Das Haus in der Half Moon Street
Band 1
Ein Fall für Leo Stanhope Band 1

Das Haus in der Half Moon Street

Kriminalroman

eBook

9,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Haus in der Half Moon Street

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 14,99 €

Beschreibung

Jede*r verbirgt ein Geheimnis. Aber manche töten dafür.
In dem historischen Kriminalroman »Das Haus in der Half Moon Street« jagt der junge Leo Stanhope den Mörder seiner großen Liebe - und riskiert damit sein Leben.
London 1880. Leo Stanhope, Assistent der Gerichtsmedizin, macht eine merkwürdige Entdeckung: In der Jackentasche eines angeblich in der Themse ertrunkenen Mannes findet er eine Ale-Flasche, in deren Etikett das Wort »Mercy« eingeritzt ist.
Kurz darauf landet eine zweite Leiche aus der Themse auf seinem Tisch, und ihr Anblick wirft Leos Leben gewaltsam aus der Bahn: Es ist Maria, seine große Liebe. Und sie wurde ermordet. Bald fällt der Verdacht auf ihn, und so macht er sich selbst auf die Jagd nach dem Mörder. Doch dabei droht sein lange gehütetes Geheimnis ans Licht zu kommen - und das könnte ihn nicht nur die Freiheit, sondern sogar das Leben kosten.
Glänzend recherchiert, fesselnd geschrieben und voller Atmosphäre: Das ist Alex Reeves historischer Kriminalroman »Das Haus in der Half Moon Street«, in dem der besondere Ermittler Leo Stanhope im viktorianischen London den Mörder seiner großen Liebe Maria jagt.
»Es ist schwierig, im historischen Kriminalroman einen wahrhaft außergewöhnlichen Protagonisten zu erschaffen. Alex Reeve ist es geglückt.« - Sunday Times

Details

Verkaufsrang

38296

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

01.10.2021

Verlag

Droemer Knaur Verlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

38296

Erscheinungsdatum

01.10.2021

Verlag

Droemer Knaur Verlag

Seitenzahl

416 (Printausgabe)

Dateigröße

4065 KB

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

The House on Half Moon Street

Übersetzer

Christine Gaspard

Sprache

Deutsch

EAN

9783426459140

Weitere Bände von Ein Fall für Leo Stanhope

Das meinen unsere Kund*innen

3.4

14 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

ein geheimnisvoller Protagonist

Bewertung aus Düsseldorf am 26.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Meinung: Ich freue mich immer wieder, wenn ich Krimis aus dem viktorianischen Zeitalter entdecke. Denn es ist ausgesprochen interessant, zu lesen, wie mit den damaligen, für uns etwas rückständigen, Mitteln, Fälle gelöst werden können. Diesmal stand allerdings kein Polizist im Vordergrund, sondern Leo, der als Assistent in der Gerichtsmedizin arbeitet. Innerhalb kurzer Zeit liegen zwei Leichen vor ihm, für ihn wäre das zwar nichts außergewöhnliches, aber die zweite Person ist seine große Liebe Maria. Der Autor lässt Leo nun ermitteln und ich begleite ihn. Bei der Gelegenheit bin ich mal wieder in London unterwegs. Denn Alex Reeve hat das alles gut beschrieben, auch die Apotheke, die sich unten im Haus befindet, in dem Leo wohnt. Mit dem Apotheker und seiner Tochter ist er gut befreundet und die Tochter mag ich sehr, ein aufgewecktes und pfiffiges Mädchen. Diese Begebenheiten spiegeln vieles aus der viktorianischen Zeit wieder, das ist zwar alles nichts besonders neues, aber diesmal ist der Protagonist etwas ganz besonderes, was für interessante Wendungen sorgt. Denn Leo hat ein Geheimnis, was er sehr gut hüten muss, denn es könnte für ihn gefährlich werden. Schade finde ich, dass der Autor mir das Geheimnis viel zu schnell verraten hat. Ich kann mir vorstellen, dass es anders bedeutend spannender gewesen wäre. Außerdem fand ich vieles etwas düster und auch merkwürdig und war deshalb nicht sonderlich begeistert von dem Buch, Fazit: Ich musste feststellen, dass ich anscheinend nicht die richtige Leserin für dieses Buch war, es konnte mich nicht so richtig begeistern. Obwohl ich gerne wissen würde, wie es für Leo weitergeht, verzichte ich wahrscheinlich doch darauf das zweite Buch zu lesen. Zum Glück sind die Geschmäcker und Ansprüche an ein Buch unterschiedlich und bestimmt wird die eine oder der andere mehr Gefallen daran finden.

