Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens
Band 1
Artikelbild von Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens
Pierre Martin

1. Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens

Monsieur le Comte Band 1

Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens

Kriminalroman | Vom Autor der Bestseller-Reihe um Madame le Commissaire

Hörbuch-Download (MP3)

Taschenbuch

Taschenbuch

15,99 €
eBook

eBook

9,99 €
Variante: Hörbuch-Download (2022)

Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
Hörbuch

Hörbuch

ab 12,89 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

63

Sprecher

Wolfram Koch

Spieldauer

11 Stunden und 48 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

63

Sprecher

Wolfram Koch

Spieldauer

11 Stunden und 48 Minuten

Fassung

ungekürzt

Abo-Fähigkeit

Ja

Medium

MP3

Erscheinungsdatum

04.10.2022

Verlag

Argon Digital

Hörtyp

Lesung

Sprache

Deutsch

EAN

9783732420001

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

105 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Charmanter französischer Cosy Crime

bookloving am 24.11.2022

Bewertet: Hörbuch-Download

Mit „Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens“ ist dem deutschen, unter dem Pseudonym Pierre Martin schreibenden Bestseller-Autor, den viele durch seine Provence-Krimi-Reihe um »Madame le Commissaire« kennen, ein kurzweiliger Auftakt zu einer neuen, humorvollen Wohlfühlkrimi-Reihe gelungen, die uns an die französische Riviera entführt und ein nettes Sommer-Feeling an der Côte d’Azur aufkommen lässt. Im Mittelpunkt der unterhaltsamen Krimi-Reihe steht der liebenswerte wie eigenwillige Protagonist, Lucien Comte de Chacarasse, der ein Bistro im südfranzösischen Villefranche-sur-Mer leitet und ansonsten als sprichwörtlicher Lebemann die schönen Seiten des Lebens in vollen Zügen genießt. Als ihm sein schwer verletzter Vater allerdings auf seinem Sterbebett das Versprechen abnimmt, das Familienerbe anzutreten, steckt er in einer großen Zwickmühle, denn nun muss er entgegen seiner Überzeugung als Auftragsmörder in die Fußstapfen seines Vaters treten. Schon die skizzierte Ausgangslage zeigt, dass der Autor sich hier für seinen liebenswerten Auftragskiller wider Willen als „Helden“ einen originellen, aber nicht allzu realistischen und manchmal recht konstruiert wirkenden Plot hat einfallen lassen. Trotz etlicher Spannungselemente sorgen vor allem humorvolle wie skurrile Episoden, die wendungsreiche Handlung sowie der lockere Erzählstilstil für Abwechslung und gute Unterhaltung. Und natürlich, wie es für regionale Krimis typisch ist, kommen auch das stimmungsvoll eingefangene südfranzösische Lokalkolorit mit dem französischen 'Savoir-vivre' sowie anschauliche Schilderungen des wundervollen Settings und etlicher kulinarischer Genüsse nicht zu kurz. Mit dieser wohldosierten Mischung versteht es Pierre Martin hervorragend, in uns eine gewisse Reiselust zu wecken. Man merkt an den detaillierten Beschreibungen der Schauplätze und dem tollen Flair deutlich, dass der Autor diese Gegend gut kennt und Land und Leute sehr schätzt. Die Handlung ist sehr wendungs- und abwechslungsreich angelegt. Trotz des ruhigen Erzähltempos steigert sich die Spannung nach einigen unerwarteten Wendungen bis zum fesselnden Finale. Auch das Privatleben des charmanten Protagonisten kommt zwischendrin nicht zu kurz und lockert die Geschichte immer wieder auf. Die verschiedenen Charaktere sind insgesamt eher klischeehaft angelegt und unabhängig von ihrer Rolle mit wenig Tiefgang ausgearbeitet. Gelungen ist aber neben der sympathischen Hauptfigur Lucien vor allem die alte liebenswerte schwerhörige Haushälterin Rosalie, deren nette Dialoge mich immer wieder schmunzeln ließen. Auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters erhält Lucien tatkräftige Unterstützung von Francine, der attraktiven Sekretärin und Geliebten seines Vaters, und legt bei seinen Aufträgen und Nachforschungen erstaunlichen Einfallsreichtum und überraschenderweise durchaus James Bond-mäßige Fähigkeiten an den Tag. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und halten so manche Überraschung für uns bereit. Man darf gespannt sein, wie es mit Lucien Comte de Chacarasse und der schönen Francine in der Fortsetzung dieser unterhaltsamen französischen Cosy-Crime-Reihe weitergehen wird. ZUM HÖRBUCH Das gekürzte Hörbuch ist von Schauspieler Wolfram Koch unaufgeregt und sehr überzeugend eingelesen. Mit seiner ruhigen, angenehmen Stimme und einem angemessenen Sprechtempo versteht er es, die Handlung nuancenreich einzufangen und diese mitreißend und abwechslungsreich umzusetzen. Gekonnt schlüpft er in die Rolle des charmanten Lucien und lässt seinen Charakter lebendig werden. Mühelos setzt er die humorvollen Passagen mit gewissem Augenzwinkern um und lässt uns auch die spannenden Passagen hautnah miterleben. Insgesamt ein abwechslungsreiches Hörerlebnis! FAZIT Ein kurzweiliger und humorvoller Wohlfühlkrimi - mit einem originellen Plot, liebenswertem Protagonisten und tollem südfranzösischen Lokalkolorit! Empfehlenswert für alle, die eine vergnügliche Krimiunterhaltung für Zwischendurch suchen!

