Die Schokoladenfabrik - Das Geheimnis der Erfinderin
Band 2
Artikelbild von Die Schokoladenfabrik - Das Geheimnis der Erfinderin
Rebekka Eder

1. Die Schokoladenfabrik - Das Geheimnis der Erfinderin

Die Schokoladenfabrik - Das Geheimnis der Erfinderin

Hörbuch-Download (MP3)

Die Schokoladenfabrik - Das Geheimnis der Erfinderin

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1580

Sprecher

Rebecca Madita Hundt

Spieldauer

20 Stunden und 37 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Family Sharing

Ja

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

1580

Sprecher

Rebecca Madita Hundt

Spieldauer

20 Stunden und 37 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

14.03.2022

Verlag

Aufbau Audio

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783961056187

Weitere Bände von Die Stollwerck-Saga

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine nette Geschichte einer intelligenten Frau

Leiraya am 08.09.2022

Bewertet: Hörbuch-Download

Historische Romane mag ich ja wirklich sehr gerne. Wenn es dann noch um Schokolade geht, bin ich gleich noch mehr überzeugt. Die Geschichte beginnt in Köln im Jahre 1862 und man lernt gleich die Protagonistin Apollonia Krusius kennen, die von ihrem Vater als Wunderkind angesehen wurde. Leider lebt dieser nicht mehr, aber Apollonia ist trotzdem nach wie vor sehr an verschiedensten Themen interessiert. Ihr größtes Interesse gilt dabei Maschinen, die zur damaligen Zeit ihren großen Siegeszug in Fabriken einhielten. Als Apollonia in die Familie Stollwerck einheiratet, ist ihr mit der Schokoladenfarbrik eine Wirkungsstätte vor die Nase getreten, in der sie ihre Erfüllung finden kann, oder doch nicht? Denn natürlich sind Maschinen kein Thema, dem sich eine Frau zur damaligen Zeit widmen sollte. Nein Arbeit und zu viel Denken, wurde mitunter als schädlich für Frauen erachtet, deren Gehirn ja ohnehin kleiner als das eines Mannes ist. Rebekka Eder gelingt es auf amüsante Weise dieses Thema in eine fiktive Geschichte rund um Apollonia einzubetten, die mit vielen Aufs und Abs zu unterhalten weiß. Für meinen Geschmack waren es etwas zu viele Protagonisten und Handlungsstränge, die zwischenzeitlich etwas für Verwirrung sorgen können. Es ist aber insgesamt eine lohnenswerte Unterhaltung und dazu noch ansprechend gelesen.

Eine nette Geschichte einer intelligenten Frau

Leiraya am 08.09.2022
Bewertet: Hörbuch-Download

Historische Romane mag ich ja wirklich sehr gerne. Wenn es dann noch um Schokolade geht, bin ich gleich noch mehr überzeugt. Die Geschichte beginnt in Köln im Jahre 1862 und man lernt gleich die Protagonistin Apollonia Krusius kennen, die von ihrem Vater als Wunderkind angesehen wurde. Leider lebt dieser nicht mehr, aber Apollonia ist trotzdem nach wie vor sehr an verschiedensten Themen interessiert. Ihr größtes Interesse gilt dabei Maschinen, die zur damaligen Zeit ihren großen Siegeszug in Fabriken einhielten. Als Apollonia in die Familie Stollwerck einheiratet, ist ihr mit der Schokoladenfarbrik eine Wirkungsstätte vor die Nase getreten, in der sie ihre Erfüllung finden kann, oder doch nicht? Denn natürlich sind Maschinen kein Thema, dem sich eine Frau zur damaligen Zeit widmen sollte. Nein Arbeit und zu viel Denken, wurde mitunter als schädlich für Frauen erachtet, deren Gehirn ja ohnehin kleiner als das eines Mannes ist. Rebekka Eder gelingt es auf amüsante Weise dieses Thema in eine fiktive Geschichte rund um Apollonia einzubetten, die mit vielen Aufs und Abs zu unterhalten weiß. Für meinen Geschmack waren es etwas zu viele Protagonisten und Handlungsstränge, die zwischenzeitlich etwas für Verwirrung sorgen können. Es ist aber insgesamt eine lohnenswerte Unterhaltung und dazu noch ansprechend gelesen.

