Woyzeck. Leonce und Lena
Reclams Universal-Bibliothek Band 18420

Woyzeck. Leonce und Lena

Reclams Universal-Bibliothek

1,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort per Download lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 1,60 €

Gebundene Ausgabe

3,95 €

eBook (ePUB)

1,99 €

eBook verschenken
  • Sie können dieses eBook verschenken Mehr erfahren

    Sie können dieses eBook jetzt auch per E-Mail verschenken: Geschenkoption anklicken, Empfänger auswählen, Grußtext formulieren - und ganz einfach bestellen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Downloads/eBooks verschenken.

Beschreibung

Das Erscheinen der lang erwarteten Studienausgabe von Büchners "Leonce und Lena" mit dem historisch-kritischen Text im Jahr 2003 ermöglicht nun auch endlich, die bewährte Doppelausgabe für die Schule von "Woyzeck" und "Leonce und Lena" auf die solide Textgrundlage zu stellen. Wir bieten damit die beiden in der Schule viel gelesenen Werke orthographisch behutsam modernisiert, in moderat angewandter neuer Rechtschreibung, mit jeweils dem Text des fragmentarisch überlieferten "Woyzeck" und des mehrfach zensierten "Leonce und Lena", der dem Stand der neueren Büchnerforschung entspricht.

Text aus Reclams Universal-Bibliothek in neuer Rechtschreibung mit Verszählung der gedruckten Ausgabe.

Georg Büchner (17.10.1813 Goddelau bei Darmstadt - 19.2.1837 Zürich) beschäftigte sich bereits während seines Studiums der Medizin mit Geschichte und Philosophie und fand zum politischen Engagement, das u. a. zur Gründung von Sektionen der geheimen Gesellschaft für Menschenrechte führte. Ein Jahr später zwang ihn die von ihm verfasste Flugschrift "Der Hessische Landbote", in der Büchner die Landbevölkerung zur Auflehnung gegen die Oberschicht aufrief, zur Flucht. Zu seinen bekanntesten Werken zählen "Dantons Tod", das das Thema der Französischen Revolution aufnimmt, sowie das Lustspiel "Leonce und Lena" und das unvollendete Drama "Woyzeck".

Details

  • Format

    ePUB

  • Kopierschutz

    Nein

  • Family Sharing

    Ja

  • Text-to-Speech

    Ja

  • Erscheinungsdatum

    09.07.2012

  • Herausgeber Burghard Dedner

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Das meinen unsere Kund*innen

2.0

2 Bewertungen

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(1)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(1)

Inhalt und meine eigene Meinung

Sonja Windbichler am 08.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In diesem Buch geht es um den ehemaligen Soldaten Woyzeck. Er ist arm, ungebildet und wird von den Menschen in seiner Umgebung schikaniert, außerdem hat er ein uneheliches Kind mit einer schönen Frau namens Marie. Tagtäglich muss sich Woyzeck Beleidigungen anhören, weil er sich mit den gesellschaftlichen Normen nicht abfinden will. Er arbeitet soviel wie nur möglich, um für seine kleine Familie sorgen zu können. Er rasiert seinen Hauptmann und lässt sich von einem Arzt für medizinische Zwecke missbrauchen. Währenddessen vertreibt Marie sich die Zeit mit einem Tambourmajor. Woyzeck will es erst nicht glauben, doch als er sie mit dem Major tanzen sieht kämpft er mit dem Major und verliert. Daraufhin streiten sich Woyzeck uns Marie, am Rande eines Teiches, als sie zugibt mit dem Major ein Verhältnis gehabt zu haben. In rasender Eifersucht ersticht Woyzeck Marie. Als Woyzeck zurück zum Wirtshaus geht bemerken die Gäste das viele Blut. Woyzeck sagt er habe sich verletzt und läuft wieder zum Teich, wo die Leiche Maries liegt. Dort versänkt er dann das blutverschmierte Messer. Mir persölich hat das Buch gut gefallen, da viele unterschiedliche Charaktere auftreten und die Menschenrechte in früheren Zeiten thematisiert werden. Es ist abwechslungsreich und einmal etwas anderes (Bezug auf die modernen Bücher) außerdem finde ich den Schreibstil faszinierend.

