Trageerschöpfung beim Pferd

Trageerschöpfung beim Pferd

Wege zu einem tragfähigen Pferderücken

Buch (Gebundene Ausgabe)

26,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

5317

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.01.2024

Verlag

Müller Rüschlikon

Seitenzahl

208

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

5317

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.01.2024

Verlag

Müller Rüschlikon

Seitenzahl

208

Maße (L/B/H)

24,5/17,6/1,9 cm

Gewicht

726 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-275-02283-0

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

TOP! Absolute Kaufempfehlung

Bewertung am 18.10.2023

Bewertungsnummer: 2046387

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe das Buch auf Empfehlung von der Zeitschrift `` Natur Horse`` gekauft. Und muss sagen bin echt begeistert! Ich bin momentan bei der Hälfte des Buches angekommen und bis jetzt wurde alles genau beschrieben und erklärt. Am besten gefallen mir die Bilder und die genaue Aufzeichnung/Listung der Anatomie, die genau die zustände der Trageerschöpfungen beschreiben.
Melden

TOP! Absolute Kaufempfehlung

Bewertung am 18.10.2023
Bewertungsnummer: 2046387
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich habe das Buch auf Empfehlung von der Zeitschrift `` Natur Horse`` gekauft. Und muss sagen bin echt begeistert! Ich bin momentan bei der Hälfte des Buches angekommen und bis jetzt wurde alles genau beschrieben und erklärt. Am besten gefallen mir die Bilder und die genaue Aufzeichnung/Listung der Anatomie, die genau die zustände der Trageerschöpfungen beschreiben.

Melden

Ein unverzichtbares Buch für alle Pferdemenschen

Bewertung am 15.10.2023

Bewertungsnummer: 2044253

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein sehr gut geschriebenes und illustriertes Buch, welches Wissen über die anatomischen Zusammenhänge im Pferdekörper verständlich und nachvollziehbar erklärt. Der Titel Trageerschöpfung beim Pferd lässt auf den ersten Blick gar nicht vermuten wie ganzheitlich das Thema Pferde und richtiges Reiten hier betrachten werden - und das ohne erhobenen Zeigefinger. Dieses Buch ist nicht nur für die Besitzer von Pferden mit Trageerschöpfung geschrieben worden, sondern für alle Pferdebesitzer, um eine Trageerschöpfung gar nicht erst entstehen zu lassen! Die Autorin lädt dazu ein, Dinge zu hinterfragen und genauer hinzuschauen. Die Illustrationen sind gut gestaltet und veranschaulichen die komplexen Texte. Man braucht korrekte Bilder, gerade weil man viel zu häufig die Falschen sieht und diese als richtig abgespeichert werden. Das Kredo bei vielen Reitern ist leider: Hauptsache der Kopf des Pferdes ist unten (völlig entkoppelt vom restlichen Körper betrachtet). Ich habe mir beim Lesen immer wieder Bilder und Videos meines eigenen Ponys angesehen. Obwohl ich schon lange reite und mich auch entsprechend fortgebildet habe, ist es wichtig sich stets erneut zu überprüfen, da sich mit der Zeit - und dem Tunnelblick, den man entwickelt - dennoch Fehler einschleichen können. Man sollte sich immer wieder wachrütteln (lassen), denn es gibt viele kranke Pferde, die aufgrund von körperlichen Verschleißerscheinungen nicht mehr geritten werden können (unabhängig von Reitweise, Pferderasse und auch davon, ob man Turnier- oder sogenannter Freizeitreiter ist). Dabei ist die Leidensfähigkeit unserer Partner mindestens genauso hoch, denn viele Pferde lassen sich noch reiten, obwohl sie längst starke Verschleißerscheinungen und Schmerzen haben, diese aber nicht anzeigen. Wir dürfen niemals vergessen, dass Pferde nicht entstanden sind, um sie durch unser Reitergewicht zu belasten und wir ihnen damit viel schneller ungewollt Schaden und Schmerzen zufügen können, als wir denken. Viele Reiter halten sich für pferdefreundlich, weil sie zum Beispiel bestimmte Hilfsmittel weglassen oder weil sie „nur freizeitreiten“, haben aber von anatomischen Zusammenhängen leider häufig überhaupt keine Kenntnis und auch nur wenig Bereitschaft sich hier fortzubilden. Wenn wir uns schon das Recht herausnehmen uns auf ein anderes Lebewesen - rein aus Eigeninteresse - zu setzen (so gut die Beziehung zu ihm auch immer sein mag), sind wir auch dazu verpflichtet uns selbst das Wissen anzueignen, wie dies für das Pferd möglichst verschleißfrei und ohne Schmerzen gelingt. Genau dafür ist dieses Buch gemacht und sollte zur Pflichtlektüre werden. Von mir daher eine klare Kaufempfehlung!
Melden

