Lichtblick statt Blackout
Artikelbild von Lichtblick statt Blackout
Vince Ebert

1. Lichtblick statt Blackout

Lichtblick statt Blackout

Warum wir beim Weltverbessern neu denken müssen

Hörbuch-Download (MP3)

Lichtblick statt Blackout

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 14,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 15,00 €
eBook

eBook

ab 12,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

247

Gesprochen von

Vince Ebert

Spieldauer

6 Stunden und 30 Minuten

Family Sharing

Ja

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

07.11.2022

Hörtyp

Lesung

Beschreibung

Details

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie Hörbücher innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Hörbuch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Hören durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um Hörbücher zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben.

Verkaufsrang

247

Gesprochen von

Vince Ebert

Spieldauer

6 Stunden und 30 Minuten

Abo-Fähigkeit

Ja

Erscheinungsdatum

07.11.2022

Hörtyp

Lesung

Fassung

gekürzt

Medium

MP3

Anzahl Dateien

77

Verlag

HERBERT Management

Sprache

Deutsch

EAN

4066339257344

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.8

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

Das hatte ich garnicht erwartet

Bewertung am 22.01.2024

Bewertungsnummer: 2114791

Bewertet: eBook (ePUB)

War sehr gespannt das Buch mit meinem Buchclub zu lesen. Spoiler! Lichtblick am Ende motiviert. Ich weiß leider nicht, was sich Herr Ebert beim Schreiben des Buches gedacht hat. Wollte er ein Roman schreiben? Wollte er sein neuen Standup comedy sketch schreiben? Wollte er doch wieder seine Wissenschaftskarriere begehen? Ich denke er wollte einfach alles in ein Buch packen und hat damit leider in allen Aspekten nicht ins Rote getroffen. Wenn er kontroverse Meinungen zur Wissenschaft hat, schreibt er keine oder richtig komische Quellen hin. Zum Glück muss man bei den Quellen auf die Zahl klicken, sonst werden die weiteren Infos nicht gleich angezeigt. Manchmal packt er für einen zufälligen unnötigen Satz eine Quelle hin. Da denke ich mir: "Schön :D Jetzt sieht der Text ja richtig wissenschaftlich aus!" Leider sind die Quellen genauso hohl wie mein Gehirn, nachdem ich eines Tages 2h lang am Stück das Buch weitergelesen hatte. Zum Thema Humor muss ich sagen, dass ich ein paar Mal laut lachen musste. Jedoch sind 90% seines Humors: „haha ich bin ein Boomer und Leute, die für Nachhaltigkeit streiken sind richtige 50 IQ-Menschen“. Ist jetzt ehrlich gesagt nicht mein Geschmack an Humor. Zum Thema Roman wollte ich bloß sagen, dass er es sehr spannend gemacht hat. Am Anfang des Buches schreibt er, dass er dem Leser ein „Lichtblick statt Blackout“ zeigen möchte. Jedoch schafft er es 95% des Buches durchgehend von der schlechten erneuerbaren Energie zu sprechen und dass man damit es nicht aus dem Blackout schafft. Gegen Ende des Buches schließt er den Roman schön ab, indem er 2-3 Errungenschaften in der Kernenergie aufzählt. Endlich habe ich ins Licht geblickt. Das hat mich so sehr geblendet, dass ich leider hier bei den Bewertungen eine Warnung an alle neuen Leser geben wollte. Erste Buch was mir Motivation gegeben hat eine Bewertung zu verfassen :)
Melden

Das hatte ich garnicht erwartet

Bewertung am 22.01.2024
Bewertungsnummer: 2114791
Bewertet: eBook (ePUB)

War sehr gespannt das Buch mit meinem Buchclub zu lesen. Spoiler! Lichtblick am Ende motiviert. Ich weiß leider nicht, was sich Herr Ebert beim Schreiben des Buches gedacht hat. Wollte er ein Roman schreiben? Wollte er sein neuen Standup comedy sketch schreiben? Wollte er doch wieder seine Wissenschaftskarriere begehen? Ich denke er wollte einfach alles in ein Buch packen und hat damit leider in allen Aspekten nicht ins Rote getroffen. Wenn er kontroverse Meinungen zur Wissenschaft hat, schreibt er keine oder richtig komische Quellen hin. Zum Glück muss man bei den Quellen auf die Zahl klicken, sonst werden die weiteren Infos nicht gleich angezeigt. Manchmal packt er für einen zufälligen unnötigen Satz eine Quelle hin. Da denke ich mir: "Schön :D Jetzt sieht der Text ja richtig wissenschaftlich aus!" Leider sind die Quellen genauso hohl wie mein Gehirn, nachdem ich eines Tages 2h lang am Stück das Buch weitergelesen hatte. Zum Thema Humor muss ich sagen, dass ich ein paar Mal laut lachen musste. Jedoch sind 90% seines Humors: „haha ich bin ein Boomer und Leute, die für Nachhaltigkeit streiken sind richtige 50 IQ-Menschen“. Ist jetzt ehrlich gesagt nicht mein Geschmack an Humor. Zum Thema Roman wollte ich bloß sagen, dass er es sehr spannend gemacht hat. Am Anfang des Buches schreibt er, dass er dem Leser ein „Lichtblick statt Blackout“ zeigen möchte. Jedoch schafft er es 95% des Buches durchgehend von der schlechten erneuerbaren Energie zu sprechen und dass man damit es nicht aus dem Blackout schafft. Gegen Ende des Buches schließt er den Roman schön ab, indem er 2-3 Errungenschaften in der Kernenergie aufzählt. Endlich habe ich ins Licht geblickt. Das hat mich so sehr geblendet, dass ich leider hier bei den Bewertungen eine Warnung an alle neuen Leser geben wollte. Erste Buch was mir Motivation gegeben hat eine Bewertung zu verfassen :)