Familientraditionen

crazy girl am 22.07.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Köln 1862. Die Schokoladenfabrik der Stollwercks ist erfolgreich. Die ältesten Söhne sind im heiratsfähigen Alter und möchten aktiver in die Geschäftspolitik eingebunden werden. Doch Franz Stollwerck ist da stur und möchte alles alleine entscheiden. Auch sein ärgster Feind Victor Mertens versucht noch immer Schaden anzurichten. Appolonia Krusius gilt las Wunderkind und wird von ihrem Vater gefördert. Beide interessieren sich leidenschaftlich für Maschinenbau. Als ihr Vater durch einen Fehler bei einer Dampfmaschine ums Leben kommt, wächst sie bei ihrem Onkel auf, der sie und ihre Schwester mit jeweils einem Stollwercksohn verheiraten möchte. Das Cover passt zum 1. Teil der Saga und ist farblich abgesetzt. Die Protagonisten aus dem vorherigen Buch sind wieder präsent und die neu hinzu gekommenden werden sehr lebendig beschrieben. Hilfreich ist dabei das Personenregister am Ende des Buches. Die Handlung umfasst nicht nur die Entwicklungen der Schokoladenfabrik und deren Mitarbeiter, sondern auch die Zustände auf den Kakaoplantagen und die Haltung der Sklaven. Diese beiden Stränge werden geschickt in die Handlung eingebunden und auch hier tauchen Personen aus dem 1. Teil wieder auf. Am Ende des Buches erklärt die Autorin, was historisch belegt ist und was sie als Geschichte hinzu gefügt hat. Dieser Roman ist mehr als eine Liebesgeschichte und hat mich sehr gut unterhalten.

Familientraditionen

crazy girl am 22.07.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Köln 1862. Die Schokoladenfabrik der Stollwercks ist erfolgreich. Die ältesten Söhne sind im heiratsfähigen Alter und möchten aktiver in die Geschäftspolitik eingebunden werden. Doch Franz Stollwerck ist da stur und möchte alles alleine entscheiden. Auch sein ärgster Feind Victor Mertens versucht noch immer Schaden anzurichten. Appolonia Krusius gilt las Wunderkind und wird von ihrem Vater gefördert. Beide interessieren sich leidenschaftlich für Maschinenbau. Als ihr Vater durch einen Fehler bei einer Dampfmaschine ums Leben kommt, wächst sie bei ihrem Onkel auf, der sie und ihre Schwester mit jeweils einem Stollwercksohn verheiraten möchte. Das Cover passt zum 1. Teil der Saga und ist farblich abgesetzt. Die Protagonisten aus dem vorherigen Buch sind wieder präsent und die neu hinzu gekommenden werden sehr lebendig beschrieben. Hilfreich ist dabei das Personenregister am Ende des Buches. Die Handlung umfasst nicht nur die Entwicklungen der Schokoladenfabrik und deren Mitarbeiter, sondern auch die Zustände auf den Kakaoplantagen und die Haltung der Sklaven. Diese beiden Stränge werden geschickt in die Handlung eingebunden und auch hier tauchen Personen aus dem 1. Teil wieder auf. Am Ende des Buches erklärt die Autorin, was historisch belegt ist und was sie als Geschichte hinzu gefügt hat. Dieser Roman ist mehr als eine Liebesgeschichte und hat mich sehr gut unterhalten.

Unsere Kund*innen meinen

Die Schokoladenfabrik - Das Geheimnis der Erfinderin

von Rebekka Eder

4.5

0 Bewertungen filtern

  • Die Schokoladenfabrik - Das Geheimnis der Erfinderin