Das Dorf in den roten Wäldern. Der erste Fall für Gamache
Band 1
Artikelbild von Das Dorf in den roten Wäldern. Der erste Fall für Gamache
Louise Penny

1. Das Dorf in den roten Wäldern

Das Dorf in den roten Wäldern. Der erste Fall für Gamache

Hörbuch-Download (MP3)

Taschenbuch

Taschenbuch

17,90 €
eBook

eBook

12,99 €
Variante: MP3 Lesung, gekürzt

Das Dorf in den roten Wäldern. Der erste Fall für Gamache

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 13,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,90 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Hans-Werner Meyer

Spieldauer

9 Stunden und 18 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

28.02.2019

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Gesprochen von

Hans-Werner Meyer

Spieldauer

9 Stunden und 18 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

28.02.2019

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

202

Verlag

Der Audio Verlag

Sprache

Deutsch

EAN

9783742410641

Weitere Bände von Ein Fall für Gamache

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

11 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein spannendes Buch, eine schöne Geschichte

Hellen aus Frankenberg am 14.08.2023

Bewertungsnummer: 2000224

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Mordopfer scheint allseits beliebt zu sein. Die Mordwaffe ist etwas seltsam. Ein ruhiger Kommissar, der im Team arbeitet und die Frage, was ist Kunst und wovon leben Künstler. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde mir den nächsten Band bestellen. Für mich war das Ende nicht absehbar. Es gibt viele unterschiedliche Themen, die am Rande berührt werden, wozu es hoffentlich noch mehr Dialoge gibt. 4 Sterne für eine schöne Geschichte, interessante Mitspieler und einen unerwarteten Täter.
Melden

Ein spannendes Buch, eine schöne Geschichte

Hellen aus Frankenberg am 14.08.2023
Bewertungsnummer: 2000224
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Mordopfer scheint allseits beliebt zu sein. Die Mordwaffe ist etwas seltsam. Ein ruhiger Kommissar, der im Team arbeitet und die Frage, was ist Kunst und wovon leben Künstler. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich werde mir den nächsten Band bestellen. Für mich war das Ende nicht absehbar. Es gibt viele unterschiedliche Themen, die am Rande berührt werden, wozu es hoffentlich noch mehr Dialoge gibt. 4 Sterne für eine schöne Geschichte, interessante Mitspieler und einen unerwarteten Täter.

Melden

MEIN ERSTER BESUCH IN THREE PINES

Michèle Schmidt aus Krefeld am 12.01.2023

Bewertungsnummer: 1858882

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich war auf der Suche nach neuem Cosy-Krimi-Stoff und hab in meiner örtlichen Buchhandlung Band 1 von Luise Pennys Bestseller-Reihe empfohlen bekommen. Gut, die Reihe ist für viele vielleicht nicht mehr wirklich neu. Aber ich kannte sie ich nicht. Also los! Alle wichtigen Zutaten sind vorhanden: ein beschauliches Setting, ein Kapitalverbrechen, ein Ermittler, der ein wenig eigen ist und seine eigenen Methoden hat. Aber was sollte das mit der jungen, verstockten Neu-Kollegin? Ihr Auftreten hat mich ziemlich verwirrt und auch vom eigentlichen Fall abgelenkt. Dabei war der ziemlich interessant und für mich auch nicht so leicht zu durchschauen. Abgesehen von dieser Ablenkung empfand ich den Erzählstil als recht langatmig. Immer wieder schweift die Autorin ab, um einzelne Figuren näher zu beleuchten. Da wir in den weiteren Bänden wieder in das Dorf zurückkehren, macht das vielleicht auch Sinn. Ich fand es aber eher Langweilig und zäh. Die Beschreibungen der Schauplätze sind aber anschaulich und atmosphärisch. Man fühlt sich schnell in die kanadischen Wälder versetzt. Und auch der Kommissar war mir recht schnell sympathisch. Insgesamt lässt sich das Buch gut lesen. Es ließ sich für mich einfach nur viel zu viel Zeit mit Allem. Fazit: Nicht die Art Cosy-Krimi, die ich gesucht hatte. Aber da mir das Dorf Three Pines und der Kommissar ganz gut gefallen haben, gebe ich der Reihe mit Band 2 nochmal eine Chance.
Melden

