Fey
Erbe des Dolches Band 1

Fey

Erbe des Dolches

18,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

Versandkostenfrei

Beschreibung

Menschen können ohne Liebe leben,
doch es ist ein kümmerliches Leben.

Menschen können ohne Hass leben,
und der Frieden würde herrschen.

Aber nur wenige Menschen können
ohne das Gefühl der Freiheit leben

und nicht zerbrechen…

Um die Macht über das Land an sich zu reißen, bannte Dilara, die falsche Königin, einst das Gefühl der Freiheit in einen menschlichen Körper und riss es somit jedem Menschen aus dem Herzen.
Nun, viele Jahre später, nimmt der wahre Erbe des Throns das Leid seines Volkes nicht mehr länger hin und macht sich auf den Weg, um zurückzuholen, was ihnen allen gestohlen wurde.
Sein anfänglicher Erfolg jedoch wird schnell von einer Reise überschattet, die sein Wissen auf den Kopf stellt und letztendlich von seinen Begleitern und ihm ein Opfer fordern wird. Judith L. Bestgen, geboren 1992 in Nordrhein-Westfalen, wuchs in Ostfriesland auf und fühlte schon als Kind die Magie des Meeres in sich.
Ebenso spürte sie die Kraft der Geschichten, tief verwoben mit ihrem Glück.
Mit ihrer besten Freundin, mit der sie nun auch in einer WG lebt, arbeitet sie am gemeinsamen Geschichtenprojekt "Das Bambusblatt", kann es sich aber natürlich nicht nehmen lassen, auch ihre privaten Werke endlich zu veröffentlichen.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    05.10.2020

  • Verlag Tredition
  • Seitenzahl

    584

  • Maße (L/B/H)

    21/14,8/3,9 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    05.10.2020

  • Verlag Tredition
  • Seitenzahl

    584

  • Maße (L/B/H)

    21/14,8/3,9 cm

  • Gewicht

    834 g

  • Auflage

    1

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-347-11190-5

Das meinen unsere Kund*innen

4.7/5.0

6 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

4/5

Tiefgehende Charaktere und eine ganz besondere Reise

Eine Kundin/ein Kunde aus Leer am 09.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Fey geht es um eine ganz besondere Reise, die sich vor allem auf Emotionen, Moral und Entwicklung der Charaktere fokussiert. Es ist kein Fantasyroman, der von viel Action und unerwarteten Wendungen lebt, hat aber seinen ganz eigenen Charme. Der Schreibstil des Buches war gut, ging oft in die Tiefe und ließ sich meisten flüssig lesen. Teilweise stolpert man über fremde Wörter oder hängt an ungewöhnlichen Formulierungen, nach und nach fügt sich das jedoch in die Umgebung des Buches ein, so dass ich am Ende mit dem Schreibstil sehr gut klarkam. Die Hauptcharaktere, Yron, Jeremiah und Fey, haben alle eins gemeinsam: Sie machen eine Charakterentwicklung durch, die besonders bei Fey sehr hervorsticht. Genau das mag ich an dem Buch, die stetige Entwicklung von Charakter und Erfahrung. Besonders Fey zeigt immer wieder neue Seiten von sich und wächst über sich hinaus. Und auch Yron bringt stetig die Kraft auf, auch andere Facetten von sich zu zeigen und zu erkunden. Jeremiah entwickelt sich auch stetig weiter, auch wenn es bei ihm - und Yron - nicht ganz so extrem ist wie bei Fey. Insgesamt hat jeder Charakter eigene Stärken und Schwächen, die sie allesamt einzigartig machen und das gilt auch für die Nebencharaktere.' Auch die Beziehungen der Charaktere untereinander ist liebevoll gestaltet und besonders die Freundschaft zwischen Jeremiah und Yron finde ich sehr stark und besonders. Jedoch konnte ich leider zu keinem der Charaktere eine wirklich Bindung aufbauen, sie kamen mir alle recht fern vor. Und auch die Liebesbeziehung, die sich am Ende zwischen zwei Charakteren entwickelt, kommt mir etwas schnell und unpassend vor. Die Handlung selbst finde ich gut gewählt und passend, auch wenn sie nicht den entscheidenen Punkt in "Fey" spielt. Es gibt weder große Plottwists, noch viele Kampfszenen oder Verfolgungsjagden - aber das braucht das Buch auch gar nicht. Diese Geschichte baut auf Tiefe auf. Wer nach einem actiongeladenen Fantasyroman sucht, der wird hier vermutlich nicht fündig, wer aber ruhigere Bücher mag oder sich auf etwas anderes, neues einlassen möchte, für den ist Fey mit Sicherheit das Richtige. Das Buch war für mich kein Highlight, trotzdem habe ich es sehr gemocht und habe auch für mich selbst ein paar Weisheiten mitgenommen. Ich kann auf jeden Fall empfehlen, sich einmal mit dem Buch auseinanderzusetzen, denn es mag den ein oder anderen überraschen!

