Never Really Me

Katie McLane

(13)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen
  • Never Really Me

    Epubli

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    13,00 €

    Epubli

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

12,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mehr als acht Jahre lang und fast dreitausend Meilen weit bin ich vor allem davongelaufen, besonders vor ihr. Nur, um ihr jetzt in meinem eigenen Nachtclub zu begegnen.

ETHAN
Ich bin das erfolgreiche Arschloch, das reihenweise Weiber flachlegt und sich ab und zu einen Adrenalinkick holt. Ein wunderbares Leben, könnte man meinen. Bis meine erste Liebe auftaucht und unsere verkorkste Vergangenheit heraufbeschwört. Und damit auch mein dunkelstes Geheimnis.

LILLIAN
Ich erkenne meinen Jugendfreund kaum wieder, purer Sex und Arroganz auf zwei Beinen. Er ist abscheulich zu mir, provokant ehrlich und ruchlos, will mich damit auf Distanz halten. Doch diesen Fehler werde ich kein zweites Mal begehen. Und davon kann mich auch die Dunkelheit in seinen Augen nicht abschrecken.

Gestatten? Katie McLane.
Musik im Blut, Pfeffer im Hintern, Emotionen im Herzen, prickelnde Geschichten im Kopf.
Meine erotischen Liebesromane drehen sich um dominante Männer und starke Frauen, sind leidenschaftlich, sinnlich und erotisch. Ich schreibe Geschichten, die ich selber am liebsten lese - mit viel Herz und immer einem Happy-End.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Altersempfehlung 18 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 22.02.2021
Verlag Epubli
Seitenzahl 360
Maße (L/H) 19/12,5/2 cm
Gewicht 421 g
Auflage 2
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7531-6644-5

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
2
1
0
0

Chance auf einen Neuanfang
von tkmla am 13.04.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„Never Really Me“ von Katie McLane gibt zwei ehemals besten Freunden eine zweite Chance. Ethan hat seine Vergangenheit in Kalifornien hinter sich gelassen und ist an der entgegengesetzten Küste der USA, in New York, gelandet. Dort führt er als erfolgreicher Clubbesitzer ein ausschweifendes Leben und wirft keinen Blick zurück. D... „Never Really Me“ von Katie McLane gibt zwei ehemals besten Freunden eine zweite Chance. Ethan hat seine Vergangenheit in Kalifornien hinter sich gelassen und ist an der entgegengesetzten Küste der USA, in New York, gelandet. Dort führt er als erfolgreicher Clubbesitzer ein ausschweifendes Leben und wirft keinen Blick zurück. Das ändert sich, als ihm seine ehemals beste Freundin und erste Liebe Lillian zufällig über den Weg läuft. Sie erinnert ihn an den Verrat seiner Freunde und die dunkelsten Stunden seines Lebens. Lillian will an ihre alte Beziehung anknüpfen, aber Ethan sieht nur seine Chance gekommen, sich endlich an ihr zu rächen. Die ist mein erstes Buch der Autorin und ich mag ihren Schreibstil. Man ist schnell in der Geschichte drin, auch wenn am Anfang die Gründe für Ethans Verhalten noch undurchsichtig sind. Ethan gibt sich wie ein typischer Bad Boy, der sich einfach nimmt, was ihm gefällt. Lillian zu begegnen, ist ein Schock für ihn, der alte Dämonen zum Vorschein bringt. Er will sie verletzen, so wie sie ihn vor acht Jahren verletzt hat, was für mich persönlich nicht immer nachvollziehbar war. Lillian haben die traumatischen Ereignisse vor Jahren ebenfalls geprägt, wenn auch aus anderen Gründen. Sie hat aus ihrem Leben eine eigene Sicherheitszone gebaut, die durch Ethan und seine anziehende Wirkung auf sie, zum Einsturz gebracht wird. Für mich agiert Lillian manchmal zu naiv und überstürzt. Der Funke zwischen ihr und Ethan springt definitiv über, aber ich hätte ihr stellenweise etwas mehr Selbstachtung und Unabhängigkeit von der Meinung anderer gewünscht. Die Story überrascht mit einigen Wendungen und beide Charaktere entwickeln sich zum Glück in die richtige Richtung, auch wenn sie zuvor zwischen gefühlten Extremen schwanken. Insgesamt ist diese Liebesgeschichte für mich stimmig und hat mich gut unterhalten. Mein Fazit: Von mir gibt es gern eine Leseempfehlung und sehr gute 4 von 5 Sternen!