MEIN ERSTER BESUCH IN THREE PINES

Michèle Schmidt aus Krefeld am 12.01.2023
Bewertungsnummer: 1858882
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich war auf der Suche nach neuem Cosy-Krimi-Stoff und hab in meiner örtlichen Buchhandlung Band 1 von Luise Pennys Bestseller-Reihe empfohlen bekommen. Gut, die Reihe ist für viele vielleicht nicht mehr wirklich neu. Aber ich kannte sie ich nicht. Also los! Alle wichtigen Zutaten sind vorhanden: ein beschauliches Setting, ein Kapitalverbrechen, ein Ermittler, der ein wenig eigen ist und seine eigenen Methoden hat. Aber was sollte das mit der jungen, verstockten Neu-Kollegin? Ihr Auftreten hat mich ziemlich verwirrt und auch vom eigentlichen Fall abgelenkt. Dabei war der ziemlich interessant und für mich auch nicht so leicht zu durchschauen. Abgesehen von dieser Ablenkung empfand ich den Erzählstil als recht langatmig. Immer wieder schweift die Autorin ab, um einzelne Figuren näher zu beleuchten. Da wir in den weiteren Bänden wieder in das Dorf zurückkehren, macht das vielleicht auch Sinn. Ich fand es aber eher Langweilig und zäh. Die Beschreibungen der Schauplätze sind aber anschaulich und atmosphärisch. Man fühlt sich schnell in die kanadischen Wälder versetzt. Und auch der Kommissar war mir recht schnell sympathisch. Insgesamt lässt sich das Buch gut lesen. Es ließ sich für mich einfach nur viel zu viel Zeit mit Allem. Fazit: Nicht die Art Cosy-Krimi, die ich gesucht hatte. Aber da mir das Dorf Three Pines und der Kommissar ganz gut gefallen haben, gebe ich der Reihe mit Band 2 nochmal eine Chance.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das Dorf in den roten Wäldern

von Louise Penny

4.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Petra Dressing

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Petra Dressing

Thalia Kaiserslautern

Zum Portrait

5/5

Hochspannung aus Kanada

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Obwohl es die Reihe um Chief Inspector Gamache von der Surreté Quebec und sein Team schon seit 2005 gibt und sie die erfolgreichste Krimiserie Kanadas ist, nimmt sie erst jetzt bei uns so richtig Fahrt auf. Und das zurecht! Was wie eine Cosy-Crime-Reihe über ein gemütliches kleines Dorf in den Wäldern Quebecs und seine schrulligen, aber meist liebenswerten Einwohner anmutet, wendet sich bald auch ernsteren Themen wie den Spannungen zwischen englisch- und französischsprachigen Kanadiern, der Korruption innerhalb der Polizei bis in die höchsten Kreise oder dem steigenden, brutalen Drogenhandel an der Grenze zu den USA zu. Ohne daß die Handlung von Brutalität und Blutvergießen getragen wird, und trotz des gemächlichen Erzählstils und den oft philosophischen und literarischen Gedanken Gamaches fesseln die Krimis enorm und haben mich irgendwann regelrecht süchtig gemacht!
5/5

Hochspannung aus Kanada

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Obwohl es die Reihe um Chief Inspector Gamache von der Surreté Quebec und sein Team schon seit 2005 gibt und sie die erfolgreichste Krimiserie Kanadas ist, nimmt sie erst jetzt bei uns so richtig Fahrt auf. Und das zurecht! Was wie eine Cosy-Crime-Reihe über ein gemütliches kleines Dorf in den Wäldern Quebecs und seine schrulligen, aber meist liebenswerten Einwohner anmutet, wendet sich bald auch ernsteren Themen wie den Spannungen zwischen englisch- und französischsprachigen Kanadiern, der Korruption innerhalb der Polizei bis in die höchsten Kreise oder dem steigenden, brutalen Drogenhandel an der Grenze zu den USA zu. Ohne daß die Handlung von Brutalität und Blutvergießen getragen wird, und trotz des gemächlichen Erzählstils und den oft philosophischen und literarischen Gedanken Gamaches fesseln die Krimis enorm und haben mich irgendwann regelrecht süchtig gemacht!

