• Das Mädchen und der General
  • Das Mädchen und der General
  • Das Mädchen und der General
Band 3

Das Mädchen und der General

Historischer Thriller

Buch (Taschenbuch)

17,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Mädchen und der General

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 20,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 17,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

22034

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.03.2023

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

416

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

22034

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.03.2023

Verlag

Rowohlt Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

21/13,7/3,5 cm

Gewicht

434 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-499-01066-8

Weitere Bände von Die Philipp-Gerber-Romane

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Band 3 überraschte mich mit einem unerwarteten, aber passenden Fall

PMelittaM aus Köln am 30.04.2023

Bewertungsnummer: 1932928

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

1957: In Frankfurt am Main wird Rosemarie Nitribitt ermordet, die eine ganze Reihe bekannter Männer zu ihren Kunden zählte, u. a. Hiram Anderson, Philipp Gerbers ehemaligen Vorgesetzten und Beinahe-Schwiegervater. Doch das ist nicht Andersons größtes Problem, denn er vermisst Geheimdokumente, die in den falschen Händen Unheil anrichten können, und die Nitribitt könnte sie in ihren Besitz gebracht haben. Philipp Gerber wird nach Frankfurt gesandt, um der Sache auf den Grund zu gehen, Anderson zu entlasten und die Dokumente zu finden. Der Mord an Rosemarie Nitribitt ist bis heute ungeklärt – und unvergessen, auch wegen der Filme, die von ihrem Tod inspiriert wurden. Ralph Langroth hat hier seine eigene Deutung der Ereignisse vorgelegt, die am Ende eine logische Auflösung bietet. Ich hätte mir nicht vorstellen können, diesen Fall in dieser Romanreihe wiederzufinden, doch tatsächlich passt er sehr gut hinein. Seit dem letzten Fall sind drei Jahre vergangen, Eva Herden und Philipp Gerber sind noch ein Paar, doch Eva ist zunächst beruflich unterwegs, und kommt erst im späteren Verlauf des Romans zum Zuge – vermisst habe ich sie nicht. In Frankfurt trifft Philipp nicht nur auf die Andersons, sondern auch auf frühere Kollegen und altbekannte Feinde. Und natürlich geben sich auch reale Persönlichkeiten der damaligen Zeit ein Stelldichein, ich habe mich besonders über einen bekannten Sänger gefreut, der tatsächlich seine eigene Geschichte mit der Nitribitt hatte. Auch Adenauer kann man natürlich wieder treffen. Der Roman packt schnell, Ralph Langroths eingängiger Schreibstil sorgt dafür, dass man zügig liest, es gibt viele spannende Szenen, und die Atmosphäre der damaligen Zeit spiegelt sich in vielem wieder. Sicher kann man den Roman auch unabhängig von den Vorgängern lesen, mehr Spaß macht es aber, wenn man diese kennt. Im Anhang findet sich ein lesenswertes Nachwort – gehört für mich zu einem guten historischen Roman unbedingt dazu – und eine Zeittafel. In der vorderen Umschlagklappe gibt es zudem eine Karte des Frankfurt/Main jener Zeit. Auch Band 3 der Reihe, in deren Zentrum „Skandale“ der frühen BRD stehen, konnte mich wieder gut unterhalten und hatte einen interessanten Fall zu bieten. Ich empfehle die gesamte Reihe sehr gerne weiter.
Melden

Band 3 überraschte mich mit einem unerwarteten, aber passenden Fall

PMelittaM aus Köln am 30.04.2023
Bewertungsnummer: 1932928
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

1957: In Frankfurt am Main wird Rosemarie Nitribitt ermordet, die eine ganze Reihe bekannter Männer zu ihren Kunden zählte, u. a. Hiram Anderson, Philipp Gerbers ehemaligen Vorgesetzten und Beinahe-Schwiegervater. Doch das ist nicht Andersons größtes Problem, denn er vermisst Geheimdokumente, die in den falschen Händen Unheil anrichten können, und die Nitribitt könnte sie in ihren Besitz gebracht haben. Philipp Gerber wird nach Frankfurt gesandt, um der Sache auf den Grund zu gehen, Anderson zu entlasten und die Dokumente zu finden. Der Mord an Rosemarie Nitribitt ist bis heute ungeklärt – und unvergessen, auch wegen der Filme, die von ihrem Tod inspiriert wurden. Ralph Langroth hat hier seine eigene Deutung der Ereignisse vorgelegt, die am Ende eine logische Auflösung bietet. Ich hätte mir nicht vorstellen können, diesen Fall in dieser Romanreihe wiederzufinden, doch tatsächlich passt er sehr gut hinein. Seit dem letzten Fall sind drei Jahre vergangen, Eva Herden und Philipp Gerber sind noch ein Paar, doch Eva ist zunächst beruflich unterwegs, und kommt erst im späteren Verlauf des Romans zum Zuge – vermisst habe ich sie nicht. In Frankfurt trifft Philipp nicht nur auf die Andersons, sondern auch auf frühere Kollegen und altbekannte Feinde. Und natürlich geben sich auch reale Persönlichkeiten der damaligen Zeit ein Stelldichein, ich habe mich besonders über einen bekannten Sänger gefreut, der tatsächlich seine eigene Geschichte mit der Nitribitt hatte. Auch Adenauer kann man natürlich wieder treffen. Der Roman packt schnell, Ralph Langroths eingängiger Schreibstil sorgt dafür, dass man zügig liest, es gibt viele spannende Szenen, und die Atmosphäre der damaligen Zeit spiegelt sich in vielem wieder. Sicher kann man den Roman auch unabhängig von den Vorgängern lesen, mehr Spaß macht es aber, wenn man diese kennt. Im Anhang findet sich ein lesenswertes Nachwort – gehört für mich zu einem guten historischen Roman unbedingt dazu – und eine Zeittafel. In der vorderen Umschlagklappe gibt es zudem eine Karte des Frankfurt/Main jener Zeit. Auch Band 3 der Reihe, in deren Zentrum „Skandale“ der frühen BRD stehen, konnte mich wieder gut unterhalten und hatte einen interessanten Fall zu bieten. Ich empfehle die gesamte Reihe sehr gerne weiter.