Lilian und Ethan
von Brina_beebee aus Ehringshausen am 13.04.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Cover ist wirklich schön gestaltet und würde auch der Klapptext hat mir zugesagt. Der Schreibstil von der Autorin ist locker und lässt sich flüssig lesen. An der ersten Seite hat es mich wirklich gepackt. Ethan ist überhaupt nicht mein lieblingscharackter. Arrogant,  selbstverliebt, einfach ein A..... Lilian ist mir da... Das Cover ist wirklich schön gestaltet und würde auch der Klapptext hat mir zugesagt. Der Schreibstil von der Autorin ist locker und lässt sich flüssig lesen. An der ersten Seite hat es mich wirklich gepackt. Ethan ist überhaupt nicht mein lieblingscharackter. Arrogant,  selbstverliebt, einfach ein A..... Lilian ist mir da schon sympathischer. Allerdings hatte ich ein paar Problene mit ihren Gefühlen und Handlungen. Sie haben sie erst in eine Richtung entwickelt und dann in eine andere. Es war etwas schwierig an manchen stellen, jedoch finde ich es alles in allem eine sehr schöne Geschichte und das Genre ist wirklich sehr getroffen. Brina_beebee

Rezension: "Never really me" von Katie McLane
von Beccis Escape from Reality am 09.04.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Rezension: „Never really me“ von Katie McLane Charaktere Lillian arbeitet als Sekretärin der Geschäftsleitung bei einem großen Marketingunternehmen. Sie scheint durchweg eine graue Maus zu sein, die man locker mal übersehen oder vergessen kann. Sie ist eher konservativ, trägt immer ein ordentliches Business-Kostüm und hat,... Rezension: „Never really me“ von Katie McLane Charaktere Lillian arbeitet als Sekretärin der Geschäftsleitung bei einem großen Marketingunternehmen. Sie scheint durchweg eine graue Maus zu sein, die man locker mal übersehen oder vergessen kann. Sie ist eher konservativ, trägt immer ein ordentliches Business-Kostüm und hat, meines Wissens nach, keine Freunde. Ihre Beziehung zu ihrem Freund Willard ist gewöhnungsbedürftig – sie wirkt auf mich kindisch und lieblos, als hätte Lillian keinerlei Ansprüche an einen Partner. Generell wirkte sie zu Beginn der Geschichte sehr farblos und öde auf mich, dass ich sie gerne mal geschüttelt hätte. Ethan ist der Manager seines eigenen Nachtclubs. Er kümmert sich gut um seine Mitarbeiter, privat jedoch ist er ein ziemliches Ar******h. In seinem Leben scheinen nur Alkohol, Sex, eine Menge verschiedener Frauen und riskante Freizeitbeschäftigungen, wie z.B. illegale Autorennen, eine Rolle zu spielen. Mit all dem versucht er vehement vor seinen mehr als düsteren Gedanken davonzulaufen. Zusätzlich ist Ethan noch Teil der sozialen Organisation ‚Blue Guardian‘, bei der er sich um einen traumatisierten Jugendlichen kümmert. Man kann definitiv sagen, dass Ethan eine sehr kontrastreiche Persönlichkeit hat, die nicht immer ganz so leicht zu verstehen ist. Schreibstil und Handlung Für mich war „Never really me“ das erste Buch der Autorin und ich muss sagen, dass es mir vom Schreibstil her sehr gut gefallen hat. Angenehm und flüssig wurde ich durch die Geschichte geführt und von den Worten ausgehend wollte ich immer weiter und weiter lesen. Auch der Perspektivenwechsel in der ersten Person von Kapitel zu Kapitel hat dafür gesorgt, dass man einen tiefen Einblick in die Protagonisten nehmen konnte, was auch den Drang steigerte, wissen zu wollen, wie sie sich entwickeln, etc. Leider muss ich hier allerdings anmerken, dass für mich verschiedene Gedankengänge und auch Gefühlsauslegungen nicht immer nachvollziehbar gewesen sind. Auch wenn ich nicht alles so verstehen konnte, wie vielleicht notwendig gewesen wäre, um zu 100 % in die Geschichte abzutauchen, ist die Darstellung all der widersprüchlichen Gedanken in Lillians und Ethans Kopf sehr deutlich und genau zum Ausdruck gebracht worden – das hat mir dann doch sehr gut gefallen. Auch die Verwendung der vielen unterschiedlichen Emotionen, die zwischen den beiden hochkochen, wie Freude, Trauer, Erregung, etc. ist sehr gut