Der Tunnelbauer

Der Tunnelbauer

Buch (Gebundene Ausgabe)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Tunnelbauer

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 14,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

17069

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.01.2024

Verlag

Gerstenberg

Seitenzahl

192

Beschreibung

Rezension

"Das Buch beschreibt die damaligen Ereignisse sehr realitätsnah. Es ist spannend und sehr einfühlsam erzählt und bringt mir die aufregendsten Jahre meines Lebens noch einmal sehr nahe. Ein Stück deutsch-deutscher Geschichte!" Joachim Neumann, Tunnelbauer und Hauptfigur des Buchs

Details

Verkaufsrang

17069

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

ab 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

01.01.2024

Verlag

Gerstenberg

Seitenzahl

192

Maße (L/B/H)

21,9/14,6/2 cm

Gewicht

354 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8369-6230-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.9

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein mitreißender Roman, der auf wahren Begebenheiten basiert

LeLiPä am 30.06.2024

Bewertungsnummer: 2234072

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Achim und seine Freunde erleben eine unbeschwerte Kindheit in der DDR. Mit zunehmendem Alter wächst aber eine dringende Sehnsucht in ihnen. Sie wollen andere Länder bereisen dürfen, sie möchten ihren Wunschstudiengang belegen, ohne dafür in die Partei eintreten zu müssen. Freiheit ist ihr oberstes Ziel. Parallel wird ihnen mehr und mehr bewusst, wie unfair das politische Regime handelt, und sie wagen Blicke hinter die Kulissen der sozialistisch-kommunistischen Bühnen. In der Hochzeit allgemeiner Frustration lernt Achim Chris kennen, eine gute Freundin seiner Schwester Bea. Trotz tobender Schmetterlinge im Bauch und Entbehrung seiner ganzen Familie, entscheidet sich der junge Mann Anfang der sechziger Jahre für die Flucht in den Westen. Zu groß ist die Angst, dass sich die DDR niemals verändern wird. Mittels eines gefälschten Schweizer Passes erreicht er ohne Probleme, aber unter enormer Anspannung den westlichen Teil Berlins. Statt das neue Leben in Freiheit zu genießen, schließt sich Achim einer Bewegung an, die Bürgerinnen und Bürger durch unterirdische Tunnel zur Flucht verhelfen wollen. Sie graben sich von West nach Ost und befreien auf diese Art zahlreiche Menschen, die genauso wie er frei sein wollen. Doch bei einem Tunnel soll es nicht bleiben. Der erste stürzt ein, der zweite wird von den Grenzsoldaten entdeckt. Nach und nach erreichen auch seine Freunde Westberlin. Aber was ist mit Chris und seinen Eltern? Und welche Rolle spielt die Stasi und die Überzeugung Einzelner bei der Flucht durch den Tunnel? Ein mitreißender Roman, ein page turner, der auf wahren Begebenheiten basiert. Auch in diesem Jugendroman überzeugt Maja Nielsen wieder vollends. Sie schafft es immer wieder Realität in wohl geformte Zeilen zu verpacken, die gelesen werden wollen und es auf jeden Fall auch sollten!
Melden

