Eberhofer, zefix! Geschichten vom Franzl
Artikelbild von Eberhofer, zefix! Geschichten vom Franzl
Rita Falk

1. Eberhofer, zefix! Geschichten vom Franzl

Eberhofer, zefix! Geschichten vom Franzl

Hörbuch-Download (MP3)

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

9,00 €
eBook

eBook

6,99 €
Variante: MP3 Lesung, ungekürzt

Eberhofer, zefix! Geschichten vom Franzl

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 8,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 9,00 €
eBook

eBook

ab 6,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1832

Gesprochen von

Christian Tramitz

Spieldauer

1 Stunde und 10 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

21.09.2018

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

1832

Gesprochen von

Christian Tramitz

Spieldauer

1 Stunde und 10 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

21.09.2018

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

25

Verlag

Der Audio Verlag

Sprache

Deutsch

EAN

9783742408396

Weitere Bände von Franz Eberhofer

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.1

19 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

Fehlkauf ...

Bewertung aus Wilburgstetten am 10.10.2018

Bewertungsnummer: 1137536

Bewertet: Hörbuch-Download

Ich bin eigentlich ein sehr großer Fan der Eberhofer-Reihe und habe mich auf dieses neue Hörbuch gefreut. Unter anderem, weil Christian Tramitz für mich die beste Besetzung als Leser für den Franz Eberhofer ist. Leider hat mich dieses Hörbuch doch sehr enttäuscht. Seltsame und inhaltslose Kurzgeschichten. Es scheint, als hätte Frau Falk ihrem Verlag unter Zeitdruck schnell etwas Neues liefern müssen. Kein Vergleich zu den vorherigen Hörbüchern und für dieses doch sehr kurze "Vergnügen" völlig überteuert. Ich würde mir dieses Hörbuch nicht mehr kaufen
Melden

Fehlkauf ...

Bewertung aus Wilburgstetten am 10.10.2018
Bewertungsnummer: 1137536
Bewertet: Hörbuch-Download

Ich bin eigentlich ein sehr großer Fan der Eberhofer-Reihe und habe mich auf dieses neue Hörbuch gefreut. Unter anderem, weil Christian Tramitz für mich die beste Besetzung als Leser für den Franz Eberhofer ist. Leider hat mich dieses Hörbuch doch sehr enttäuscht. Seltsame und inhaltslose Kurzgeschichten. Es scheint, als hätte Frau Falk ihrem Verlag unter Zeitdruck schnell etwas Neues liefern müssen. Kein Vergleich zu den vorherigen Hörbüchern und für dieses doch sehr kurze "Vergnügen" völlig überteuert. Ich würde mir dieses Hörbuch nicht mehr kaufen

Melden

nicht so meins

Bewertung am 08.09.2021

Bewertungsnummer: 1563575

Bewertet: eBook (ePUB)

ist bestimmt ein ganz nettes Buch für Leute, die diesen Humor teilen. Mir war er ein wenig zu grob, ein wenig zu offensichtlich, ein wenig zu vorhersehbar. Ist einfach nicht so meins. Das war mein erstes Buch von dieser Autorin und vielleicht geb ich noch einem zweiten eine Chance um zu sehen, ob's besser wird. Vielleicht aber auch nicht, denn viel Hoffnung hab ich nicht.
Melden

nicht so meins

Bewertung am 08.09.2021
Bewertungsnummer: 1563575
Bewertet: eBook (ePUB)

ist bestimmt ein ganz nettes Buch für Leute, die diesen Humor teilen. Mir war er ein wenig zu grob, ein wenig zu offensichtlich, ein wenig zu vorhersehbar. Ist einfach nicht so meins. Das war mein erstes Buch von dieser Autorin und vielleicht geb ich noch einem zweiten eine Chance um zu sehen, ob's besser wird. Vielleicht aber auch nicht, denn viel Hoffnung hab ich nicht.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Eberhofer, zefix! Geschichten vom Franzl

von Rita Falk

3.1

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Lisa Pelzer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Lisa Pelzer

