• Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
  • Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
  • Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
Vergissmeinnicht Band 1

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

Buch (Gebundene Ausgabe)

20,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung


Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven:

Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …

Hat man einmal von dieser Magie gekostet, will man unbedingt noch mehr. Kölner Stadt-Anzeiger 20220302

Details

Verkaufsrang

1408

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

29.09.2021

Verlag

Fischer

Seitenzahl

480

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1408

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

29.09.2021

Verlag

Fischer

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

21,8/14,6/4,7 cm

Gewicht

761 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-949465-00-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

309 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Super Idee aber mittlere Umsetzung

Bewertung aus Bispingen am 05.05.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mein erstes Buch von Kerstin Gier, nun, was soll ich sagen. Ich hatte zu Hohe Erwartungen. Ich war der Meinung, dass mich das Buch umhauen wird, immerhin liest es ja jeder. Und weitestgehend wird es positiv beschrieben. Der Einstieg in das Buch war eine reine reizüberflutung, mitten im Geschehen, bevor ich überhaupt wusste, um wen es geht. Zwischendrin dachte ich, dass es jetzt endlich richtig spannend wird und schon, war es wieder zu viel. Es passiert in kurzer Zeit sehr viel, was zu kurz angeschnitten wird. Die Charaktere waren mir zu kindlich. Man bedenke die Familie von Matilda oder die Exfreundin von Quinn. Und auch die Cousine und beste Freundin von Matilda, die am Anfang auf jeder Seite war, rückte immer weiter ins Dunkle. Ich hatte das Gefühl, dass sie für Matilda nicht mehr so wichtig schien. Die Idee an sich, finde ich super. Und für den Farbschnitt und das Cover, gibt es große Pluspunkte. Es ist ein Buch, was endlich auch mal hinter dem Buchumschlag nach etwas aussieht.

Super Idee aber mittlere Umsetzung

Bewertung aus Bispingen am 05.05.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mein erstes Buch von Kerstin Gier, nun, was soll ich sagen. Ich hatte zu Hohe Erwartungen. Ich war der Meinung, dass mich das Buch umhauen wird, immerhin liest es ja jeder. Und weitestgehend wird es positiv beschrieben. Der Einstieg in das Buch war eine reine reizüberflutung, mitten im Geschehen, bevor ich überhaupt wusste, um wen es geht. Zwischendrin dachte ich, dass es jetzt endlich richtig spannend wird und schon, war es wieder zu viel. Es passiert in kurzer Zeit sehr viel, was zu kurz angeschnitten wird. Die Charaktere waren mir zu kindlich. Man bedenke die Familie von Matilda oder die Exfreundin von Quinn. Und auch die Cousine und beste Freundin von Matilda, die am Anfang auf jeder Seite war, rückte immer weiter ins Dunkle. Ich hatte das Gefühl, dass sie für Matilda nicht mehr so wichtig schien. Die Idee an sich, finde ich super. Und für den Farbschnitt und das Cover, gibt es große Pluspunkte. Es ist ein Buch, was endlich auch mal hinter dem Buchumschlag nach etwas aussieht.