Ein mitreißender Roman, der auf wahren Begebenheiten basiert

LeLiPä am 30.06.2024
Bewertungsnummer: 2234072
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Achim und seine Freunde erleben eine unbeschwerte Kindheit in der DDR. Mit zunehmendem Alter wächst aber eine dringende Sehnsucht in ihnen. Sie wollen andere Länder bereisen dürfen, sie möchten ihren Wunschstudiengang belegen, ohne dafür in die Partei eintreten zu müssen. Freiheit ist ihr oberstes Ziel. Parallel wird ihnen mehr und mehr bewusst, wie unfair das politische Regime handelt, und sie wagen Blicke hinter die Kulissen der sozialistisch-kommunistischen Bühnen. In der Hochzeit allgemeiner Frustration lernt Achim Chris kennen, eine gute Freundin seiner Schwester Bea. Trotz tobender Schmetterlinge im Bauch und Entbehrung seiner ganzen Familie, entscheidet sich der junge Mann Anfang der sechziger Jahre für die Flucht in den Westen. Zu groß ist die Angst, dass sich die DDR niemals verändern wird. Mittels eines gefälschten Schweizer Passes erreicht er ohne Probleme, aber unter enormer Anspannung den westlichen Teil Berlins. Statt das neue Leben in Freiheit zu genießen, schließt sich Achim einer Bewegung an, die Bürgerinnen und Bürger durch unterirdische Tunnel zur Flucht verhelfen wollen. Sie graben sich von West nach Ost und befreien auf diese Art zahlreiche Menschen, die genauso wie er frei sein wollen. Doch bei einem Tunnel soll es nicht bleiben. Der erste stürzt ein, der zweite wird von den Grenzsoldaten entdeckt. Nach und nach erreichen auch seine Freunde Westberlin. Aber was ist mit Chris und seinen Eltern? Und welche Rolle spielt die Stasi und die Überzeugung Einzelner bei der Flucht durch den Tunnel? Ein mitreißender Roman, ein page turner, der auf wahren Begebenheiten basiert. Auch in diesem Jugendroman überzeugt Maja Nielsen wieder vollends. Sie schafft es immer wieder Realität in wohl geformte Zeilen zu verpacken, die gelesen werden wollen und es auf jeden Fall auch sollten!

Melden

Großartiger Roman

Bewertung am 09.04.2024

Bewertungsnummer: 2173812

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch hat mich absolut in seinen Bann gezogen, denn ich habe nie zuvor einen Roman aus der Perspektive eines Tunnelbauers/Fluchthelfers gelesen. Den besonderen Reiz des Romans machen der authentische Hintergrund aus, sowie das die Protagonisten für mich alle sehr authentisch herüberkamen und ich mir die beschriebenen Situationen sehr gut vorstellen konnte bzw. das Gefühl hatte, das ich dabei bin. Der Roman beginnt mit dem Leben von Achim in Ostberlin, der gerade sein Abitur in der Tasche hat, einen Studienplatz in Cottbus als Bauingenieur sicher hat. Verliebt ist er außerdem, doch der Urlaub mit der Clique an der Ostsee endet ganz anders als erwartet und zudem wird die Mauer gebaut. Achim beschließt aus der DDR zu flüchten und lässt Freunde und Familie zurück. In West-Berlin wird er seinerseits zum Fluchthelfer bzw. Tunnelbauer mit der Hoffnung seine großel Liebe Chris wiederzusehen. Das Buch schildert in kurzen Kapiteln Ereignisse aus dem Leben von Achim aber auch von Chris, seiner Liebe, im Osten. Ich habe nie zuvor so hautnahe Schilderungen der Fluchtbeschreibungen, das Leben unter Bespitzelung und welchen Schikanen die Menschen ansonsten ausgesetzt waren, zu lesen bekommen. Ich habe die Angst gespürt und gleichzeitig aber auch die große Stärke und Ausdauer, die die Protagonisten gezeigt haben. Besonders gefiel mir auch, dass der Roman an keiner Stelle irgendwie reißerisch aufgemacht war, sondern es teilweise fast tagebuchmäßig oder überaus "sachlich" geschildert wurde, obwohl die Nerven blank lagen. Mir gefiel außerdem im Anhang die "Chronik der Berliner Mauer" , die Erklärungen zu Begriffen und Personen sowie die Tipps für zusätzliche Informationen. Dieses Buch ist ein "Juwel2 und ich kann es nur jedem empfehlen, der sich mit dem Stück Zeitgeschichte beschäftigen möchte. Es eignet sich in meinen Augen hervorragen als Unterrichstlektüre, insbesondere da es zusätzliches Material als Download gibt. Auf meinem Plan steht auf jeden Fall nun ein Besuch in Berlin. Für einen großartigen Roman - wohlverdiente 5 Sterne!
Melden

