Wo gehen die Sterne hin, wenn es hell wird?

Wo gehen die Sterne hin, wenn es hell wird?

Buch (Gebundene Ausgabe)

20,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

An ihrem achtzehnten Geburtstag erleidet Elena einen Autounfall und fällt ins Koma. Die Monate vergehen, aber sie wacht nicht auf, obwohl sie medizinisch als geheilt gilt. Während sie ein körperloses und einsames Dasein in der Finsternis ihres Verstandes fristet, kümmert sich der Pfleger Bastian hingebungsvoll um sie, der von Anfang an verzaubert von dem schlafenden Mädchen ist. Tief von ihrem tragischen Schicksal berührt, beschließt er, Elena durch seine erfundenen Geschichten auf eine phantastische Reise mitzunehmen - wenn auch nur im Geiste. Gemeinsam bereisen sie Orte, an denen die Welt keinen Zaun und die Realität keine Grenzen zu haben scheint. Wirklichkeit und Fantasie verschmelzen dabei zu besonderen Abenteuern, die zwischen den Sternen liegen. Doch bald schon müssen sich Elena und Bastian wieder dem Hier und Jetzt stellen.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

15.12.2020

Verlag

Doderer Verlag

Seitenzahl

256

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

15.12.2020

Verlag

Doderer Verlag

Seitenzahl

256

Maße (L/B/H)

21,6/15,3/2,2 cm

Gewicht

488 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-9822651-3-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Highlight am Sternenhimmel

Bewertung aus Aglasterhausen am 02.12.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

An Elenas 18. Geburtstag sitzt sie mit ihren Eltern im Auto und plötzlich ist alles schwarz als sie aufwacht. Bastian ist ein Krankenpfleger und hat sich in Elena verguckt, er besucht sie regelmäßig, um die Weltenbummlerin mit auf Reisen zu nehmen. Der Geschichtenerzähler (Bastian) erzählt eine fantastische Geschichte und nimmt Elena mit, obwohl er eigentlich ein Fremder für sie ist. Sie treffen auf griechische Gestalten im Weltraum, aber auch tief im Meer. Die Autorin hat beim Erzählen (von Bastians Geschichten) Fantasie und Realität verschwimmen lassen... ...denn Fantasie und Realität könnten Elena und Bastian sein, die bestimmt zueinander gehören. Ich persönlich finde das Buch einwandfrei und sehr schön. Der Schreibstil ist wunderbar und flüssig zu lesen. Dadurch erscheint die Geschichte im Kopf ohne Mühe. Elenas Dasein im Koma ist schön beschrieben. Außerdem gefällt mir, dass die Welten, von denen Bastian erzählt, beinahe Fantasiewelten von einem Kind ist, obwohl Bastian und Elena gerade so erwachsen geworden sind. Wenn Bastian erzählt, gibt es keinen Zeitdruck und alles außen herum spielt keine Rolle in diesem Moment. Die Spannung lässt bis zum Ende nicht nach, ich wusste nie wie es ausgehen wird. Fast nie - bis auf die letzten Seiten. Das Cover finde ich tatsächlich nicht so schön, das fließt aber (wie immer) nicht in meine Bewertung ein, denn das Innere zählt. Ich finde sogar, dass der Titel ein anderer sein könnte, obwohl dieser Titel wenig von der Geschichte verrät. Das Buch empfehle ich jedem, der eine etwas andere Fantasy-Geschichte lesen möchte. Oder jemand, der einfach mal irgendwohin wegschweifen würde...

Highlight am Sternenhimmel

Bewertung aus Aglasterhausen am 02.12.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

An Elenas 18. Geburtstag sitzt sie mit ihren Eltern im Auto und plötzlich ist alles schwarz als sie aufwacht. Bastian ist ein Krankenpfleger und hat sich in Elena verguckt, er besucht sie regelmäßig, um die Weltenbummlerin mit auf Reisen zu nehmen. Der Geschichtenerzähler (Bastian) erzählt eine fantastische Geschichte und nimmt Elena mit, obwohl er eigentlich ein Fremder für sie ist. Sie treffen auf griechische Gestalten im Weltraum, aber auch tief im Meer. Die Autorin hat beim Erzählen (von Bastians Geschichten) Fantasie und Realität verschwimmen lassen... ...denn Fantasie und Realität könnten Elena und Bastian sein, die bestimmt zueinander gehören. Ich persönlich finde das Buch einwandfrei und sehr schön. Der Schreibstil ist wunderbar und flüssig zu lesen. Dadurch erscheint die Geschichte im Kopf ohne Mühe. Elenas Dasein im Koma ist schön beschrieben. Außerdem gefällt mir, dass die Welten, von denen Bastian erzählt, beinahe Fantasiewelten von einem Kind ist, obwohl Bastian und Elena gerade so erwachsen geworden sind. Wenn Bastian erzählt, gibt es keinen Zeitdruck und alles außen herum spielt keine Rolle in diesem Moment. Die Spannung lässt bis zum Ende nicht nach, ich wusste nie wie es ausgehen wird. Fast nie - bis auf die letzten Seiten. Das Cover finde ich tatsächlich nicht so schön, das fließt aber (wie immer) nicht in meine Bewertung ein, denn das Innere zählt. Ich finde sogar, dass der Titel ein anderer sein könnte, obwohl dieser Titel wenig von der Geschichte verrät. Das Buch empfehle ich jedem, der eine etwas andere Fantasy-Geschichte lesen möchte. Oder jemand, der einfach mal irgendwohin wegschweifen würde...

