Helle und die kalte Hand

Helle und die kalte Hand

Der zweite Fall für Kommissarin Jespers

Buch (Taschenbuch)

16,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

8,99 €

Helle und die kalte Hand

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,00 €
eBook

eBook

ab 8,99 €

Beschreibung


Der zweite Fall von Dänemarks sympathischster Ermittlerin

Der Herbst hält EInzug in Skagen und vertreibt die letzten Sommergäste. Helle Jespers, Leiterin der örtlichen Polizeistation, sehnt sich nach mehr Zeit und weniger Trubel. Doch die Ruhe währt nur kurz, denn in der Nähe der beliebten Wanderdüne Rabjerg Mile wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Laut Obduktion stammt sie offenbar aus dem südostasiatischen Raum. Doch niemand scheint sie zu vermissen. Die Vermutung liegt nahe, dass sie sich illegal in Dänemark aufhielt. Helle Jespers ist fest entschlossen, den ersten Mordfall in ihrer Gemeinde aufzuklären, und stößt dabei auf die Saschattenseiten der scheinbar so offenen dänischen Gesellschaft.

»Judith Arendt versteht es wirklich, diese hochaktuellen Themen mit einer spannenden Story und Charakteren, die einen interessieren, zu einem Gesamtpaket zu machen, das ich wirklich jedem empfehlen kann.« ("Krimikiste")
»Judith Arendt beleuchtet dunkle Seiten einer liberalen und aufgeklärten westeuropäischen Gesellschaft.« ("Buchkultur")
»Sehr, sehr spannend.« ("mittelhessen")
»Dänemarks sympathischste Ermittlerin ist zurück!« ("Buch-Magazin")
»Auch der zweite Fall für Helle Jespers und ihr Team ist wieder ein hoch spannender Krimi in bester skandinavischer Tradition.« ("Ruhr Nachrichten")
»Ein spannender Krimi um tragische Verflechtungen und geldgierige Machenschaften auf Kosten unglücklicher Flüchtlinge.« ("Sempacher Woche")
»»Helle und die kalte Hand« gibt einen Einblick in diese Abgründe, und das ist deutlich mehr, als die meisten Kriminalromane zu leisten imstande sind.« ("Luxemburger Tageblatt")
»Man streunt lesend gern mit Helle und ihren Leuten durch die Dünen von Skagen und freut sich, wenn ihr Ehemann Bengt mal wieder was richtig Gutes gekocht hat.« ("shz.de")

Judith Arendt ist das Pseudonym einer erfolgreichen Krimiautorin. Sie schrieb Drehbücher für deutsche Fernsehserien und sieht umso lieber amerikanische. Ihre Leidenschaft gilt dem Kriminalroman, insbesondere dem skandinavischen und britischen. Judith Arendt lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München. Die ersten beiden Bände mit Kommissarin Helle Jespers sind 2018 und 2019 bei Atlantik erschienen.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

07.10.2019

Verlag

Atlantik Verlag

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21,1/13,8/2,6 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

07.10.2019

Verlag

Atlantik Verlag

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21,1/13,8/2,6 cm

Gewicht

368 g

Auflage

1

Reihe

Helle Jespers ermittelt

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-455-00657-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

13 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Gerne mehr davon!

Igelmanu66 aus Mülheim am 27.09.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Die Nachricht war von Ole. Er hatte ein Foto geschickt. Helle begriff nicht gleich, was darauf abgebildet war, ein Gegenstand im grellen Blitzlicht, außen herum schwarze Nacht. Dann erkannte sie es. Eine Hand. Die Finger, absurd gekrümmt, ragten mahnend in die Nacht.« Helle Jespers ist Leiterin der Polizeistation in Skagen, einem ruhigen kleinen Ort im nördlichsten Zipfel Dänemarks. Schwere Kriminalität ist hier selten, der Fund einer Leiche in einer Wanderdüne schockiert daher umso mehr. Die Tote war eine junge Frau aus Südostasien, monatelang wurde sie von der Düne verborgen und in der ganzen Zeit hat sie niemand vermisst. Helle und ihr Team stürzen sich mit vollem Einsatz auf den Fall und stoßen auf reichlich Schmutz in ihrem sauberen kleinen Fleckchen Erde. Schon der erste Band um Helle Jespers hat mir gut gefallen. Ich mag die Protagonistin, eine Durchschnittsfrau in den Wechseljahren, die für mein Empfinden sehr glaubwürdig rüberkommt. Sie hat natürlich ihre Schwächen und sollte wirklich weniger trinken, aber wenn sie zusammen mit ihrem Team über den Fall grübelt, ist sie fix drauf. Überhaupt wirken die vielen Teamgespräche und Zeugenbefragungen, Auswertungen von Material und Aussagen, kurz Detektivarbeit, sehr realistisch. Meist verfolgt man als Leser die Ereignisse rund um die Ermittler, dazwischen gibt es aber auch Kapitel aus anderen Perspektiven. Das erhöht die Spannung, weil man beim Lesen merkt, wie sich die Ereignisse dramatisch zuspitzen und die Frage im Raum steht, ob die Ermittler schnell genug sein werden. Am Ende laufen verschiedene Fäden zusammen, blickt man in menschliche Abgründe und empfindet leider nicht überall Gerechtigkeit. Aber auch das ist realistisch. Fazit: Dieser Fall hat mir sehr gefallen! Ich freue mich, dass es noch einen dritten Band gibt, der landet gleich auf meiner Liste.

