64

64

Thriller. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimi-Preis; International 1. Preis 2019

Buch (Gebundene Ausgabe)

28,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

64

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 28,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

09.03.2018

Verlag

Atrium Verlag AG

Seitenzahl

768

Maße (L/B/H)

21,8/13,9/5,5 cm

Gewicht

910 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

09.03.2018

Verlag

Atrium Verlag AG

Seitenzahl

768

Maße (L/B/H)

21,8/13,9/5,5 cm

Gewicht

910 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

Rokuyon (64)

Übersetzer

  • Nikolaus Stingl
  • Sabine Roth

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-85535-017-9

Das meinen unsere Kund*innen

3.1

10 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

Zickenkrieg der Verwaltung

Susanne am 30.07.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist leider eins der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe; "Zickenkrieg der Verwaltung" wäre ein wesentlich passenderer Titel für dieses Buch gewesen. Es geht um einen psychisch abgewrackten Pressesprecher der Polizei, der drei Viertel des Romans wie ein Elefant im Porzellanladen herumrennt und ehemaligen und aktuellen Kollegen auflauert, um sie aus dem Nichts mit Fragen zu einen vierzehn Jahre zurückliegenden Fall zu bedrängen. Obwohl er früh bemerkt, dass ihm einer seiner Kollegen in seinen Nachforschungen stehts einen Schritt voraus zu sein scheint, versucht er erst nach ca. zwei Dritteln des Buches mit diesem zu sprechen. Davor darf man sich seitenlang langweilen bei den Versuchen Mikamis Leute zu befragen, die, wie er selber wissen sollte, nicht mit Unbefugten über ihre Arbeit reden dürfen (aber hey, die Polizei ist doch eine Familie... in der Aber die eine Abteilung nicht mit der anderen redet und sich jeder für etwas Besseres hält). Dies zieht die ganze Handlung extrem in die Länge und sorgt dafür, dass sämtliche Spannung verschwindet. Erst kurz vor Ende, als es zu einer Verfolgungsjagd bei einer Geiselnahme kommt, hat es mich mitgerissen. Sobald diese Szenen jedoch vorbei sind, geht es genauso langatmig weiter wie zuvor. Ich habe mir vorher das buch "2" von H. Yokoyama durchgelesen und fand dies wesentlich besser. Kurze knackige Handlung und einen Hauptcharakter der nicht nur als schlau beschrieben wird, sondern auch so handelt (spielt hier leider nur eine Nebenrolle). “64“ kann ich daher leider absolut gar nicht empfehlen.

Zickenkrieg der Verwaltung

Susanne am 30.07.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist leider eins der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe; "Zickenkrieg der Verwaltung" wäre ein wesentlich passenderer Titel für dieses Buch gewesen. Es geht um einen psychisch abgewrackten Pressesprecher der Polizei, der drei Viertel des Romans wie ein Elefant im Porzellanladen herumrennt und ehemaligen und aktuellen Kollegen auflauert, um sie aus dem Nichts mit Fragen zu einen vierzehn Jahre zurückliegenden Fall zu bedrängen. Obwohl er früh bemerkt, dass ihm einer seiner Kollegen in seinen Nachforschungen stehts einen Schritt voraus zu sein scheint, versucht er erst nach ca. zwei Dritteln des Buches mit diesem zu sprechen. Davor darf man sich seitenlang langweilen bei den Versuchen Mikamis Leute zu befragen, die, wie er selber wissen sollte, nicht mit Unbefugten über ihre Arbeit reden dürfen (aber hey, die Polizei ist doch eine Familie... in der Aber die eine Abteilung nicht mit der anderen redet und sich jeder für etwas Besseres hält). Dies zieht die ganze Handlung extrem in die Länge und sorgt dafür, dass sämtliche Spannung verschwindet. Erst kurz vor Ende, als es zu einer Verfolgungsjagd bei einer Geiselnahme kommt, hat es mich mitgerissen. Sobald diese Szenen jedoch vorbei sind, geht es genauso langatmig weiter wie zuvor. Ich habe mir vorher das buch "2" von H. Yokoyama durchgelesen und fand dies wesentlich besser. Kurze knackige Handlung und einen Hauptcharakter der nicht nur als schlau beschrieben wird, sondern auch so handelt (spielt hier leider nur eine Nebenrolle). “64“ kann ich daher leider absolut gar nicht empfehlen.

Nummer 1 der Krimibestenliste?

Bewertung aus Kraichtal am 03.07.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Es ist mir ein Rätsel, wie es zu den zahlreichen positiven Bewertungen gekommen ist . Und der Vergleich mit Stieg Larsson verwundert mich noch viel mehr. Dazwischen liegen Galaxien ! Schade um das hinausgeworfene Geld und die vergeudete Lebenszeit beim lesen. Ich fühle mich getäuscht.

Nummer 1 der Krimibestenliste?

Bewertung aus Kraichtal am 03.07.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Es ist mir ein Rätsel, wie es zu den zahlreichen positiven Bewertungen gekommen ist . Und der Vergleich mit Stieg Larsson verwundert mich noch viel mehr. Dazwischen liegen Galaxien ! Schade um das hinausgeworfene Geld und die vergeudete Lebenszeit beim lesen. Ich fühle mich getäuscht.

Unsere Kund*innen meinen

64

von Hideo Yokoyama

3.1

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Tijen Tamer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Tijen Tamer

Mayersche Heinsberg

Zum Portrait

4/5

Machtkampf und Korruption im Polizeiapparat

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein hochspannender und vielschichtiger Gesellschaftsroman! Der Autor gibt uns tiefe Einblicke in eine fremde Lebensweise und setzt sich mit Fragen der Moral auseinander. Ein Buch mit Suchtfaktor.
4/5

Machtkampf und Korruption im Polizeiapparat

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein hochspannender und vielschichtiger Gesellschaftsroman! Der Autor gibt uns tiefe Einblicke in eine fremde Lebensweise und setzt sich mit Fragen der Moral auseinander. Ein Buch mit Suchtfaktor.

Tijen Tamer
  • Tijen Tamer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Dermot Willis

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dermot Willis

Thalia Korbach

Zum Portrait

5/5

Ein absoluter Geheimtipp!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Kein typischer Krimi, sondern sehr tief, mit ein toller Blick in die Japanischer Kultur. Gleichzeitig sehr fesselnd und sehr empfhelenswert!
5/5

Ein absoluter Geheimtipp!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Kein typischer Krimi, sondern sehr tief, mit ein toller Blick in die Japanischer Kultur. Gleichzeitig sehr fesselnd und sehr empfhelenswert!

Dermot Willis
  • Dermot Willis
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

64

von Hideo Yokoyama

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • 64