Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn
Artikelbild von Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn
Danielle Graf

1. Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

Artikelbild von Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn
Danielle Graf

1. Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn - Der entspannte Weg durch Trotzphasen (Ungekürzte Lesung)

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

Der entspannte Weg durch Trotzphasen

Hörbuch-Download (MP3)

Taschenbuch

Taschenbuch

20,00 €
eBook

eBook

18,99 €
Variante: MP3 Lesung, ungekürzt

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,79 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 20,00 €
eBook

eBook

ab 18,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1339

Gesprochen von

Nina West

Spieldauer

7 Stunden und 17 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

31.03.2017

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

1339

Gesprochen von

Nina West

Spieldauer

7 Stunden und 17 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

31.03.2017

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

111

Verlag

Argon Verlag

Sprache

Deutsch

EAN

9783732451500

Weitere Bände von Das gewünschteste Wunschkind

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

19 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Das gewünschte wunschkind

Anika F./Nikas Lesewahnsinn aus Kronshagen am 25.04.2018

Bewertungsnummer: 1099834

Bewertet: Hörbuch-Download

Danielle Graf - das gewünschte wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn Produktbeschreibung Balsam für die Seele gestresster Eltern Will Ihr Kind NIE ins Bett? Und Treppen laufen kommt nicht infrage? Statt selbst einen Tobsuchtsanfall zu bekommen, hören Sie lieber dieses Hörbuch. Die Autorinnen des größten Elternblogs Deutschlands zeigen, wie man die eigenen Nerven beruhigt und das Kind gleich mit – und machen Mut, Wege abseits der klassischen Erziehung mit festen Grenzen und strenger Konsequenz zu gehen. Sie erklären, was in den Kindern vorgeht und warum Trotzphasen wichtige Entwicklungsphasen sind, die Eltern aktiv annehmen sollten, statt sie zu unterdrücken: damit das tellerwerfende Wutmonster wieder zum kleinen Sonnenschein werden kann. Mein Fazit !!! Also vorab, als Buch hätte ich es definitiv nicht zu Ende gelesen und abgebrochen... Auch beim Hörbuch hab ich oftmals mit dem Kopf geschüttelt oder gedacht euer Ernst ... Ja brüllen und schreien ist definitiv keine Lösung, da bin ich voll dabei!!! ABER!!! Ist es richtig das Kind was gerade zb die Wand angemalt hat anzuschauen und sagen Puh jetzt hast du die Wand angekritzelt, das finde ich hässlich, ich wollte weisse Wände!!! Und das am beste noch mit einem schmunzeln im Gesicht... Ähhhh... ich weiss nicht ob ich damit konform gehen kann für mich ... Weil am besten sollte die Mutter oder der Vater dann raus gehen und einmal durch atmen und sich bewusst machen, dass das Kind das nur gemacht hat weil man in letzter Zeit nicht mit ihm/ihr gespielt hat ... am besten dann wieder rein gehen, das Kind an sich kuscheln und ein Buch schauen ... Ja klar machen Kinder Mist und Quatsch, sicher sehen wir vieles einfach zu engstirnig und definitiv sind wir gestresst vom Alltag und das Kind merkt das auch... sicher muss ich nicht wegen alles und jeden laut werden und brüllen... ABER zeig ich meinem Kind Grenzen in dem ich bei allen schmunzel und immer das Kind in den Mittelpunkt stelle und ihm/ihr den Hintern Puder?! Sorry das empfinden habe ich nach dem Hörbuch... leider Es wird für mich so hin gestellt, das man immer und zu jeder Minute die Gefühle und Emotionen des Kindes beachten soll, aber haben wir diese nicht auch ? Jedes Kind hat genauso wie die Eltern auch mal n schlechten Tag.. Also wenn mein Kind die Wand angemalt hätte oder einfach auf die Strasse gerannt wäre, würde ich ihm/ihr schon klar machen, dass das so nicht geht indem ich es erkläre auf Ebene des Kindes .. und nicht das Kind in den arm nehmen und dann ist die Welt wieder in Ordnung... Keine Eltern sind perfekt, ich definitiv auch nicht ... dennoch denke ich würde ich alles so mal umsetzen wie hier erläutert wüsste ich nicht ob das sooo viel bringen würde ... Ja es macht einem bewusst, das in der Ruhe die Kraft liegt ... keine Frage, das ist definitiv so ... dennoch bleibt nicht so viel positives zurück wie ich mir erhofft hatte ... 2 von 5 Sternen ... #büchereule #bücherliebe #leseverrückt #lesewahnsinn #bücherwurm #ohnebücherohnemich #meineleidenschaft #lesesucht #Rezension #liebsteshobby #leseratte #leseliebe
Melden