Melden

perfekt recherchiert

Constantin Bona aus Bonn am 24.04.2023

Bewertungsnummer: 1928586

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wie auch in den ersten beiden Teilen überzeugt die Story vor allem durch ihre historische Genauigkeit und Präzision. Sehr anspruchsvoll, dennoch gut verständlich. Einziger Mangel ist die doch anwesende, aber für einen Thriller meines Empfindens nach zu lückenhafte Spannung, die erst vollständig gegen Ende des Buches in Erscheinung tritt. Dennoch: Leseempfehlung.
Melden

perfekt recherchiert

Constantin Bona aus Bonn am 24.04.2023
Bewertungsnummer: 1928586
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wie auch in den ersten beiden Teilen überzeugt die Story vor allem durch ihre historische Genauigkeit und Präzision. Sehr anspruchsvoll, dennoch gut verständlich. Einziger Mangel ist die doch anwesende, aber für einen Thriller meines Empfindens nach zu lückenhafte Spannung, die erst vollständig gegen Ende des Buches in Erscheinung tritt. Dennoch: Leseempfehlung.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Das Mädchen und der General

von Ralf Langroth

4.3

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Carola Ludger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Carola Ludger

Thalia Lippstadt

Zum Portrait

5/5

Ein bis heute ungesühnter Fall der deutschen Nachkriegsgeschichte

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Ostwestfale Ralf Langroth (das ist übrigens sein Pseudonym) lässt Philipp Gerber, der 1953 in das neu gegründete Bundeskriminalamt eingeschleust worden war, in seinem dritten Band in Frankfurt a.M. im Jahr 1957 ermitteln. Aufzuklären ist der skandalträchtige Mord an der 24-jährigen Edelprostituierten Rosemarie Nitribitt, die mit einer Platzwunde am Kopf und Würgemalen am Hals tot in ihrer Frankfurter Wohnung aufgefunden wurde. Ihre Kontakte reichten bis in die obersten Reihen der hochrangigen Politik. Auch Gerbers Chef gehörte zu ihrer Klientel. Und ist natürlich einer der Verdächtigten. Der Tod der Nitribitt hält nicht nur die BRD atemlos. Verbindungen in die USA bringt diese in Schwierigkeiten. Als selbst der damalige Bundeskanzler Adenauer Gerber um Mithilfe bittet, wird diesem die Dimension der Angelegenheit bewusst. Hier hat niemand eine reine Weste. Vorrangig geht es den Politkern nicht um die Aufklärung des Mordes. Ein äußerst prekärer Fall für den BKA Mann, der sich fragen muss, ob der wahre Täter gar geschützt wird. Aus einer wahren Begebenheit macht Langroth einen spannenden Politikthriller, verwebt dabei zeitgenössische Realität und Fiktion gewohnt Gekonnt. Für alle Philipp Kerr Leseliebhaber.
5/5

Ein bis heute ungesühnter Fall der deutschen Nachkriegsgeschichte

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Ostwestfale Ralf Langroth (das ist übrigens sein Pseudonym) lässt Philipp Gerber, der 1953 in das neu gegründete Bundeskriminalamt eingeschleust worden war, in seinem dritten Band in Frankfurt a.M. im Jahr 1957 ermitteln. Aufzuklären ist der skandalträchtige Mord an der 24-jährigen Edelprostituierten Rosemarie Nitribitt, die mit einer Platzwunde am Kopf und Würgemalen am Hals tot in ihrer Frankfurter Wohnung aufgefunden wurde. Ihre Kontakte reichten bis in die obersten Reihen der hochrangigen Politik. Auch Gerbers Chef gehörte zu ihrer Klientel. Und ist natürlich einer der Verdächtigten. Der Tod der Nitribitt hält nicht nur die BRD atemlos. Verbindungen in die USA bringt diese in Schwierigkeiten. Als selbst der damalige Bundeskanzler Adenauer Gerber um Mithilfe bittet, wird diesem die Dimension der Angelegenheit bewusst. Hier hat niemand eine reine Weste. Vorrangig geht es den Politkern nicht um die Aufklärung des Mordes. Ein äußerst prekärer Fall für den BKA Mann, der sich fragen muss, ob der wahre Täter gar geschützt wird. Aus einer wahren Begebenheit macht Langroth einen spannenden Politikthriller, verwebt dabei zeitgenössische Realität und Fiktion gewohnt Gekonnt. Für alle Philipp Kerr Leseliebhaber.

Carola Ludger
  • Carola Ludger
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Das Mädchen und der General

von Ralf Langroth

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Mädchen und der General
  • Das Mädchen und der General
  • Das Mädchen und der General