4/5

Tiefgehende Charaktere und eine ganz besondere Reise

Eine Kundin/ein Kunde aus Leer am 09.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In Fey geht es um eine ganz besondere Reise, die sich vor allem auf Emotionen, Moral und Entwicklung der Charaktere fokussiert. Es ist kein Fantasyroman, der von viel Action und unerwarteten Wendungen lebt, hat aber seinen ganz eigenen Charme. Der Schreibstil des Buches war gut, ging oft in die Tiefe und ließ sich meisten flüssig lesen. Teilweise stolpert man über fremde Wörter oder hängt an ungewöhnlichen Formulierungen, nach und nach fügt sich das jedoch in die Umgebung des Buches ein, so dass ich am Ende mit dem Schreibstil sehr gut klarkam. Die Hauptcharaktere, Yron, Jeremiah und Fey, haben alle eins gemeinsam: Sie machen eine Charakterentwicklung durch, die besonders bei Fey sehr hervorsticht. Genau das mag ich an dem Buch, die stetige Entwicklung von Charakter und Erfahrung. Besonders Fey zeigt immer wieder neue Seiten von sich und wächst über sich hinaus. Und auch Yron bringt stetig die Kraft auf, auch andere Facetten von sich zu zeigen und zu erkunden. Jeremiah entwickelt sich auch stetig weiter, auch wenn es bei ihm - und Yron - nicht ganz so extrem ist wie bei Fey. Insgesamt hat jeder Charakter eigene Stärken und Schwächen, die sie allesamt einzigartig machen und das gilt auch für die Nebencharaktere.' Auch die Beziehungen der Charaktere untereinander ist liebevoll gestaltet und besonders die Freundschaft zwischen Jeremiah und Yron finde ich sehr stark und besonders. Jedoch konnte ich leider zu keinem der Charaktere eine wirklich Bindung aufbauen, sie kamen mir alle recht fern vor. Und auch die Liebesbeziehung, die sich am Ende zwischen zwei Charakteren entwickelt, kommt mir etwas schnell und unpassend vor. Die Handlung selbst finde ich gut gewählt und passend, auch wenn sie nicht den entscheidenen Punkt in "Fey" spielt. Es gibt weder große Plottwists, noch viele Kampfszenen oder Verfolgungsjagden - aber das braucht das Buch auch gar nicht. Diese Geschichte baut auf Tiefe auf. Wer nach einem actiongeladenen Fantasyroman sucht, der wird hier vermutlich nicht fündig, wer aber ruhigere Bücher mag oder sich auf etwas anderes, neues einlassen möchte, für den ist Fey mit Sicherheit das Richtige. Das Buch war für mich kein Highlight, trotzdem habe ich es sehr gemocht und habe auch für mich selbst ein paar Weisheiten mitgenommen. Ich kann auf jeden Fall empfehlen, sich einmal mit dem Buch auseinanderzusetzen, denn es mag den ein oder anderen überraschen!

