• You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In

You Let Me In

Roman | Atemberaubende Spannung von der SPIEGEL-Bestsellerautorin

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

You Let Me In

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 14,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 10,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

14456

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.01.2024

Verlag

Piper Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,4/11,8/3 cm

Beschreibung

Rezension

»Ein wahrhaftiger Pageturner, der die Kunst des Psychothrillers meisterhaft beherrscht und den Leser bis zur letzten Seite in Atem hält.« vivalaliviagrove.com 20240107

Details

Verkaufsrang

14456

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

02.01.2024

Verlag

Piper Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,4/11,8/3 cm

Gewicht

306 g

Auflage

1. Auflage

Übersetzt von

Claudia Franz

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-32068-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.4

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Atemberaubend

Bewertung am 26.03.2024

Bewertungsnummer: 2163604

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eines der besten Bücher was ich je gelesen habe. Es hat sehr unerwartete Wendungen ein sehr verblüffendes und gutes Ende was trotzdem zum nachdenken anregt. Zwischendurch echt ein bisschen unheimlich aber eher spannend als gruselig. Ich hab es an einem Tag gelesen und konnte garnicht mehr aufhören. Man hat das Gefühl Wirklichkeit und Fiktion verschwimmen
Melden

Atemberaubend

Bewertung am 26.03.2024
Bewertungsnummer: 2163604
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Eines der besten Bücher was ich je gelesen habe. Es hat sehr unerwartete Wendungen ein sehr verblüffendes und gutes Ende was trotzdem zum nachdenken anregt. Zwischendurch echt ein bisschen unheimlich aber eher spannend als gruselig. Ich hab es an einem Tag gelesen und konnte garnicht mehr aufhören. Man hat das Gefühl Wirklichkeit und Fiktion verschwimmen

Melden

Viele falsche Fährten!

Igela am 22.02.2024

Bewertungsnummer: 2137112

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Elle ist Schriftstellerin und nützt einen Autorenworkshop in Frankreich damit Geld zu verdienen. Sie vermietet ihr Haus am Rand der Klippen in Cornwall für 2 Wochen. Eine junge Familie wird den Urlaub in ihrem geliebten Daheim verbringen. Nach ihrer Rückkehr bereut sie die Vermietung jedoch sehr schnell. Denn nun hört sie nachts Stimmen und Schritte, in ihren Essstisch wurde das Wort "Lügnerin" eingeritzt und die Gäste waren in ihrem Arbeitszimmer, obwohl sie dies fest verschlossen hat, bevor sie weggefahren ist. Dabei hätte sie nichts nötiger als Ruhe, denn sie schreibt an ihrem zweiten Roman. Nach ihrem hochgelobten Debüt fällt ihr die Arbeit am zweiten Buch schwer... dabei rückt der Abgabetermin näher und näher. Ein herrschaftliches Haus auf den Klippen in Cornwall! Damit erfüllt sich Elle einen Traum und einen Ort um in Ruhe an ihrem zweiten Buch zu arbeiten. Ihr Exmann Flynn hat derweil die Flucht ergriffen, denn ihm ist das alles zu eng und zu pompös. Ab und zu taucht er jedoch wieder auf und sehr dezent wabert die Liebesgeschichte mit. Doch hauptsächlich geht es um unheimliche Geräusche, Abgeschiedenheit und Einsamkeit, sowie Hilflosigkeit und Angst, denn Elle kann plötzlich niemandem mehr trauen. Wer will sie in den Wahnsinn treiben? Wie die Protagonistin habe ich irgendwann mal niemandem mehr über den Weg getraut. Treibt ihr Nachbar sie in den Wahnsinn? Denn, dieser ist sauer auf sie, weil sie mit dem Umbau des Hauses die Sicht seiner alten Eltern auf das Meer geraubt hat? Oder versucht ihre Schwester Fiona, die wohl insgeheim eifersüchtig auf Elles Ungebundenheit ist, ein böses Spiel? Weitere Verdächtige sind die seltsame Bibliotheksangestellte Maeve, Elles Schwager Bill und eine Figur aus Elles Vergangenheit. In Rückblicken bekommt man nämlich Einblick in ihre Vergangenheit und man erkennt, dass da auch traumatische Erlebnisse versteckt sind. Ich fand die vielen Fährten und Möglichkeiten ganz schön spannend. Lucy Clark hat die Atmosphäre in der Villa sehr gut hinbekommen. Ich habe mich zudem immer wieder gefragt, ob sich das Ganze nur in Elles Kopf abspielt oder real ist. Damit finde ich die Charakterisierung der Protagonistin hervorragend gelungen. Man spürt, neben der Spannung, immerzu den Druck, der Elle im Nacken sitzt. Finanziell an der Limite muss sie trotz Schreibblockade das zweite Buch abliefern. Ein zweites Buch, das ihrem glanzvollen Debüt in nichts nachstehen darf. Elle zerbricht fast an diesen Erwartungen und dem Druck. An diesem Punkt hat die Autorin eine brillant gemachte Wendung eingebaut, die mich überraschen konnte. Den Schluss und das Geschehen nach der Auflösung fand ich im Vergleich zu der ganzen Handlung bis dahin nicht so spektakulär. Die betroffenen Figuren erkennen nämlich im Gespräch, was sie voneinander halten und was geschehen ist. Da hätte ich etwas mehr Action erwartet.
Melden

Viele falsche Fährten!