ein geheimnisvoller Protagonist

Bewertung aus Düsseldorf am 26.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Meine Meinung: Ich freue mich immer wieder, wenn ich Krimis aus dem viktorianischen Zeitalter entdecke. Denn es ist ausgesprochen interessant, zu lesen, wie mit den damaligen, für uns etwas rückständigen, Mitteln, Fälle gelöst werden können. Diesmal stand allerdings kein Polizist im Vordergrund, sondern Leo, der als Assistent in der Gerichtsmedizin arbeitet. Innerhalb kurzer Zeit liegen zwei Leichen vor ihm, für ihn wäre das zwar nichts außergewöhnliches, aber die zweite Person ist seine große Liebe Maria. Der Autor lässt Leo nun ermitteln und ich begleite ihn. Bei der Gelegenheit bin ich mal wieder in London unterwegs. Denn Alex Reeve hat das alles gut beschrieben, auch die Apotheke, die sich unten im Haus befindet, in dem Leo wohnt. Mit dem Apotheker und seiner Tochter ist er gut befreundet und die Tochter mag ich sehr, ein aufgewecktes und pfiffiges Mädchen. Diese Begebenheiten spiegeln vieles aus der viktorianischen Zeit wieder, das ist zwar alles nichts besonders neues, aber diesmal ist der Protagonist etwas ganz besonderes, was für interessante Wendungen sorgt. Denn Leo hat ein Geheimnis, was er sehr gut hüten muss, denn es könnte für ihn gefährlich werden. Schade finde ich, dass der Autor mir das Geheimnis viel zu schnell verraten hat. Ich kann mir vorstellen, dass es anders bedeutend spannender gewesen wäre. Außerdem fand ich vieles etwas düster und auch merkwürdig und war deshalb nicht sonderlich begeistert von dem Buch, Fazit: Ich musste feststellen, dass ich anscheinend nicht die richtige Leserin für dieses Buch war, es konnte mich nicht so richtig begeistern. Obwohl ich gerne wissen würde, wie es für Leo weitergeht, verzichte ich wahrscheinlich doch darauf das zweite Buch zu lesen. Zum Glück sind die Geschmäcker und Ansprüche an ein Buch unterschiedlich und bestimmt wird die eine oder der andere mehr Gefallen daran finden.

Atmosphärischer Krimi aus dem viktorianischen London - facettenreich und spannend, aber unklug umgesetzt

chuckipop aus Bünde am 06.01.2022

Bewertet: Hörbuch-Download

"Das Haus in der Half Moon Street" von Alex Reeve ist im November 2021 als ungekürztes Hörbuch mit einer Laufzeit von 11 Stunden, 35 Minuten bei USM Audio erschienen. Gesprochen wid das Hörbuch von Viola Müller Zum Inhalt: "Das Haus in der Half Moon Street" spielt im viktorianischen London um 1880. Leo Stanhope, Assistent der Gerichtsmedizin, untersucht die Leiche eines Mannes, der angeblich in der Themse ertrunken ist. Er findet in dessen Jackentasche eine Flasche, in die jemand das Wort Mercy (deutsch: Gnade) eingeritzt hat. Kurze Zeit später muss Leo sich mit einer weiteren Leiche befassen, die aus der Themse geborgen wurde. Der Anblick dieser Toten, einer jungen Frau, erschüttert Leo zutiefst - handelt es sich doch um seine große Liebe Maria, die er häufig im Hurenhaus, wo sie ihrer Arbeit nachging, besuchte und mit der er ein ganz neues Leben anfangen wollte...Bald schon nimmt die Polizei Marias potentielle Kunden unter die Lupe, und so gerät Leo unter Mordverdacht...Um sich reinzuwaschen und vor allem, um sein großes Geheimnis zu wahren, geht Leo selbst auf die Jagd nach dem Mörder... Meine Meinung: Das Setting gefällt mir ausgesprochen gut, ich mag Krimis, die im viktorianischen England angesiedelt sind, sehr. Die Atmosphäre wird von Alex Reeve wunderbar authentisch erschaffen, die Beschreibung der alten Apotheke, der Nachbarschaft usw. geben dem Hörer fast das Gefühlt, in dieser fernen Zeit gelandet zu sein. Es macht Spaß, die Ermittlungen mitzuverfolgen und Leo zu begleiten. Leo ist ein sympathischer Protagonist, aber zugleich auch die tragische Figur der Story - mit seiner Angebeteten verliert er zugleich seine Vertraute, diejenige, mit der er sein wohlgehütetes Geheimnis teilte. Seine Ermittlungen führen Leo tief hinein in den Strudel der Stadt, so dass die Handlung äußerst facettenreich und voller spannender Details daherkommt. Leider gibt es ein paar gravierende Schwachstellen, die mir das Hörvergnügen ein wenig schwer gemacht haben. Zum einen wird Leos Geheimnis, das besonders für die damalige Zeit ein verdammt schwerwiegendes ist, bereits nache wenigen Minuten gelüftet. Und dann wird ständig darauf herumgeritten. Das nimmt meiner Meinung nach deutlich zu viel Raum ein. Es wäre weitaus cleverer vom Autor gewesen, hätte er den Hörer / Leser miträtseln lassen und Leos Mysterium in Puzzleteilchenart aufgedeckt. Desweiteren hat es mich regelrecht genervt, da es sich dabei um die Art von Enthüllung handelt, die heute quasi in keinem Film / Buch / Serie fehlen darf - also schon wieder langweilig und klischeehaft wird! Die Sprecherin Viola Müller hat ihren Job super gemacht, sie hat den Hörer von Beginn an mitgenommen auf diese Zeitreise nach London und den Figuren Leben eingehaucht. Mein Fazit: Grundsätzlich ein atmosphärischer, durchaus spannender Krimi aus dem viktorianischen London, dessen Schwerpunkt von Alex Reeve unklug gesetzt wurde - da hätte der Autor deutlich mehr herausholen können...! Ich bin schon gespannt auf Teil 2, denn den Fall und die Ermittlungen als solche habe ich hier sehr gern mitverfolgt, und wenn der Autor beim nächsten Band die persönlichen Befindlichkeiten seines Protagonisten ein wenig mehr in den Hintergrund rückt, können aus 3 Sternen ganz schnell 5 werden :o)! #DasHausinderHalfMoonStreet #NetGalleyDE! #ViktorianischesLondon #dankeNetGalleyDE!