Petra Dressing
  • Petra Dressing
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Celine Meth

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Celine Meth

Thalia Bielefeld - EKZ Loom

Zum Portrait

5/5

skurille Charaktere und ganz viel Spannung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte spielt in einem sehr kleinen Dorf namens Three Pines, wo jeder jeden kennt. Louise Penny schafft es eine idyllische Atmosphäre zu erschaffen, in der man sich sehr wohl und losgelöst fühlt. Am Anfang werden einige Bewohner vorgestellt, die uns durch die Reihe begleiten. Alle sehr schrullige und lustige Charaktere mit ganz unterschiedlichen Ambitionen und alle sehr liebenswürdig. Als schließlich eine Leiche entdeckt wird, lernen wir Inspektor Gamache kennen, den ich sofort richtig toll fand. Er hat ein bisschen war von Sherlock Holmes mit größerer Sozialkompetenz. Vor allem die Charaktere haben das Buch ausgemacht. Man lernt sie so lieben, dass man richtig traurig wird, dass ihnen einer aus der Gruppe genommen wird. Ich habe richtig mit gefiebert den Mörder zu finden, damit dem lieben Freundeskreis ein bisschen Frieden geschenkt wird und habe bis zum Ende nicht den richtigen Täter erraten. Auch der Ort hat es mir sehr angetan – genau wie Inspektor Gamache, der sich sofort in das kleine Örtchen verliebt. Es wirkt ruhig und friedlich (obwohl es eine Krimi-Geschichte ist) und wie der perfekte Ort, um einfach mal abzuschalten. Ich mag, dass die Geschichte so tiefgründig in das Leben und der Persönlichkeiten der Charaktere eindringt – sie lebt richtig davon. Die Three Pines Geschichten sind in erster Linie eine Cosy-Crime Reihe, aber sie lehrt viel über Freundschaft und lustige Ecken und Kanten, die jeder hat.
5/5

skurille Charaktere und ganz viel Spannung

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte spielt in einem sehr kleinen Dorf namens Three Pines, wo jeder jeden kennt. Louise Penny schafft es eine idyllische Atmosphäre zu erschaffen, in der man sich sehr wohl und losgelöst fühlt. Am Anfang werden einige Bewohner vorgestellt, die uns durch die Reihe begleiten. Alle sehr schrullige und lustige Charaktere mit ganz unterschiedlichen Ambitionen und alle sehr liebenswürdig. Als schließlich eine Leiche entdeckt wird, lernen wir Inspektor Gamache kennen, den ich sofort richtig toll fand. Er hat ein bisschen war von Sherlock Holmes mit größerer Sozialkompetenz. Vor allem die Charaktere haben das Buch ausgemacht. Man lernt sie so lieben, dass man richtig traurig wird, dass ihnen einer aus der Gruppe genommen wird. Ich habe richtig mit gefiebert den Mörder zu finden, damit dem lieben Freundeskreis ein bisschen Frieden geschenkt wird und habe bis zum Ende nicht den richtigen Täter erraten. Auch der Ort hat es mir sehr angetan – genau wie Inspektor Gamache, der sich sofort in das kleine Örtchen verliebt. Es wirkt ruhig und friedlich (obwohl es eine Krimi-Geschichte ist) und wie der perfekte Ort, um einfach mal abzuschalten. Ich mag, dass die Geschichte so tiefgründig in das Leben und der Persönlichkeiten der Charaktere eindringt – sie lebt richtig davon. Die Three Pines Geschichten sind in erster Linie eine Cosy-Crime Reihe, aber sie lehrt viel über Freundschaft und lustige Ecken und Kanten, die jeder hat.

Celine Meth
  • Celine Meth
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Das Dorf in den roten Wäldern

von Louise Penny

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das Dorf in den roten Wäldern. Der erste Fall für Gamache