Spreeblut

Spreeblut

Thriller

eBook

5,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Spreeblut

Ebenfalls verfügbar als:

eBook

eBook

ab 5,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 13,99 €

Beschreibung

Das Grauen ist eingekehrt in Berlin, doch es mordet unerkannt ...
An den Ufern der Spree macht ein heimtückischer Serienmörder Jagd auf Frauen. Die Entführungen werden nicht beobachtet, die Leichen seiner Opfer nie gefunden.
Als die Enddreißigerin Ana am Alexanderplatz auf eine der Vermisstenanzeigen stößt, die überall in der Stadt zu finden sind, wird sie von einem geheimnisvollen Mann angesprochen. Jan scheint mehr über das Mysterium der verschwundenen Frauen zu wissen, als er zugeben will …
Da ist etwas … und es lässt sich ungern stören!
»Ein Thriller der anderen Art. Meine Überlegungen und Ideen fuhren Achterbahn.« nellsche auf Lovelybooks
»Spannender Mystery-Thriller, der auf ganzer Linie überzeugt.« Annie
»Nichts für schwache Nerven … die Geschichte entwickelte einen solchen Sog, dem ich mich kaum entziehen konnte.« Langew.
»… eine ganz außergewöhnliche Mischung aus Thriller und Mystery.« hopeandlive auf Lovelybooks
»Man sieht sich schon beim ersten Kapitel um, obwohl man am helllichten Tag im Garten liest!« Sylvie
»… ein intensiver Thriller … mit dem Touch des Besonderen ...« Mike76
»Durch die atemberaubende und packende Erzählweise des Autors wurde ich förmlich in die Geschichte hineingezogen …« Vampir989
»Ich habe selten ein so spannendes und gruseliges Buch gelesen.« rewareni auf Lovelybooks
»Man fühlt, fiebert und leidet mit den Protagonisten.« Stups
»Du wirst die Welt danach mit anderen Augen sehen.« voeglein auf Lovelybooks
»Spannend, überraschend und schaurig.« kabalida
»Gruselig, schaurig und einfühlsam geschrieben.« Amazon-Kunde
»Perfekte Grusel-Lektüre.« Bookstar
»Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine Geschichte mit hohem Tempo und ohne große Schnörkel voran und steuert zielsicher auf die überzeugende Auflösung zu.« ech
»… eine wilde Jagd durch Berlin und dessen dunkle Ecken …« Bettina H.
»Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.« Gartenfee007 auf Lovelybooks
»… die Seiten sind nur so dahingeflogen …« Angie
»Hier und da habe ich beim Lesen sogar den Atem angehalten. Eine spannende, gut durchdachte Geschichte mit einem kleinen Hauch Fantasy.« SchuSchu
»Nichts ist vorhersehbar. Und in dem Stil, in dem der Autor Karsten Krepinsky schreibt, hält beim Lesen ganz langsam – immer mehr und mehr – das Geheimnisvolle und das Grauen den Einzug in den Köpfen der Leser.« Wagner
»Ein Thriller wie ein Horrorfilm.« classique auf Lovelybooks
(Lesermeinungen)

Karsten Krepinsky lebt in Berlin und arbeitet dort als promovierter Biologe in einem Start-Up-Unternehmen im Bereich Neurowissenschaften. Leidenschaftlich gern schreibt er als freier Autor. Aus der Vielfalt und den Gegensätzen in der Hauptstadt holt er sich die Ideen für seine Thriller, in die er Motive aus den Genres Science-Fiction, Mystery und Horror einfließen lässt.

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

16.01.2018

Illustrator

Ingo Krepinsky

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

16.01.2018

Illustrator

Ingo Krepinsky

Verlag

Via tolino media

Seitenzahl

203 (Printausgabe)

