• Die spürst du nicht
  • Die spürst du nicht
  • Die spürst du nicht
  • Die spürst du nicht
  • Die spürst du nicht
Artikelbild von Die spürst du nicht
Daniel Glattauer

1. Die spürst du nicht

Die spürst du nicht

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

25,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die spürst du nicht

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 18,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 25,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 18,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

7418

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.03.2023

Verlag

Zsolnay, Paul

Seitenzahl

304

Beschreibung

Rezension

"Die spannenden Dialoge und der Sprachwitz, die Glattauer bisher ausgezeichnet haben, spiegeln sich auch in diesem neuen Buch." Sven Trautwein, Frankfurter Rundschau, 11.05.23

"Eine spannende Familientragödie, die sich an große gesellschaftliche Fragen heranwagt ... packend zu lesen!" Juli Zeh, ZDF Literarisches Quartett, 05.05.23

"Daniel Glattauer ist ein gewiefter, mit allen Wassern gewaschener, glänzend begabter Unterhaltungsautor... wie immer bei Glattauer konnte ich nicht aufhören zu lesen." Eva Menasse, ZDF Literarisches Quartett, 05.05.23

"Ich konnte nicht aufhören zu lesen ...er weiß die formalen Freiheiten in einer begeisternden Weise zu nutzen." Cornelius Pollmer, ZDF Literarisches Quartett, 05.05.23

"Eine sehr zeitgenössische Analyse der (sozialen) Medien." Thea Dorn, ZDF Literarisches Quartett, 05.05.23

"Die Figuren sind vielschichtig, entwickeln sich auf überraschende Weise, und die sich stets erhaben fühlende Welt der Privilegierten wird von allen Seiten durchleuchtet." Julia Baschiera, ORF Ö1, 20.03.23

"Glattauer schafft es mit Leichtigkeit, seinem tiefschwarzen Sujet Facetten von Witz und Humor abzutrotzen. Das liegt auch an seiner Art des Schreibens, die auf keiner Seite zur gigantischen Ego-Show neigt." Wolfgang Paterno, profil, 19.03.23

"Mit viel Ironie beleuchtet Glattauer die Scheinheiligkeit eines Milieus, das gern mit dem Zeigefinger auf andere zeigt." Stephan Hilpold, Der Standard, 18.03.23

"Glattauers Stärke liegt dabei vor allem in den lebendigen Dialogen, der Figurenzeichnung und der Aufrechterhaltung eines gnadenlosen Spannungsbogens, mit dem er die Leser vor sich hertreibt." Doris Kraus, Die Presse, 18.03.23

Details

Verkaufsrang

7418

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.03.2023

Verlag

Zsolnay, Paul

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

20,2/13/2,7 cm

Gewicht

391 g

Auflage

9

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-552-07333-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

193 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Gesellschaftsdrama und subjektive Katastrophen

Klaus Effing aus Köln am 20.07.2024

Bewertungsnummer: 2248575

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Daniel Glattauer ist ein hervorragender Beobachter der Gesellschaft. In seinem Roman „Die spürst Du nicht“ führt er uns nach Wien. Wir tauchen kurz in weit gut situierte Familien (Politikerin, Unternehmer) mit wohlgeratenen Kindern ein. In den Urlaub nimmt man eine Mitschülerin von Sophie mit. Ayana stammt aus einer nach Österreich geflüchteten Familie. Am Urlaubsort kommt es zur Katastrophe. Und dann seziert Glattauer dezidiert den Umgang damit. Die Familien wollen unbeschadet aus der Sache herauskommen. Trotz aller Zweifel nehmen sie ihre Verantwortung für das schreckliche Ereignis nicht an. Glattauer führt uns vor Augen: Lügen, Abschottung, außereheliche Verhältnisse, teure Anwälte. All das reicht am Ende nicht, sich von Verantwortung freizumachen. Zum Schluss kommt Glattauer mit dem erschütternden Familiendrama, das zuvor bei der Flucht der Familie stattgefunden hat. Tote Kinder, verletzte Erwachsene und kein echtes Ankommen in Österreich. Beschämend nehmen die Leser:innen den krassen Widerspruch zur Kenntnis zwischen Wohlstandsproblemen, die auch massiv und das Leben verändern können, und „echten“ Problemen, wenn es um das Leben geht. Und das Zusammenprallen subjektiver Ereignisse macht das Buch zu einem zum Schluss wuchtigen Erleben! Das Cover zeigt den Zustand kurz vor der einen Katastrophe!
Melden

Gesellschaftsdrama und subjektive Katastrophen

Klaus Effing aus Köln am 20.07.2024
Bewertungsnummer: 2248575
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Daniel Glattauer ist ein hervorragender Beobachter der Gesellschaft. In seinem Roman „Die spürst Du nicht“ führt er uns nach Wien. Wir tauchen kurz in weit gut situierte Familien (Politikerin, Unternehmer) mit wohlgeratenen Kindern ein. In den Urlaub nimmt man eine Mitschülerin von Sophie mit. Ayana stammt aus einer nach Österreich geflüchteten Familie. Am Urlaubsort kommt es zur Katastrophe. Und dann seziert Glattauer dezidiert den Umgang damit. Die Familien wollen unbeschadet aus der Sache herauskommen. Trotz aller Zweifel nehmen sie ihre Verantwortung für das schreckliche Ereignis nicht an. Glattauer führt uns vor Augen: Lügen, Abschottung, außereheliche Verhältnisse, teure Anwälte. All das reicht am Ende nicht, sich von Verantwortung freizumachen. Zum Schluss kommt Glattauer mit dem erschütternden Familiendrama, das zuvor bei der Flucht der Familie stattgefunden hat. Tote Kinder, verletzte Erwachsene und kein echtes Ankommen in Österreich. Beschämend nehmen die Leser:innen den krassen Widerspruch zur Kenntnis zwischen Wohlstandsproblemen, die auch massiv und das Leben verändern können, und „echten“ Problemen, wenn es um das Leben geht. Und das Zusammenprallen subjektiver Ereignisse macht das Buch zu einem zum Schluss wuchtigen Erleben! Das Cover zeigt den Zustand kurz vor der einen Katastrophe!

