Villa Konfetti

Villa Konfetti

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.11.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

19/12/2,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.11.2020

Verlag

BoD – Books on Demand

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

19/12/2,5 cm

Gewicht

391 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7526-6122-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Herz für Kinder

Bewertung am 16.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext: Ein marodes Kinderheim steht am existentiellen Abgrund. Es bleiben sechs Monate Zeit für die Renovierung, doch statt des nötigen Kleingelds gibt es nur Schwierigkeiten. Die Hoffnung auf Rettung lastet auf Schultern, die unterschiedlicher nicht sein könnten: einem wohnungslosen Handwerker mit Feder im Haar, einem Ritter aus dem Seniorenheim, einer Prinzessin in Designerjeans und einem Straßenkind mit grünen Haaren und frecher Klappe. Wird es ihnen gelingen, das Zuhause der Kinder zu retten? Fazit: Als ich den Klappentext gelesen habe, hatte ich schon Bilder von diesen skurrilen Menschen im Kopf. Also gab es nur eins, schnell das Buch besorgen und lesen. Zuerst lernte ich die verschiedenen Menschen kennen, die die Hauptrollen innerhatten. Ich gebe zu, dass ich im ersten Moment verwirrt war, weil ich sie noch nicht zuordnen konnte. Doch schnell war ich mitten in der Handlung und lernte sie immer besser kennen und lieben. Was haben ein schweigsamer Indianer, eine rotzfreche grünhaarige Straßengöre, ein verwöhntes Prinzesschen mit goldenem Löffel im Mund und der uralte Ritter aus dem Seniorenheim gemeinsam? Alle haben ihre Probleme und machen sich auf den Weg ihre letzte Chance zu nutzen. Manche werden dazu gezwungen, während andere Charaktere sich freiwillig auf dieses unkonventionelle Projekt stürzen. Doch kann das gutgehen? Bei dem genannten Projekt handelt es sich um das Kinderheim, von den Kindern liebevoll „Villa Konfetti“ genannt, welches die besten Tage schon längst hinter sich hat. Die Villa wird an die Stiftung vererbt, die das Kinderheim finanziert. Doch es gibt bei dem Erbe einen Haken. Wird das Heim nicht innerhalb von sechs Monaten saniert, fällt es an die Stadt, die schon die Pläne für den Abriss in der Tasche hat. Die Heimat der Kinder ist bedroht. Eine Rettung scheint nicht in Sicht, da es sowohl an Geld, als auch an Rettern mangelt. Jetzt können scheinbar nur noch Wunder helfen. Die Kinder werden nach einem Wasserrohrbruch erst einmal in eine Ersatzunterkunft verlegt und die Verantwortung auf die vier Schultern verlagert, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wie erwartet, kommt es ab sofort zu Reibereien. Besonders Kitty, das Straßengör und Alina, die verwöhnte Prinzessin geraten oft aneinander. Sir Henry, der Ritter aus dem Seniorenheim muss sich immer wieder zwischen die Fronten werfen, während Walter der Indianer sich in Schweigen hüllt. Mit so viel Sprengstoff im Gepäck kann dieses Projekt doch nur scheitern, oder? Ich habe einen humorvollen Roman erwartet und viel mehr bekommen, denn außer dem Humor bietet der Roman auch einiges an Tiefgang. Wieder einmal konnte ich erleben, was gegenseitige Achtung, Toleranz, Mitgefühl und Güte in einem Menschen bewirken können. In dieser Geschichte können die Protagonisten voneinander lernen, sich weiterentwickeln und auch über sich selbst hinauswachsen. Ich habe voller Freude erlebt, wie die Protagonisten lernen, sich gegenseitig zu akzeptieren und zu unterstützen. Es zeigt sich wieder einmal, dass Meinereiner, Deinereiner und Unsereiner gemeinsam viel stärker sind. Toll gemacht. Bei dem flüssigen Schreibstil und der Spannung fiel es mir schwer die Geschichte aus der Hand zu legen und ich habe sie regelrecht inhaliert. Mir haben auch die Zitate und kleinen Zeichnungen am Anfang von jedem Kapitel gefallen, die die Handlung auflockerten und ihr das gewisse Etwas gaben. So jetzt liegt es an euch, die bezaubernden Kinder, die Heimleiterin, die Stiftungsmitglieder und die verschiedenen Retter, an diesem besonderen Ort, kennenzulernen. Es lohnt sich und ihr werdet jede Minute genießen können. Ich hatte schöne Lesestunden und vergebe eine überzeugte Leseempfehlung.