Charmanter französischer Cosy Crime

bookloving am 24.11.2022
Bewertet: Hörbuch-Download

Mit „Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens“ ist dem deutschen, unter dem Pseudonym Pierre Martin schreibenden Bestseller-Autor, den viele durch seine Provence-Krimi-Reihe um »Madame le Commissaire« kennen, ein kurzweiliger Auftakt zu einer neuen, humorvollen Wohlfühlkrimi-Reihe gelungen, die uns an die französische Riviera entführt und ein nettes Sommer-Feeling an der Côte d’Azur aufkommen lässt. Im Mittelpunkt der unterhaltsamen Krimi-Reihe steht der liebenswerte wie eigenwillige Protagonist, Lucien Comte de Chacarasse, der ein Bistro im südfranzösischen Villefranche-sur-Mer leitet und ansonsten als sprichwörtlicher Lebemann die schönen Seiten des Lebens in vollen Zügen genießt. Als ihm sein schwer verletzter Vater allerdings auf seinem Sterbebett das Versprechen abnimmt, das Familienerbe anzutreten, steckt er in einer großen Zwickmühle, denn nun muss er entgegen seiner Überzeugung als Auftragsmörder in die Fußstapfen seines Vaters treten. Schon die skizzierte Ausgangslage zeigt, dass der Autor sich hier für seinen liebenswerten Auftragskiller wider Willen als „Helden“ einen originellen, aber nicht allzu realistischen und manchmal recht konstruiert wirkenden Plot hat einfallen lassen. Trotz etlicher Spannungselemente sorgen vor allem humorvolle wie skurrile Episoden, die wendungsreiche Handlung sowie der lockere Erzählstilstil für Abwechslung und gute Unterhaltung. Und natürlich, wie es für regionale Krimis typisch ist, kommen auch das stimmungsvoll eingefangene südfranzösische Lokalkolorit mit dem französischen 'Savoir-vivre' sowie anschauliche Schilderungen des wundervollen Settings und etlicher kulinarischer Genüsse nicht zu kurz. Mit dieser wohldosierten Mischung versteht es Pierre Martin hervorragend, in uns eine gewisse Reiselust zu wecken. Man merkt an den detaillierten Beschreibungen der Schauplätze und dem tollen Flair deutlich, dass der Autor diese Gegend gut kennt und Land und Leute sehr schätzt. Die Handlung ist sehr wendungs- und abwechslungsreich angelegt. Trotz des ruhigen Erzähltempos steigert sich die Spannung nach einigen unerwarteten Wendungen bis zum fesselnden Finale. Auch das Privatleben des charmanten Protagonisten kommt zwischendrin nicht zu kurz und lockert die Geschichte immer wieder auf. Die verschiedenen Charaktere sind insgesamt eher klischeehaft angelegt und unabhängig von ihrer Rolle mit wenig Tiefgang ausgearbeitet. Gelungen ist aber neben der sympathischen Hauptfigur Lucien vor allem die alte liebenswerte schwerhörige Haushälterin Rosalie, deren nette Dialoge mich immer wieder schmunzeln ließen. Auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters erhält Lucien tatkräftige Unterstützung von Francine, der attraktiven Sekretärin und Geliebten seines Vaters, und legt bei seinen Aufträgen und Nachforschungen erstaunlichen Einfallsreichtum und überraschenderweise durchaus James Bond-mäßige Fähigkeiten an den Tag. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und halten so manche Überraschung für uns bereit. Man darf gespannt sein, wie es mit Lucien Comte de Chacarasse und der schönen Francine in der Fortsetzung dieser unterhaltsamen französischen Cosy-Crime-Reihe weitergehen wird. ZUM HÖRBUCH Das gekürzte Hörbuch ist von Schauspieler Wolfram Koch unaufgeregt und sehr überzeugend eingelesen. Mit seiner ruhigen, angenehmen Stimme und einem angemessenen Sprechtempo versteht er es, die Handlung nuancenreich einzufangen und diese mitreißend und abwechslungsreich umzusetzen. Gekonnt schlüpft er in die Rolle des charmanten Lucien und lässt seinen Charakter lebendig werden. Mühelos setzt er die humorvollen Passagen mit gewissem Augenzwinkern um und lässt uns auch die spannenden Passagen hautnah miterleben. Insgesamt ein abwechslungsreiches Hörerlebnis! FAZIT Ein kurzweiliger und humorvoller Wohlfühlkrimi - mit einem originellen Plot, liebenswertem Protagonisten und tollem südfranzösischen Lokalkolorit! Empfehlenswert für alle, die eine vergnügliche Krimiunterhaltung für Zwischendurch suchen!

