Tod im Zickenwald
Vorbesteller
Anton Geigensauer ermittelt im Burgenland Band 4

Tod im Zickenwald

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Tod im Zickenwald

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 4,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2018

Verlag

Verlag Federfrei

Seitenzahl

200

Maße (L/B/H)

18,6/12,6/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.09.2018

Verlag

Verlag Federfrei

Seitenzahl

200

Maße (L/B/H)

18,6/12,6/2 cm

Gewicht

256 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-99074-020-0

Weitere Bände von Anton Geigensauer ermittelt im Burgenland

  • Tod in Pannonien
    Tod in Pannonien Thomas Himmelbauer
    Vorbesteller

    Tod in Pannonien

    von Thomas Himmelbauer

    Buch

    11,60 €

    (0)

  • Tod am Güttenbach
    Tod am Güttenbach Thomas Himmelbauer
    Vorbesteller

    Tod am Güttenbach

    von Thomas Himmelbauer

    Buch

    11,90 €

    (0)

  • Tod bei Güssing
    Tod bei Güssing Thomas Himmelbauer

    Tod bei Güssing

    von Thomas Himmelbauer

    Buch

    12,50 €

    (1)

  • Tod im Zickenwald
    Tod im Zickenwald Thomas Himmelbauer
    Vorbesteller

    Tod im Zickenwald

    von Thomas Himmelbauer

    Buch

    12,90 €

    (2)

  • Tod an der Pinka
    Tod an der Pinka Thomas Himmelbauer

    Tod an der Pinka

    von Thomas Himmelbauer

    Buch

    12,90 €

    (0)

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

ANton Geigensauer ermittelt wieder

Gertie G. aus Wien am 30.09.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer aufgrund des Titels schräge Blondinen vermutet ist hier falsch. „Zicken“ ist ein kleiner Weiler im Rehgrabental im südburgenländischen Bezirk Güssing. Weil Peter Drabits noch Licht im Haus seiner betagten Tante sieht, geht er nachsehen und verschwindet zunächst spurlos. Wenig später wird die Leiche eines Mannes gefunden, die von Irmgard als Egon Drabits, Peters Bruder, identifiziert wird. Anton Geigensauer, nunmehr stolzer Vater eines Sohnes, ermittelt statt in der Bundeshauptstadt Wien, im Südburgenland, seiner alten Heimat. Bestens vertraut mit der Mentalität den Einheimischen, findet er recht bald heraus, dass es neben Peter und Egon noch einen dritten Bruder namens Erich gegeben hat. Die drei Brüder haben eine Liegenschaft geerbt, auf die mehrere Leute scharf sind. Neben dem rätselhaften Verschwinden von Peter Drabits kommt Geigensauer das plötzlich Auftauchen eines Russen doch ein wenig spanisch vor. Vor allem, als herauskommt, dass Peter seine beiden Brüder, von denen seit knapp zehn Jahren jede Spur fehlt, für tot erklären lassen will, um das Grundstück zu verkaufen. Als dann plötzlich der argentinische Geschäftsmann Egon Larta erscheint und angibt als Egon Drabits geboren zu sein, ist klar, dass der Tote Erich sein muss. Da stellt sich nun die Frage, warum Irmgard einen falschen Namen angegeben hat. Ist sie auch scharf auf das Erbe oder gibt es einen anderen Grund? Meine Meinung: Wie wir es von Autor Thomas Himmelbauer gewöhnt sind, verbindet er die manchmal kauzigen Charaktere mit dem entsprechenden Lokalkolorit. Die Lösung des Falles ist nicht ganz unerwartet, zählen doch persönliche Beziehungen oder Geld, zu den häufigsten Mordmotiven. Fazit: Mir hat der Krimi, der ziemlich unblutig daherkommt wieder recht gut gefallen.