Atmosphärischer Krimi aus dem viktorianischen London - facettenreich und spannend, aber unklug umgesetzt

chuckipop aus Bünde am 06.01.2022
Bewertet: Hörbuch-Download

"Das Haus in der Half Moon Street" von Alex Reeve ist im November 2021 als ungekürztes Hörbuch mit einer Laufzeit von 11 Stunden, 35 Minuten bei USM Audio erschienen. Gesprochen wid das Hörbuch von Viola Müller Zum Inhalt: "Das Haus in der Half Moon Street" spielt im viktorianischen London um 1880. Leo Stanhope, Assistent der Gerichtsmedizin, untersucht die Leiche eines Mannes, der angeblich in der Themse ertrunken ist. Er findet in dessen Jackentasche eine Flasche, in die jemand das Wort Mercy (deutsch: Gnade) eingeritzt hat. Kurze Zeit später muss Leo sich mit einer weiteren Leiche befassen, die aus der Themse geborgen wurde. Der Anblick dieser Toten, einer jungen Frau, erschüttert Leo zutiefst - handelt es sich doch um seine große Liebe Maria, die er häufig im Hurenhaus, wo sie ihrer Arbeit nachging, besuchte und mit der er ein ganz neues Leben anfangen wollte...Bald schon nimmt die Polizei Marias potentielle Kunden unter die Lupe, und so gerät Leo unter Mordverdacht...Um sich reinzuwaschen und vor allem, um sein großes Geheimnis zu wahren, geht Leo selbst auf die Jagd nach dem Mörder... Meine Meinung: Das Setting gefällt mir ausgesprochen gut, ich mag Krimis, die im viktorianischen England angesiedelt sind, sehr. Die Atmosphäre wird von Alex Reeve wunderbar authentisch erschaffen, die Beschreibung der alten Apotheke, der Nachbarschaft usw. geben dem Hörer fast das Gefühlt, in dieser fernen Zeit gelandet zu sein. Es macht Spaß, die Ermittlungen mitzuverfolgen und Leo zu begleiten. Leo ist ein sympathischer Protagonist, aber zugleich auch die tragische Figur der Story - mit seiner Angebeteten verliert er zugleich seine Vertraute, diejenige, mit der er sein wohlgehütetes Geheimnis teilte. Seine Ermittlungen führen Leo tief hinein in den Strudel der Stadt, so dass die Handlung äußerst facettenreich und voller spannender Details daherkommt. Leider gibt es ein paar gravierende Schwachstellen, die mir das Hörvergnügen ein wenig schwer gemacht haben. Zum einen wird Leos Geheimnis, das besonders für die damalige Zeit ein verdammt schwerwiegendes ist, bereits nache wenigen Minuten gelüftet. Und dann wird ständig darauf herumgeritten. Das nimmt meiner Meinung nach deutlich zu viel Raum ein. Es wäre weitaus cleverer vom Autor gewesen, hätte er den Hörer / Leser miträtseln lassen und Leos Mysterium in Puzzleteilchenart aufgedeckt. Desweiteren hat es mich regelrecht genervt, da es sich dabei um die Art von Enthüllung handelt, die heute quasi in keinem Film / Buch / Serie fehlen darf - also schon wieder langweilig und klischeehaft wird! Die Sprecherin Viola Müller hat ihren Job super gemacht, sie hat den Hörer von Beginn an mitgenommen auf diese Zeitreise nach London und den Figuren Leben eingehaucht. Mein Fazit: Grundsätzlich ein atmosphärischer, durchaus spannender Krimi aus dem viktorianischen London, dessen Schwerpunkt von Alex Reeve unklug gesetzt wurde - da hätte der Autor deutlich mehr herausholen können...! Ich bin schon gespannt auf Teil 2, denn den Fall und die Ermittlungen als solche habe ich hier sehr gern mitverfolgt, und wenn der Autor beim nächsten Band die persönlichen Befindlichkeiten seines Protagonisten ein wenig mehr in den Hintergrund rückt, können aus 3 Sternen ganz schnell 5 werden :o)! #DasHausinderHalfMoonStreet #NetGalleyDE! #ViktorianischesLondon #dankeNetGalleyDE!

