Verbrenn all meine Briefe
Neu
Artikelbild von Verbrenn all meine Briefe
Alex Schulman

1. Verbrenn all meine Briefe

Verbrenn all meine Briefe

Hörbuch-Download (MP3)

Variante: Hörbuch-Download (2022)

Verbrenn all meine Briefe

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,00 €
eBook

eBook

ab 18,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 15,99 €

Beschreibung

Sommer 1932: Die 24-jährige Karin verliebt sich in den jungen Schriftsteller Olof. Aber es gibt ein Problem: Karin ist mit Sven verheiratet, einem stürmischen, hochrangigen Schriftsteller mit einer grausamen Ader. Wird sie es wagen, ihren Mann verlassen und ein anderes Leben mit ihrer neu entdeckten Liebe beginnen? 68 Jahre später fragt sich Karins Enkel Alex, Autor und dreifacher Vater, warum er eine so tiefe Wut in sich trägt; eine Wut, die seinen Kindern Angst macht und eine Kluft zwischen ihm und seiner Frau schafft. Auf der Suche nach Antworten stößt er auf die Geschichte zweier unglücklich Liebender, die zeigt, wie Leidenschaft, Eifersucht und Wut über Jahrzehnte und Generationen hinweg Wogen schlagen können.

Details

Verkaufsrang

367

Sprecher

Fabian Busch

Spieldauer

5 Stunden und 26 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Family Sharing

Ja

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

367

Sprecher

Fabian Busch

Spieldauer

5 Stunden und 26 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

21.09.2022

Verlag

Der Audio Verlag

Hörtyp

Lesung

Übersetzer

Hanna Granz

Sprache

Deutsch

EAN

9783742425218

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

21 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wurzel des Dunklen

Bewertung am 25.09.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Schon nach den ersten Kapiteln hat mich die Erzählung gepackt und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Schulmann erzählt die Geschichte seiner Großmutter Karin, die sich in den jungen Autor Olof Lagercrantz verliebt - und er über beide Ohren in sie. Das Problem an dieser Liebe: Sie muss heimlich bleiben. Karin ist bereits verheiratet und logiert mit ihrem Ehemann, dem berühmten Autor Sven Stolpe, in der Stiftung Sigtuna, wo er an einem neuen Buch schreibt. Hier trifft sie Olof und ziemlich schnell entbrennt eine Liebe zwischen ihnen, die nicht mehr auszulöschen ist. Sven hingegen trägt eine Wut in sich, mit der er seine Frau tagtäglich tyrannisiert und erniedrigt, sie aber dennoch nicht gehen lassen kann. Schulmann hat die Geschichte seiner Großeltern anhand von Briefen und Tagebucheinträgen so detailliert wie nur möglich recherchiert. Seine Erzählung baut er spannend und dramatisch wie eine Kriminalgeschichte auf. Sehr eindrücklich schildert er, wie er die Quellen für sich ausgewertet hat, und welche Rückschlüsse er für sich und seine Familie daraus ziehen kann. Besonders gefallen hat mir außerdem, dass er auch darauf eingeht, dass die Auswahl seiner Quellen eher die Perspektive Karins und Olofs widerspiegelt. Er bemüht sich die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und kommt dennoch zu dem Schluss, dass die Wut seines Großvaters "die Wurzel des Dunklen in der Familie" gewesen sei. Absolut lesenswert!

Wurzel des Dunklen

Bewertung am 25.09.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Schon nach den ersten Kapiteln hat mich die Erzählung gepackt und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Schulmann erzählt die Geschichte seiner Großmutter Karin, die sich in den jungen Autor Olof Lagercrantz verliebt - und er über beide Ohren in sie. Das Problem an dieser Liebe: Sie muss heimlich bleiben. Karin ist bereits verheiratet und logiert mit ihrem Ehemann, dem berühmten Autor Sven Stolpe, in der Stiftung Sigtuna, wo er an einem neuen Buch schreibt. Hier trifft sie Olof und ziemlich schnell entbrennt eine Liebe zwischen ihnen, die nicht mehr auszulöschen ist. Sven hingegen trägt eine Wut in sich, mit der er seine Frau tagtäglich tyrannisiert und erniedrigt, sie aber dennoch nicht gehen lassen kann. Schulmann hat die Geschichte seiner Großeltern anhand von Briefen und Tagebucheinträgen so detailliert wie nur möglich recherchiert. Seine Erzählung baut er spannend und dramatisch wie eine Kriminalgeschichte auf. Sehr eindrücklich schildert er, wie er die Quellen für sich ausgewertet hat, und welche Rückschlüsse er für sich und seine Familie daraus ziehen kann. Besonders gefallen hat mir außerdem, dass er auch darauf eingeht, dass die Auswahl seiner Quellen eher die Perspektive Karins und Olofs widerspiegelt. Er bemüht sich die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und kommt dennoch zu dem Schluss, dass die Wut seines Großvaters "die Wurzel des Dunklen in der Familie" gewesen sei. Absolut lesenswert!