ANton Geigensauer ermittelt wieder

Gertie G. aus Wien am 30.09.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer aufgrund des Titels schräge Blondinen vermutet ist hier falsch. „Zicken“ ist ein kleiner Weiler im Rehgrabental im südburgenländischen Bezirk Güssing. Weil Peter Drabits noch Licht im Haus seiner betagten Tante sieht, geht er nachsehen und verschwindet zunächst spurlos. Wenig später wird die Leiche eines Mannes gefunden, die von Irmgard als Egon Drabits, Peters Bruder, identifiziert wird. Anton Geigensauer, nunmehr stolzer Vater eines Sohnes, ermittelt statt in der Bundeshauptstadt Wien, im Südburgenland, seiner alten Heimat. Bestens vertraut mit der Mentalität den Einheimischen, findet er recht bald heraus, dass es neben Peter und Egon noch einen dritten Bruder namens Erich gegeben hat. Die drei Brüder haben eine Liegenschaft geerbt, auf die mehrere Leute scharf sind. Neben dem rätselhaften Verschwinden von Peter Drabits kommt Geigensauer das plötzlich Auftauchen eines Russen doch ein wenig spanisch vor. Vor allem, als herauskommt, dass Peter seine beiden Brüder, von denen seit knapp zehn Jahren jede Spur fehlt, für tot erklären lassen will, um das Grundstück zu verkaufen. Als dann plötzlich der argentinische Geschäftsmann Egon Larta erscheint und angibt als Egon Drabits geboren zu sein, ist klar, dass der Tote Erich sein muss. Da stellt sich nun die Frage, warum Irmgard einen falschen Namen angegeben hat. Ist sie auch scharf auf das Erbe oder gibt es einen anderen Grund? Meine Meinung: Wie wir es von Autor Thomas Himmelbauer gewöhnt sind, verbindet er die manchmal kauzigen Charaktere mit dem entsprechenden Lokalkolorit. Die Lösung des Falles ist nicht ganz unerwartet, zählen doch persönliche Beziehungen oder Geld, zu den häufigsten Mordmotiven. Fazit: Mir hat der Krimi, der ziemlich unblutig daherkommt wieder recht gut gefallen.

Aufs Beste unterhalten

mein Leseleben am 05.02.2019

Bewertet: eBook (ePUB)

hat mich dieser Krimi. Gerade das Verwirrspiel mit den drei Brüdern fand ich spannend. Mal ist der Tote Egon, dann doch wieder nicht, und keiner der Verdächtigen und Zeugen sagt wirklich die ganze Wahrheit. Ganz erstaunliche Dinge treten im Laufe der Handlung zutage, das macht das „Mitraten“ wirklich schwer und so hat man die Auflösung des Falles auch als geübter Krimileser nicht auf dem Schirm. Besonders hübsch finde ich auch das „Wortspiel“ im Titel. Im ersten Moment stellt man sich ja unter „Zickenwald“ doch irgendwie ganz was anderes vor. Nicht zu Unrecht unterstellt man uns Frauen ja des Öfteren, dass wir „zicken“ ;-)

Aufs Beste unterhalten

mein Leseleben am 05.02.2019
Bewertet: eBook (ePUB)

hat mich dieser Krimi. Gerade das Verwirrspiel mit den drei Brüdern fand ich spannend. Mal ist der Tote Egon, dann doch wieder nicht, und keiner der Verdächtigen und Zeugen sagt wirklich die ganze Wahrheit. Ganz erstaunliche Dinge treten im Laufe der Handlung zutage, das macht das „Mitraten“ wirklich schwer und so hat man die Auflösung des Falles auch als geübter Krimileser nicht auf dem Schirm. Besonders hübsch finde ich auch das „Wortspiel“ im Titel. Im ersten Moment stellt man sich ja unter „Zickenwald“ doch irgendwie ganz was anderes vor. Nicht zu Unrecht unterstellt man uns Frauen ja des Öfteren, dass wir „zicken“ ;-)

Unsere Kund*innen meinen

Tod im Zickenwald

von Thomas Himmelbauer

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Tod im Zickenwald