Kapital und Ideologie

Inhaltsverzeichnis

Vorwort und Dank

Einleitung

ERSTER TEIL - UNGLEICHHEITSREGIME IN DER GESCHICHTE

Kapitel 1. Dreigliedrige Gesellschaften: trifunktionale Ungleichheit

Kapitel 2. Die europäischen Ständegesellschaften: Macht und Eigentum

Kapitel 3. Die Erfindung der Eigentümergesellschaften

Kapitel 4. Die Eigentümergesellschaften: der Fall Frankreich

Kapitel 5. Die Eigentümergesellschaften: europäische Entwicklungswege

ZWEITER TEIL - DIE SKLAVENHALTER- UND KOLONIALGESELLSCHAFTEN

Kapitel 6. Die Sklavenhaltergesellschaften: extreme Ungleichheit

Kapitel 7. Die Kolonialgesellschaften: Vielfalt und Herrschaft

Kapitel 8. Dreigliedrige Gesellschaften und Kolonialismus: der Fall Indien

Kapitel 9. Dreigliedrige Gesellschaften und Kolonialismus: eurasische Entwicklungswege

DRITTER TEIL - DIE GROSSE TRANSFORMATION IM 20. JAHRHUNDERT

Kapitel 10. Die Krise der Eigentümergesellschaften

Kapitel 11. Die sozialdemokratischen Gesellschaften: die unvollendete Gleichheit

Kapitel 12. Kommunistische und postkommunistische Gesellschaften

Kapitel 13. Der Hyperkapitalismus: zwischen Moderne und Rückwärtsgewandtheit

VIERTER TEIL - NEUES NACHDENKEN ÜBER DIE DIMENSIONEN DES POLITISCHEN KONFLIKTS

Kapitel 14. Grenze und Eigentum: die Konstruktion der Gleichheit

Kapitel 15. Brahmanische Linke: die neuen euro-amerikanischen Bruchlinien

Kapitel 16. Sozialnativismus: die postkoloniale Identitätsfalle

Kapitel 17. Elemente eines partizipativen Sozialismus für das 21. Jahrhundert

Schlusswort

Inhaltsübersicht

Auflistung der Grafiken und Tabellen

Personenregister

Kapital und Ideologie

Buch (Taschenbuch)

25,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Kapital und Ideologie

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 39,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 25,00 €
eBook

eBook

ab 18,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

33873

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.09.2022

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

1316

Maße (L/B/H)

19,5/12,7/5,6 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

33873

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

15.09.2022

Verlag

C.H.Beck

Seitenzahl

1316

Maße (L/B/H)

19,5/12,7/5,6 cm

Gewicht

776 g

Auflage

1. Auflage in der Reihe C.H.Be

Originaltitel

Capital et Idéologie

Übersetzer

  • André Hansen
  • Enrico Heinemann
  • Stefan Lorenzer
  • Ursel Schäfer
  • Nastasja S. Dresler

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-406-78909-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Bewertung am 16.08.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wie auch in diesem schlägt Piketty nie plump auf die Ungerechtigkeiten des marktradikalen Kapitalismus, der doch von dysfunktionalen Märkten geprägt ist, ein. Fundierte Kritik und Aufzeigen von gangbaren Alternativen sind es, die Piketty und seine Bücher so wichtig machen.

Bewertung am 16.08.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Wie auch in diesem schlägt Piketty nie plump auf die Ungerechtigkeiten des marktradikalen Kapitalismus, der doch von dysfunktionalen Märkten geprägt ist, ein. Fundierte Kritik und Aufzeigen von gangbaren Alternativen sind es, die Piketty und seine Bücher so wichtig machen.

Linke Ideologie

Bewertung aus Winterthur am 07.04.2021

Bewertet: eBook (PDF)

Ein Buch mit 62 Seiten Einleitung macht verdächtig. Und schon auf der 3.Seite dieser Einleitung werden die ertrinkenden Migranten im Mittelmeer erwähnt. Überhaupt ist die Argumentation im historischen Kontext äusserst einseitig und ungenau. Das nenne ich Ideologie.