4/5

Ein emotionales Debüt mit sensiblen eingewobenen Themen

Eine Kundin/ein Kunde aus Winsen am 09.03.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als ich das Cover des Buches sah wurde ich sehr neugierig und wollte mehr erfahren. Der Klappentext sprach mich ebenso an und daher wollte ich das Buch unbedingt lesen. Auch reizte mich wieder ein Buch einer mir bisher unbekannten Autorin. Aus dem Inhalt: Die falsche Königin Dilara bannt das Gefühl von Freiheit in einen menschlichen Körper und entzieht es damit jedem anderen Menschen. Ihr Motiv: sie will damit die komplette Macht über das Land erlangen. Doch nicht jeder kann so leben. Und so kommt es, dass der wahre Thronerbe auszieht um es sich zurückzuholen. Eine Reise nimmt ihren Anfang welche Opfer fordern wird und in keinem Fall ein Spaziergang ist. Meine Meinung: Mein Leseeinstieg war sehr gut, denn ich empfand den Schreibstil eingängig und mir gefällt, dass die Schriftgröße den Augen sehr gut tut. Allerdings hatte ich erst einmal die Schwierigkeit mit dem Ort und ich war plötzlich in der Handlung und hatte das Gefühl, dass mir etwas an der Orientierung fehlt und auch das Warmwerden mit den Charakteren. Wenn man sich erst einmal mit ihnen angefreundet hat ist es schon sehr interessant mehr von ihrer Tiefe und ihren Wahrnehmungen zu erfahren. Auch wenn ich sie in der Handlung selber nachher nachvollziehen konnte hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Die Handlung für sich war trotzdem interessant und ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Wer hier eine enorme Spannung erwartet der wird sicher etwas enttäuscht sein da hier der Focus auf der Tiefe der Geschichte liegt. Aber einige unvorhersehbare Wendungen hätten das Buch noch etwas mehr aufgewertet. Etwas schwierig empfand ich einige komplexe Satzgefüge welche man etwas hätte kürzen können oder die kleinen Rechtsschreibfehler. Das Ende wird dem Buch gerecht. Fazit: Ein besonderes Debüt welches gerade weil es etwas anders ist als erwartet sich von Fantasie abhebt und oder gerade deswegen lesenswert ist. Auch würde mich die Fortsetzung zum Buch interessieren. Gern vergebe ich 4 Sterne und empfehle es gern weiter.

4/5

Ein emotionales Debüt mit sensiblen eingewobenen Themen

Eine Kundin/ein Kunde aus Winsen am 09.03.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Als ich das Cover des Buches sah wurde ich sehr neugierig und wollte mehr erfahren. Der Klappentext sprach mich ebenso an und daher wollte ich das Buch unbedingt lesen. Auch reizte mich wieder ein Buch einer mir bisher unbekannten Autorin. Aus dem Inhalt: Die falsche Königin Dilara bannt das Gefühl von Freiheit in einen menschlichen Körper und entzieht es damit jedem anderen Menschen. Ihr Motiv: sie will damit die komplette Macht über das Land erlangen. Doch nicht jeder kann so leben. Und so kommt es, dass der wahre Thronerbe auszieht um es sich zurückzuholen. Eine Reise nimmt ihren Anfang welche Opfer fordern wird und in keinem Fall ein Spaziergang ist. Meine Meinung: Mein Leseeinstieg war sehr gut, denn ich empfand den Schreibstil eingängig und mir gefällt, dass die Schriftgröße den Augen sehr gut tut. Allerdings hatte ich erst einmal die Schwierigkeit mit dem Ort und ich war plötzlich in der Handlung und hatte das Gefühl, dass mir etwas an der Orientierung fehlt und auch das Warmwerden mit den Charakteren. Wenn man sich erst einmal mit ihnen angefreundet hat ist es schon sehr interessant mehr von ihrer Tiefe und ihren Wahrnehmungen zu erfahren. Auch wenn ich sie in der Handlung selber nachher nachvollziehen konnte hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht. Die Handlung für sich war trotzdem interessant und ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Wer hier eine enorme Spannung erwartet der wird sicher etwas enttäuscht sein da hier der Focus auf der Tiefe der Geschichte liegt. Aber einige unvorhersehbare Wendungen hätten das Buch noch etwas mehr aufgewertet. Etwas schwierig empfand ich einige komplexe Satzgefüge welche man etwas hätte kürzen können oder die kleinen Rechtsschreibfehler. Das Ende wird dem Buch gerecht. Fazit: Ein besonderes Debüt welches gerade weil es etwas anders ist als erwartet sich von Fantasie abhebt und oder gerade deswegen lesenswert ist. Auch würde mich die Fortsetzung zum Buch interessieren. Gern vergebe ich 4 Sterne und empfehle es gern weiter.

Unsere Kund*innen meinen

Fey

von Judith L. Bestgen

4.7/5.0

6 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • artikelbild-0