• Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein

Die Kunst, kein Arschloch zu sein

Gelassen bleiben, wenn andere durchdrehen

Buch (Taschenbuch)

12,99 € inkl. gesetzl. MwSt.

Die Kunst, kein Arschloch zu sein

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung


Auch wenn die Welt scheiße ist, musst du es nicht sein!

Der Ratgeber, der mit Humor dabei hilft, nicht zum Arschloch zu werden

Oft genug ärgern wie uns über Arschlöcher im Alltag: Ob in der Politik, im öffentlichen Nahverkehr oder im Büro, sie lauern überall. Dabei fällt uns häufig gar nicht auf, wie schnell auch wir selbst zum Arschloch werden, ohne das zu wollen. Denn wie wir uns selbst wahrnehmen, hat meist wenig bis gar nichts damit zu tun, wie wir auf andere wirken. Dabei können wir schon mit kleinen Tricks ganz leicht auf die Arschlochbremse treten.

- Welche „Arschlochfaktoren" dafür verantwortlich sind, wenn es kracht.

- Wo „Arschlochfallen" lauern und wie wir sie umgehen.

- Wie wir gezielt auf die „Arschlochbremse" treten.

- Woran wir festhalten können, um nicht zum Arschloch zu werden.

Witzig, anschaulich und alltagsnah zeigt Anja Niekerken in „Die Kunst, kein Arschloch zu sein", wie wir es auch in stressigen Zeiten, nervigen Situationen oder einfach beschissenen Umständen schaffen, die zu bleiben, die wir sein wollen. Ein Muss für alle, die nicht ungewollt zum Arschloch werden wollen.

"Wie man mit solchen Typen umgeht und dabei Würde und Fair-Play beibehält, zeigt Anja Niekerken." ("Idar-Obersteiner Wochenspiegel")
"Autorin Anja Niekerken bringt ihre Inhalte mit viel Witz und Beispielen direkt aus dem Leben rüber." ("Stader Tageblatt")
"Ein Muss für alle, die nicht ungewollt zum Arschloch werden wollen." ("BARBARA")

Anja Niekerken ist ein Gewächs des Nordens: sabbelt ohne Punkt und Komma über Dinge die sie fesseln und begeistern oder hält einfach mal die Klappe und hört fasziniert zu. Als Coach, Vortragsrednerin und Autorin sowie in ihrem Natural Leadership Podcast vermittelt sie Prinzipien der Führung und Selbstführung mit viel Humor und Beispielen direkt aus dem Leben. Zuletzt erschien von ihr bei Knaur "Die Kunst, kein Arschloch zu sein". Zudem ist Anja Niekerken begeisterte Mutter, passionierte Reiterin, ambitionierte Freizeitsportlerin, engagierte Hundetante und praktizierende Ehefrau.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.04.2020

Verlag

Knaur

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

21,1/13,5/2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.04.2020

Verlag

Knaur

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

21,1/13,5/2 cm

Gewicht

234 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-21477-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Ich bin fertig mit den Arschlöchern

Bewertung am 12.05.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei Anja Niekerkens Buch ist es vermutlich so wie meistens im richtigen Leben: Die größten Arschlöcher werden es nicht lesen! Für mich war es nicht nur unterhaltsam sondern auch nützlich. Ich bin ja wie jeder, KEIN Arschloch , musste dann an verschiedenen Stellen jedoch feststellen, dass die Arschlochfallen auch gelegentlich bei mir zugeschlagen haben. Mit den wertvollen Tipps aus dem Buch fällt es mir in Zukunft hoffentlich leichter einen Bogen um diese Fallen zu machen oder ganz schnell wieder herauszukommen. Und ganz bestimmt erkenne ich auch notorische Arschlöcher schneller. Wenn ich es dann noch schaffe diese dezent auf ihr Arschlochpotential aufmerksam zu machen, wird die Welt vielleicht von einigen Arschlöchern befreit. Danke für die „Vorführung“ der verschiedenen Arschlöcher und wie es uns gelingen kann nicht jede Arschlochsituation voll auszukosten.

