Halbtote schmetterlinge

Halbtote schmetterlinge

11,90 € inkl. gesetzl. MwSt.

Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

Versandkostenfrei

Beschreibung

Kurz vor fünfzig wird Ambühl mit unheilbarem Prostatakrebs diagnostiziert. Dieser »Anschlag auf das Leben« zieht ihm den Boden unter den Füßen weg und bringt sein kompliziertes Beziehungsgeflecht komplett durcheinander. Die Bedrohung der körperlichen Integrität, des seelischen Gleichgewichts und seiner Schaffenskraft stellt ihn vor schwierigste Herausforderungen und er schwankt zwischen Verzweiflung, Hoffnung und Offenheit für Neues.

Thomas Schädler wurde 1959 in Zürich geboren. Nach der Ausbildung zum Lehrer arbeitete er mehrere Jahre mit Migrantenkindern, bevor er die Schweiz in Richtung Singapur verließ. Über 30 Jahre leitete er Schulen in Asien, Europa und der Karibik. Daneben studierte er in England und den USA. Seit 2019 lebt er in Berlin und Südfrankreich.

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    04.10.2021

  • Verlag Tredition
  • Seitenzahl

    188

  • Maße (L/B/H)

    19/12/1,3 cm

Beschreibung

Details

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    04.10.2021

  • Verlag Tredition
  • Seitenzahl

    188

  • Maße (L/B/H)

    19/12/1,3 cm

  • Gewicht

    206 g

  • Auflage

    1

  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-347-41461-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

9 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Tiefgreifende Erzählung aus Sicht eines Krebskranken

Bewertung am 15.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch handelt von Ambühl, ein Mann mittleren Alters, der mitten im Leben zu stehen scheint bis ihn eine Prostatakrebs-Diagnose aus dem Leben reißt. Einhergehend mit der Erkenntnis, dass sein Leben endlich sein könnte verabschiedet er sich von seiner alten Beziehung und beginnt mit seiner neuen Liebe diesen schwierigen Lebensabschnitt. Durch die Behandlung geht ihm unter anderem auch seine Libido verloren und das Testosteron-Hormon wird chemisch in seinem Körper unterdrückt, wodurch er länger mit sich hadert: wie er nun auftritt und was ihn nun ausmacht als Mann ohne "Männlichkeit". Ambühl nimmt einen mit auf eine Reise, die von einer schweren Krankheit teilweise schwer wiegt, doch immer wieder gibt es auch Momente in denen man vergisst, dass er so krank ist. Zusammen mit seiner neuen Frau finden sie ein schönes Ferienhaus indem sie Ruhe und Frieden finden und trotz allem einen schönen und entspannten Alltag zwischen den Behandlungen genießen können. Ein wunderschönes und doch sehr positives Buch über eine tödliche Krankheit aus Sicht des Betroffenen. Tiefgreifend wird von seinen Gefühlen und immer wieder auftauchende Unverständnis von Außenstehenden sein derzeitiges Sein beleuchtet. Klischeebefreit wird die Aufnahme der Diagnose beschrieben, die unrealistische Vorstellung, dass einem in diesem Moment plötzlich der Sinn des Lebens aufgehen würde, bleibt glücklicherweise unangetastet. Das Ende bleibt offen, so dass jeder hoffen kann...

Tiefgreifende Erzählung aus Sicht eines Krebskranken

Bewertung am 15.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch handelt von Ambühl, ein Mann mittleren Alters, der mitten im Leben zu stehen scheint bis ihn eine Prostatakrebs-Diagnose aus dem Leben reißt. Einhergehend mit der Erkenntnis, dass sein Leben endlich sein könnte verabschiedet er sich von seiner alten Beziehung und beginnt mit seiner neuen Liebe diesen schwierigen Lebensabschnitt. Durch die Behandlung geht ihm unter anderem auch seine Libido verloren und das Testosteron-Hormon wird chemisch in seinem Körper unterdrückt, wodurch er länger mit sich hadert: wie er nun auftritt und was ihn nun ausmacht als Mann ohne "Männlichkeit". Ambühl nimmt einen mit auf eine Reise, die von einer schweren Krankheit teilweise schwer wiegt, doch immer wieder gibt es auch Momente in denen man vergisst, dass er so krank ist. Zusammen mit seiner neuen Frau finden sie ein schönes Ferienhaus indem sie Ruhe und Frieden finden und trotz allem einen schönen und entspannten Alltag zwischen den Behandlungen genießen können. Ein wunderschönes und doch sehr positives Buch über eine tödliche Krankheit aus Sicht des Betroffenen. Tiefgreifend wird von seinen Gefühlen und immer wieder auftauchende Unverständnis von Außenstehenden sein derzeitiges Sein beleuchtet. Klischeebefreit wird die Aufnahme der Diagnose beschrieben, die unrealistische Vorstellung, dass einem in diesem Moment plötzlich der Sinn des Lebens aufgehen würde, bleibt glücklicherweise unangetastet. Das Ende bleibt offen, so dass jeder hoffen kann...

Tolle Geschichte ....eine Hommage ans Leben

Bewertung aus Schlieren am 13.01.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte von Herr Ambühl ist die Geschichte vieler Männer um die 50 (wie ich)....man ist mit Schicksalsschläge, Gesundheitsprobleme und Reuegefühle konfrontiert....wie definiere ich meine Männlichkeit? Was ist mir plötzlich nicht mehr wichtig? Wie schliesse ich Frieden mit meinen Fehler aus der Vergangenheit?....und während man sich all diese Fragen stellt.....geht das Leben weiter...und das ist der grosse "WOW" Effekt in diesem Buch...solange man am Morgen die Augen öffnet .. geht es weiter und man entdeckt wieder die Neugier am Leben....Hüftgold und Erektionsprobleme sind unsere Begleiter...deshalb kann man immer noch die Sonnenbrille anziehen und auf das Motorrad aufsteigen und losfahren

Tolle Geschichte ....eine Hommage ans Leben

Bewertung aus Schlieren am 13.01.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Geschichte von Herr Ambühl ist die Geschichte vieler Männer um die 50 (wie ich)....man ist mit Schicksalsschläge, Gesundheitsprobleme und Reuegefühle konfrontiert....wie definiere ich meine Männlichkeit? Was ist mir plötzlich nicht mehr wichtig? Wie schliesse ich Frieden mit meinen Fehler aus der Vergangenheit?....und während man sich all diese Fragen stellt.....geht das Leben weiter...und das ist der grosse "WOW" Effekt in diesem Buch...solange man am Morgen die Augen öffnet .. geht es weiter und man entdeckt wieder die Neugier am Leben....Hüftgold und Erektionsprobleme sind unsere Begleiter...deshalb kann man immer noch die Sonnenbrille anziehen und auf das Motorrad aufsteigen und losfahren

Unsere Kund*innen meinen

Halbtote schmetterlinge

von Thomas Schädler

4.1

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Halbtote schmetterlinge