Esther und Salomon

Esther und Salomon

Buch (Gebundene Ausgabe)

19,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Esther und Salomon

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 19,95 €
eBook

eBook

ab 16,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

14 - 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.03.2021

Illustrator

Michael Roher

Verlag

Tyrolia

Seitenzahl

336

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

14 - 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.03.2021

Illustrator

Michael Roher

Verlag

Tyrolia

Seitenzahl

336

Maße (L/B/H)

21,7/15,6/3,4 cm

Gewicht

705 g

Auflage

2. Auflage (2021)

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7022-3917-6

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Esther und Salomon

Fine aus Ulm am 02.10.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Acht Stunden pro Tag an 200 Tagen im Jahr, für weitere 4 Jahre verbringe ich an einem Ort an dem ich einsam bin." Die Gefühle dieses Buches waren allesamt so Stark, mitreißend und erschütternd. Ich habe die Geschichte nicht nur gelesen, sondern auch gefühlt. Esthers Schmerz hat mich so traurig gemacht und ihr Glück hat mich mitgerissen. Jede Ziel dieses Buches ist es wert zitiert zu werden. unglaublich beeindruckend wie einfühlsam diese Geschichte war. Das einzige was mich gestört hat und weswegen dieses Buch keine 5 Sterne bekommt, ist der Aspekt das die Liebe zwischen Esther und Salomon zu schnell und leise kam. Ich habe noch gar nicht gemerkt das sie jetzt nicht mehr nur Freunde sind als sie schon sich geküsst haben. Außerdem war mir die ganze Liebesgeschichte doch ein bisschen zu viel heile Welt mit einem zu schönen Happy end wo meiner Meinung nach keins hingehört. FAZIT: Eine schöne Liebesgeschichte die wirklich emotional mitreißend beginnt, mir dann aber doch zu kitschig wird.

Esther und Salomon

Fine aus Ulm am 02.10.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Acht Stunden pro Tag an 200 Tagen im Jahr, für weitere 4 Jahre verbringe ich an einem Ort an dem ich einsam bin." Die Gefühle dieses Buches waren allesamt so Stark, mitreißend und erschütternd. Ich habe die Geschichte nicht nur gelesen, sondern auch gefühlt. Esthers Schmerz hat mich so traurig gemacht und ihr Glück hat mich mitgerissen. Jede Ziel dieses Buches ist es wert zitiert zu werden. unglaublich beeindruckend wie einfühlsam diese Geschichte war. Das einzige was mich gestört hat und weswegen dieses Buch keine 5 Sterne bekommt, ist der Aspekt das die Liebe zwischen Esther und Salomon zu schnell und leise kam. Ich habe noch gar nicht gemerkt das sie jetzt nicht mehr nur Freunde sind als sie schon sich geküsst haben. Außerdem war mir die ganze Liebesgeschichte doch ein bisschen zu viel heile Welt mit einem zu schönen Happy end wo meiner Meinung nach keins hingehört. FAZIT: Eine schöne Liebesgeschichte die wirklich emotional mitreißend beginnt, mir dann aber doch zu kitschig wird.

Esther und Salomon, ein berührendes Jugendbuch über eine scheinbar unmögliche Liebe

Bewertung aus Tulfes am 14.07.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zum Buch: Esther ist mit ihrer Familie auf Urlaub. Doch nichts läuft so, wie es laufen soll: Ihre Eltern schlafen in getrennten Betten, die kleine Schwester nervt, die beste Freundin schreibt nicht zurück und sie fragt sich schließlich resigniert, „ob man sich selbst zur Adoption freigeben kann“. Am Strand treffen sie dann zum ersten Mal aufeinander: Esther, der frustrierte Gast und Salomon, Sohn einer Angestellten, geflüchtet aus einem Bürgerkriegsland. Beide tragen sie die Verantwortung für zwei kleine Mädchen, die mit ihrem fröhlichen Leben ganz im Moment die Stimmung rosa färben, selbst dann, wenn der Himmel eigentlich am Kippen ist. Während der erste Teil der Geschichte aus der Perspektive von Esther erzählt wird, berichtet im zweiten Part Salomon über sein Erleben dieser Begegnung. Salomon, der seine Tage mit dem Hüten seiner kleinen Schwester verbringt, während seine Mutter im Hotel arbeitet. Salomon, der sich oft einsam fühlt, an seinen traumatischen Fluchterlebnissen leidet und für den der Begriff „Heimat“ nicht immer greifbar ist. Neben der in Versroman geschriebenen Erzählung erfährt der Leser auch über Polaroids von Esther und Salomons Skizzenbuch, wohin sich die zarte Liebesgeschichte der beiden weiterentwickelt und ob sie den aufkommenden Widrigkeiten trotzen können. Fazit: Dieses Jugendbuch berührt und wirkt noch lange nach. In wunderbarer, poetischer Sprache und dabei doch so klar, so einfach und einprägsam, erlebt der Leser das Auf und Ab einer ganz besonderen ersten Liebe. Absolute Kaufempfehlung.

Esther und Salomon, ein berührendes Jugendbuch über eine scheinbar unmögliche Liebe

Bewertung aus Tulfes am 14.07.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zum Buch: Esther ist mit ihrer Familie auf Urlaub. Doch nichts läuft so, wie es laufen soll: Ihre Eltern schlafen in getrennten Betten, die kleine Schwester nervt, die beste Freundin schreibt nicht zurück und sie fragt sich schließlich resigniert, „ob man sich selbst zur Adoption freigeben kann“. Am Strand treffen sie dann zum ersten Mal aufeinander: Esther, der frustrierte Gast und Salomon, Sohn einer Angestellten, geflüchtet aus einem Bürgerkriegsland. Beide tragen sie die Verantwortung für zwei kleine Mädchen, die mit ihrem fröhlichen Leben ganz im Moment die Stimmung rosa färben, selbst dann, wenn der Himmel eigentlich am Kippen ist. Während der erste Teil der Geschichte aus der Perspektive von Esther erzählt wird, berichtet im zweiten Part Salomon über sein Erleben dieser Begegnung. Salomon, der seine Tage mit dem Hüten seiner kleinen Schwester verbringt, während seine Mutter im Hotel arbeitet. Salomon, der sich oft einsam fühlt, an seinen traumatischen Fluchterlebnissen leidet und für den der Begriff „Heimat“ nicht immer greifbar ist. Neben der in Versroman geschriebenen Erzählung erfährt der Leser auch über Polaroids von Esther und Salomons Skizzenbuch, wohin sich die zarte Liebesgeschichte der beiden weiterentwickelt und ob sie den aufkommenden Widrigkeiten trotzen können. Fazit: Dieses Jugendbuch berührt und wirkt noch lange nach. In wunderbarer, poetischer Sprache und dabei doch so klar, so einfach und einprägsam, erlebt der Leser das Auf und Ab einer ganz besonderen ersten Liebe. Absolute Kaufempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Esther und Salomon

von Elisabeth Steinkellner

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Esther und Salomon