Melden

Nichts für sensible Gemüter

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 09.06.2024

Bewertungsnummer: 2219270

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich konnte das Buch nicht lesen. Die Tragödie die sich da auf den ersten Seiten anbahnt und bei deren Verlauf es viele Opfer geben wird ist mir zu grausam. Glattauer hat es wieder geschafft, dass man sofort mitten drin ist, er versteht sein Handwerk (dafür 3 Herzen), aber für meine Nerven ist es zu viel.
Melden

Nichts für sensible Gemüter

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 09.06.2024
Bewertungsnummer: 2219270
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich konnte das Buch nicht lesen. Die Tragödie die sich da auf den ersten Seiten anbahnt und bei deren Verlauf es viele Opfer geben wird ist mir zu grausam. Glattauer hat es wieder geschafft, dass man sofort mitten drin ist, er versteht sein Handwerk (dafür 3 Herzen), aber für meine Nerven ist es zu viel.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die spürst du nicht

von Daniel Glattauer

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Smilla Jacobsen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Smilla Jacobsen

Thalia Heidenheim

Zum Portrait

5/5

Ergreifend und hochaktuell

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zwei wohlhabende Familien gönnen sich einen Luxus-Urlaub in der Toskana. Die 14-jährige Tochter Luise nimmt gegen Langeweile ihre Schulfreundin Aayana mit, ein Flüchtlingskind aus Somalia. Sehr schnell kommt es aber zu einer Katastrophe, welche nicht nur das Leben der beiden Familien auf den Kopf stellt. Das Buch hat mich echt ergriffen. Glattauer zeichnet auf trocken humorvolle Art ein so perfekt realistisches Bild unserer Gesellschaft, dass ich an vielen Stellen des Buches wirklich baff war. Besonders toll fand ich die Passagen, in denen Glattauer die vielen (fiktiven) Social Media Kommentare hintereinander das inhaltliche Geschehen beleuchten lässt, ohne dass diese weiterhin kommentiert werden. Was mir aber am meisten gefallen hat ist, dass man zu nahezu allen Personen aus dem Buch Empathie empfindet obwohl diese sich durch soziale Stellung, Privilegien, Wohlstand und Kultur nicht mehr voneinander unterscheiden könnten. Ein Must Read. Ein Buch, welches nicht “aktueller” hätte sein können.
5/5

Ergreifend und hochaktuell

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zwei wohlhabende Familien gönnen sich einen Luxus-Urlaub in der Toskana. Die 14-jährige Tochter Luise nimmt gegen Langeweile ihre Schulfreundin Aayana mit, ein Flüchtlingskind aus Somalia. Sehr schnell kommt es aber zu einer Katastrophe, welche nicht nur das Leben der beiden Familien auf den Kopf stellt. Das Buch hat mich echt ergriffen. Glattauer zeichnet auf trocken humorvolle Art ein so perfekt realistisches Bild unserer Gesellschaft, dass ich an vielen Stellen des Buches wirklich baff war. Besonders toll fand ich die Passagen, in denen Glattauer die vielen (fiktiven) Social Media Kommentare hintereinander das inhaltliche Geschehen beleuchten lässt, ohne dass diese weiterhin kommentiert werden. Was mir aber am meisten gefallen hat ist, dass man zu nahezu allen Personen aus dem Buch Empathie empfindet obwohl diese sich durch soziale Stellung, Privilegien, Wohlstand und Kultur nicht mehr voneinander unterscheiden könnten. Ein Must Read. Ein Buch, welches nicht “aktueller” hätte sein können.

Smilla Jacobsen
  • Smilla Jacobsen
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von V. Wolf

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

V. Wolf

Mayersche Aachen

Zum Portrait

3/5

Was sind wir wert?

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Glatthauer hat einen einzigartigen Schreibstil, mit welchem er eine Geschichte so erzählen kann, dass man nicht anders kann als sie zu lesen. Mit viel Humor, aber auch Ernst hält er uns unsere Priviligiertheit vor Augen und erzählt damit von einem wichtigen Teil aktueller Zeitgeschichte. Die Flüchlingskrise und vor allem unsere Situation im Mittelmeerraum ist eine mit welcher sich beschäftigt werden muss.
3/5

Was sind wir wert?

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Glatthauer hat einen einzigartigen Schreibstil, mit welchem er eine Geschichte so erzählen kann, dass man nicht anders kann als sie zu lesen. Mit viel Humor, aber auch Ernst hält er uns unsere Priviligiertheit vor Augen und erzählt damit von einem wichtigen Teil aktueller Zeitgeschichte. Die Flüchlingskrise und vor allem unsere Situation im Mittelmeerraum ist eine mit welcher sich beschäftigt werden muss.

V. Wolf
  • V. Wolf
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die spürst du nicht

von Daniel Glattauer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die spürst du nicht
  • Die spürst du nicht
  • Die spürst du nicht
  • Die spürst du nicht
  • Die spürst du nicht