Ein Hof und elf Geschwister

Ein Hof und elf Geschwister

Der stille Abschied vom bäuerlichen Leben

eBook

17,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Ein Hof und elf Geschwister

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 18,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 17,99 €
Ja, App öffnen Nein, App installieren

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

25226

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

16.02.2023

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

25226

Erscheinungsdatum

16.02.2023

Verlag

C.H. Beck

Seitenzahl

192 (Printausgabe)

Dateigröße

1165 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783406797187

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Persönliche Familiengeschichte als Tor zu einer Geschichte der Bundesrepublik

Bewertung am 15.06.2023

Bewertungsnummer: 1961459

Bewertet: eBook (ePUB)

Der Tübinger Geschichtsprofessor Ewald Frie erzählt vom Wandel der bäuerlichen Gesellschaft, einem zugleich schleichenden und rasant schnellen Prozess anhand Zeitzeugeninterviews mit seinen zehn Geschwistern, die er während August 2020 durchführte. Es ist eine Geschichte, in die er selbst verstrickt ist und damit zu einem gewissen Teil voreingenommen, zu der er jedoch als Historiker durch wissenschaftliche Techniken Distanz zu halten sucht, was ihm auf geniale Weise gelingt. Das Buch lebt in und von diesem Spannungsfeld von Wissenschaft und Familiensinn. Es ist in warmherziger Form geschrieben, unterhaltsam, lehrreich und wissenschaftlich fundiert und verdient zu Recht den Deutschen Sachbuchpreis 2023. Frie zeigt anhand seiner im Zeitraum von 25 Jahren geborenen Geschwister auf, wie der Wandel von Normen und Gewohnheiten im bäuerlichen Leben vonstatten ging und wie sich dieser Wandel, je nach Geburtsjahrgang und Geschlechterzugehörigkeit unterschiedlich darstellte. Er berichtet vom Aufstieg über Bildung, für die älteren Geschwister nur über Umwege (den zweiten Bildungsweg) zu erreichen, bis hin zu Frie, der auf dem direkten Weg (im übertragenen Sinne: direkt von der Grundschule, im wörtlichen Sinne: mit dem Bus) zum Gymnasium fuhr. Er zeigt die Dualität zwischen dem Hof der Eltern und den Einwohnern des Dorfes auf. Sowohl für die älteren Geschwister wie auch für die jüngeren waren dies zwei getrennte Welten, die sie jedoch verschiedenen beurteilten. Durch ein Überlegenheitsgefühl, begründet durch den elterlichen Landbesitz, schätzten die älteren Geschwister die Dörfler nicht als so frei wie die Bauern ein und verbrachten wenig Zeit im Dorf, während für die jüngeren der Dorfalltag mit seinen sozialen Strukturen eine wichtige Rolle spielte, in dem die Dörfler durch ihre modernere Lebensweise eine neue Form von Freiheit verkörperten. Frie berichtet von der Rolle der Mutter als einer Frau, die das Beschränktsein auf das Haus als Teil einer privilegierten hohen sozialen Stellung ansah, da sie sich nicht "krumm arbeiten" musste, hin zu den Töchtern, die den für sie (ein-)engen(-den) Umkreis des Hauses verließen, um in die Welt hinauszuziehen. Nebenbei lernt man, wie der Erfolg der künstlichen Besamung die Bullenzucht zugunsten der Milchkühe verdrängte, was die Einführung von Bafög 1971 bedeutete und wie Gerüche, Kuhstall!, den sozialen Status von Jungen und Mädchen unterschiedlich beeinflussten, bzw. wie die Geschwister unterschiedlicher Geburtsjahrgänge den Mangel an Geld verschieden beurteilen. Lesenswert für alle, die sich für fundierte Familiengeschichte und den Wandel der Bundesrepublik interessieren.
Melden

Persönliche Familiengeschichte als Tor zu einer Geschichte der Bundesrepublik

Bewertung am 15.06.2023
Bewertungsnummer: 1961459
Bewertet: eBook (ePUB)

