Variationen herstellt
- Schinken räuchert
- und sogar große Fleischmengen verwurstest

Alles, was Sie zum Thema Hausschlachtung wissen müssen, erfahren Sie in diesem Buch aus erster Hand - abgerundet mit zahlreichen Praxis-Tipps und Rezepten für Deine eigens hergestellten Wurstwaren von der Leberwurst, Speck, Mettwurst frischen Bratwurst, Pasteten bis hin zu Schmalz, Kotelette, Sülze und Eisbein. Jede Menge Praxis-Know-how zum Wursten, Pökeln, Einkochen.

Ob Sie nur einige Pfund Bratwurst machen, einen Schinken räuchern oder sich an das Verwursten eines fünf-Zentner-Schweins wagen möchten, hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen - und noch mehr. Carsten Bothe, geboren 1966, ist Biologe, freier Journalist und Verleger. Er hat in seiner Diplomarbeit erstmals alle bekannten Bisamfallen zusammengetragen und beurteilt und ist seit Jahren in der Fallenforschung tätig.

Details

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    19.10.2015

  • Verlag Heel
  • Seitenzahl

    176

  • Maße (L/B/H)

    23,3/18,7/2,2 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    gebundene Ausgabe

  • Erscheinungsdatum

    19.10.2015

  • Verlag Heel
  • Seitenzahl

    176

  • Maße (L/B/H)

    23,3/18,7/2,2 cm

  • Gewicht

    882 g

  • Reihe Land & Werken
  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-86852-685-1

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

2 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Grundwissen, Anleitungen und Rezepte

Wortschätzchen aus Kreis Heidelberg am 03.02.2016

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Es macht Spaß, Lebensmittel selbst herzustellen. Auch wenn es ein wenig Mühe macht, so sind doch selbstgemachte Nudeln immer ein Fest – warum also nicht auch einmal Wurst selbst machen? So nach und nach ein wenig herumexperimentieren und genau wissen, was man da hineingetan hat. Also für mich ist das ein Erlebnis und ein Genuss! Allerdings erhält man hier keine schnöde Rezeptsammlung, sondern man lernt die wichtigen Grundlagen und Begriffe des Schlachtens kennen. Es wird viel erklärt, sodass man am Ende ein Wissen hat, das einem dabei hilft, völlig ohne viele Anleitungen durch Rezepte selbst Wurst zu machen. Über die Schlachtungen der Vergangenheit, benötigtes Equipment, Gewürze, Därme, Behältnisse, das eigentliche Schlachten (Töten und Zerlegen), das allgemeine Vorgehen bis dann zu den Rezepten – alles Wissenswerte ist hier kompakt zusammengefasst. Über das Schlachten selbst wird auch viel geschrieben. Ja, das ist alles ein wenig blutig und schaurig, aber auch lehrreich. Und es könnte dabei helfen, das Verhältnis zu den Tieren, die uns das Fleisch liefern, wieder in ein gesünderes Licht zu rücken. Fleisch ist super lecker, aber man muss nicht übermäßig viel davon verzehren – es soll eine Besonderheit sein und bleiben. Für die Rezepte muss auch niemand ein Tier selbst töten und zerlegen, man kann (da man ja vermutlich sowieso nicht jede Wurst selbst machen möchte) das benötigte Fleisch beim Metzger holen und dann selbst weiterverarbeiten. Das ergibt dann kleinere, schnell verbrauchbare Mengen. Ein Grillfest mit selbst gemachter Bratwurst – da staunen alle! Für mich ist dieses informative, hochwertig verarbeitete und reich bebilderte Einsteiger-Buch jedenfalls die vollen fünf Sterne wert!

5/5

Grundwissen, Anleitungen und Rezepte

Wortschätzchen aus Kreis Heidelberg am 03.02.2016
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Es macht Spaß, Lebensmittel selbst herzustellen. Auch wenn es ein wenig Mühe macht, so sind doch selbstgemachte Nudeln immer ein Fest – warum also nicht auch einmal Wurst selbst machen? So nach und nach ein wenig herumexperimentieren und genau wissen, was man da hineingetan hat. Also für mich ist das ein Erlebnis und ein Genuss! Allerdings erhält man hier keine schnöde Rezeptsammlung, sondern man lernt die wichtigen Grundlagen und Begriffe des Schlachtens kennen. Es wird viel erklärt, sodass man am Ende ein Wissen hat, das einem dabei hilft, völlig ohne viele Anleitungen durch Rezepte selbst Wurst zu machen. Über die Schlachtungen der Vergangenheit, benötigtes Equipment, Gewürze, Därme, Behältnisse, das eigentliche Schlachten (Töten und Zerlegen), das allgemeine Vorgehen bis dann zu den Rezepten – alles Wissenswerte ist hier kompakt zusammengefasst. Über das Schlachten selbst wird auch viel geschrieben. Ja, das ist alles ein wenig blutig und schaurig, aber auch lehrreich. Und es könnte dabei helfen, das Verhältnis zu den Tieren, die uns das Fleisch liefern, wieder in ein gesünderes Licht zu rücken. Fleisch ist super lecker, aber man muss nicht übermäßig viel davon verzehren – es soll eine Besonderheit sein und bleiben. Für die Rezepte muss auch niemand ein Tier selbst töten und zerlegen, man kann (da man ja vermutlich sowieso nicht jede Wurst selbst machen möchte) das benötigte Fleisch beim Metzger holen und dann selbst weiterverarbeiten. Das ergibt dann kleinere, schnell verbrauchbare Mengen. Ein Grillfest mit selbst gemachter Bratwurst – da staunen alle! Für mich ist dieses informative, hochwertig verarbeitete und reich bebilderte Einsteiger-Buch jedenfalls die vollen fünf Sterne wert!