Ein unverzichtbares Buch für alle Pferdemenschen

Bewertung am 15.10.2023
Bewertungsnummer: 2044253
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein sehr gut geschriebenes und illustriertes Buch, welches Wissen über die anatomischen Zusammenhänge im Pferdekörper verständlich und nachvollziehbar erklärt. Der Titel Trageerschöpfung beim Pferd lässt auf den ersten Blick gar nicht vermuten wie ganzheitlich das Thema Pferde und richtiges Reiten hier betrachten werden - und das ohne erhobenen Zeigefinger. Dieses Buch ist nicht nur für die Besitzer von Pferden mit Trageerschöpfung geschrieben worden, sondern für alle Pferdebesitzer, um eine Trageerschöpfung gar nicht erst entstehen zu lassen! Die Autorin lädt dazu ein, Dinge zu hinterfragen und genauer hinzuschauen. Die Illustrationen sind gut gestaltet und veranschaulichen die komplexen Texte. Man braucht korrekte Bilder, gerade weil man viel zu häufig die Falschen sieht und diese als richtig abgespeichert werden. Das Kredo bei vielen Reitern ist leider: Hauptsache der Kopf des Pferdes ist unten (völlig entkoppelt vom restlichen Körper betrachtet). Ich habe mir beim Lesen immer wieder Bilder und Videos meines eigenen Ponys angesehen. Obwohl ich schon lange reite und mich auch entsprechend fortgebildet habe, ist es wichtig sich stets erneut zu überprüfen, da sich mit der Zeit - und dem Tunnelblick, den man entwickelt - dennoch Fehler einschleichen können. Man sollte sich immer wieder wachrütteln (lassen), denn es gibt viele kranke Pferde, die aufgrund von körperlichen Verschleißerscheinungen nicht mehr geritten werden können (unabhängig von Reitweise, Pferderasse und auch davon, ob man Turnier- oder sogenannter Freizeitreiter ist). Dabei ist die Leidensfähigkeit unserer Partner mindestens genauso hoch, denn viele Pferde lassen sich noch reiten, obwohl sie längst starke Verschleißerscheinungen und Schmerzen haben, diese aber nicht anzeigen. Wir dürfen niemals vergessen, dass Pferde nicht entstanden sind, um sie durch unser Reitergewicht zu belasten und wir ihnen damit viel schneller ungewollt Schaden und Schmerzen zufügen können, als wir denken. Viele Reiter halten sich für pferdefreundlich, weil sie zum Beispiel bestimmte Hilfsmittel weglassen oder weil sie „nur freizeitreiten“, haben aber von anatomischen Zusammenhängen leider häufig überhaupt keine Kenntnis und auch nur wenig Bereitschaft sich hier fortzubilden. Wenn wir uns schon das Recht herausnehmen uns auf ein anderes Lebewesen - rein aus Eigeninteresse - zu setzen (so gut die Beziehung zu ihm auch immer sein mag), sind wir auch dazu verpflichtet uns selbst das Wissen anzueignen, wie dies für das Pferd möglichst verschleißfrei und ohne Schmerzen gelingt. Genau dafür ist dieses Buch gemacht und sollte zur Pflichtlektüre werden. Von mir daher eine klare Kaufempfehlung!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Trageerschöpfung beim Pferd

von Sandra Ruzicka

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Trageerschöpfung beim Pferd