Großartiger Roman

Bewertung am 09.04.2024
Bewertungsnummer: 2173812
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dieses Buch hat mich absolut in seinen Bann gezogen, denn ich habe nie zuvor einen Roman aus der Perspektive eines Tunnelbauers/Fluchthelfers gelesen. Den besonderen Reiz des Romans machen der authentische Hintergrund aus, sowie das die Protagonisten für mich alle sehr authentisch herüberkamen und ich mir die beschriebenen Situationen sehr gut vorstellen konnte bzw. das Gefühl hatte, das ich dabei bin. Der Roman beginnt mit dem Leben von Achim in Ostberlin, der gerade sein Abitur in der Tasche hat, einen Studienplatz in Cottbus als Bauingenieur sicher hat. Verliebt ist er außerdem, doch der Urlaub mit der Clique an der Ostsee endet ganz anders als erwartet und zudem wird die Mauer gebaut. Achim beschließt aus der DDR zu flüchten und lässt Freunde und Familie zurück. In West-Berlin wird er seinerseits zum Fluchthelfer bzw. Tunnelbauer mit der Hoffnung seine großel Liebe Chris wiederzusehen. Das Buch schildert in kurzen Kapiteln Ereignisse aus dem Leben von Achim aber auch von Chris, seiner Liebe, im Osten. Ich habe nie zuvor so hautnahe Schilderungen der Fluchtbeschreibungen, das Leben unter Bespitzelung und welchen Schikanen die Menschen ansonsten ausgesetzt waren, zu lesen bekommen. Ich habe die Angst gespürt und gleichzeitig aber auch die große Stärke und Ausdauer, die die Protagonisten gezeigt haben. Besonders gefiel mir auch, dass der Roman an keiner Stelle irgendwie reißerisch aufgemacht war, sondern es teilweise fast tagebuchmäßig oder überaus "sachlich" geschildert wurde, obwohl die Nerven blank lagen. Mir gefiel außerdem im Anhang die "Chronik der Berliner Mauer" , die Erklärungen zu Begriffen und Personen sowie die Tipps für zusätzliche Informationen. Dieses Buch ist ein "Juwel2 und ich kann es nur jedem empfehlen, der sich mit dem Stück Zeitgeschichte beschäftigen möchte. Es eignet sich in meinen Augen hervorragen als Unterrichstlektüre, insbesondere da es zusätzliches Material als Download gibt. Auf meinem Plan steht auf jeden Fall nun ein Besuch in Berlin. Für einen großartigen Roman - wohlverdiente 5 Sterne!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Tunnelbauer

von Maja Nielsen

4.9

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Kea Bölts

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kea Bölts

Thalia Bad Zwischenahn

Zum Portrait

5/5

Eine Leseempfehlung für groß und klein!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine packende Geschichte über die Flucht aus der DDR und die damit verbundenen Konsequenzen für Achim, seine Familie sowie seine Freunde. In Westberlin beschließt Achim sich den Tunnelbauern anzuschließen, um weiteren Menschen die Flucht vor dem DDR-Regime zu ermöglichen. Die ständige Angst erwischt zu werden und die unerwartet Probleme beim Tunnelbau werden von Maja Nielsen großartig erzählt. Eine wahre Geschichte, die nicht nur für junge Erwachsene lesenswert ist!
5/5

Eine Leseempfehlung für groß und klein!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine packende Geschichte über die Flucht aus der DDR und die damit verbundenen Konsequenzen für Achim, seine Familie sowie seine Freunde. In Westberlin beschließt Achim sich den Tunnelbauern anzuschließen, um weiteren Menschen die Flucht vor dem DDR-Regime zu ermöglichen. Die ständige Angst erwischt zu werden und die unerwartet Probleme beim Tunnelbau werden von Maja Nielsen großartig erzählt. Eine wahre Geschichte, die nicht nur für junge Erwachsene lesenswert ist!

Kea Bölts
  • Kea Bölts
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von V. Wolf

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

V. Wolf

Mayersche Aachen

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine wahre Geschichte, welche berührt und unter die Haut geht. Maja Lunde schafft es in wenigen Seiten den Kern, einer schwierigen Zeit der deutschen Geschichte, zu treffen. Eine wirklich große Leseempfehlung für jung und alt.
5/5

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine wahre Geschichte, welche berührt und unter die Haut geht. Maja Lunde schafft es in wenigen Seiten den Kern, einer schwierigen Zeit der deutschen Geschichte, zu treffen. Eine wirklich große Leseempfehlung für jung und alt.

V. Wolf
  • V. Wolf
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Der Tunnelbauer

von Maja Nielsen

0 Rezensionen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Tunnelbauer