Dateigröße

145 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783739401119

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

12 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Super spannend

Bewertung am 03.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Spreeblut Autor: Karsten Krepinsky Inhalt: Mitten in Berlin verschwinden junge Frauen. Ein Serienmörder scheint jedes Jahr zur gleichen Zeit sein Unwesen zu treiben. Er hinterlässt keine Spuren und die Opfer bleiben verschwunden und das seit 14 Jahren. Ana, Ende 30, hat auf den ersten Blick ein völlig sorgenfreies Leben. Ist es wirklich so? Gelangweilt von ihrem Alltag studiert sie immer öfter ungelöste Kriminalfälle in der Zeitung und wird zeitgleich auf einen Aushang am Alexanderplatz über eine vermisste junge Frau aufmerksam. Daneben steht Jan und schaut sie gebannt an, eine Zufallsbekanntschaft? Er wirkt sehr geheimnisvoll und scheint mehr zu wissen, als die Polizei selbst, die meist irgendwann die Vermisstenfälle wegen fehlenden Hinweisen einstellt. Beide begeben sich auf Spurensuche und das ganze Ausmaß ist so unheheuerlich und unbegreiflich, wie Ana sich auf einmal in unmittelbarer Gefahr befindet. Gibt es ein Entrinnen? Dieser Thriller vom Autor Karsten Krepinsky wartet mit sehr gut durchdachten Thrillerelementen auf und gratis dazu gibt es noch Mistery und Übersinnliches und das in einer Art und Weise, dass man immer überlegt: Habe ich das jetzt richtig gelesen??? Erst stellt sich die Frage „ Wer ist der Täter“ kurz danach „WAS ist der Täter“??? Trotzdem wirkte es erschreckend reell, wer weiß schon, wer oder was sich in Großstadtmetropolen so tummelt? Der Schreibstil ist absolut spannend, flüssig und super zu lesen. Der Spannungsbogen ist vom Prolog an vorhanden und flacht auch nicht ab. Ganz nebenbei macht man noch eine wilde Jagd durch Berlin und dessen dunkle Ecken. Orte wie Plänterwald, Janowitzbrücke, Treptower Park, Alexanderplatz sind mir gut bekannt (allerdings nur am helllichten Tage und ich glaube, das bleibt auch so), so dass ich manche Szenen wie einen Film abspielen sah. Dafür dass ich nicht so oft im Thriller/Krimi Genre unterwegs bin, hat mich dieser von der ersten Seite an so richtig mitgerissen und ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. Vergebe hierfür sehr gerne fünf Sterne.

Super spannend

Bewertung am 03.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Spreeblut Autor: Karsten Krepinsky Inhalt: Mitten in Berlin verschwinden junge Frauen. Ein Serienmörder scheint jedes Jahr zur gleichen Zeit sein Unwesen zu treiben. Er hinterlässt keine Spuren und die Opfer bleiben verschwunden und das seit 14 Jahren. Ana, Ende 30, hat auf den ersten Blick ein völlig sorgenfreies Leben. Ist es wirklich so? Gelangweilt von ihrem Alltag studiert sie immer öfter ungelöste Kriminalfälle in der Zeitung und wird zeitgleich auf einen Aushang am Alexanderplatz über eine vermisste junge Frau aufmerksam. Daneben steht Jan und schaut sie gebannt an, eine Zufallsbekanntschaft? Er wirkt sehr geheimnisvoll und scheint mehr zu wissen, als die Polizei selbst, die meist irgendwann die Vermisstenfälle wegen fehlenden Hinweisen einstellt. Beide begeben sich auf Spurensuche und das ganze Ausmaß ist so unheheuerlich und unbegreiflich, wie Ana sich auf einmal in unmittelbarer Gefahr befindet. Gibt es ein Entrinnen? Dieser Thriller vom Autor Karsten Krepinsky wartet mit sehr gut durchdachten Thrillerelementen auf und gratis dazu gibt es noch Mistery und Übersinnliches und das in einer Art und Weise, dass man immer überlegt: Habe ich das jetzt richtig gelesen??? Erst stellt sich die Frage „ Wer ist der Täter“ kurz danach „WAS ist der Täter“??? Trotzdem wirkte es erschreckend reell, wer weiß schon, wer oder was sich in Großstadtmetropolen so tummelt? Der Schreibstil ist absolut spannend, flüssig und super zu lesen. Der Spannungsbogen ist vom Prolog an vorhanden und flacht auch nicht ab. Ganz nebenbei macht man noch eine wilde Jagd durch Berlin und dessen dunkle Ecken. Orte wie Plänterwald, Janowitzbrücke, Treptower Park, Alexanderplatz sind mir gut bekannt (allerdings nur am helllichten Tage und ich glaube, das bleibt auch so), so dass ich manche Szenen wie einen Film abspielen sah. Dafür dass ich nicht so oft im Thriller/Krimi Genre unterwegs bin, hat mich dieser von der ersten Seite an so richtig mitgerissen und ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. Vergebe hierfür sehr gerne fünf Sterne.