Das gewünschte wunschkind

Anika F./Nikas Lesewahnsinn aus Kronshagen am 25.04.2018
Bewertungsnummer: 1099834
Bewertet: Hörbuch-Download

Danielle Graf - das gewünschte wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn Produktbeschreibung Balsam für die Seele gestresster Eltern Will Ihr Kind NIE ins Bett? Und Treppen laufen kommt nicht infrage? Statt selbst einen Tobsuchtsanfall zu bekommen, hören Sie lieber dieses Hörbuch. Die Autorinnen des größten Elternblogs Deutschlands zeigen, wie man die eigenen Nerven beruhigt und das Kind gleich mit – und machen Mut, Wege abseits der klassischen Erziehung mit festen Grenzen und strenger Konsequenz zu gehen. Sie erklären, was in den Kindern vorgeht und warum Trotzphasen wichtige Entwicklungsphasen sind, die Eltern aktiv annehmen sollten, statt sie zu unterdrücken: damit das tellerwerfende Wutmonster wieder zum kleinen Sonnenschein werden kann. Mein Fazit !!! Also vorab, als Buch hätte ich es definitiv nicht zu Ende gelesen und abgebrochen... Auch beim Hörbuch hab ich oftmals mit dem Kopf geschüttelt oder gedacht euer Ernst ... Ja brüllen und schreien ist definitiv keine Lösung, da bin ich voll dabei!!! ABER!!! Ist es richtig das Kind was gerade zb die Wand angemalt hat anzuschauen und sagen Puh jetzt hast du die Wand angekritzelt, das finde ich hässlich, ich wollte weisse Wände!!! Und das am beste noch mit einem schmunzeln im Gesicht... Ähhhh... ich weiss nicht ob ich damit konform gehen kann für mich ... Weil am besten sollte die Mutter oder der Vater dann raus gehen und einmal durch atmen und sich bewusst machen, dass das Kind das nur gemacht hat weil man in letzter Zeit nicht mit ihm/ihr gespielt hat ... am besten dann wieder rein gehen, das Kind an sich kuscheln und ein Buch schauen ... Ja klar machen Kinder Mist und Quatsch, sicher sehen wir vieles einfach zu engstirnig und definitiv sind wir gestresst vom Alltag und das Kind merkt das auch... sicher muss ich nicht wegen alles und jeden laut werden und brüllen... ABER zeig ich meinem Kind Grenzen in dem ich bei allen schmunzel und immer das Kind in den Mittelpunkt stelle und ihm/ihr den Hintern Puder?! Sorry das empfinden habe ich nach dem Hörbuch... leider Es wird für mich so hin gestellt, das man immer und zu jeder Minute die Gefühle und Emotionen des Kindes beachten soll, aber haben wir diese nicht auch ? Jedes Kind hat genauso wie die Eltern auch mal n schlechten Tag.. Also wenn mein Kind die Wand angemalt hätte oder einfach auf die Strasse gerannt wäre, würde ich ihm/ihr schon klar machen, dass das so nicht geht indem ich es erkläre auf Ebene des Kindes .. und nicht das Kind in den arm nehmen und dann ist die Welt wieder in Ordnung... Keine Eltern sind perfekt, ich definitiv auch nicht ... dennoch denke ich würde ich alles so mal umsetzen wie hier erläutert wüsste ich nicht ob das sooo viel bringen würde ... Ja es macht einem bewusst, das in der Ruhe die Kraft liegt ... keine Frage, das ist definitiv so ... dennoch bleibt nicht so viel positives zurück wie ich mir erhofft hatte ... 2 von 5 Sternen ... #büchereule #bücherliebe #leseverrückt #lesewahnsinn #bücherwurm #ohnebücherohnemich #meineleidenschaft #lesesucht #Rezension #liebsteshobby #leseratte #leseliebe