Hat mir gut gefallen!

lese_freiheit am 10.11.2022

Bewertet: Hörbuch-Download

Als Lucien Comte de Chacarasse an das Sterbebett seines Vaters Alexandre gerufen wird, verspricht er diesem, nun an seine Stelle zu treten und die ungewöhnliche Tradition der Familie, als Auftragsmörder, fortzuführen. Für den geschäftlichen Teil des Familienunternehmens ist Onkel Edmond zuständig, der auch schon bald den ersten Auftrag für Lucien hat. Obwohl er von klein auf für diese Aufgabe trainiert wurde, verabscheut Lucien Gewalt und muss nun einen Weg finden, wie er sein Versprechen einhalten kann, ohne dafür Töten zu müssen. Zunächst einmal bin ich froh, mich ausnahmsweise für die Hörbuchvariante entschieden zu haben. Das liegt vor allem an den zahlreichen französischen Wörtern und Ausdrücken, mit denen man durchweg regelrecht bombardiert wird. Da ich kein Französisch-Kurs in der Schule belegt habe, hätte ich mit der Print-Variante sicherlich meine Schwierigkeiten gehabt. Dem Autor möchte ich an dieser Stelle allerdings keinen Vorwurf machen, sowohl Titel als auch Klappentext zeigen schließlich ganz klar auf, es geht nach Frankreich, genauer an die französische Riviera und man möchte meinen, er kennt sich dort aus, wie in seiner Westentasche. Inhaltlich habe ich nach dem Klappentext etwas andere Erwartungen an die Story gehabt, die nicht ganz erfüllt wurden, dafür finde ich die Hauptakteure um so mehr gelungen. Insbesondere die schwerhörige und resolute Haushälterin der Familie Chacarasse, Rosalie, hat es mir angetan, amüsant und wunderbar gezeichnet, ebenso wie Francine, die junge Geliebte von Luciens Vater. Lucien selber wird als charmanter Frauenheld und erfolgreicher Restaurantbesitzer dargestellt und punktet bei mir mit seiner unkomplizierten Art, die sein Handeln noch am ehesten nachvollziehbar machen, im Gegensatz zu dem seiner Widersacher. Trotz ein paar abstrusen Handlungsabschnitten hat mich Monsieur le Comte schön unterhalten und allein aufgrund der tollen Arbeit des Sprechers Wolfram Koch, habe ich dem Hörbuch von Anfang bis Ende gerne zugehört.