Wieder ein sehr realitätsnaher und bewegender Roman

Rosie am 25.09.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Alex merkt nach einem Streit mit seiner Frau, dass sein Bild, das er von sich hat, nicht mit dem übereinstimmt mit dem, das seine Kinder und seine Frau sehen. Er trägt eine unglaubliche Wut in sich und kann sich nicht erklären, wo diese herkommt. Um dem auf den Grund zu gehen und um seine Ehe zu retten, sucht er die Quelle seines Zorns und findet sie in der Familiengeschichte seiner Großeltern. Dabei entdeckt er die tragische Liebesgeschichte von Karin und Olof. Nach Schulmans „Die Überlebenden“ war ich echt heiß auf diesen neuen Roman von ihm und auch dieses Buch konnte mich begeistern. Es ist nicht ganz so herausragend, wie das Vorgängerbuch, aber auch sehr unterhaltsam und geht einem irgendwie nah. Alex ist auf der Suche nach sich selbst, nach einer Erklärung für sein Verhalten und danach, wie er ein besserer Vater, Ehemann und Mensch sein kann. Wir springen deshalb zwischen verschiedenen Zeitebenen. Gegenwart, Alex Kindheit und die Zeit, in der seine Großeltern sich kennengelernt und weiterentwickelt haben. Die Verknüpfung und die Parallelen herzustellen zwischen Gegenwart und Vergangenheit gelingt dem Autor sehr gut. Die Suche nach der Wahrheit und die immer neuen aufregenden und erhellenden Erkenntnisse, lassen den Roman vollständig und tiefsinnig werden. Es zieht sich zugegebenermaßen hin und wieder in die Länge, weil eben doch recht wenig passiert. Es ist eine tragische Geschichte, getragen von Briefen und Tagebucheinträgen, die häufig wenig explizit und vieles unausgesprochen lassen. Vor allem Olof ergeht sich viel in blinde Schwärmerei, die bis hin zur unangenehmen Obsession reicht, das war mir manchmal etwas zu viel. Das Buch erzählt von einer toxischen Beziehung, die mehr von psychischer als von physischer Gewalt geprägt ist und das macht es so schwierig. Der Prozess ist schleichend, die Entwicklung schmerzhaft und der einzige Hoffnungsschimmer beinah sinnlos – es ist einfach tragisch. Schulman kann einfach Atmosphäre, damit glänzen seine Geschichten. Der Schreibstil liest sich angenehm und man wird durch die Authentizität der Charaktere und der Handlung wirklich abgeholt. Menschen sind komplex und ihre Geschichten sowieso. Das herauszustellen ist dem Autor sehr gut gelungen. Es hat Spaß gemacht, diese schmerzhafte Geschichte zu lesen. Sie geht einem nah und hinterlässt Spuren. Das wird nicht mein letztes Buch dieses Autors gewesen sein.

