Mörderische Fluss-Kreuzfahrten
Band 2

Mörderische Fluss-Kreuzfahrten

11 Flüsse, 11 Morde

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

14,00 €

Mörderische Fluss-Kreuzfahrten

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 10,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.07.2020

Verlag

Gmeiner-Verlag

Seitenzahl

284

Maße (L/B/H)

20/12,1/2,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

08.07.2020

Verlag

Gmeiner-Verlag

Seitenzahl

284

Maße (L/B/H)

20/12,1/2,5 cm

Gewicht

290 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8392-2738-1

Weitere Bände von Kriminelle Freizeitführer im GMEINER-Verlag

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Mal mehr, mal weniger....

Bewertung aus Mannheim am 14.08.2020

Bewertungsnummer: 1363798

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mal mehr, mal weniger,...aber immer wieder rücken sie sich ins Rampenlicht. Die Rede ist von dem älteren Ehepaar Buchmann, mit dem man sich ab 50 doch stellenweise identifizieren kann. Glücklicherweise im Alltagsleben ohne Mord oder -gedanken, aber man bereist die Welt ja auch nicht ständig auf einem Fluss, wie die beiden. Die Geschichten sind allesamt kurzweilig zu lesen. Die Autorin baut hie und da für Neueinsteiger altes wieder erfrischend mit ein. Für mich war es eine schöne Urlaubslektüre, bin schon gespannt wie es weitergeht, denn nicht jeder Mord wird hier gelöst.....
Melden

Mal mehr, mal weniger....

Bewertung aus Mannheim am 14.08.2020
Bewertungsnummer: 1363798
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mal mehr, mal weniger,...aber immer wieder rücken sie sich ins Rampenlicht. Die Rede ist von dem älteren Ehepaar Buchmann, mit dem man sich ab 50 doch stellenweise identifizieren kann. Glücklicherweise im Alltagsleben ohne Mord oder -gedanken, aber man bereist die Welt ja auch nicht ständig auf einem Fluss, wie die beiden. Die Geschichten sind allesamt kurzweilig zu lesen. Die Autorin baut hie und da für Neueinsteiger altes wieder erfrischend mit ein. Für mich war es eine schöne Urlaubslektüre, bin schon gespannt wie es weitergeht, denn nicht jeder Mord wird hier gelöst.....

Melden

Mord mit Aussicht....

melange aus Bonn am 27.07.2020

Bewertungsnummer: 1356493

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: … und zwar auf die schönen Landschaften, die von einer Flusskreuzfahrt aus zu betrachten sind. Edelgard hat das große Glück, für eine Artikelserie über diese Art von Entspannung auf dem Wasser engagiert zu werden und nimmt sich mit ihrem Angetrauten Norbert einige der Wasserstraßen vor, - teilweise aus sehr eigennützigen Gedanken, denn Norbert kann nicht schwimmen und Edelgard möchte gerne ihren Beziehungsstatus ändern… Mein Eindruck: Der zweite Band von Claudia Schmid, der das mittelalte Pärchen Norbert und Edelgard auf ihren Touren begleitet, bietet eine Krimi-Action, die nicht unbedingt auf die Herzklappen, dafür umso mehr auf die Lachfalten geht. Die einzelnen Kapitel befassen sich immer mit einem Fluss und den anliegenden Stätten, so dass auch einiges über die zumeist deutschen Sehenswürdigkeiten zu erfahren ist und damit das Buch zu einem Mini-Reiseführer mutiert. Edelgard ist die Ich-Erzählerin der meisten Touren oder kommt in der dritten Person als Randfigur zum Tragen, wenn andere Charaktere mörderische Absichten hegen. Gut gefällt, dass die Protagonistin und ihr Gatte Norbert Durchschnittstypen mit Wünschen, Freuden und Vorlieben sind, denen sich – abgesehen von Edelgards Mordlust in Bezug auf ihren Mann – jeder nahe fühlen kann. Dass sich diese Mordlust bis zum Ende hält, hat mich etwas gestört, denn Norbert rettet Edelgard einige Male vor dummen Aktionen und übel meinenden Zeitgenossen, - dafür hätte er das Gnadenbrot (oder den Gnadenkuchen…) verdient gehabt. Die Art und Weise, wie die meisten Personen zu Tode kamen (oder kommen sollten), erinnerten mich an eine Aussage, dass viele Morde gar nicht als solche erkannt werden, da an Unfall, Suizid oder gesundheitliche Folgen gedacht wird. Dementsprechend gibt es relativ wenig Blaulicht in dem Buch. Aber wer braucht schon Polizisten, wenn er Edelgard haben kann…. Mein Fazit: Eine vergnügliche Urlaublektüre, die ihren Weg in die Bibliothek von Flusskreuzfahrt-Schiffen finden sollte
Melden

Mord mit Aussicht....

melange aus Bonn am 27.07.2020
Bewertungsnummer: 1356493
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: … und zwar auf die schönen Landschaften, die von einer Flusskreuzfahrt aus zu betrachten sind. Edelgard hat das große Glück, für eine Artikelserie über diese Art von Entspannung auf dem Wasser engagiert zu werden und nimmt sich mit ihrem Angetrauten Norbert einige der Wasserstraßen vor, - teilweise aus sehr eigennützigen Gedanken, denn Norbert kann nicht schwimmen und Edelgard möchte gerne ihren Beziehungsstatus ändern… Mein Eindruck: Der zweite Band von Claudia Schmid, der das mittelalte Pärchen Norbert und Edelgard auf ihren Touren begleitet, bietet eine Krimi-Action, die nicht unbedingt auf die Herzklappen, dafür umso mehr auf die Lachfalten geht. Die einzelnen Kapitel befassen sich immer mit einem Fluss und den anliegenden Stätten, so dass auch einiges über die zumeist deutschen Sehenswürdigkeiten zu erfahren ist und damit das Buch zu einem Mini-Reiseführer mutiert. Edelgard ist die Ich-Erzählerin der meisten Touren oder kommt in der dritten Person als Randfigur zum Tragen, wenn andere Charaktere mörderische Absichten hegen. Gut gefällt, dass die Protagonistin und ihr Gatte Norbert Durchschnittstypen mit Wünschen, Freuden und Vorlieben sind, denen sich – abgesehen von Edelgards Mordlust in Bezug auf ihren Mann – jeder nahe fühlen kann. Dass sich diese Mordlust bis zum Ende hält, hat mich etwas gestört, denn Norbert rettet Edelgard einige Male vor dummen Aktionen und übel meinenden Zeitgenossen, - dafür hätte er das Gnadenbrot (oder den Gnadenkuchen…) verdient gehabt. Die Art und Weise, wie die meisten Personen zu Tode kamen (oder kommen sollten), erinnerten mich an eine Aussage, dass viele Morde gar nicht als solche erkannt werden, da an Unfall, Suizid oder gesundheitliche Folgen gedacht wird. Dementsprechend gibt es relativ wenig Blaulicht in dem Buch. Aber wer braucht schon Polizisten, wenn er Edelgard haben kann…. Mein Fazit: Eine vergnügliche Urlaublektüre, die ihren Weg in die Bibliothek von Flusskreuzfahrt-Schiffen finden sollte

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Mörderische Fluss-Kreuzfahrten

von Claudia Schmid

4.7

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Mörderische Fluss-Kreuzfahrten