Die Bücherjägerin
Vorbesteller Neu

Die Bücherjägerin

Roman

Buch (Taschenbuch)

14,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Bücherjägerin

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 17,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 14,00 €
eBook

eBook

ab 17,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.08.2024

Verlag

DuMont Buchverlag

Seitenzahl

432

Beschreibung

Rezension

»'Die Bücherjägerin' ist eine wunderbare Hommage an die Lust am Lesen und die Liebe zu Büchern.« Susanne Schramm, AACHENER ZEITUNG »Für Liebhaber von feinsinnigen und warmherzigen Erzählungen [...]. In dem Buch zeigt die Autorin [...] wie gut die Leidenschaft für des Unterwegsseins und Bücher zusammenpassen.« Sven Trautwein, FRANKFURTER RUNDSCHAU »Ein atmosphärischer, sensibler feinfühliger und humorvoller Roman. Ein absoluter Lesegenuss, der einen am Ende ein Lächeln ins Gesicht zaubert und einen anders zurücklässt, als man zuvor war.« Britta Blaurock, BÖRSENVEREIN DES DEUTSCHEN BUCHHANDELS »Ein feinsinniges und romantisches Roman-Debut von Elisabeth Beer« WOHNEN & GARTEN »Humorvoll, geistreich und warmherzig« Liesbeth Adler-Springer, LÜBECKER NACHRICHTEN »Eine wunderbare Hommage an die Lust am Lesen und die Liebe zu Büchern, mit vielen Anspielungen und Zitaten, die nur die verstehen, die diese Leidenschaften teilen.« Susanne Schramm, GENERAL-ANZEIGER BONN »Eine Hommage an das Lesen im Allgemeinen und an die Bücher im Besonderen.« Petra Stockhammer, SALZI.TV »Ein großartiges Buch« Sabine Geschwill, RHEIN-NECKAR-ZEITUNG »eine spannende und wunderbarleichtfüßige Liebeserklärung an Bücher, alte Landkarten, besondere Menschen und das Leben selbst« Susanne Gaukel, Buchhändlerin, KÖLNISCHE RUNDSCHAU »Elisabeth Beers 'Die Bücherjägerin' [...] ist ein warmherziger, feinhumoriger Roman über Familie und das Abschiednehmen, die Magie der Bücher - und die Liebe.« RHEIN-WESTERWALD-NEWS »Die Lektüre dieses klugen und unterhaltsamen Romans von Elisabeth Beer ist wärmstens zu empfehlen.« Ditta Rudle, TANZSCHRIFT.DE

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.08.2024

Verlag

DuMont Buchverlag

Seitenzahl

432

Maße (L/B)

19/12,5 cm

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7558-0506-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.1

76 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Wenn jemand fehlt

Hortensia13 am 14.05.2024

Bewertungsnummer: 2200631

Bewertet: eBook (ePUB)

Nach dem Tod ihrer Tante Amalia erbt Sarah das gemeinsame Bücherjäger-Geschäft. Für Sarah gibt es nicht Schöneres als Bücher zu jagen, Karten zu sammeln oder Manuskripte zu restaurieren. Generell kann sie mit Büchern besser umgehen als mit Menschen. Eines Tages steht ein junger Bibliothekar aus London vor ihrer Tür und behauptet, Amalia hätte kurz vor ihrem Tod versprochen für ihn eine alte römische Strassenkarte zu finden. Sarah packt ihre Schildkröten ein und begibt sich auf mit ihm auf die Suche, wobei sie mehr findet als erwartet. Die Geschichte ist generell eher leise, aber auch sehr gefühlvoll. Besonders die Verarbeitung der Trauer um ihre Tante fand ich berührend. Die eigentliche Handlung geht aber unterwegs etwas verloren und wurde dann am Ende, hoppla hopp, noch schnell möglichst dramatisch abgehandelt. Das fand ich schade. Mein Fazit: Die Erzählung plätschert leise vor sich hin und bringt einige wertvolle Zitate zum Thema Trauern mit. Aber richtig vom Hocker konnte sie mich nicht hauen. 3 Sterne.
Melden