Gerne mehr davon!

Igelmanu66 aus Mülheim am 27.09.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Die Nachricht war von Ole. Er hatte ein Foto geschickt. Helle begriff nicht gleich, was darauf abgebildet war, ein Gegenstand im grellen Blitzlicht, außen herum schwarze Nacht. Dann erkannte sie es. Eine Hand. Die Finger, absurd gekrümmt, ragten mahnend in die Nacht.« Helle Jespers ist Leiterin der Polizeistation in Skagen, einem ruhigen kleinen Ort im nördlichsten Zipfel Dänemarks. Schwere Kriminalität ist hier selten, der Fund einer Leiche in einer Wanderdüne schockiert daher umso mehr. Die Tote war eine junge Frau aus Südostasien, monatelang wurde sie von der Düne verborgen und in der ganzen Zeit hat sie niemand vermisst. Helle und ihr Team stürzen sich mit vollem Einsatz auf den Fall und stoßen auf reichlich Schmutz in ihrem sauberen kleinen Fleckchen Erde. Schon der erste Band um Helle Jespers hat mir gut gefallen. Ich mag die Protagonistin, eine Durchschnittsfrau in den Wechseljahren, die für mein Empfinden sehr glaubwürdig rüberkommt. Sie hat natürlich ihre Schwächen und sollte wirklich weniger trinken, aber wenn sie zusammen mit ihrem Team über den Fall grübelt, ist sie fix drauf. Überhaupt wirken die vielen Teamgespräche und Zeugenbefragungen, Auswertungen von Material und Aussagen, kurz Detektivarbeit, sehr realistisch. Meist verfolgt man als Leser die Ereignisse rund um die Ermittler, dazwischen gibt es aber auch Kapitel aus anderen Perspektiven. Das erhöht die Spannung, weil man beim Lesen merkt, wie sich die Ereignisse dramatisch zuspitzen und die Frage im Raum steht, ob die Ermittler schnell genug sein werden. Am Ende laufen verschiedene Fäden zusammen, blickt man in menschliche Abgründe und empfindet leider nicht überall Gerechtigkeit. Aber auch das ist realistisch. Fazit: Dieser Fall hat mir sehr gefallen! Ich freue mich, dass es noch einen dritten Band gibt, der landet gleich auf meiner Liste.

Kommissarin Jespers on Tour

Mel aus Hiddenhausen am 08.11.2019

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist der zweite Band der sogenannten Jütland-Krimis um Helle Jespers und obwohl ich nicht den Vorgänger gelesen habe, hat mir dieser Band sehr gut gefallen. Es wurden zwar einige Verweise auf Band 1 gemacht, diese spoilerten mir aber nichts, sodass ich den ersten Band vielleicht auch noch lesen werde. Helle ist was ich eine resolute Person nennen würde. Wenn sie eine Spur hat, dann verfolgt sie diese auch rigoros, sie kann aber auch mal fünfe gerade sein lassen und pflegt zu ihren Kollegen ein loyales Verhältnis. Mir war sie als Kommissarin sehr sympathisch. Vielleicht auch gerade deswegen weil sie keine düstere Vergangenheit wie so viele ihrer Kollegen aus anderen Büchern zu verarbeiten hat. Das Buch ist kurzweilig und hat dank des Spannungsbögen keine Längen. Mir hat das Lesen Spaß bereitet und ich freue mich schon auf den nächsten Fall von Helle Jespers und ihrem nicht mehr ganz so jungen aber liebevollen Begleiter Emil. Mein Fazit Nordischer Flair mit eigenwilligen aber sympathischen Charakteren. Ein zweiter und spannender Fall für Helle Jespers.

Kommissarin Jespers on Tour

Mel aus Hiddenhausen am 08.11.2019
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist der zweite Band der sogenannten Jütland-Krimis um Helle Jespers und obwohl ich nicht den Vorgänger gelesen habe, hat mir dieser Band sehr gut gefallen. Es wurden zwar einige Verweise auf Band 1 gemacht, diese spoilerten mir aber nichts, sodass ich den ersten Band vielleicht auch noch lesen werde. Helle ist was ich eine resolute Person nennen würde. Wenn sie eine Spur hat, dann verfolgt sie diese auch rigoros, sie kann aber auch mal fünfe gerade sein lassen und pflegt zu ihren Kollegen ein loyales Verhältnis. Mir war sie als Kommissarin sehr sympathisch. Vielleicht auch gerade deswegen weil sie keine düstere Vergangenheit wie so viele ihrer Kollegen aus anderen Büchern zu verarbeiten hat. Das Buch ist kurzweilig und hat dank des Spannungsbögen keine Längen. Mir hat das Lesen Spaß bereitet und ich freue mich schon auf den nächsten Fall von Helle Jespers und ihrem nicht mehr ganz so jungen aber liebevollen Begleiter Emil. Mein Fazit Nordischer Flair mit eigenwilligen aber sympathischen Charakteren. Ein zweiter und spannender Fall für Helle Jespers.