Hat mir gut gefallen!

lese_freiheit am 10.11.2022
Bewertet: Hörbuch-Download

Als Lucien Comte de Chacarasse an das Sterbebett seines Vaters Alexandre gerufen wird, verspricht er diesem, nun an seine Stelle zu treten und die ungewöhnliche Tradition der Familie, als Auftragsmörder, fortzuführen. Für den geschäftlichen Teil des Familienunternehmens ist Onkel Edmond zuständig, der auch schon bald den ersten Auftrag für Lucien hat. Obwohl er von klein auf für diese Aufgabe trainiert wurde, verabscheut Lucien Gewalt und muss nun einen Weg finden, wie er sein Versprechen einhalten kann, ohne dafür Töten zu müssen. Zunächst einmal bin ich froh, mich ausnahmsweise für die Hörbuchvariante entschieden zu haben. Das liegt vor allem an den zahlreichen französischen Wörtern und Ausdrücken, mit denen man durchweg regelrecht bombardiert wird. Da ich kein Französisch-Kurs in der Schule belegt habe, hätte ich mit der Print-Variante sicherlich meine Schwierigkeiten gehabt. Dem Autor möchte ich an dieser Stelle allerdings keinen Vorwurf machen, sowohl Titel als auch Klappentext zeigen schließlich ganz klar auf, es geht nach Frankreich, genauer an die französische Riviera und man möchte meinen, er kennt sich dort aus, wie in seiner Westentasche. Inhaltlich habe ich nach dem Klappentext etwas andere Erwartungen an die Story gehabt, die nicht ganz erfüllt wurden, dafür finde ich die Hauptakteure um so mehr gelungen. Insbesondere die schwerhörige und resolute Haushälterin der Familie Chacarasse, Rosalie, hat es mir angetan, amüsant und wunderbar gezeichnet, ebenso wie Francine, die junge Geliebte von Luciens Vater. Lucien selber wird als charmanter Frauenheld und erfolgreicher Restaurantbesitzer dargestellt und punktet bei mir mit seiner unkomplizierten Art, die sein Handeln noch am ehesten nachvollziehbar machen, im Gegensatz zu dem seiner Widersacher. Trotz ein paar abstrusen Handlungsabschnitten hat mich Monsieur le Comte schön unterhalten und allein aufgrund der tollen Arbeit des Sprechers Wolfram Koch, habe ich dem Hörbuch von Anfang bis Ende gerne zugehört.

Unsere Kund*innen meinen

Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens

von Pierre Martin

4.2

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von David Frey

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

David Frey

Thalia Worms

Zum Portrait

3/5

Origineller Frankreich Krimi

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Pierre Martin startet mit diesem Band eine neue Krimi Reihe, in deren Mittelpunkt ein junger Adliger steht, dessen Familie wohl schon seit Jahrhunderten als Assassinen tätig sind. An sich eine originelle Idee, leider wird diese durch eine Reihe von Schwächen innerhalb der Erzählung verdorben. Am störendsten empfinde ich das Macho Gehabe der Hauptfigur und wie unwiderstehlich dieser auf Frauen zu wirken scheint. Jede Frau scheint ihm sofort zu verfallen. Ebenfalls störend empfinde ich andauernde Beschreibung von irgendwelchen Speisen und Getränken, die wohl die französische Lebensart darstellen sollen. Ein bisschen mehr Handlung hätte im Gegensatz dazu dem Roman gut getan. Insgesamt ein netter Urlaubskrimi, aber an einigen Stellen leider etwas platt und klischeehaft.
3/5