Der Tübinger Geschichtsprofessor Ewald Frie erzählt vom Wandel der bäuerlichen Gesellschaft, einem zugleich schleichenden und rasant schnellen Prozess anhand Zeitzeugeninterviews mit seinen zehn Geschwistern, die er während August 2020 durchführte. Es ist eine Geschichte, in die er selbst verstrickt ist und damit zu einem gewissen Teil voreingenommen, zu der er jedoch als Historiker durch wissenschaftliche Techniken Distanz zu halten sucht, was ihm auf geniale Weise gelingt. Das Buch lebt in und von diesem Spannungsfeld von Wissenschaft und Familiensinn. Es ist in warmherziger Form geschrieben, unterhaltsam, lehrreich und wissenschaftlich fundiert und verdient zu Recht den Deutschen Sachbuchpreis 2023. Frie zeigt anhand seiner im Zeitraum von 25 Jahren geborenen Geschwister auf, wie der Wandel von Normen und Gewohnheiten im bäuerlichen Leben vonstatten ging und wie sich dieser Wandel, je nach Geburtsjahrgang und Geschlechterzugehörigkeit unterschiedlich darstellte. Er berichtet vom Aufstieg über Bildung, für die älteren Geschwister nur über Umwege (den zweiten Bildungsweg) zu erreichen, bis hin zu Frie, der auf dem direkten Weg (im übertragenen Sinne: direkt von der Grundschule, im wörtlichen Sinne: mit dem Bus) zum Gymnasium fuhr. Er zeigt die Dualität zwischen dem Hof der Eltern und den Einwohnern des Dorfes auf. Sowohl für die älteren Geschwister wie auch für die jüngeren waren dies zwei getrennte Welten, die sie jedoch verschiedenen beurteilten. Durch ein Überlegenheitsgefühl, begründet durch den elterlichen Landbesitz, schätzten die älteren Geschwister die Dörfler nicht als so frei wie die Bauern ein und verbrachten wenig Zeit im Dorf, während für die jüngeren der Dorfalltag mit seinen sozialen Strukturen eine wichtige Rolle spielte, in dem die Dörfler durch ihre modernere Lebensweise eine neue Form von Freiheit verkörperten. Frie berichtet von der Rolle der Mutter als einer Frau, die das Beschränktsein auf das Haus als Teil einer privilegierten hohen sozialen Stellung ansah, da sie sich nicht "krumm arbeiten" musste, hin zu den Töchtern, die den für sie (ein-)engen(-den) Umkreis des Hauses verließen, um in die Welt hinauszuziehen. Nebenbei lernt man, wie der Erfolg der künstlichen Besamung die Bullenzucht zugunsten der Milchkühe verdrängte, was die Einführung von Bafög 1971 bedeutete und wie Gerüche, Kuhstall!, den sozialen Status von Jungen und Mädchen unterschiedlich beeinflussten, bzw. wie die Geschwister unterschiedlicher Geburtsjahrgänge den Mangel an Geld verschieden beurteilen. Lesenswert für alle, die sich für fundierte Familiengeschichte und den Wandel der Bundesrepublik interessieren.

Melden

Nominiert für den deutschen Sachbuchpreis 2023

Bewertung am 28.05.2023

Bewertungsnummer: 1950283

Bewertet: eBook (ePUB)

Es ist wieder soweit! Der deutsche Sachbuchpreis wird am 1.Juni vergeben. Und das Buch " Ein Hof und elf Geschwister ist in der Auswahl dabei. Zurecht, wie ich meine, erzählt es doch die Geschichte eines Hofes von Anfang der sechziger Jahre an und zeigt den Verfall und Untergang einer ganzen Gesellschaftsschicht, nämlich der der Bauern. Die sehr persönliche Sicht wird ergänzt durch Interviews mit den Geschwister. So entsteht ein Zeitbild, welches uns das Leben auf dem Lande näherbringt. Mit alles Facetten. Ein lesenswertes Buch.
Melden

Nominiert für den deutschen Sachbuchpreis 2023

Bewertung am 28.05.2023
Bewertungsnummer: 1950283
Bewertet: eBook (ePUB)