5/5

Grundwissen, Anleitungen und Rezepte

Wortschätzchen aus Kreis HD am 03.02.2016

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Es macht Spaß, Lebensmittel selbst herzustellen. Auch wenn es ein wenig Mühe macht, so sind doch selbstgemachte Nudeln immer ein Fest – warum also nicht auch einmal Wurst selbst machen? So nach und nach ein wenig herumexperimentieren und genau wissen, was man da hineingetan hat. Also für mich ist das ein Erlebnis und ein Genuss! Allerdings erhält man hier keine schnöde Rezeptsammlung, sondern man lernt die wichtigen Grundlagen und Begriffe des Schlachtens kennen. Es wird viel erklärt, sodass man am Ende ein Wissen hat, das einem dabei hilft, völlig ohne viele Anleitungen durch Rezepte selbst Wurst zu machen. Über die Schlachtungen der Vergangenheit, benötigtes Equipment, Gewürze, Därme, Behältnisse, das eigentliche Schlachten (Töten und Zerlegen), das allgemeine Vorgehen bis dann zu den Rezepten – alles Wissenswerte ist hier kompakt zusammengefasst. Über das Schlachten selbst wird auch viel geschrieben. Ja, das ist alles ein wenig blutig und schaurig, aber auch lehrreich. Und es könnte dabei helfen, das Verhältnis zu den Tieren, die uns das Fleisch liefern, wieder in ein gesünderes Licht zu rücken. Fleisch ist super lecker, aber man muss nicht übermäßig viel davon verzehren – es soll eine Besonderheit sein und bleiben. Für die Rezepte muss auch niemand ein Tier selbst töten und zerlegen, man kann (da man ja vermutlich sowieso nicht jede Wurst selbst machen möchte) das benötigte Fleisch beim Metzger holen und dann selbst weiterverarbeiten. Das ergibt dann kleinere, schnell verbrauchbare Mengen. Ein Grillfest mit selbst gemachter Bratwurst – da staunen alle! Für mich ist dieses informative, hochwertig verarbeitete und reich bebilderte Einsteiger-Buch jedenfalls die vollen fünf Sterne wert!

5/5

Grundwissen, Anleitungen und Rezepte

Wortschätzchen aus Kreis HD am 03.02.2016
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Es macht Spaß, Lebensmittel selbst herzustellen. Auch wenn es ein wenig Mühe macht, so sind doch selbstgemachte Nudeln immer ein Fest – warum also nicht auch einmal Wurst selbst machen? So nach und nach ein wenig herumexperimentieren und genau wissen, was man da hineingetan hat. Also für mich ist das ein Erlebnis und ein Genuss! Allerdings erhält man hier keine schnöde Rezeptsammlung, sondern man lernt die wichtigen Grundlagen und Begriffe des Schlachtens kennen. Es wird viel erklärt, sodass man am Ende ein Wissen hat, das einem dabei hilft, völlig ohne viele Anleitungen durch Rezepte selbst Wurst zu machen. Über die Schlachtungen der Vergangenheit, benötigtes Equipment, Gewürze, Därme, Behältnisse, das eigentliche Schlachten (Töten und Zerlegen), das allgemeine Vorgehen bis dann zu den Rezepten – alles Wissenswerte ist hier kompakt zusammengefasst. Über das Schlachten selbst wird auch viel geschrieben. Ja, das ist alles ein wenig blutig und schaurig, aber auch lehrreich. Und es könnte dabei helfen, das Verhältnis zu den Tieren, die uns das Fleisch liefern, wieder in ein gesünderes Licht zu rücken. Fleisch ist super lecker, aber man muss nicht übermäßig viel davon verzehren – es soll eine Besonderheit sein und bleiben. Für die Rezepte muss auch niemand ein Tier selbst töten und zerlegen, man kann (da man ja vermutlich sowieso nicht jede Wurst selbst machen möchte) das benötigte Fleisch beim Metzger holen und dann selbst weiterverarbeiten. Das ergibt dann kleinere, schnell verbrauchbare Mengen. Ein Grillfest mit selbst gemachter Bratwurst – da staunen alle! Für mich ist dieses informative, hochwertig verarbeitete und reich bebilderte Einsteiger-Buch jedenfalls die vollen fünf Sterne wert!

Unsere Kund*innen meinen

Die Hausschlachtung

von Carsten Bothe

5.0/5.0

2 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7
  • artikelbild-8
  • artikelbild-9
  • artikelbild-10
  • artikelbild-11
  • artikelbild-12
  • artikelbild-13
  • artikelbild-14
  • artikelbild-15
  • artikelbild-16
  • artikelbild-17
  • artikelbild-18
  • artikelbild-19
  • artikelbild-20
  • artikelbild-21
  • artikelbild-22
  • artikelbild-23
  • artikelbild-24
  • artikelbild-25