Ein Herz für Kinder

Bewertung am 16.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Klappentext: Ein marodes Kinderheim steht am existentiellen Abgrund. Es bleiben sechs Monate Zeit für die Renovierung, doch statt des nötigen Kleingelds gibt es nur Schwierigkeiten. Die Hoffnung auf Rettung lastet auf Schultern, die unterschiedlicher nicht sein könnten: einem wohnungslosen Handwerker mit Feder im Haar, einem Ritter aus dem Seniorenheim, einer Prinzessin in Designerjeans und einem Straßenkind mit grünen Haaren und frecher Klappe. Wird es ihnen gelingen, das Zuhause der Kinder zu retten? Fazit: Als ich den Klappentext gelesen habe, hatte ich schon Bilder von diesen skurrilen Menschen im Kopf. Also gab es nur eins, schnell das Buch besorgen und lesen. Zuerst lernte ich die verschiedenen Menschen kennen, die die Hauptrollen innerhatten. Ich gebe zu, dass ich im ersten Moment verwirrt war, weil ich sie noch nicht zuordnen konnte. Doch schnell war ich mitten in der Handlung und lernte sie immer besser kennen und lieben. Was haben ein schweigsamer Indianer, eine rotzfreche grünhaarige Straßengöre, ein verwöhntes Prinzesschen mit goldenem Löffel im Mund und der uralte Ritter aus dem Seniorenheim gemeinsam? Alle haben ihre Probleme und machen sich auf den Weg ihre letzte Chance zu nutzen. Manche werden dazu gezwungen, während andere Charaktere sich freiwillig auf dieses unkonventionelle Projekt stürzen. Doch kann das gutgehen? Bei dem genannten Projekt handelt es sich um das Kinderheim, von den Kindern liebevoll „Villa Konfetti“ genannt, welches die besten Tage schon längst hinter sich hat. Die Villa wird an die Stiftung vererbt, die das Kinderheim finanziert. Doch es gibt bei dem Erbe einen Haken. Wird das Heim nicht innerhalb von sechs Monaten saniert, fällt es an die Stadt, die schon die Pläne für den Abriss in der Tasche hat. Die Heimat der Kinder ist bedroht. Eine Rettung scheint nicht in Sicht, da es sowohl an Geld, als auch an Rettern mangelt. Jetzt können scheinbar nur noch Wunder helfen. Die Kinder werden nach einem Wasserrohrbruch erst einmal in eine Ersatzunterkunft verlegt und die Verantwortung auf die vier Schultern verlagert, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wie erwartet, kommt es ab sofort zu Reibereien. Besonders Kitty, das Straßengör und Alina, die verwöhnte Prinzessin geraten oft aneinander. Sir Henry, der Ritter aus dem Seniorenheim muss sich immer wieder zwischen die Fronten werfen, während Walter der Indianer sich in Schweigen hüllt. Mit so viel Sprengstoff im Gepäck kann dieses Projekt doch nur scheitern, oder? Ich habe einen humorvollen Roman erwartet und viel mehr bekommen, denn außer dem Humor bietet der Roman auch einiges an Tiefgang. Wieder einmal konnte ich erleben, was gegenseitige Achtung, Toleranz, Mitgefühl und Güte in einem Menschen bewirken können. In dieser Geschichte können die Protagonisten voneinander lernen, sich weiterentwickeln und auch über sich selbst hinauswachsen. Ich habe voller Freude erlebt, wie die Protagonisten lernen, sich gegenseitig zu akzeptieren und zu unterstützen. Es zeigt sich wieder einmal, dass Meinereiner, Deinereiner und Unsereiner gemeinsam viel stärker sind. Toll gemacht. Bei dem flüssigen Schreibstil und der Spannung fiel es mir schwer die Geschichte aus der Hand zu legen und ich habe sie regelrecht inhaliert. Mir haben auch die Zitate und kleinen Zeichnungen am Anfang von jedem Kapitel gefallen, die die Handlung auflockerten und ihr das gewisse Etwas gaben. So jetzt liegt es an euch, die bezaubernden Kinder, die Heimleiterin, die Stiftungsmitglieder und die verschiedenen Retter, an diesem besonderen Ort, kennenzulernen. Es lohnt sich und ihr werdet jede Minute genießen können. Ich hatte schöne Lesestunden und vergebe eine überzeugte Leseempfehlung.