Unsere Kund*innen meinen

Helle und die kalte Hand

von Judith Arendt

4.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Simone Büchner

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Simone Büchner

Thalia Coburg

Zum Portrait

4/5

Der zweite Fall für Helle Jespers

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hauptkommissarin Helle Jespers, Leiterin der Polizeiwache in Skagen hat für ihre hervorragende Aufklärungsarbeit im ersten Fall reichlich Lorbeeren eingeheimst und Blut geleckt. Nunmehr zurückgekehrt zum Tagesgeschäft (Falschparken und Ladendiebstahl) langweilt sie sich, ist unterfordert. Als in einer Wanderdüne an der Nordspitze der Insel eine Frauenleiche entdeckt wird, ist ihre unmittelbar vorgesetzte Dienststelle Frederikshavn zuständig. Aber Helle zieht Strippen und wird Leiterin der „Soko Düne.“ Die Ermittlungen sind umfangreicher als gedacht, die Hintergründe grausam und menschenverachtend, der Antrieb reine Profitgier. Die Autorin hat mit Helle Jespers eine Kommissarin mit hohem Sympathiefaktor geschaffen. Der zweite Fall ist enorm spannend, die Atmosphäre hyggelig und es menschelt in genau dem richtigen Maß. So soll es weitergehen, bitte. Der dritte Fall liegt schon bereit!
4/5

Der zweite Fall für Helle Jespers

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Hauptkommissarin Helle Jespers, Leiterin der Polizeiwache in Skagen hat für ihre hervorragende Aufklärungsarbeit im ersten Fall reichlich Lorbeeren eingeheimst und Blut geleckt. Nunmehr zurückgekehrt zum Tagesgeschäft (Falschparken und Ladendiebstahl) langweilt sie sich, ist unterfordert. Als in einer Wanderdüne an der Nordspitze der Insel eine Frauenleiche entdeckt wird, ist ihre unmittelbar vorgesetzte Dienststelle Frederikshavn zuständig. Aber Helle zieht Strippen und wird Leiterin der „Soko Düne.“ Die Ermittlungen sind umfangreicher als gedacht, die Hintergründe grausam und menschenverachtend, der Antrieb reine Profitgier. Die Autorin hat mit Helle Jespers eine Kommissarin mit hohem Sympathiefaktor geschaffen. Der zweite Fall ist enorm spannend, die Atmosphäre hyggelig und es menschelt in genau dem richtigen Maß. So soll es weitergehen, bitte. Der dritte Fall liegt schon bereit!

Simone Büchner
  • Simone Büchner
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Carola Ludger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carola Ludger

Thalia Lippstadt

Zum Portrait

4/5

Skandinavischer Wohlfühl-Krimi

Bewertet: eBook (ePUB)

Mit Helle Jespers hat die deutsche Krimiautorin eine sympathische, bodenständige Ermittlerin mit Ecken und Kanten geschaffen. In ihrem zweiten Fall muss diese den brutalen Mord an einer Asiatin aufklären, die sich wohl illegal im Norden Dänemarks aufhielt. Judith Arendt versteht es hochaktuelle gesellschaftspolitische Themen, wie hier die der drohenden Gefahr durch den Rechtsradikalismus und Schlepperbanden, mit einem fesselnden Plot und interessanten Charakteren zu verbinden. Ein dicht erzählter, stimmungsvoller Mitrate-Krimi, bei dem ein Hauch Hygge nicht fehlen darf.
4/5

Skandinavischer Wohlfühl-Krimi

Bewertet: eBook (ePUB)

Mit Helle Jespers hat die deutsche Krimiautorin eine sympathische, bodenständige Ermittlerin mit Ecken und Kanten geschaffen. In ihrem zweiten Fall muss diese den brutalen Mord an einer Asiatin aufklären, die sich wohl illegal im Norden Dänemarks aufhielt. Judith Arendt versteht es hochaktuelle gesellschaftspolitische Themen, wie hier die der drohenden Gefahr durch den Rechtsradikalismus und Schlepperbanden, mit einem fesselnden Plot und interessanten Charakteren zu verbinden. Ein dicht erzählter, stimmungsvoller Mitrate-Krimi, bei dem ein Hauch Hygge nicht fehlen darf.

Carola Ludger
  • Carola Ludger
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Helle und die kalte Hand

von Judith Arendt

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Helle und die kalte Hand