Linke Ideologie

Bewertung aus Winterthur am 07.04.2021
Bewertet: eBook (PDF)

Ein Buch mit 62 Seiten Einleitung macht verdächtig. Und schon auf der 3.Seite dieser Einleitung werden die ertrinkenden Migranten im Mittelmeer erwähnt. Überhaupt ist die Argumentation im historischen Kontext äusserst einseitig und ungenau. Das nenne ich Ideologie.

Unsere Kund*innen meinen

Kapital und Ideologie

von Thomas Piketty

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Dagmar Meinig

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Dagmar Meinig

Thalia Dresden - Elbe Park

Zum Portrait

5/5

Zur rechten Zeit erschienen!!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der international renommierte französische Wirtschaftswissenschaftler und erfolgreiche Autor (u.a. 2014 Weltbestseller „Das Kapital im 21. Jahrhundert“) hat in seinem neuen sehr umfangreichen Buch erstmalig eine Globalgeschichte und ihrer Ursachen niedergeschrieben. Der zentrale Gedanke dieses Titels ist: „Nichts ist festgeschrieben.“ Der Kapitalismus ist kein Naturgesetz sondern die Märkte, der Gewinn und das Kapital sind von uns Menschen selbst gemacht und wir beeinflussen mit unseren Entscheidungen und dem Tun eben diese Mechanismen. i lässt uns der Autor teilhaben an seinen Forschungen über das letzte Jahrtausend mit allen ökonomischen Entwicklungen, die entsprechend geprägt waren und noch sind von sozialer Diskriminierung,Unterwerfung, Unterdrückung und Ausbeutung. Dabei geht er mit seinen Untersuchungen weit über Europa und die westliche Welt hinaus nach Asien und Afrika und belässt es nicht bei dieser Analyse. Im Gegenteil: Im 3. Teil des Buches beschreibt er die „ große Transformation“ im 20. Jahrhundert mit all den Krisen, Umbrüchen, unterschiedlichen Gesellschaftsmodellen und den entsprechenden Marktentwicklungen bis hin zum Entstehen des Hyperkapitalismus durch die Globalisierung. Dem interessierten Leser wird damit zugleich die gegenwärtige Krise herausgestellt. Im 4.Teil werden uns Möglichkeiten und Lösungsansätze aufgezeigt, mit denen wir die gegenwärtige Ungleichheit aufheben und neue konkrete Entscheidungen für eine gerechtere zukunftsträchtige Welt treffen könnten. Es liegt an uns selbst , an jedem Einzelnen von uns! Ein ganz wichtiges Buch grade jetzt!!
5/5

Zur rechten Zeit erschienen!!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der international renommierte französische Wirtschaftswissenschaftler und erfolgreiche Autor (u.a. 2014 Weltbestseller „Das Kapital im 21. Jahrhundert“) hat in seinem neuen sehr umfangreichen Buch erstmalig eine Globalgeschichte und ihrer Ursachen niedergeschrieben. Der zentrale Gedanke dieses Titels ist: „Nichts ist festgeschrieben.“ Der Kapitalismus ist kein Naturgesetz sondern die Märkte, der Gewinn und das Kapital sind von uns Menschen selbst gemacht und wir beeinflussen mit unseren Entscheidungen und dem Tun eben diese Mechanismen. i lässt uns der Autor teilhaben an seinen Forschungen über das letzte Jahrtausend mit allen ökonomischen Entwicklungen, die entsprechend geprägt waren und noch sind von sozialer Diskriminierung,Unterwerfung, Unterdrückung und Ausbeutung. Dabei geht er mit seinen Untersuchungen weit über Europa und die westliche Welt hinaus nach Asien und Afrika und belässt es nicht bei dieser Analyse. Im Gegenteil: Im 3. Teil des Buches beschreibt er die „ große Transformation“ im 20. Jahrhundert mit all den Krisen, Umbrüchen, unterschiedlichen Gesellschaftsmodellen und den entsprechenden Marktentwicklungen bis hin zum Entstehen des Hyperkapitalismus durch die Globalisierung. Dem interessierten Leser wird damit zugleich die gegenwärtige Krise herausgestellt. Im 4.Teil werden uns Möglichkeiten und Lösungsansätze aufgezeigt, mit denen wir die gegenwärtige Ungleichheit aufheben und neue konkrete Entscheidungen für eine gerechtere zukunftsträchtige Welt treffen könnten. Es liegt an uns selbst , an jedem Einzelnen von uns! Ein ganz wichtiges Buch grade jetzt!!