Igela am 22.02.2024
Bewertungsnummer: 2137112
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Elle ist Schriftstellerin und nützt einen Autorenworkshop in Frankreich damit Geld zu verdienen. Sie vermietet ihr Haus am Rand der Klippen in Cornwall für 2 Wochen. Eine junge Familie wird den Urlaub in ihrem geliebten Daheim verbringen. Nach ihrer Rückkehr bereut sie die Vermietung jedoch sehr schnell. Denn nun hört sie nachts Stimmen und Schritte, in ihren Essstisch wurde das Wort "Lügnerin" eingeritzt und die Gäste waren in ihrem Arbeitszimmer, obwohl sie dies fest verschlossen hat, bevor sie weggefahren ist. Dabei hätte sie nichts nötiger als Ruhe, denn sie schreibt an ihrem zweiten Roman. Nach ihrem hochgelobten Debüt fällt ihr die Arbeit am zweiten Buch schwer... dabei rückt der Abgabetermin näher und näher. Ein herrschaftliches Haus auf den Klippen in Cornwall! Damit erfüllt sich Elle einen Traum und einen Ort um in Ruhe an ihrem zweiten Buch zu arbeiten. Ihr Exmann Flynn hat derweil die Flucht ergriffen, denn ihm ist das alles zu eng und zu pompös. Ab und zu taucht er jedoch wieder auf und sehr dezent wabert die Liebesgeschichte mit. Doch hauptsächlich geht es um unheimliche Geräusche, Abgeschiedenheit und Einsamkeit, sowie Hilflosigkeit und Angst, denn Elle kann plötzlich niemandem mehr trauen. Wer will sie in den Wahnsinn treiben? Wie die Protagonistin habe ich irgendwann mal niemandem mehr über den Weg getraut. Treibt ihr Nachbar sie in den Wahnsinn? Denn, dieser ist sauer auf sie, weil sie mit dem Umbau des Hauses die Sicht seiner alten Eltern auf das Meer geraubt hat? Oder versucht ihre Schwester Fiona, die wohl insgeheim eifersüchtig auf Elles Ungebundenheit ist, ein böses Spiel? Weitere Verdächtige sind die seltsame Bibliotheksangestellte Maeve, Elles Schwager Bill und eine Figur aus Elles Vergangenheit. In Rückblicken bekommt man nämlich Einblick in ihre Vergangenheit und man erkennt, dass da auch traumatische Erlebnisse versteckt sind. Ich fand die vielen Fährten und Möglichkeiten ganz schön spannend. Lucy Clark hat die Atmosphäre in der Villa sehr gut hinbekommen. Ich habe mich zudem immer wieder gefragt, ob sich das Ganze nur in Elles Kopf abspielt oder real ist. Damit finde ich die Charakterisierung der Protagonistin hervorragend gelungen. Man spürt, neben der Spannung, immerzu den Druck, der Elle im Nacken sitzt. Finanziell an der Limite muss sie trotz Schreibblockade das zweite Buch abliefern. Ein zweites Buch, das ihrem glanzvollen Debüt in nichts nachstehen darf. Elle zerbricht fast an diesen Erwartungen und dem Druck. An diesem Punkt hat die Autorin eine brillant gemachte Wendung eingebaut, die mich überraschen konnte. Den Schluss und das Geschehen nach der Auflösung fand ich im Vergleich zu der ganzen Handlung bis dahin nicht so spektakulär. Die betroffenen Figuren erkennen nämlich im Gespräch, was sie voneinander halten und was geschehen ist. Da hätte ich etwas mehr Action erwartet.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

You Let Me In

von Lucy Clarke

4.4

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von J. Wohlgemut

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

J. Wohlgemut

Thalia Bielefeld – EKZ Loom

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein weiteres Rebranding der Autorin, die originale Veröffentlichung ist unter dem Titel „Das Haus am Rand der Klippen“ seit einigen Jahren verfügbar. Die Geschichte ist eher ruhig und pointiert erzählt, aber packend. Die Destination mit Cornwall ist weniger exotisch als gewohnt.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein weiteres Rebranding der Autorin, die originale Veröffentlichung ist unter dem Titel „Das Haus am Rand der Klippen“ seit einigen Jahren verfügbar. Die Geschichte ist eher ruhig und pointiert erzählt, aber packend. Die Destination mit Cornwall ist weniger exotisch als gewohnt.

J. Wohlgemut
  • J. Wohlgemut
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Frances Haase

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Frances Haase

Thalia Mayersche Düsseldorf – Königsallee

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lucy Clarke schafft es immer wieder mit großartigen Spannungsromanen zu verblüffen.
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lucy Clarke schafft es immer wieder mit großartigen Spannungsromanen zu verblüffen.

Frances Haase
  • Frances Haase
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

You Let Me In

von Lucy Clarke

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In
  • You Let Me In