Origineller Frankreich Krimi

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Pierre Martin startet mit diesem Band eine neue Krimi Reihe, in deren Mittelpunkt ein junger Adliger steht, dessen Familie wohl schon seit Jahrhunderten als Assassinen tätig sind. An sich eine originelle Idee, leider wird diese durch eine Reihe von Schwächen innerhalb der Erzählung verdorben. Am störendsten empfinde ich das Macho Gehabe der Hauptfigur und wie unwiderstehlich dieser auf Frauen zu wirken scheint. Jede Frau scheint ihm sofort zu verfallen. Ebenfalls störend empfinde ich andauernde Beschreibung von irgendwelchen Speisen und Getränken, die wohl die französische Lebensart darstellen sollen. Ein bisschen mehr Handlung hätte im Gegensatz dazu dem Roman gut getan. Insgesamt ein netter Urlaubskrimi, aber an einigen Stellen leider etwas platt und klischeehaft.

David Frey
  • David Frey
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von C. Hochdahl

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

C. Hochdahl

Mayersche Viersen

Zum Portrait

4/5

Die Kunst, das Leben zu genießen... möglichst ohne Blutvergießen!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Prise Bond, ein Hauch Mafia, garniert mit etwas Humor, serviert unter der Sonne Südfrankreichs mit ganz vielen leckeren Speisen und Wein... das ergibt einen lockerleichten Kriminalroman der etwas anderen Art mit einem Protagonisten, der eigentlich nur sein Leben genießen will, aber speziellen familiären Verpflichtungen nachkommen muss, die so gar nicht seinem Geschmack entsprechen...! Daher lässt er sich in Begleitung von hübschen Frauen, Zufällen und mit Hilfe seines früh angelernten Könnens einiges einfallen, wie er geschickt immer wieder aufs Neue eine zufriedenstellende Lösung finden kann. Und so gibt es genügend Zeit zwischendurch für ein entspanntes Frühstück mit der sympathischen Haushälterin Rosalie und genussvolle Essenspausen im eigenen Restaurant "P`tit Bouchon", in dem auch Madame le Commissaire einen kleinen Gastauftritt hat. Da diese leichte Lektüre kein klassischer Krimi ist, hat sie vielleicht auch mal ihre Längen, schafft es aber wunderbar, dass man kurz nach Südfrankreich abtauchen und abschalten kann.
4/5

Die Kunst, das Leben zu genießen... möglichst ohne Blutvergießen!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eine Prise Bond, ein Hauch Mafia, garniert mit etwas Humor, serviert unter der Sonne Südfrankreichs mit ganz vielen leckeren Speisen und Wein... das ergibt einen lockerleichten Kriminalroman der etwas anderen Art mit einem Protagonisten, der eigentlich nur sein Leben genießen will, aber speziellen familiären Verpflichtungen nachkommen muss, die so gar nicht seinem Geschmack entsprechen...! Daher lässt er sich in Begleitung von hübschen Frauen, Zufällen und mit Hilfe seines früh angelernten Könnens einiges einfallen, wie er geschickt immer wieder aufs Neue eine zufriedenstellende Lösung finden kann. Und so gibt es genügend Zeit zwischendurch für ein entspanntes Frühstück mit der sympathischen Haushälterin Rosalie und genussvolle Essenspausen im eigenen Restaurant "P`tit Bouchon", in dem auch Madame le Commissaire einen kleinen Gastauftritt hat. Da diese leichte Lektüre kein klassischer Krimi ist, hat sie vielleicht auch mal ihre Längen, schafft es aber wunderbar, dass man kurz nach Südfrankreich abtauchen und abschalten kann.

C. Hochdahl
  • C. Hochdahl
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens

von Pierre Martin

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Monsieur le Comte und die Kunst des Tötens