Dagmar Meinig
  • Dagmar Meinig
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Daniel Thiele

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Daniel Thiele

Thalia Hamm - Allee-Center

Zum Portrait

4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mit der These der Ungleichheit als Säule sämtlicher Kulturen bis zur Gegenwart ist Pikettys Sachbuch vor allem auch ein politisches Werk. Empirisch sind seine Überlegungen wie gewohnt fundiert und minutiös belegt. Gewiss keine leichte Lektüre.
4/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mit der These der Ungleichheit als Säule sämtlicher Kulturen bis zur Gegenwart ist Pikettys Sachbuch vor allem auch ein politisches Werk. Empirisch sind seine Überlegungen wie gewohnt fundiert und minutiös belegt. Gewiss keine leichte Lektüre.

Daniel Thiele
  • Daniel Thiele
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Kapital und Ideologie

von Thomas Piketty

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Kapital und Ideologie
  • Vorwort und Dank

    Einleitung

    ERSTER TEIL - UNGLEICHHEITSREGIME IN DER GESCHICHTE

    Kapitel 1. Dreigliedrige Gesellschaften: trifunktionale Ungleichheit

    Kapitel 2. Die europäischen Ständegesellschaften: Macht und Eigentum

    Kapitel 3. Die Erfindung der Eigentümergesellschaften

    Kapitel 4. Die Eigentümergesellschaften: der Fall Frankreich

    Kapitel 5. Die Eigentümergesellschaften: europäische Entwicklungswege

    ZWEITER TEIL - DIE SKLAVENHALTER- UND KOLONIALGESELLSCHAFTEN

    Kapitel 6. Die Sklavenhaltergesellschaften: extreme Ungleichheit

    Kapitel 7. Die Kolonialgesellschaften: Vielfalt und Herrschaft

    Kapitel 8. Dreigliedrige Gesellschaften und Kolonialismus: der Fall Indien

    Kapitel 9. Dreigliedrige Gesellschaften und Kolonialismus: eurasische Entwicklungswege

    DRITTER TEIL - DIE GROSSE TRANSFORMATION IM 20. JAHRHUNDERT

    Kapitel 10. Die Krise der Eigentümergesellschaften

    Kapitel 11. Die sozialdemokratischen Gesellschaften: die unvollendete Gleichheit

    Kapitel 12. Kommunistische und postkommunistische Gesellschaften

    Kapitel 13. Der Hyperkapitalismus: zwischen Moderne und Rückwärtsgewandtheit

    VIERTER TEIL - NEUES NACHDENKEN ÜBER DIE DIMENSIONEN DES POLITISCHEN KONFLIKTS

    Kapitel 14. Grenze und Eigentum: die Konstruktion der Gleichheit

    Kapitel 15. Brahmanische Linke: die neuen euro-amerikanischen Bruchlinien

    Kapitel 16. Sozialnativismus: die postkoloniale Identitätsfalle

    Kapitel 17. Elemente eines partizipativen Sozialismus für das 21. Jahrhundert

    Schlusswort

    Inhaltsübersicht

    Auflistung der Grafiken und Tabellen

    Personenregister