Klischeebehafteter Jugendroman

Bewertung am 21.04.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

*Könnte Spoiler enthalten* Quinn landet nach einen Unfall im Rollstuhl, wie genau es dazu kam, glaubt er erst selbst nicht, denn er wurde von gefährlichen Wesen verfolgt und auch jetzt im Krankenhaus sieht er plötzlich tote Menschen und sein Hörvermögen ist unglaublich gut. Da er unbedingt einen Verbündeten Freund braucht und sein bester Freund ihn für Verrückt erklärt, wendet er sich an Mathilda, die Tochter der Verhassten Nachbarn, die plötzlich in seinem Zimmer steht. Mit ihrer Hilfe und der Hilfe weiterer gelingt es ihm eine neue fantastische Welt zu entdecken und einige Geheimnisse aufzudecken. Vergissmeinnicht ist der erste Teil einer Trilogie und wie Kerstin Giers vorherigen Bücher handelt es sich auch hier um ein Jugendroman. Hier und da hat das Buch mich echt zum Schmunzeln und lachen gebracht, aber an einigen stellen ist es auch sehr nervig. Jede/s Person/Ding hat einen oder mehrere kitschige Spitznahmen, die vielleicht lustig klingen sollten, aber irgendwann nur noch nerven. Außerdem finde ich es schade, dass die Autorin sich sehr am traurigen Klischee eines Rollstuhlfahrers abhält. Scheinbar haben nun alle Angst vor ihm. Angst davor selbst etwas falsch zu machen, alle bemitleiden ihn in einer Tour und wissen gar nicht mehr mit ihm umzugehen. Hallo, er ist immer noch ein Mensch Redet doch einfach vernünftig mit ihm... Wahrscheinlich ist das in der heutigen Zeit Gang und Gebe, aber als Autorin hat man sie Chance an die Leser zu appellieren, gerade die jüngere Zielgruppe, für die das Buch gedacht ist. Da hätte man Vorbild sein und mehr daraus machen können. Aber lieber hält man sich an alle traurigen Klischees. Schade. Quinn und Mathilda sind sehr sympathisch und auch das Worldbuilding ist toll, aber leider sieht man davon einfach zu wenig. Da erhoffe ich mir in den folgenden Bändern etwas mehr. Denn scheinbar ist der Saum eine eigene Welt, mit eigenen Wesen, die ich sehr interessant fand. Das sich auch Quinn und Mathilda mehr entwickelt fand ich toll und nicht zu aufdringlich geschrieben. Ich hab mich mit den beiden sehr gefreut. Das Ende war allerdings sehr vorhersehbar und Plump. Die beiden Streiten sich, da herauskommt, dass Mathilda für ihren Pflegedienst an Quinn bezahlt wurde und zwei Seiten weiter gerät sie natürlich in die Fänge der Bösen und Quinn muss sie retten. 5 Seiten weiter ist das Buch zu ende. Das kam mir alles plötzlich Schlag auf Schlag. Von mir gibt es nur 3 von 5 Punkten.

Klischeebehafteter Jugendroman

Bewertung am 21.04.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

*Könnte Spoiler enthalten* Quinn landet nach einen Unfall im Rollstuhl, wie genau es dazu kam, glaubt er erst selbst nicht, denn er wurde von gefährlichen Wesen verfolgt und auch jetzt im Krankenhaus sieht er plötzlich tote Menschen und sein Hörvermögen ist unglaublich gut. Da er unbedingt einen Verbündeten Freund braucht und sein bester Freund ihn für Verrückt erklärt, wendet er sich an Mathilda, die Tochter der Verhassten Nachbarn, die plötzlich in seinem Zimmer steht. Mit ihrer Hilfe und der Hilfe weiterer gelingt es ihm eine neue fantastische Welt zu entdecken und einige Geheimnisse aufzudecken. Vergissmeinnicht ist der erste Teil einer Trilogie und wie Kerstin Giers vorherigen Bücher handelt es sich auch hier um ein Jugendroman. Hier und da hat das Buch mich echt zum Schmunzeln und lachen gebracht, aber an einigen stellen ist es auch sehr nervig. Jede/s Person/Ding hat einen oder mehrere kitschige Spitznahmen, die vielleicht lustig klingen sollten, aber irgendwann nur noch nerven. Außerdem finde ich es schade, dass die Autorin sich sehr am traurigen Klischee eines Rollstuhlfahrers abhält. Scheinbar haben nun alle Angst vor ihm. Angst davor selbst etwas falsch zu machen, alle bemitleiden ihn in einer Tour und wissen gar nicht mehr mit ihm umzugehen. Hallo, er ist immer noch ein Mensch Redet doch einfach vernünftig mit ihm... Wahrscheinlich ist das in der heutigen Zeit Gang und Gebe, aber als Autorin hat man sie Chance an die Leser zu appellieren, gerade die jüngere Zielgruppe, für die das Buch gedacht ist. Da hätte man Vorbild sein und mehr daraus machen können. Aber lieber hält man sich an alle traurigen Klischees. Schade. Quinn und Mathilda sind sehr sympathisch und auch das Worldbuilding ist toll, aber leider sieht man davon einfach zu wenig. Da erhoffe ich mir in den folgenden Bändern etwas mehr. Denn scheinbar ist der Saum eine eigene Welt, mit eigenen Wesen, die ich sehr interessant fand. Das sich auch Quinn und Mathilda mehr entwickelt fand ich toll und nicht zu aufdringlich geschrieben. Ich hab mich mit den beiden sehr gefreut. Das Ende war allerdings sehr vorhersehbar und Plump. Die beiden Streiten sich, da herauskommt, dass Mathilda für ihren Pflegedienst an Quinn bezahlt wurde und zwei Seiten weiter gerät sie natürlich in die Fänge der Bösen und Quinn muss sie retten. 5 Seiten weiter ist das Buch zu ende. Das kam mir alles plötzlich Schlag auf Schlag. Von mir gibt es nur 3 von 5 Punkten.