Hoffnung, Liebe und Vertrauen

Bewertung aus Bremen am 07.04.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Elena hat an ihrem 18. Geburtstag mit ihrer Familie einen schweren Autounfall. Seitdem liegt Sie im Koma und keiner weiß, ob Sie jemals wieder aufwachen wird. Ihren Eltern wurden bei diesem Unfall nur leicht verletzt. Vor ihrem Unfall hatte Elena geplant ein Jahr lang mit ihrer besten Freundin eine Weltreise zu machen. Ihre beste Freundin hat die Reise ohne Sie angetreten und schickt ihr einmal pro Woche eine Postkarte. Nach einem Jahr soll Elena nach Belgien verlegt werden. Bastian der Krankenpfleger, kennt Elena nur im Zustand des Komas, jedoch hat er sich direkt in Sie verliebt als er Sie gesehen hat. Es besucht Elena jeden Tag, nach seiner Schicht und erzählt ihr von seinem Tag. Als er dann von der Verlegung erfährt, fängt er an Elena seine Geschichten zu erzählen. Diese Geschichten sind für Elena, die in ihrer Dunkelheit gefangen ist, eine wundervolle Abwechslung. Am Tag ihrer Verlegung, verbarrikadiert er sich mit Elena im Krankenzimmer und erzählt ihr voller Hoffnung noch eine letzte Geschichte. Denn Elena muss es selber schaffen aus ihrer Dunkelheit aufzuwachen. Die Sicherheitsleute versuchen in der Zeit dir Tür aufzubrechen. Als die Klinkleitung mit den Eltern nach der Öffnung der Tür das Zimmer betritt bricht die Hölle aus. Keiner achtet auf Elena, ausser Bastian. Somit ist er der einzige, der bemerkt das Elena am aufwachen ist. Erst als Bastian alle anschreit, bemerken auch die Eltern und der Klinikchef, was gerade passiert. Das Cover hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Es ist schlicht, aber dennoch wunderschön zu gleich. Carmen Gerstenberger nimmt uns mit in eine Geschichte voller Hoffnung und Liebe. Ihr Schreibtstil ist sehr schön zu lesen. Die wichtigste Frage aber ist, wird es eine Fortsetzung der Geschichte von Elena und Bastian geben? Denn ihre gemeinsame Geschichte fängt ja gerade erst an.

Hoffnung, Liebe und Vertrauen

Bewertung aus Bremen am 07.04.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Elena hat an ihrem 18. Geburtstag mit ihrer Familie einen schweren Autounfall. Seitdem liegt Sie im Koma und keiner weiß, ob Sie jemals wieder aufwachen wird. Ihren Eltern wurden bei diesem Unfall nur leicht verletzt. Vor ihrem Unfall hatte Elena geplant ein Jahr lang mit ihrer besten Freundin eine Weltreise zu machen. Ihre beste Freundin hat die Reise ohne Sie angetreten und schickt ihr einmal pro Woche eine Postkarte. Nach einem Jahr soll Elena nach Belgien verlegt werden. Bastian der Krankenpfleger, kennt Elena nur im Zustand des Komas, jedoch hat er sich direkt in Sie verliebt als er Sie gesehen hat. Es besucht Elena jeden Tag, nach seiner Schicht und erzählt ihr von seinem Tag. Als er dann von der Verlegung erfährt, fängt er an Elena seine Geschichten zu erzählen. Diese Geschichten sind für Elena, die in ihrer Dunkelheit gefangen ist, eine wundervolle Abwechslung. Am Tag ihrer Verlegung, verbarrikadiert er sich mit Elena im Krankenzimmer und erzählt ihr voller Hoffnung noch eine letzte Geschichte. Denn Elena muss es selber schaffen aus ihrer Dunkelheit aufzuwachen. Die Sicherheitsleute versuchen in der Zeit dir Tür aufzubrechen. Als die Klinkleitung mit den Eltern nach der Öffnung der Tür das Zimmer betritt bricht die Hölle aus. Keiner achtet auf Elena, ausser Bastian. Somit ist er der einzige, der bemerkt das Elena am aufwachen ist. Erst als Bastian alle anschreit, bemerken auch die Eltern und der Klinikchef, was gerade passiert. Das Cover hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Es ist schlicht, aber dennoch wunderschön zu gleich. Carmen Gerstenberger nimmt uns mit in eine Geschichte voller Hoffnung und Liebe. Ihr Schreibtstil ist sehr schön zu lesen. Die wichtigste Frage aber ist, wird es eine Fortsetzung der Geschichte von Elena und Bastian geben? Denn ihre gemeinsame Geschichte fängt ja gerade erst an.

Unsere Kund*innen meinen

Wo gehen die Sterne hin, wenn es hell wird?

von Carmen Gerstenberger

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Wo gehen die Sterne hin, wenn es hell wird?