Es ist wieder soweit! Der deutsche Sachbuchpreis wird am 1.Juni vergeben. Und das Buch " Ein Hof und elf Geschwister ist in der Auswahl dabei. Zurecht, wie ich meine, erzählt es doch die Geschichte eines Hofes von Anfang der sechziger Jahre an und zeigt den Verfall und Untergang einer ganzen Gesellschaftsschicht, nämlich der der Bauern. Die sehr persönliche Sicht wird ergänzt durch Interviews mit den Geschwister. So entsteht ein Zeitbild, welches uns das Leben auf dem Lande näherbringt. Mit alles Facetten. Ein lesenswertes Buch.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Ein Hof und elf Geschwister

von Ewald Frie

4.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ein Buchhändler/-in

Ein Buchhändler/-in

Thalia Celle

Zum Portrait

3/5

Gesellschaftlicher Wandel auf dem Land

Bewertet: eBook (ePUB)

Autor Ewald Frie erzählt, wie die einst gesicherte Hofwirtschaft an Nachwuchs eingebüßt hat. Er beschreibt die unterschiedlichen, doch gleichwertigen Eigenschaften und Arbeitsgebiete seiner Eltern und wie die vielen Geschwister mit mehr oder minder hofrelevanten Begabungen und kaum eigenem Besitz aufwuchsen. Er arbeitet die Unterschiede zwischen Hof- und Dorfleben heraus, berichtet von Büchern als knappes Gut oder wie BAföG Karrieren ermöglichte. Bildung und Neues zu probieren wurden mit Freiheit entlohnt. Dieses Buch liest sich sachlich informativ, weniger emotional bewegt, obwohl der persönliche Bezug des Autors es umgekehrt erwarten lässt.
3/5

Gesellschaftlicher Wandel auf dem Land

Bewertet: eBook (ePUB)

Autor Ewald Frie erzählt, wie die einst gesicherte Hofwirtschaft an Nachwuchs eingebüßt hat. Er beschreibt die unterschiedlichen, doch gleichwertigen Eigenschaften und Arbeitsgebiete seiner Eltern und wie die vielen Geschwister mit mehr oder minder hofrelevanten Begabungen und kaum eigenem Besitz aufwuchsen. Er arbeitet die Unterschiede zwischen Hof- und Dorfleben heraus, berichtet von Büchern als knappes Gut oder wie BAföG Karrieren ermöglichte. Bildung und Neues zu probieren wurden mit Freiheit entlohnt. Dieses Buch liest sich sachlich informativ, weniger emotional bewegt, obwohl der persönliche Bezug des Autors es umgekehrt erwarten lässt.

Ein Buchhändler/-in
  • Ein Buchhändler/-in
  • Buchhändler/-in
Profilbild von Petra Kurbach

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Petra Kurbach

Thalia Osnabrück

Zum Portrait

5/5

Hier wird Geschichte erzählt.

Bewertet: Hörbuch-Download

Ein interessantes Hörbuch das mit gut gefallen hat. Das Landleben hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Soweit so klar. Was das im Einzelnen bedeutet und wie sich dieser Wandel allmählich bemerkbar macht, das erzählt der Historiker Ewald Frie hier am Beispiel seiner Familie aus dem Münsterland. Interviews mit den Geschwistern fließen ebenso ein, wie akribisch recherchierte Fakten über die Veränderungen in der Gesellschaft, welche die Zeit mit sich bringt. Otto Schoßböck liest Buch eher nüchtern und lässt dabei um so mehr Raum, eigene Erfahrungen/Erinnerungen "abzugleichen" .
5/5

Hier wird Geschichte erzählt.

Bewertet: Hörbuch-Download

Ein interessantes Hörbuch das mit gut gefallen hat. Das Landleben hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Soweit so klar. Was das im Einzelnen bedeutet und wie sich dieser Wandel allmählich bemerkbar macht, das erzählt der Historiker Ewald Frie hier am Beispiel seiner Familie aus dem Münsterland. Interviews mit den Geschwistern fließen ebenso ein, wie akribisch recherchierte Fakten über die Veränderungen in der Gesellschaft, welche die Zeit mit sich bringt. Otto Schoßböck liest Buch eher nüchtern und lässt dabei um so mehr Raum, eigene Erfahrungen/Erinnerungen "abzugleichen" .

Petra Kurbach
  • Petra Kurbach
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Ein Hof und elf Geschwister

von Ewald Frie

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ein Hof und elf Geschwister