Melden

Sehr lesenswert

Bewertung am 10.04.2023

Bewertungsnummer: 1918654

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch wenn die Lösungsansätze für eine Alternative zum aktuellen hektischen, subventionsgetriebenen und widersprüchlichen Agieren in der Energiewende in dem Buch nur sehr oberflächlich abgehandelt werden, war es für mich ein sehr lesenswertes Buch, das ich an einem Tag durchgelesen habe. Was mir hervorragend gefällt, sind die Kapitel zu den Themen “Mythen und Halbwahrheiten” sowie “Denkfallen und Irrationalitäten”, die des Buches ausmachen und auf einprägsame Weise den gefühlten “grünen” Konsens herausfordern.
Melden

Sehr lesenswert

Bewertung am 10.04.2023
Bewertungsnummer: 1918654
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch wenn die Lösungsansätze für eine Alternative zum aktuellen hektischen, subventionsgetriebenen und widersprüchlichen Agieren in der Energiewende in dem Buch nur sehr oberflächlich abgehandelt werden, war es für mich ein sehr lesenswertes Buch, das ich an einem Tag durchgelesen habe. Was mir hervorragend gefällt, sind die Kapitel zu den Themen “Mythen und Halbwahrheiten” sowie “Denkfallen und Irrationalitäten”, die des Buches ausmachen und auf einprägsame Weise den gefühlten “grünen” Konsens herausfordern.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Lichtblick statt Blackout

von Vince Ebert

3.8

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Karin Thuma

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Karin Thuma

Thalia Dresden – Haus des Buches

Zum Portrait

5/5

Kritischer Blick eines Physikers

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein im wahrsten Sinne des Wortes brennendes Thema geht der Autor mit kritischem, aber auch satirisch-ironischem Blick an. Viele Fakten kann er uns als Physiker präsentieren. Wer weiß zum Beispiel schon, daß die pessimistischen Vorhersagen des Club of Rome von 1972 in keiner Weise eingetreten sind? Oder daß das Wort “Klimakatastrophe” in den Analysen und Berichten des Weltklimarates nicht vorkommt? Vince Ebert will zum eigenen Denken und kritischen Hinterfragen anregen, er wirbt für mehr Offenheit für die Fähigkeit freier Forschung und Entwicklung, die durchaus imstande sein können, viele unserer Umweltprobleme zu lösen. Nicht zuletzt beleuchtet er auch die speziell deutsche Art, die Welt retten zu wollen bzw. psychologische und zeitgeschichtliche Hintergründe für manch irrationale Denkfallen beim Thema Klimaschutz.
5/5

Kritischer Blick eines Physikers

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein im wahrsten Sinne des Wortes brennendes Thema geht der Autor mit kritischem, aber auch satirisch-ironischem Blick an. Viele Fakten kann er uns als Physiker präsentieren. Wer weiß zum Beispiel schon, daß die pessimistischen Vorhersagen des Club of Rome von 1972 in keiner Weise eingetreten sind? Oder daß das Wort “Klimakatastrophe” in den Analysen und Berichten des Weltklimarates nicht vorkommt? Vince Ebert will zum eigenen Denken und kritischen Hinterfragen anregen, er wirbt für mehr Offenheit für die Fähigkeit freier Forschung und Entwicklung, die durchaus imstande sein können, viele unserer Umweltprobleme zu lösen. Nicht zuletzt beleuchtet er auch die speziell deutsche Art, die Welt retten zu wollen bzw. psychologische und zeitgeschichtliche Hintergründe für manch irrationale Denkfallen beim Thema Klimaschutz.

Karin Thuma
  • Karin Thuma
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Lichtblick statt Blackout

von Vince Ebert

0 Rezensionen filtern

  • Lichtblick statt Blackout