Unsere Kund*innen meinen

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

von Kerstin Gier

4.6

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Carina Nickenig

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carina Nickenig

Thalia Neuwied

Zum Portrait

4/5

Vergiss mein nicht…

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Willkommen in der magischen Welt von Quinn und Matilda: nach einem vermeintlichen Unfall steht Quinns Leben Kopf und Matilda stellt sich als super Weggefährtin heraus. Noch dazu ist das Mädchen vom nebenan sehr süß… Hier beginnt die spannende und abenteuerliche Liebesgeschichte voller Geheimnisse und Magie! Nach einem etwas holprigen Start, hat mich diese Story vollkommen gefesselt und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht. Ein absolutes Muss für alle Kerstin Gier Fans!
4/5

Vergiss mein nicht…

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Willkommen in der magischen Welt von Quinn und Matilda: nach einem vermeintlichen Unfall steht Quinns Leben Kopf und Matilda stellt sich als super Weggefährtin heraus. Noch dazu ist das Mädchen vom nebenan sehr süß… Hier beginnt die spannende und abenteuerliche Liebesgeschichte voller Geheimnisse und Magie! Nach einem etwas holprigen Start, hat mich diese Story vollkommen gefesselt und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergeht. Ein absolutes Muss für alle Kerstin Gier Fans!

Carina Nickenig
  • Carina Nickenig
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Helen Stoffregen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Helen Stoffregen

Thalia Darmstadt - Boulevard

Zum Portrait

4/5

Endlich wieder neuer Lesestoff von Kerstin Gier!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe mich so gefreut, als eine Neuheit von Kerstin Gier angekündigt wurde! Auch "Vergiss mein nicht" hat mich wieder in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist grandios und unglaublich unterhaltsam. Sehr clever, dass die Geschichte aus beiden Sichten der Hauptcharaktere erzählt wird. Dadurch lernt man sowohl Quinn, als auch Mathilda kennen und fiebert mit ihnen mit. Die beiden sind eigentlich sehr unterschiedlich, trotzdem spürt man die Verbindung, die sich zwischen den beiden entwickelt. Der Anfang ging mir leider etwas zu schnell und war zuerst verwirrend.Aber alles in allem ein sehr unterhalsames Fantasyabenteuer. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!
4/5

Endlich wieder neuer Lesestoff von Kerstin Gier!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe mich so gefreut, als eine Neuheit von Kerstin Gier angekündigt wurde! Auch "Vergiss mein nicht" hat mich wieder in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist grandios und unglaublich unterhaltsam. Sehr clever, dass die Geschichte aus beiden Sichten der Hauptcharaktere erzählt wird. Dadurch lernt man sowohl Quinn, als auch Mathilda kennen und fiebert mit ihnen mit. Die beiden sind eigentlich sehr unterschiedlich, trotzdem spürt man die Verbindung, die sich zwischen den beiden entwickelt. Der Anfang ging mir leider etwas zu schnell und war zuerst verwirrend.Aber alles in allem ein sehr unterhalsames Fantasyabenteuer. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

Helen Stoffregen
  • Helen Stoffregen
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

von Kerstin Gier

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
  • Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
  • Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann