Wenn Paare sich nicht trennen können (Leben Lernen, Bd. 184)

Inhaltsverzeichnis




Vorwort

1. Kapitel

Die Unfähigkeit zur Trennung

Was Paare bindet und was Paare trennt

1.1 Einführung - Die heutige Ehesituation

1.2 Was Paare bindet

1.3 Die Merkmale einer zerrütteten Ehe

1.4 Die Tricks des Trennungs-Unwilligen

2. Kapitel

Die unsichere Bindung

2.1 Vorbemerkung

2.2 Die unsichere Bindung

2.3 Die Angst vor der Wiederkehr eines Traumas

3. Kapitel

Die vier Trennungskonflikte

3.1 Der Verschmelzungs-Separationskonflikt

3.2 Der Anatomiekonflikt: Abhängigkeit versus Anatomie

3.3 Der Triangulierungskonflikt

3.4 Die endgültige Ablösung

4. Kapitel

Das Anklammerungsbedürfnis des Depressiven

5. Kapitel

Strukturelle Defizite

5.1 Einführung in das Thema

5.2 Typ I: Die Angst vor dem Selbstverlust

5.3 Typ II: Der psycho-affektive Entwicklungsrückstand

5.4 Typ III: Die große Verletzbarkeit

6. Kapitel

Die Schuldgefühlsbindung

7. Kapitel

Der Ewigkeitsanspruch des konservativen Menschen

8. Kapitel

Der Orientierungskonflikt

9. Kapitel

Die Loyalitäts- und Treuebindung - das Gemüt

10.Kapitel

Die aggressive Gehemmtheit/Die Angstbindung

11. Kapitel

Das Unerledigte und die Hoffnung

12. Kapitel

Die Grundhaltung des Zweifels und die mangelnde Entschlossenheit

13. Kapitel

Die resignative Selbstaufgabe

14. Kapitel

Die Hassbindung

14.1 Einführung in das Thema

14.2 Hassabfuhr auf Raten

14.3 Der rachsüchtige Triumph

14.4 Schuldzuweisung an das Hassobjekt

14.5 Rache-Impulse provozieren Trennungs- und Verlustangst

14.6 Die Folgen brutaler Gewalterfahrungen

15. Kapitel

Die Lebenslüge

16. Kapitel

Bemerkungen über das unbewusste Gebundensein

17. Kapitel

Was tun?

17.1 Den Willen zur Veränderung stärken

17.2 Verständnis für die Hintergründe erlangen

17.3 Verbündete finden

17.4 Ein zweites Standbein schaffen

17.5 Das Schuldgefühl stärken

17.6 Trennung in Raten

17.7 Kontakt mit einem Paartherapeuten aufnehmen

17.8 Die Aufnahme einer Kurzzeit-Therapie

17.9 Die Aufnahme einer Langzeit-Therapie

17.10 Eine Notlösung

Band 184

Wenn Paare sich nicht trennen können (Leben Lernen, Bd. 184)

Buch (Taschenbuch)

27,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

27,00 €

Wenn Paare sich nicht trennen können (Leben Lernen, Bd. 184)

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 27,00 €
eBook

eBook

ab 17,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.07.2017

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

150

Maße (L/B/H)

20,8/13,4/1,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

28.07.2017

Verlag

Klett Cotta

Seitenzahl

150

Maße (L/B/H)

20,8/13,4/1,7 cm

Gewicht

194 g

Auflage

5. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-608-89218-5

Weitere Bände von Leben lernen

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wenn Paare sich nicht trennen können (Leben Lernen, Bd. 184)



  • Vorwort

    1. Kapitel

    Die Unfähigkeit zur Trennung

    Was Paare bindet und was Paare trennt

    1.1 Einführung - Die heutige Ehesituation

    1.2 Was Paare bindet

    1.3 Die Merkmale einer zerrütteten Ehe

    1.4 Die Tricks des Trennungs-Unwilligen

    2. Kapitel

    Die unsichere Bindung

    2.1 Vorbemerkung

    2.2 Die unsichere Bindung

    2.3 Die Angst vor der Wiederkehr eines Traumas

    3. Kapitel

    Die vier Trennungskonflikte

    3.1 Der Verschmelzungs-Separationskonflikt

    3.2 Der Anatomiekonflikt: Abhängigkeit versus Anatomie

    3.3 Der Triangulierungskonflikt

    3.4 Die endgültige Ablösung

    4. Kapitel

    Das Anklammerungsbedürfnis des Depressiven

    5. Kapitel

    Strukturelle Defizite

    5.1 Einführung in das Thema

    5.2 Typ I: Die Angst vor dem Selbstverlust

    5.3 Typ II: Der psycho-affektive Entwicklungsrückstand

    5.4 Typ III: Die große Verletzbarkeit

    6. Kapitel

    Die Schuldgefühlsbindung

    7. Kapitel

    Der Ewigkeitsanspruch des konservativen Menschen

    8. Kapitel

    Der Orientierungskonflikt

    9. Kapitel

    Die Loyalitäts- und Treuebindung - das Gemüt

    10.Kapitel

    Die aggressive Gehemmtheit/Die Angstbindung

    11. Kapitel

    Das Unerledigte und die Hoffnung

    12. Kapitel

    Die Grundhaltung des Zweifels und die mangelnde Entschlossenheit

    13. Kapitel

    Die resignative Selbstaufgabe

    14. Kapitel

    Die Hassbindung

    14.1 Einführung in das Thema

    14.2 Hassabfuhr auf Raten

    14.3 Der rachsüchtige Triumph

    14.4 Schuldzuweisung an das Hassobjekt

    14.5 Rache-Impulse provozieren Trennungs- und Verlustangst

    14.6 Die Folgen brutaler Gewalterfahrungen

    15. Kapitel

    Die Lebenslüge

    16. Kapitel

    Bemerkungen über das unbewusste Gebundensein

    17. Kapitel

    Was tun?

    17.1 Den Willen zur Veränderung stärken

    17.2 Verständnis für die Hintergründe erlangen

    17.3 Verbündete finden

    17.4 Ein zweites Standbein schaffen

    17.5 Das Schuldgefühl stärken

    17.6 Trennung in Raten

    17.7 Kontakt mit einem Paartherapeuten aufnehmen

    17.8 Die Aufnahme einer Kurzzeit-Therapie

    17.9 Die Aufnahme einer Langzeit-Therapie

    17.10 Eine Notlösung