gelungen und hat für ein recht intensives Leseerlebnis gesorgt. Besonders die Anziehung zwischen Lillian und Ethan ist mit ihrer verruchten, sexy und überaus heißen Art sehr gut zur Geltung gekommen. Auffällig war auch, dass bestimmte Umgebungsbeschreibungen äußerst genau gewesen sind, sodass man sich die Orte perfekt vor Augen vorstellen konnte, während an anderer Stelle leider nahezu komplett auf Beschreibungen dieser Art verzichtet worden sind. Eine etwas ausgeglichenere Variante hätte mir an dieser Stelle besser gefallen, auch um sich die einzelnen Handlungsszenen teilweise besser vorstellen zu können. Inhaltlich gesehen war die Story anders, als ich es erwartet hatte. Meine Erwartung bezog sich auf alte Freunde, die sich Jahre später wiedertreffen, einiges aufzuarbeiten haben, sich langsam wieder annähern und wieder zusammenfinden, etc. Der Klassiker vom Gedanken her. Grundsätzlich war das auch so, allerdings mit vielerlei Aspekten gespickt, die leider nicht meinen persönlichen Vorlieben entsprochen haben. Die Charaktere z. B. waren ziemlich in ihrem Denken, hier speziell in den Erlebnissen der Vergangenheit, festgefahren. Interessant waren auf jeden Fall die Rückblicke eben dieses Vergangenheit, um das Denken und Handeln der Charaktere in der heutigen Zeit zu verstehen, allerdings wäre ich grundsätzlich mit vielen Dingen anders umgegangen, als es die Protagonisten in „Never really me“ tun. Viele Probleme und Taten von Ethan rührten von Eifersucht her, die viele Jahre Zeit hatte, sich aufzustauen. Für mich ist Eifersucht allerdings ein so schwaches Motiv, dass seine deshalb geplanten Racheaktionen auf mich einfach nur kindisch und sinnlos gewirkt haben sowie seinen Charaktere äußerst unsympathisch haben erscheinen lassen. Wenn man Lillian in der Geschichte näher betrachtet hat, wird auffällig, dass sie eine sehr starke Entwicklung durchmacht – von der grauen Maus hin oder eher zurück zu einer selbstbewussten Frau. Leider ging dieser Vorgang viel zu schnell vonstatten, um noch realistisch zu wirken, und außerdem wurde schnell deutlich, dass sie gewisse Marotten von ihrer letzten Beziehung direkt auf mit in die neue projizierte. Bei beiden Charakteren kam es mir irgendwann so vor, als würden sie pausenlos nur Rumjammern, statt endlich was an ihrer Situation aktiv zu ändern. Lillian gelang die Änderung auf jeden Fall schonmal besser als Ethan, aber trotzdem war es ein ständiges Hin und Her zwischen den beiden, ohne dass neue Aspekte einen Part in der Geschichte gefunden haben, dass es mich kurzzeitig sogar genervt hat. Zusätzlich gab es auch viele Szenen, die sich für mich einfach befremdlich angefühlt haben. Einerseits, weil verschiedene Dinge wirklich Geschmackssache sind, und andererseits, da einige Aspekte einfach nicht zu meiner Erziehung oder auch meinen bisherigen im Leben gesammelten Erfahrungen gepasst haben. „Never really me“ fasst eine Menge ernster Themen zusammen, wie z. B. Verlust eines guten Freundes, Trauer, aber auch Eifersucht, die Frage nach der eigenen Identität, das Erkennen seiner eigenen Träume und Wünsche, etc. Es ist eine Menge, was hier unter einen Hut gebracht worden ist. Einige Bereich wurden ausführlicher und realistischer dargestellt als manch andere. Jedes dieser Themen bedurfte sehr viel Aufarbeitung und Verständnis, was mich allerdings nicht immer erreichen konnte, da sich einige Szenen für meinen Geschmack zu stark ähnelten und so eine Art Doppeleffekt hervorgerufen haben. Auch wenn man die beiden Bereich nicht miteinander vergleichen sollte – ähnlich ging es mir mit den Sexszenen zwischen Lillian und Ethan. Am Anfang war noch alles unglaublich heiß und verrucht und es hat Spaß gemacht, diese zu lesen. Aber irgendwann schwang das um, denn bei jeder Begegnung, die die beiden auf diese Art hatten, lief es gefühlt nach Schema F ab und es wurde nichts Neues mehr mit hineingebracht. ... weitere Informationen sind auf meinem Blog einzusehen :) Bewertung: 3  von 5 Sternen


  • artikelbild-0