Thalia Mühlhausen

Zum Portrait

3/5

hatte mir etwas mehr erhofft!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Erstmal zum Inhalt des Buches: es enthält 4 Kurzgeschichten. Diese sind im typischen Stil der Eberhofer-Krimis sympathisch und mit viel Witz geschrieben. Allerdings hielt der Lesespaß nicht lange an, nach 1 Stunde hatte ich das Buch durch. Trotzdem wer Freude an den Büchern und dem Kultcharakter Franz Eberhofer hat, dem wird auch dieses Buch gefallen.
3/5

hatte mir etwas mehr erhofft!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Erstmal zum Inhalt des Buches: es enthält 4 Kurzgeschichten. Diese sind im typischen Stil der Eberhofer-Krimis sympathisch und mit viel Witz geschrieben. Allerdings hielt der Lesespaß nicht lange an, nach 1 Stunde hatte ich das Buch durch. Trotzdem wer Freude an den Büchern und dem Kultcharakter Franz Eberhofer hat, dem wird auch dieses Buch gefallen.

Lisa Pelzer
  • Lisa Pelzer
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ingbert Edenhofer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingbert Edenhofer

Thalia Essen – Allee-Center

Zum Portrait

3/5

Können wir das in ein paar Jahren aktualisiert bekommen?

Bewertet: eBook (ePUB)

Dezember ist so eine Zeit, in der man auf das Jahr zurückblickt und über Highlights nachdenkt. Dass ich dieses Jahr Franz Eberhofer kennengelernt habe, gehört zu meinen Gewinnen des Jahres. Ja, gemessen an meinen literarischen Präferenzen sind die Niederkaltenkirchenkrimis am unteren Ende von intellektuell, aber der Humor, die teils überraschend tiefen Emotionen und das entwickelte Personal steht immer mindestens für gute Unterhaltung, die in den besten Momenten wirkliche menschliche Größe zeigt. Deshalb finde ich es schade, "Eberhofer, zefix!" für Quatsch zu halten. Das richtet sich nicht in erster Linie an Rita Falk. Ihr Stil ist wie eh und je. Langeweile steht also nicht auf dem Programm. Stattdessen ist es das Format an sich. Drei bereits in anderem Rahmen veröffentlichte Kurzgeschichten um Franz werden um eine vierte aufgestockt - und dann gibt es wie in jedem Eberhofer-Krimi am Ende noch ein Lexikon niederbayrischer Terminologie. Wie wäre es gewesen, die schon bestehenden Geschichten auszuarbeiten? Ich sehe kein großes Potenzial in "Urlaub mit Dick und Doof", aber "Ein Bayer in Gelsenkirchen" hätte auf 60 Seiten sicherlich mehr erreichen können als auf 12. Auch "Wie der Rudi einmal fast den Nobelpreis bekam", der eine Originalbeitrag, hätte sich in einer Fassung von mehr als 8 Seiten viel mehr entfalten können. Und wieso "Der Franz und sein Geburtstag" hier wiederholt wird, obwohl es just in "Kaiserschmarrndrama", dem zuletzt erschienen Buch aus der Reihe, abgedruckt wurde, erschließt sich mir nicht. Jeder, der es las, kennt die Geschichte. Für alle, die es noch nicht gelesen haben, nimmt hingegen "Wie der Rudi einmal fast den Nobelpreis bekam" schon die Auflösung des Cliffhangers aus "Weißwurstconnection" hinweg. Das scheint mir nicht durchdacht. Finde ich also alles doof? Nein, natürlich nicht. Wie gesagt, Rita Falk unterhält mich. Immer. Und die Auswahl der Geschichten zeigt einmal mehr, dass Rudi Birkenberger zu den Geheimwaffen der Reihe gehört. Statt Flötzinger und Simmerl in den Fokus zu rücken, wäre sicherlich Susi interessant gewesen. Über Panida weiß man weniger als notwendig. Und ganz besonders Franz' Bruder Leopold verdient noch einiges an Aufmerksamkeit - eine vielleicht schon bestehende Geschichte aus seiner Perspektive präsentiert zu bekommen, wäre ein spannendes Experiment. Mein Vorschlag, dtv: Stampft diese Ausgabe nach dem Weihnachtsgeschäft ein, lasst Rita Falk in den nächsten Jahren weitere Eberhofer-Geschichten in Anthologien veröffentlichen und sammelt die, bis Ihr genug zusammen habt für ein "Eberhofer, zefix!", das das Ausmaß der regulären Bücher erreicht. Und lasst sie die bestehenden Geschichten dafür etwas überarbeiten, sodass auch diejenigen, die vielleicht die Anthologien auch besitzen, den Eindruck haben, eine Premium-Fassung der Geschichten zu bekommen.
3/5

Können wir das in ein paar Jahren aktualisiert bekommen?