Inhalt und meine eigene Meinung

Sonja Windbichler am 08.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In diesem Buch geht es um den ehemaligen Soldaten Woyzeck. Er ist arm, ungebildet und wird von den Menschen in seiner Umgebung schikaniert, außerdem hat er ein uneheliches Kind mit einer schönen Frau namens Marie. Tagtäglich muss sich Woyzeck Beleidigungen anhören, weil er sich mit den gesellschaftlichen Normen nicht abfinden will. Er arbeitet soviel wie nur möglich, um für seine kleine Familie sorgen zu können. Er rasiert seinen Hauptmann und lässt sich von einem Arzt für medizinische Zwecke missbrauchen. Währenddessen vertreibt Marie sich die Zeit mit einem Tambourmajor. Woyzeck will es erst nicht glauben, doch als er sie mit dem Major tanzen sieht kämpft er mit dem Major und verliert. Daraufhin streiten sich Woyzeck uns Marie, am Rande eines Teiches, als sie zugibt mit dem Major ein Verhältnis gehabt zu haben. In rasender Eifersucht ersticht Woyzeck Marie. Als Woyzeck zurück zum Wirtshaus geht bemerken die Gäste das viele Blut. Woyzeck sagt er habe sich verletzt und läuft wieder zum Teich, wo die Leiche Maries liegt. Dort versänkt er dann das blutverschmierte Messer. Mir persölich hat das Buch gut gefallen, da viele unterschiedliche Charaktere auftreten und die Menschenrechte in früheren Zeiten thematisiert werden. Es ist abwechslungsreich und einmal etwas anderes (Bezug auf die modernen Bücher) außerdem finde ich den Schreibstil faszinierend.

Teilrezension zu Woyzeck: Grauenhaft

Patrick am 29.03.2021

Bewertet: Schulbuch (Geheftet)

Es tut mir in der Seele weh, ein Buch derart abfällig vorstellen zu müssen, jedoch bleibt mir ehrlicher Weise keine andere Wahl, als diesem Werk die niedrigste mir mögliche Wertung zu vergeben. Obwohl ich sonst immer einen zusätzlichen "Mitleidsstern" für Schulbücher verteile, kann ich mir bei Woyzeck nicht treu bleiben. Das Werk handelt von einem eigentlich ganz alltäglichen jungen Mann. Dieser hat eine Freundin und mit ihr ein uneheliches Kind. Um für sie sorgen zu können, arbeitet Woyzeck beim Hauptmann und bei einem Doktor (nimmt an Experiment teil). Jedoch bemerkt er eines Abends, dass seine Freundin, Marie, ihn betrügt. Daraufhin erwirbt der geistig labile Woyzeck ein Messer und sticht wie verrückt au sie ein. Das Schlimmste an diesem Buch ist, dass die Kapitel dieses nie vollendeten Werks nicht in der richtigen Reihenfolge zu finden ist und sich nicht mal Germanisten über "die korrekte Reihenfolge" einig sind. Angeblich gäbe es MINDESTENS 4 VERSCHIEDENE REIHENFOLGEN, welche als richtig gelten! In meinen Augen, hätte man ein unvollendetes Werk nie veröffentlichen sollen. Zudem erreicht uns auch in diesem Buch das schultypische Ende - irgendjemand stirbt. Es zeigt wiedermal, dass man in Deutschland für ein erfolgreiches Werk nur alle Protagonisten sterben lassen muss - traurig. Ob die Gewalt in Ego-Shootern wesentlich schlimmer ist als diese buchinterne Gewalt, erschließt sich mir nicht. Mein Urteil zu Woyzeck: Wenn ihr das Buch NICHT lesen MÜSST, dann lasst es lieber bleiben.

Teilrezension zu Woyzeck: Grauenhaft

Patrick am 29.03.2021
Bewertet: Schulbuch (Geheftet)

Es tut mir in der Seele weh, ein Buch derart abfällig vorstellen zu müssen, jedoch bleibt mir ehrlicher Weise keine andere Wahl, als diesem Werk die niedrigste mir mögliche Wertung zu vergeben. Obwohl ich sonst immer einen zusätzlichen "Mitleidsstern" für Schulbücher verteile, kann ich mir bei Woyzeck nicht treu bleiben. Das Werk handelt von einem eigentlich ganz alltäglichen jungen Mann. Dieser hat eine Freundin und mit ihr ein uneheliches Kind. Um für sie sorgen zu können, arbeitet Woyzeck beim Hauptmann und bei einem Doktor (nimmt an Experiment teil). Jedoch bemerkt er eines Abends, dass seine Freundin, Marie, ihn betrügt. Daraufhin erwirbt der geistig labile Woyzeck ein Messer und sticht wie verrückt au sie ein. Das Schlimmste an diesem Buch ist, dass die Kapitel dieses nie vollendeten Werks nicht in der richtigen Reihenfolge zu finden ist und sich nicht mal Germanisten über "die korrekte Reihenfolge" einig sind. Angeblich gäbe es MINDESTENS 4 VERSCHIEDENE REIHENFOLGEN, welche als richtig gelten! In meinen Augen, hätte man ein unvollendetes Werk nie veröffentlichen sollen. Zudem erreicht uns auch in diesem Buch das schultypische Ende - irgendjemand stirbt. Es zeigt wiedermal, dass man in Deutschland für ein erfolgreiches Werk nur alle Protagonisten sterben lassen muss - traurig. Ob die Gewalt in Ego-Shootern wesentlich schlimmer ist als diese buchinterne Gewalt, erschließt sich mir nicht. Mein Urteil zu Woyzeck: Wenn ihr das Buch NICHT lesen MÜSST, dann lasst es lieber bleiben.

Unsere Kund*innen meinen

Woyzeck. Leonce und Lena

von Georg Büchner

2.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Woyzeck. Leonce und Lena