Wieder ein sehr realitätsnaher und bewegender Roman

Rosie am 25.09.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Alex merkt nach einem Streit mit seiner Frau, dass sein Bild, das er von sich hat, nicht mit dem übereinstimmt mit dem, das seine Kinder und seine Frau sehen. Er trägt eine unglaubliche Wut in sich und kann sich nicht erklären, wo diese herkommt. Um dem auf den Grund zu gehen und um seine Ehe zu retten, sucht er die Quelle seines Zorns und findet sie in der Familiengeschichte seiner Großeltern. Dabei entdeckt er die tragische Liebesgeschichte von Karin und Olof. Nach Schulmans „Die Überlebenden“ war ich echt heiß auf diesen neuen Roman von ihm und auch dieses Buch konnte mich begeistern. Es ist nicht ganz so herausragend, wie das Vorgängerbuch, aber auch sehr unterhaltsam und geht einem irgendwie nah. Alex ist auf der Suche nach sich selbst, nach einer Erklärung für sein Verhalten und danach, wie er ein besserer Vater, Ehemann und Mensch sein kann. Wir springen deshalb zwischen verschiedenen Zeitebenen. Gegenwart, Alex Kindheit und die Zeit, in der seine Großeltern sich kennengelernt und weiterentwickelt haben. Die Verknüpfung und die Parallelen herzustellen zwischen Gegenwart und Vergangenheit gelingt dem Autor sehr gut. Die Suche nach der Wahrheit und die immer neuen aufregenden und erhellenden Erkenntnisse, lassen den Roman vollständig und tiefsinnig werden. Es zieht sich zugegebenermaßen hin und wieder in die Länge, weil eben doch recht wenig passiert. Es ist eine tragische Geschichte, getragen von Briefen und Tagebucheinträgen, die häufig wenig explizit und vieles unausgesprochen lassen. Vor allem Olof ergeht sich viel in blinde Schwärmerei, die bis hin zur unangenehmen Obsession reicht, das war mir manchmal etwas zu viel. Das Buch erzählt von einer toxischen Beziehung, die mehr von psychischer als von physischer Gewalt geprägt ist und das macht es so schwierig. Der Prozess ist schleichend, die Entwicklung schmerzhaft und der einzige Hoffnungsschimmer beinah sinnlos – es ist einfach tragisch. Schulman kann einfach Atmosphäre, damit glänzen seine Geschichten. Der Schreibstil liest sich angenehm und man wird durch die Authentizität der Charaktere und der Handlung wirklich abgeholt. Menschen sind komplex und ihre Geschichten sowieso. Das herauszustellen ist dem Autor sehr gut gelungen. Es hat Spaß gemacht, diese schmerzhafte Geschichte zu lesen. Sie geht einem nah und hinterlässt Spuren. Das wird nicht mein letztes Buch dieses Autors gewesen sein.

Unsere Kund*innen meinen

Verbrenn all meine Briefe

von Alex Schulman

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Nicole Krauß

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Nicole Krauß

Thalia Karlsruhe-Mühlburg

Zum Portrait

5/5

Dieser Roman trifft direkt ins Herz!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Woher kommt die Wut die Alex in sich trägt, die seinen Kindern so große Angst macht? Als Alex schmerzhaft erkennt, dass seine Kinder in seiner Nähe nicht mehr fröhlich sind, beginnt er eine Verhaltenstherapie. Diese führt ihn unter anderem, weit in die Vergangenheit seiner Familie. Er erkennt die über Generationen hinweg weitergegebene Traurigkeit und Wut. Alex Schulman ist ein so talentierter Autor, der mit seinen wunderbaren und bewegenden Worten, ernste Themen so "federleicht" erscheinen lässt. Ich habe einen neuen Namen in der Liste meiner Lieblingsautoren - Alex Schulman! Meine ganz besondere Leseempfehlung!
5/5

Dieser Roman trifft direkt ins Herz!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Woher kommt die Wut die Alex in sich trägt, die seinen Kindern so große Angst macht? Als Alex schmerzhaft erkennt, dass seine Kinder in seiner Nähe nicht mehr fröhlich sind, beginnt er eine Verhaltenstherapie. Diese führt ihn unter anderem, weit in die Vergangenheit seiner Familie. Er erkennt die über Generationen hinweg weitergegebene Traurigkeit und Wut. Alex Schulman ist ein so talentierter Autor, der mit seinen wunderbaren und bewegenden Worten, ernste Themen so "federleicht" erscheinen lässt. Ich habe einen neuen Namen in der Liste meiner Lieblingsautoren - Alex Schulman! Meine ganz besondere Leseempfehlung!

Nicole Krauß
  • Nicole Krauß
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Verbrenn all meine Briefe

von Alex Schulman

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Verbrenn all meine Briefe