Bewertet: eBook (ePUB)

Dezember ist so eine Zeit, in der man auf das Jahr zurückblickt und über Highlights nachdenkt. Dass ich dieses Jahr Franz Eberhofer kennengelernt habe, gehört zu meinen Gewinnen des Jahres. Ja, gemessen an meinen literarischen Präferenzen sind die Niederkaltenkirchenkrimis am unteren Ende von intellektuell, aber der Humor, die teils überraschend tiefen Emotionen und das entwickelte Personal steht immer mindestens für gute Unterhaltung, die in den besten Momenten wirkliche menschliche Größe zeigt. Deshalb finde ich es schade, "Eberhofer, zefix!" für Quatsch zu halten. Das richtet sich nicht in erster Linie an Rita Falk. Ihr Stil ist wie eh und je. Langeweile steht also nicht auf dem Programm. Stattdessen ist es das Format an sich. Drei bereits in anderem Rahmen veröffentlichte Kurzgeschichten um Franz werden um eine vierte aufgestockt - und dann gibt es wie in jedem Eberhofer-Krimi am Ende noch ein Lexikon niederbayrischer Terminologie. Wie wäre es gewesen, die schon bestehenden Geschichten auszuarbeiten? Ich sehe kein großes Potenzial in "Urlaub mit Dick und Doof", aber "Ein Bayer in Gelsenkirchen" hätte auf 60 Seiten sicherlich mehr erreichen können als auf 12. Auch "Wie der Rudi einmal fast den Nobelpreis bekam", der eine Originalbeitrag, hätte sich in einer Fassung von mehr als 8 Seiten viel mehr entfalten können. Und wieso "Der Franz und sein Geburtstag" hier wiederholt wird, obwohl es just in "Kaiserschmarrndrama", dem zuletzt erschienen Buch aus der Reihe, abgedruckt wurde, erschließt sich mir nicht. Jeder, der es las, kennt die Geschichte. Für alle, die es noch nicht gelesen haben, nimmt hingegen "Wie der Rudi einmal fast den Nobelpreis bekam" schon die Auflösung des Cliffhangers aus "Weißwurstconnection" hinweg. Das scheint mir nicht durchdacht. Finde ich also alles doof? Nein, natürlich nicht. Wie gesagt, Rita Falk unterhält mich. Immer. Und die Auswahl der Geschichten zeigt einmal mehr, dass Rudi Birkenberger zu den Geheimwaffen der Reihe gehört. Statt Flötzinger und Simmerl in den Fokus zu rücken, wäre sicherlich Susi interessant gewesen. Über Panida weiß man weniger als notwendig. Und ganz besonders Franz' Bruder Leopold verdient noch einiges an Aufmerksamkeit - eine vielleicht schon bestehende Geschichte aus seiner Perspektive präsentiert zu bekommen, wäre ein spannendes Experiment. Mein Vorschlag, dtv: Stampft diese Ausgabe nach dem Weihnachtsgeschäft ein, lasst Rita Falk in den nächsten Jahren weitere Eberhofer-Geschichten in Anthologien veröffentlichen und sammelt die, bis Ihr genug zusammen habt für ein "Eberhofer, zefix!", das das Ausmaß der regulären Bücher erreicht. Und lasst sie die bestehenden Geschichten dafür etwas überarbeiten, sodass auch diejenigen, die vielleicht die Anthologien auch besitzen, den Eindruck haben, eine Premium-Fassung der Geschichten zu bekommen.

Ingbert Edenhofer
  • Ingbert Edenhofer
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Eberhofer, Zefix!

von Rita Falk

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Eberhofer, zefix! Geschichten vom Franzl