Unsere Kund*innen meinen

Das Haus in der Half Moon Street

von Alex Reeve

3.4

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Patricia Päßler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Patricia Päßler

Thalia Dresden - Haus des Buches

Zum Portrait

2/5

(Sehr) langatmig ...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein ungewöhnlicher Ermittler ist Leo Stanhope ja schon und ich wollte ihn gerne mögen. Leider beschränkt sich die Erzählung über sein "Geheimnis" (es ist eigentlich keins, man erfährt direkt am Anfang, dass er transsexuell ist) auf Bodydisphorie ... alles andere wird dahinter zurückgestellt. Ich habe das Buch nach ungefähr einem Viertel abgebrochen, bis dahin war auch noch gar nichts von dem Mordfall zu lesen, um den es der Kurzbeschreibung nach gehen soll... Vielleicht lese ich es irgendwann zu Ende, es war nicht schlecht geschrieben, aber es war erst einmal nicht spannend genug und wie gesagt, etwas einseitig in der Darstellung eines Themas, aus dem man viel mehr hätte machen können.
2/5

(Sehr) langatmig ...

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein ungewöhnlicher Ermittler ist Leo Stanhope ja schon und ich wollte ihn gerne mögen. Leider beschränkt sich die Erzählung über sein "Geheimnis" (es ist eigentlich keins, man erfährt direkt am Anfang, dass er transsexuell ist) auf Bodydisphorie ... alles andere wird dahinter zurückgestellt. Ich habe das Buch nach ungefähr einem Viertel abgebrochen, bis dahin war auch noch gar nichts von dem Mordfall zu lesen, um den es der Kurzbeschreibung nach gehen soll... Vielleicht lese ich es irgendwann zu Ende, es war nicht schlecht geschrieben, aber es war erst einmal nicht spannend genug und wie gesagt, etwas einseitig in der Darstellung eines Themas, aus dem man viel mehr hätte machen können.

Patricia Päßler
  • Patricia Päßler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Sabrina Kaiser

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sabrina Kaiser

Mayersche Neuss

Zum Portrait

5/5

Ein wahrer Hörgenuss

Bewertet: Hörbuch-Download

Ein historischer Krimi der besonderen Art. Die ganze Handlung ist super inszeniert...man bekommt einen wunderbaren Einblick in das London des 19. Jahrhunderts (mit all seinen Schattenseiten) und Leos Gefühlswelt wird auf eine Art beschrieben, bei der es mir total leicht gefallen ist seine Handlungen nachzuempfinden. Sehr empathisch! Für alle Hörbuch-Fans ein absolutes Hörvergnügen und auch wirklich großartig gelesen von Viola Müller!
5/5

Ein wahrer Hörgenuss

Bewertet: Hörbuch-Download

Ein historischer Krimi der besonderen Art. Die ganze Handlung ist super inszeniert...man bekommt einen wunderbaren Einblick in das London des 19. Jahrhunderts (mit all seinen Schattenseiten) und Leos Gefühlswelt wird auf eine Art beschrieben, bei der es mir total leicht gefallen ist seine Handlungen nachzuempfinden. Sehr empathisch! Für alle Hörbuch-Fans ein absolutes Hörvergnügen und auch wirklich großartig gelesen von Viola Müller!

Sabrina Kaiser
  • Sabrina Kaiser
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Haus in der Half Moon Street

von Alex Reeve

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Haus in der Half Moon Street