Villa Konfetti

AmberStClair aus Dorsten am 16.06.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine ganz schöne Herzerwärmende Geschichte die mit sehr vielen Gefühlen erzählt wird. Es spielen sehr interessante und unterschiedliche Charaktere mit, die alle ihre Höhen und Tiefen haben, sich allmählich zusammenraufen und endlich wissen das sie mehr können als sie selbst von sich erwarten. So wachsen sie aus sich heraus und helfen wo sie nur können. Zum Schluß wissen sie das es mehr im Leben gibt als nur an sich selbst zu denken und zu bedauern. Es hat Freude gemacht dieses Buch zu lesen. Man merkte, daß das Autoren-Duo voll hinter ihrer Geschichte stehen. Sie wurde gut den Leser erzählt so das man meinte mitten drin und ein Teil dieser Geschichte zu sein. Wenn man in so einer Geschichte eintauchen kann, finde ich persönlich ganz toll. Dies ist eine Geschichte die um wahre Freundschaft geht und das man zueinander steht. Die kleinen Zeichnungen und die Zitate waren sehr amüsant und treffend. In allgemeinen ein sehr guter Schreibstil, das man flüssig lesen konnte. Für mich ein absolutes Lesevergnügen, das Schwung hatte und ein gewissenen Charme mit herüber gebracht hat. Ich kann diese Geschichte für alle Leser/innen empfehlen die diese Art von Geschichte mögen!

Villa Konfetti

AmberStClair aus Dorsten am 16.06.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine ganz schöne Herzerwärmende Geschichte die mit sehr vielen Gefühlen erzählt wird. Es spielen sehr interessante und unterschiedliche Charaktere mit, die alle ihre Höhen und Tiefen haben, sich allmählich zusammenraufen und endlich wissen das sie mehr können als sie selbst von sich erwarten. So wachsen sie aus sich heraus und helfen wo sie nur können. Zum Schluß wissen sie das es mehr im Leben gibt als nur an sich selbst zu denken und zu bedauern. Es hat Freude gemacht dieses Buch zu lesen. Man merkte, daß das Autoren-Duo voll hinter ihrer Geschichte stehen. Sie wurde gut den Leser erzählt so das man meinte mitten drin und ein Teil dieser Geschichte zu sein. Wenn man in so einer Geschichte eintauchen kann, finde ich persönlich ganz toll. Dies ist eine Geschichte die um wahre Freundschaft geht und das man zueinander steht. Die kleinen Zeichnungen und die Zitate waren sehr amüsant und treffend. In allgemeinen ein sehr guter Schreibstil, das man flüssig lesen konnte. Für mich ein absolutes Lesevergnügen, das Schwung hatte und ein gewissenen Charme mit herüber gebracht hat. Ich kann diese Geschichte für alle Leser/innen empfehlen die diese Art von Geschichte mögen!

Unsere Kund*innen meinen

Villa Konfetti

von Gerd Schäfer, Sina Land

4.9

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Villa Konfetti