Ich bin fertig mit den Arschlöchern

Bewertung am 12.05.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei Anja Niekerkens Buch ist es vermutlich so wie meistens im richtigen Leben: Die größten Arschlöcher werden es nicht lesen! Für mich war es nicht nur unterhaltsam sondern auch nützlich. Ich bin ja wie jeder, KEIN Arschloch , musste dann an verschiedenen Stellen jedoch feststellen, dass die Arschlochfallen auch gelegentlich bei mir zugeschlagen haben. Mit den wertvollen Tipps aus dem Buch fällt es mir in Zukunft hoffentlich leichter einen Bogen um diese Fallen zu machen oder ganz schnell wieder herauszukommen. Und ganz bestimmt erkenne ich auch notorische Arschlöcher schneller. Wenn ich es dann noch schaffe diese dezent auf ihr Arschlochpotential aufmerksam zu machen, wird die Welt vielleicht von einigen Arschlöchern befreit. Danke für die „Vorführung“ der verschiedenen Arschlöcher und wie es uns gelingen kann nicht jede Arschlochsituation voll auszukosten.

Das muss man gelesen haben!

Bewertung am 11.05.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer von uns hat sich nicht schon mal tierisch und vielleicht sogar lautstark aufgeregt. Zu Recht? Und in diesem Moment einen Menschen verletzt, was einigen Aufwand für Entschuldigungen und Wiedergutmachungen mit und nach sich zog? Aber die eigentliche Frage bleibt: Warum verhalten wir uns gelegentlich einfach, auch wenn wir es besser wissen, wie ein Arschloch? Die Antwort dazu findet sich in Anja Niekerkens Buch "Die Kunst, kein Arschloch zu sein". 14 Kapitel bringen einen vom Thema Würde bis zum Selbst-bewusst-sein durch typische Arschloch-Momente, wo jeder von uns seine Chance nutzen kann, zum Arschloch zu mutieren - oder eben nicht. Die Beispiele sind mundgerecht und zielgerichtet dargestellt, sodass man sich in einer früheren Situation sofort erkennen kann. Oder seinen Chef. Oder den blöden Taxifahrer von vorgestern. Und in jedem Kapitel geht es über Situation zu typischen Arschlochfallen bis hin zu Tipps zur Arschlochbremse und jeweils drei Tipps, wie man, je nach Kapitel, einfach ein schönes und entspanntes Leben haben kann. Mit jeder Zeile liest man nicht nur die Beispiele, sondern man fühlt, wie wichtig der Autorin das Thema und vor allem die Vermeidungsstrategien sind. In den meisten Fällen benötigen sie wenig bis keinen Aufwand außer "Erkennen" und "Ruhig bleiben"... Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne mal Arschloch-technisch über die Stränge schlägt, obwohl er doch nur gemocht werden möchte. Und auch allen, die sich immer fragen, warum sie stetig Freunde und Beliebtheit einbüßen, obwohl sie doch gar nichts gemacht haben. Viel Spaß beim kurzweiligen Lesen!

Das muss man gelesen haben!

Bewertung am 11.05.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wer von uns hat sich nicht schon mal tierisch und vielleicht sogar lautstark aufgeregt. Zu Recht? Und in diesem Moment einen Menschen verletzt, was einigen Aufwand für Entschuldigungen und Wiedergutmachungen mit und nach sich zog? Aber die eigentliche Frage bleibt: Warum verhalten wir uns gelegentlich einfach, auch wenn wir es besser wissen, wie ein Arschloch? Die Antwort dazu findet sich in Anja Niekerkens Buch "Die Kunst, kein Arschloch zu sein". 14 Kapitel bringen einen vom Thema Würde bis zum Selbst-bewusst-sein durch typische Arschloch-Momente, wo jeder von uns seine Chance nutzen kann, zum Arschloch zu mutieren - oder eben nicht. Die Beispiele sind mundgerecht und zielgerichtet dargestellt, sodass man sich in einer früheren Situation sofort erkennen kann. Oder seinen Chef. Oder den blöden Taxifahrer von vorgestern. Und in jedem Kapitel geht es über Situation zu typischen Arschlochfallen bis hin zu Tipps zur Arschlochbremse und jeweils drei Tipps, wie man, je nach Kapitel, einfach ein schönes und entspanntes Leben haben kann. Mit jeder Zeile liest man nicht nur die Beispiele, sondern man fühlt, wie wichtig der Autorin das Thema und vor allem die Vermeidungsstrategien sind. In den meisten Fällen benötigen sie wenig bis keinen Aufwand außer "Erkennen" und "Ruhig bleiben"... Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne mal Arschloch-technisch über die Stränge schlägt, obwohl er doch nur gemocht werden möchte. Und auch allen, die sich immer fragen, warum sie stetig Freunde und Beliebtheit einbüßen, obwohl sie doch gar nichts gemacht haben. Viel Spaß beim kurzweiligen Lesen!

Unsere Kund*innen meinen

Die Kunst, kein Arschloch zu sein

von Anja Niekerken

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein
  • Die Kunst, kein Arschloch zu sein