Die Aussicht auf Bunt

Die Aussicht auf Bunt

eBook

3,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Aussicht auf Bunt

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 9,99 €
eBook

eBook

ab 3,99 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

16.05.2021

Verlag

Books on Demand

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

16.05.2021

Verlag

Books on Demand

Seitenzahl

300 (Printausgabe)

Dateigröße

511 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783753455495

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Berührende Geschichte

Bewertung am 28.07.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Den ersten Band habe ich leider nicht gelesen, hatte aber das Vergnügen diesen Band als Rezessionsexemplar lesen zu dürfen. Ian wurde als Kind von seinem Onkel (vermutlich jahrelang) missbraucht. Daraufhin flüchteten seine Eltern mit ihm und seinen beiden Schwestern von Norwegen in die Schweiz, wo sie versuchten ein neues Leben aufzubauen ohne jedoch die Brücken hinter sich abzureißen. Der Onkel wird nie zur Rechenschaft gezogen und auch der familäre Kontakt zu ihm wird aufrecht gehalten auch wenn die Eltern ihre Kinder von ihm fern hielten. Das Thema "Missbrauch von Kindern" schreckt viele LeserInnen ab, doch sollte man sich in diesem Fall nicht davon abschrecken lassen. Das Buch (mit dem schönen Titel "Die Aussicht auf Bunt) ist viel mehr als eine Reduktion auf dieses schlimme Thema. Ian verdrängt nämlich alles, entwickelt aber eine Depression, die ihn regelmäßig in ein schwarzes Loch mitreißt. Lange wusste er nicht, was die Gründe waren - als er es herausfindet ändert das an den "schwarzen Wellen" nicht viel. Deshalb ist es für mich auch ein Buch über das Thema "Depressionen". Was machen Depressionen mit dem Menschen? Was machen Depressionen mit den Angehörigen? Und was bedeutet es für die Zukunft? Und ist es nur für den Betroffenen schwer? Wer ist eigentlich "betroffen"? Das Buch hat mir gut gefallen, da es die Graubereiche und die Kontroversen des Lebens so wunderbar aufzeigt. Es endet auch nicht in einem klassischen Happy End und doch endet es auf wunderbar harmonische und befriedigende Weise. Sehr berührend von der ersten bis zur letzten Seite!

Berührende Geschichte

Bewertung am 28.07.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Den ersten Band habe ich leider nicht gelesen, hatte aber das Vergnügen diesen Band als Rezessionsexemplar lesen zu dürfen. Ian wurde als Kind von seinem Onkel (vermutlich jahrelang) missbraucht. Daraufhin flüchteten seine Eltern mit ihm und seinen beiden Schwestern von Norwegen in die Schweiz, wo sie versuchten ein neues Leben aufzubauen ohne jedoch die Brücken hinter sich abzureißen. Der Onkel wird nie zur Rechenschaft gezogen und auch der familäre Kontakt zu ihm wird aufrecht gehalten auch wenn die Eltern ihre Kinder von ihm fern hielten. Das Thema "Missbrauch von Kindern" schreckt viele LeserInnen ab, doch sollte man sich in diesem Fall nicht davon abschrecken lassen. Das Buch (mit dem schönen Titel "Die Aussicht auf Bunt) ist viel mehr als eine Reduktion auf dieses schlimme Thema. Ian verdrängt nämlich alles, entwickelt aber eine Depression, die ihn regelmäßig in ein schwarzes Loch mitreißt. Lange wusste er nicht, was die Gründe waren - als er es herausfindet ändert das an den "schwarzen Wellen" nicht viel. Deshalb ist es für mich auch ein Buch über das Thema "Depressionen". Was machen Depressionen mit dem Menschen? Was machen Depressionen mit den Angehörigen? Und was bedeutet es für die Zukunft? Und ist es nur für den Betroffenen schwer? Wer ist eigentlich "betroffen"? Das Buch hat mir gut gefallen, da es die Graubereiche und die Kontroversen des Lebens so wunderbar aufzeigt. Es endet auch nicht in einem klassischen Happy End und doch endet es auf wunderbar harmonische und befriedigende Weise. Sehr berührend von der ersten bis zur letzten Seite!

Was für eine emotionale Reise!

Jeanette Lube aus Magdeburg am 10.01.2022

Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch erschien 2021. „Du?“ Erstaunt schaut die Autorin vom Schreibtisch auf, an dem sie sitzt und sich erst einmal bemüht, Alexa zurückzuholen. Doch diese schweigt zu ihren Fragen über sie, Ian und Krümelchen. Und dieses Mal steht nicht Alexa vor der Autorin, sondern Ian – mit strahlend blauen Augen, zu langen Stirnfransen und leicht hochgezogenen Augenbrauen, so wie ihn Alexa immer beschrieben hat. Natürlich geht es jetzt um seine Geschichte, um das Kindheitstrauma, das sein Leben geprägt hat, auch wenn er sich nicht mehr daran erinnern könne. Wer sonst könnte ihr die Geschichte erzählen? „Hei“, begrüßt sie ihn und ihre Stimme klingt genauso erleichtert, wie sie sich fühlt. „Kaffee?“ Dies ist ein Roman über die Suche nach Geborgenheit, Nähe und Aufbruch. Nachdem ich bereits „Die andere Seite von SCHWARZ“ aus der Feder von der Autorin Mirjam Wicki gelesen habe, in der sich alles um die Geschichte von Alexa und Ian - aus der Sicht von Alexa dreht, wollte ich unbedingt wissen, was in dieser Geschichte passiert. Und auch hier wieder ist der Schreibstil echt toll. Die Autorin trifft auf Ian und er erzählt die Geschichte nun aus seiner Sicht. Dieses Buch nimmt mich mit auf eine emotionale Reise. Einfühlsam erzählt Ian der Autorin alles über sein Leben, über die Höhen und Tiefen. Was wäre mit ihm passiert, wenn er Alexa nicht getroffen hätte? Nicht auszudenken… Alexa ist eine wirklich starke Frau, die immer an seiner Seite ist und die immer für ihn da ist. Und dann ist auch noch Krümelchen unterwegs… Werden die beiden es schaffen, im weiteren Leben zu bestehen? Wenn ihr das wissen wollt, ist dieses Buch genau das Richtige für euch!!! Ich habe sowohl mit Alexa als auch mit Ian so sehr gelitten, geliebt, gelacht und geweint. Das Thema Depressionen ist hier echt gut erklärt anhand eines Einzelschicksals. Besonders gut finde ich die Dialoge, die zwischen Ian und der Autorin stattfinden. Ian lässt nichts aus, wir erfahren über seine Kindheit, seine Jugend und das Leben im Erwachsenenalter. Sehr gut ausgearbeitet und eine Geschichte, die mich echt sehr berührt hat. Ich konnte mich so gut in Ian und Alexa hineinverdenken und fühlte mich mitten in der Geschichte. Einfach toll geschrieben! Ich habe dieses Buch an einem Tag regelrecht verschlungen und kann sagen, dass mir die Geschichte viel abverlangt hat und sehr an die Nieren ging. Nicht jeder, der solch eine Krankheit hat, hat auch solch einen starken Partner an seiner Seite. Da muss man wirklich viel zurückstecken und auch hoffnungsvoll sein. Ich empfehle dieses Buch sehr gern weiter, denn es macht Mut und bringt Hoffnung! Die Autorin hat mich auch dieses Mal wieder komplett überzeugt!

Was für eine emotionale Reise!

Jeanette Lube aus Magdeburg am 10.01.2022
Bewertet: eBook (ePUB)

Dieses Buch erschien 2021. „Du?“ Erstaunt schaut die Autorin vom Schreibtisch auf, an dem sie sitzt und sich erst einmal bemüht, Alexa zurückzuholen. Doch diese schweigt zu ihren Fragen über sie, Ian und Krümelchen. Und dieses Mal steht nicht Alexa vor der Autorin, sondern Ian – mit strahlend blauen Augen, zu langen Stirnfransen und leicht hochgezogenen Augenbrauen, so wie ihn Alexa immer beschrieben hat. Natürlich geht es jetzt um seine Geschichte, um das Kindheitstrauma, das sein Leben geprägt hat, auch wenn er sich nicht mehr daran erinnern könne. Wer sonst könnte ihr die Geschichte erzählen? „Hei“, begrüßt sie ihn und ihre Stimme klingt genauso erleichtert, wie sie sich fühlt. „Kaffee?“ Dies ist ein Roman über die Suche nach Geborgenheit, Nähe und Aufbruch. Nachdem ich bereits „Die andere Seite von SCHWARZ“ aus der Feder von der Autorin Mirjam Wicki gelesen habe, in der sich alles um die Geschichte von Alexa und Ian - aus der Sicht von Alexa dreht, wollte ich unbedingt wissen, was in dieser Geschichte passiert. Und auch hier wieder ist der Schreibstil echt toll. Die Autorin trifft auf Ian und er erzählt die Geschichte nun aus seiner Sicht. Dieses Buch nimmt mich mit auf eine emotionale Reise. Einfühlsam erzählt Ian der Autorin alles über sein Leben, über die Höhen und Tiefen. Was wäre mit ihm passiert, wenn er Alexa nicht getroffen hätte? Nicht auszudenken… Alexa ist eine wirklich starke Frau, die immer an seiner Seite ist und die immer für ihn da ist. Und dann ist auch noch Krümelchen unterwegs… Werden die beiden es schaffen, im weiteren Leben zu bestehen? Wenn ihr das wissen wollt, ist dieses Buch genau das Richtige für euch!!! Ich habe sowohl mit Alexa als auch mit Ian so sehr gelitten, geliebt, gelacht und geweint. Das Thema Depressionen ist hier echt gut erklärt anhand eines Einzelschicksals. Besonders gut finde ich die Dialoge, die zwischen Ian und der Autorin stattfinden. Ian lässt nichts aus, wir erfahren über seine Kindheit, seine Jugend und das Leben im Erwachsenenalter. Sehr gut ausgearbeitet und eine Geschichte, die mich echt sehr berührt hat. Ich konnte mich so gut in Ian und Alexa hineinverdenken und fühlte mich mitten in der Geschichte. Einfach toll geschrieben! Ich habe dieses Buch an einem Tag regelrecht verschlungen und kann sagen, dass mir die Geschichte viel abverlangt hat und sehr an die Nieren ging. Nicht jeder, der solch eine Krankheit hat, hat auch solch einen starken Partner an seiner Seite. Da muss man wirklich viel zurückstecken und auch hoffnungsvoll sein. Ich empfehle dieses Buch sehr gern weiter, denn es macht Mut und bringt Hoffnung! Die Autorin hat mich auch dieses Mal wieder komplett überzeugt!

Unsere Kund*innen meinen

Die Aussicht auf Bunt

von Mirjam Wicki

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Aussicht auf Bunt