Melden

Wunderbar

Bewertung am 13.01.2018

Bewertungsnummer: 1075549

Bewertet: Hörbuch-Download

Räumt sachlich und sympathisch mit Falsch- und Fehlwissen auf, gibt eine ganz neue Perspektive auf das Zusammenleben mit den jüngsten Menschen. Es befreit vom Glauben, Kinder würden gegen Eltern handeln - und vom schrecklichen Bild des Kindes als Tyrannen. Fachlich fundiert hilft es die Bedürfnisse der Kinder und die Entwicklung und Möglichkeiten des kindlichen Gehirns zu verstehen. Ich empfehle es gerne und oft weiter!
Melden

Wunderbar

Bewertung am 13.01.2018
Bewertungsnummer: 1075549
Bewertet: Hörbuch-Download

Räumt sachlich und sympathisch mit Falsch- und Fehlwissen auf, gibt eine ganz neue Perspektive auf das Zusammenleben mit den jüngsten Menschen. Es befreit vom Glauben, Kinder würden gegen Eltern handeln - und vom schrecklichen Bild des Kindes als Tyrannen. Fachlich fundiert hilft es die Bedürfnisse der Kinder und die Entwicklung und Möglichkeiten des kindlichen Gehirns zu verstehen. Ich empfehle es gerne und oft weiter!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

von Danielle Graf, Katja Seide

4.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Linda Papajewski

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Linda Papajewski

Thalia Magdeburg – Allee-Center

Zum Portrait

5/5

Betriebsanleitung für Kinder

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch ist ein Muss im Bücherregal der Eltern. Unglaublich, mit was sich der kleine Kopf unserer Kinder täglich auseinandersetzen muss. Beim Lesen wird es viele 'Aha-Momente' geben, man kann sich in das Kind hineinversetzen und Verhalten, Reaktionen und Emotionen der Kinder einordnen und verstehen. Es hilft alte Gewohnheiten aufzubrechen und macht das Eltern sein ein wenig leichter. In viele nützliche Kapitel unterteilt. Absolute Empfehlung, nicht nur für die bedürfnissorientierte Erziehung!
5/5

Betriebsanleitung für Kinder

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dieses Buch ist ein Muss im Bücherregal der Eltern. Unglaublich, mit was sich der kleine Kopf unserer Kinder täglich auseinandersetzen muss. Beim Lesen wird es viele 'Aha-Momente' geben, man kann sich in das Kind hineinversetzen und Verhalten, Reaktionen und Emotionen der Kinder einordnen und verstehen. Es hilft alte Gewohnheiten aufzubrechen und macht das Eltern sein ein wenig leichter. In viele nützliche Kapitel unterteilt. Absolute Empfehlung, nicht nur für die bedürfnissorientierte Erziehung!

Linda Papajewski
  • Linda Papajewski
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen – Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Oh, keine Anekdoten-Sammlung, sondern ein Ratgeber!

Bewertet: Hörbuch (CD)

Meine Pädagogik-Expertise beschränkt sich im Wesentlichen darauf, dass ich es als mündliches Abiturfach hatte - es war so eine verlockende Alternative zu Geschichte, Sowi und Erdkunde, und tatsächlich war das in der Schule sicherlich das Fach, das am meisten Nachwirkungen hatte, denn es half, die Perspektive zu verschieben beim Betrachten von Menschen. Allerdings habe ich nie den Drang verspürt, mich fortzupflanzen oder anderweitig eine nächste Generation in mein Leben zu integrieren, sodass ich höchstens hätte versuchen können, meine Katzen zu erziehen. (Pustekuchen!) Der Titel "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn" ließ mich vermuten, dass es in Richtung gehe von Büchern wie "Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!", also eher Satire. Dass es also eher ein Ratgeber ist, macht mich zwar noch weniger zur Zielgruppe, macht das Buch aber sympathischer, weil die Polemik-Wahrscheinlichkeit deutlich geringer ist. Danielle Graf und Katja Seide machen sehr deutlich, wie wichtig es ist, die Balance zu finden zwischen den eigenen Bedürfnissen und denen der Kinder - dass also weder das Kind als "nur ein Kind" abgetan wird, noch man sich selber ausblendet. Einiges - etwa, dass es in manchen Altersstufen wichtiger ist, wie man klingt, als was man sagt - zeigt mir, dass ich erst ab einem intellektuell zugänglicheren Alter die Chance gehabt hätte, als Erziehungsperson zu funktionieren, aber tatsächlich gibt es einige Informationen, die mir als nicht-Pädagogen doch neu waren. Zum Glück haben um mich herum in den letzten Jahren einige Leute Kinder bekommen - dank diesem Buch kann ich mich also ein wenig zurücklehnen und pseudowissend sagen, "Du spiegelst aber gerade sehr wenig" oder "Versuch's doch mal mit Schlafbegleitung". Aber im Ernst: In gewisser Weise stellt sich das Buch in eine Reihe mit Stefanie Stahls "Das Kind in Dir muss Heimat finden" - wenn die gesamte aktuelle Generation an Eltern Graf und Seide liest, wird Stefanie Stahl in 20 Jahren die Spiegel-Bestsellerliste verlassen, weil ihr Buch dann nicht mehr so notwendig ist.
4/5

Oh, keine Anekdoten-Sammlung, sondern ein Ratgeber!

Bewertet: Hörbuch (CD)

Meine Pädagogik-Expertise beschränkt sich im Wesentlichen darauf, dass ich es als mündliches Abiturfach hatte - es war so eine verlockende Alternative zu Geschichte, Sowi und Erdkunde, und tatsächlich war das in der Schule sicherlich das Fach, das am meisten Nachwirkungen hatte, denn es half, die Perspektive zu verschieben beim Betrachten von Menschen. Allerdings habe ich nie den Drang verspürt, mich fortzupflanzen oder anderweitig eine nächste Generation in mein Leben zu integrieren, sodass ich höchstens hätte versuchen können, meine Katzen zu erziehen. (Pustekuchen!) Der Titel "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn" ließ mich vermuten, dass es in Richtung gehe von Büchern wie "Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!", also eher Satire. Dass es also eher ein Ratgeber ist, macht mich zwar noch weniger zur Zielgruppe, macht das Buch aber sympathischer, weil die Polemik-Wahrscheinlichkeit deutlich geringer ist. Danielle Graf und Katja Seide machen sehr deutlich, wie wichtig es ist, die Balance zu finden zwischen den eigenen Bedürfnissen und denen der Kinder - dass also weder das Kind als "nur ein Kind" abgetan wird, noch man sich selber ausblendet. Einiges - etwa, dass es in manchen Altersstufen wichtiger ist, wie man klingt, als was man sagt - zeigt mir, dass ich erst ab einem intellektuell zugänglicheren Alter die Chance gehabt hätte, als Erziehungsperson zu funktionieren, aber tatsächlich gibt es einige Informationen, die mir als nicht-Pädagogen doch neu waren. Zum Glück haben um mich herum in den letzten Jahren einige Leute Kinder bekommen - dank diesem Buch kann ich mich also ein wenig zurücklehnen und pseudowissend sagen, "Du spiegelst aber gerade sehr wenig" oder "Versuch's doch mal mit Schlafbegleitung". Aber im Ernst: In gewisser Weise stellt sich das Buch in eine Reihe mit Stefanie Stahls "Das Kind in Dir muss Heimat finden" - wenn die gesamte aktuelle Generation an Eltern Graf und Seide liest, wird Stefanie Stahl in 20 Jahren die Spiegel-Bestsellerliste verlassen, weil ihr Buch dann nicht mehr so notwendig ist.

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

von Danielle Graf, Katja Seide

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn