Die Farben des Windes

Die Farben des Windes

eBook

5,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Farben des Windes

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,99 €
eBook

eBook

ab 5,99 €

Beschreibung

Zwischen Vergangenheit und Gegenwart, auf der Suche nach dem großen Glück …
Der berührende Liebesroman vor der traumhaften Kulisse Kanadas

Rebecca Maywood führt ein beschauliches Leben in der kanadischen Kleinstadt Wolfberry. Eigentlich hat sie alles, was sie braucht, doch ihre Eltern haben eine andere Vorstellung vom Leben und drängen sie zu einem Medizinstudium. Als sie in der Bibliothek auf Noah trifft, fühlt sie sich das erste Mal verstanden. Noah stammt von den Native Americans ab, wuchs aber nicht bei seinem Volk auf, sondern wurde in Kanada von der Familie Mikaels aufgezogen. Obwohl Rebeccas Eltern strikt gegen die Freundschaft sind, treffen sich die beiden immer öfter. Als ihre Familie schließlich dahinterkommt und ihre Beziehung zu Noah missbilligt, flieht Rebecca zu ihrer Großtante Clara. Doch anstatt Ruhe zu finden, erfährt sie von einem Geheimnis, das alles verändert. Denn es gab schon einmal jemanden, der sich dem indigenen Volk nah fühlte …

Erste Leserstimmen
„Eine - vor allem durch die historischen Hintergründe - sehr bewegende Liebesgeschichte, an die ich noch lange denken werde!"
„Die junge Liebe zwischen Rebecca und Noah ist unglaublich authentisch und mitfühlend beschrieben."
„Mitreißend, romantisch und in eine andere Welt entführend - große Empfehlung!"
„fesselndes und sehr gut recherchiertes Familiengeheimnis"

Tanja Bern lebt mit ihrer Familie in Gelsenkirchen und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh das Bedürfnis zu schreiben. Sie liebt die nördlich gelegenen Länder und verweilt gerne am Meer oder im Wald, was sich in ihren Romanen widerspiegelt. Ihr Debüt wurde 2008 veröffentlicht und seitdem arbeitet die Autorin in unterschiedlichen Genres. Die Romance ist dabei ein fester Bestandteil ihrer Bücher. Tanja Bern ist ein sehr intuitiver Mensch, der gerne liest, sich um Tiere kümmert oder ihre Ruhe im Yoga sucht. Schreiben ist und bleibt ihre große Leidenschaft.

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Nein

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

07.07.2021

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Nein

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

07.07.2021

Verlag

Dp Digital Publishers GmbH

Dateigröße

636 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783960879107

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Die Farben des Windes

AmberStClair aus Dorsten am 19.07.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Eine sehr schöne, aber auch sehr traurige Geschichte wird hier erzählt, die manchmal einen ganz nahe geht. Nicht nur die Geschichte von Rebecca und Noah, auch die Geschichte von Adrian ein Vorfahre von Rebecca, und Inner Soul wird hiermit eingefügt und warmherzig erzählt. Allerdings die beiden, Adrian und InnerSoul Schicksal, berührte mich so sehr. Ein Hauch von Traurigkeit kann man in jeder Zeile lesen. Hier wird beschrieben was es für Vorurteile gegenüber den Ureinwohnern Kanadas gibt. Das einige weiße Siedler sie hassen und nicht respektieren. Das sie Voreingenommen sind und sofort ein Urteil fällen obwohl noch nicht die Schuld bewiesen ist. Die Ureinwohner selbst sind ein aufgeschlossenes Volk und leben mit der Natur, was den Leser hier vermittelt wird. Sie nehmen jeden Menschen so wie er ist und respektieren deren Gefühle und Andersartigkeit. Der Schreibstil ist sehr schön, es wird alles sehr gut und bildhaft dargestellt. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet das man sie sich vorstellen kann. Das Buch ließ sich flüssig lesen und es war eine fesselnde Geschichte, das man nicht aufhören konnte.

Die Farben des Windes

AmberStClair aus Dorsten am 19.07.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Eine sehr schöne, aber auch sehr traurige Geschichte wird hier erzählt, die manchmal einen ganz nahe geht. Nicht nur die Geschichte von Rebecca und Noah, auch die Geschichte von Adrian ein Vorfahre von Rebecca, und Inner Soul wird hiermit eingefügt und warmherzig erzählt. Allerdings die beiden, Adrian und InnerSoul Schicksal, berührte mich so sehr. Ein Hauch von Traurigkeit kann man in jeder Zeile lesen. Hier wird beschrieben was es für Vorurteile gegenüber den Ureinwohnern Kanadas gibt. Das einige weiße Siedler sie hassen und nicht respektieren. Das sie Voreingenommen sind und sofort ein Urteil fällen obwohl noch nicht die Schuld bewiesen ist. Die Ureinwohner selbst sind ein aufgeschlossenes Volk und leben mit der Natur, was den Leser hier vermittelt wird. Sie nehmen jeden Menschen so wie er ist und respektieren deren Gefühle und Andersartigkeit. Der Schreibstil ist sehr schön, es wird alles sehr gut und bildhaft dargestellt. Die Charaktere sind gut herausgearbeitet das man sie sich vorstellen kann. Das Buch ließ sich flüssig lesen und es war eine fesselnde Geschichte, das man nicht aufhören konnte.

Eine wunderschöne Geschichte und wieder ganz anders als erwartet...

Bewertung am 11.09.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kurzmeinung: Aufwühlend, tieftraurig und wunderschön - zeitgleich ein Buch für mehr Toleranz und weniger Angst vor "dem Fremden". Nachdem ich die Geschichten von der Autorin zu den McKays schon gelesen habe, dachte ich bei dem Buchrücken kurz, dass mich die gleiche Geschichte in einer anderen Einbettung erwartet - und wurde sehr positiv enttäuscht! ;o) In Begleitung von Rebecca erfahren wir in zwei Zeiten viel über das Leben der nordamerikanischen First Nations. Dabei ist die Geschichte stimmungsvoll in die kanadische Landschaft eingewoben und man kann sich jeden Ort und jede Person detailliert vorstellen, was dem Buch allein mehr Tiefe verleiht, als vielen anderen Romanen. Damit nicht genug, ist auch die Geschichte um Rebecca und Noah so komplex wie die Realität, die sie beschreibt. Noah wird massiv diskriminiert und angegriffen, einfach nur weil er nicht "weiß" ist. Rebecca fühlt sich so tief mit ihm verbunden und schämt sich für die Engstirnigkeit, dass sie sich voller Überzeugung gegen ihre Familie stellt. Parallel erfahren wir, dass sie nicht die erste in der Familie ist, die den Wert eines Menschen über seine Abstammung stellt. Wir werden entführt in eine weitere wunderschöne und tieftraurige Geschichte von Rebeccas Vorfahr, bevor Rebecca in der Gegenwart endlich glücklich werden darf. Ich hätte des Buch noch ewig weiterlesen mögen und hätte Noah und Rebeecas Liebe gern noch länger verfolgt, daher kam mir das Ende leider viel zu schnell. Der Schreibstil liest sich wunderbar leicht, ab und zu wechselt ganz dezent die Perspektive, wodurch ein einzelner Charakter nicht zu stark in den Mittelpunkt rückt. Alle Personen sind wunderbar authentisch und sympathisch bzw. grässlich. Ich konnte sehr stark mitfühlen, da der Schreibstil und die Sprache unendlich empathisch sind und habe gelacht, geweint, gezittert und mitgefiebert. Das Buch erinnert daran, was wirklich zählt. Es zeigt aber auch und erinnert daran, was für Probleme menschliche Gesellschaften immernoch mit Toleranz gegenüber Andersartigkeit, Angst vor dem Fremden, mangelnder Courage und Rassismus haben und wie schrecklich die Folgen häufig sind. Das Buch geht also auch tief an die Moral und regt zum Nachdenken an. Abgesehen davon, dass es mir ca. 500 Seiten zu kurz war ( :) ) ein wunderschönes Buch! Ich hatte sehr viel Freude beim Lesen und möchte es dringend empfehlen! Man liest aus jeder Seite heraus, wie viel Arbeit, Mühe und Liebe zum Detail in jeder Seite steckt und im Vergleich zu vielen "Quick and Dirty" Romanen, die gefühlt in einer Woche geschrieben wurden, hat diese Geschichte Tiefgang, der mir bis in die hinterste Ecke meiner Seele gedrungen ist. Das Cover ist ebenfalls wunderschön und sehr passend. Ich glaube, ich suche in Keller jetzt nach meinem alten Traumfänger... :)

Eine wunderschöne Geschichte und wieder ganz anders als erwartet...

Bewertung am 11.09.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Kurzmeinung: Aufwühlend, tieftraurig und wunderschön - zeitgleich ein Buch für mehr Toleranz und weniger Angst vor "dem Fremden". Nachdem ich die Geschichten von der Autorin zu den McKays schon gelesen habe, dachte ich bei dem Buchrücken kurz, dass mich die gleiche Geschichte in einer anderen Einbettung erwartet - und wurde sehr positiv enttäuscht! ;o) In Begleitung von Rebecca erfahren wir in zwei Zeiten viel über das Leben der nordamerikanischen First Nations. Dabei ist die Geschichte stimmungsvoll in die kanadische Landschaft eingewoben und man kann sich jeden Ort und jede Person detailliert vorstellen, was dem Buch allein mehr Tiefe verleiht, als vielen anderen Romanen. Damit nicht genug, ist auch die Geschichte um Rebecca und Noah so komplex wie die Realität, die sie beschreibt. Noah wird massiv diskriminiert und angegriffen, einfach nur weil er nicht "weiß" ist. Rebecca fühlt sich so tief mit ihm verbunden und schämt sich für die Engstirnigkeit, dass sie sich voller Überzeugung gegen ihre Familie stellt. Parallel erfahren wir, dass sie nicht die erste in der Familie ist, die den Wert eines Menschen über seine Abstammung stellt. Wir werden entführt in eine weitere wunderschöne und tieftraurige Geschichte von Rebeccas Vorfahr, bevor Rebecca in der Gegenwart endlich glücklich werden darf. Ich hätte des Buch noch ewig weiterlesen mögen und hätte Noah und Rebeecas Liebe gern noch länger verfolgt, daher kam mir das Ende leider viel zu schnell. Der Schreibstil liest sich wunderbar leicht, ab und zu wechselt ganz dezent die Perspektive, wodurch ein einzelner Charakter nicht zu stark in den Mittelpunkt rückt. Alle Personen sind wunderbar authentisch und sympathisch bzw. grässlich. Ich konnte sehr stark mitfühlen, da der Schreibstil und die Sprache unendlich empathisch sind und habe gelacht, geweint, gezittert und mitgefiebert. Das Buch erinnert daran, was wirklich zählt. Es zeigt aber auch und erinnert daran, was für Probleme menschliche Gesellschaften immernoch mit Toleranz gegenüber Andersartigkeit, Angst vor dem Fremden, mangelnder Courage und Rassismus haben und wie schrecklich die Folgen häufig sind. Das Buch geht also auch tief an die Moral und regt zum Nachdenken an. Abgesehen davon, dass es mir ca. 500 Seiten zu kurz war ( :) ) ein wunderschönes Buch! Ich hatte sehr viel Freude beim Lesen und möchte es dringend empfehlen! Man liest aus jeder Seite heraus, wie viel Arbeit, Mühe und Liebe zum Detail in jeder Seite steckt und im Vergleich zu vielen "Quick and Dirty" Romanen, die gefühlt in einer Woche geschrieben wurden, hat diese Geschichte Tiefgang, der mir bis in die hinterste Ecke meiner Seele gedrungen ist. Das Cover ist ebenfalls wunderschön und sehr passend. Ich glaube, ich suche in Keller jetzt nach meinem alten Traumfänger... :)

Unsere Kund*innen meinen

Die Farben des Windes

von Tanja Bern

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Farben des Windes