Mysteriöse Vermisstenfälle

Bewertung aus Osterwald am 03.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

In Berlin geht ein mysteriöser Krimineller um: In jedem Frühjahr verschwindet eine junge Frau ohne jegliche Spur, es werden auch keine Leichen gefunden. Wo sind diese Frauen? Die Polizei scheint wenig Interesse an der Aufklärung der Vermisstenfälle zu haben, sie sieht auch keine wirklichen Zusammenhänge zwischen den Fällen. Ana, Ende dreißig und unglücklich verheiratet, interessiert sich für die verschwundenen Frauen. Und nicht nur sie: Als sie sich ein Plakat mit einem Suchaufruf anschaut, wird sie von Jan angesprochen, einem sympathischen jungen Mann, und der weiß Einiges über die vermissten Frauen. Doch woher hat er dieses Wissen? „Spreeblut“ von Karsten Krepinsky ist ein besonderes Buch, das ich als Mysterythriller bezeichnen würde. Wenn der Leser sich auf ein übernatürliches Szenario einlassen kann, erwartet ihn eine spannende, etwas gruselige Geschichte. Der Autor schreibt flüssig, manchmal ist der Schreibstil ungewöhnlich, aber angenehm. Mit 200 Seiten ist das Buch recht schnell gelesen, auch weil es Karsten Krepinsky gelingt, einen Spannungsbogen aufzubauen und recht gut zu halten. Besonders zum turbulenten Ende hin wird die Spannung nochmals gesteigert. Die Protagonisten sind recht sympathisch, auch wenn man Jan lange nicht so wirklich einordnen kann: Ist er nun der Gute, als der er sich darstellt oder ist er vielleicht doch in die Kriminalfälle verwickelt? Das macht die Figur besonders interessant. Ana wünscht man das nötige Selbstbewusstsein, sich gegen ihren Mann zu wehren. Das Cover ist relativ schlicht, aber ansprechend. Der Titel "Spreeblut" ist ungewöhnlich und macht neugierig und passt außerdem gut zum Buch.

Mysteriöse Vermisstenfälle

Bewertung aus Osterwald am 03.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

In Berlin geht ein mysteriöser Krimineller um: In jedem Frühjahr verschwindet eine junge Frau ohne jegliche Spur, es werden auch keine Leichen gefunden. Wo sind diese Frauen? Die Polizei scheint wenig Interesse an der Aufklärung der Vermisstenfälle zu haben, sie sieht auch keine wirklichen Zusammenhänge zwischen den Fällen. Ana, Ende dreißig und unglücklich verheiratet, interessiert sich für die verschwundenen Frauen. Und nicht nur sie: Als sie sich ein Plakat mit einem Suchaufruf anschaut, wird sie von Jan angesprochen, einem sympathischen jungen Mann, und der weiß Einiges über die vermissten Frauen. Doch woher hat er dieses Wissen? „Spreeblut“ von Karsten Krepinsky ist ein besonderes Buch, das ich als Mysterythriller bezeichnen würde. Wenn der Leser sich auf ein übernatürliches Szenario einlassen kann, erwartet ihn eine spannende, etwas gruselige Geschichte. Der Autor schreibt flüssig, manchmal ist der Schreibstil ungewöhnlich, aber angenehm. Mit 200 Seiten ist das Buch recht schnell gelesen, auch weil es Karsten Krepinsky gelingt, einen Spannungsbogen aufzubauen und recht gut zu halten. Besonders zum turbulenten Ende hin wird die Spannung nochmals gesteigert. Die Protagonisten sind recht sympathisch, auch wenn man Jan lange nicht so wirklich einordnen kann: Ist er nun der Gute, als der er sich darstellt oder ist er vielleicht doch in die Kriminalfälle verwickelt? Das macht die Figur besonders interessant. Ana wünscht man das nötige Selbstbewusstsein, sich gegen ihren Mann zu wehren. Das Cover ist relativ schlicht, aber ansprechend. Der Titel "Spreeblut" ist ungewöhnlich und macht neugierig und passt außerdem gut zum Buch.

Unsere Kund*innen meinen

Spreeblut

von Karsten Krepinsky

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Friederike Hoffmann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Friederike Hoffmann

Thalia Gießen

Zum Portrait

2/5

Bewertet: eBook (ePUB)

Thriller mit Mystery: ein Serienmörder treibt sein Unwesen in Berlin und tötet Frauen.Spannung? Naja. Die Charakterentwicklungen und zwischenmenschlichen Beziehungen finde ich spannender und eher in den Fokus gerückt als die eigentliche Geschichte. Kein Nervenkitzel. Schade!
2/5

Bewertet: eBook (ePUB)

Thriller mit Mystery: ein Serienmörder treibt sein Unwesen in Berlin und tötet Frauen.Spannung? Naja. Die Charakterentwicklungen und zwischenmenschlichen Beziehungen finde ich spannender und eher in den Fokus gerückt als die eigentliche Geschichte. Kein Nervenkitzel. Schade!

Friederike Hoffmann
  • Friederike Hoffmann
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Spreeblut

von Karsten Krepinsky

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Spreeblut