Wenn jemand fehlt

Hortensia13 am 14.05.2024
Bewertungsnummer: 2200631
Bewertet: eBook (ePUB)

Nach dem Tod ihrer Tante Amalia erbt Sarah das gemeinsame Bücherjäger-Geschäft. Für Sarah gibt es nicht Schöneres als Bücher zu jagen, Karten zu sammeln oder Manuskripte zu restaurieren. Generell kann sie mit Büchern besser umgehen als mit Menschen. Eines Tages steht ein junger Bibliothekar aus London vor ihrer Tür und behauptet, Amalia hätte kurz vor ihrem Tod versprochen für ihn eine alte römische Strassenkarte zu finden. Sarah packt ihre Schildkröten ein und begibt sich auf mit ihm auf die Suche, wobei sie mehr findet als erwartet. Die Geschichte ist generell eher leise, aber auch sehr gefühlvoll. Besonders die Verarbeitung der Trauer um ihre Tante fand ich berührend. Die eigentliche Handlung geht aber unterwegs etwas verloren und wurde dann am Ende, hoppla hopp, noch schnell möglichst dramatisch abgehandelt. Das fand ich schade. Mein Fazit: Die Erzählung plätschert leise vor sich hin und bringt einige wertvolle Zitate zum Thema Trauern mit. Aber richtig vom Hocker konnte sie mich nicht hauen. 3 Sterne.

Melden

Sehr schön überraschend und informativ

Bewertung am 04.04.2024

Bewertungsnummer: 2170129

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine schöne und bewegende Geschichte mit überraschenden Wendungen! Ich hab mich großartig in die Hauptfigur eingefüllt ! Die informativen zwischenkapitel haben sich sehr gut in die Erzählungen eingefügt!
Melden

Sehr schön überraschend und informativ

Bewertung am 04.04.2024
Bewertungsnummer: 2170129
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Eine schöne und bewegende Geschichte mit überraschenden Wendungen! Ich hab mich großartig in die Hauptfigur eingefüllt ! Die informativen zwischenkapitel haben sich sehr gut in die Erzählungen eingefügt!

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Bücherjägerin

von Elisabeth Beer

4.1

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Laura Frank

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Laura Frank

Thalia Leipzig

Zum Portrait

4/5

Bewegend und informativ

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sarah hat Bücher schon immer besser verstanden als Menschen. Nach dem Tod ihrer Tante vergräbt sie sich nur noch mehr in ihnen und in ihrer Arbeit als Buch- und Kartenrestaurateurin. Plötzlich steht Ben vor ihrer Tür, Bibliothekar in der British Library in London, und es folgt eine verzwickte Suche nach einem verschollenen Kartenteil. Diese Reise konfrontiert Sarah mit dem Tod ihrer Tante und mit der Tatsache, dass sie vielleicht doch liebenswerter ist, als sie es denkt. Ein schönes Buch, traurig und witzig zugleich, das auch sehr informativ ist und einen in die Welt der Bücher zieht. Es hat mir sehr gefallen.
4/5

Bewegend und informativ

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Sarah hat Bücher schon immer besser verstanden als Menschen. Nach dem Tod ihrer Tante vergräbt sie sich nur noch mehr in ihnen und in ihrer Arbeit als Buch- und Kartenrestaurateurin. Plötzlich steht Ben vor ihrer Tür, Bibliothekar in der British Library in London, und es folgt eine verzwickte Suche nach einem verschollenen Kartenteil. Diese Reise konfrontiert Sarah mit dem Tod ihrer Tante und mit der Tatsache, dass sie vielleicht doch liebenswerter ist, als sie es denkt. Ein schönes Buch, traurig und witzig zugleich, das auch sehr informativ ist und einen in die Welt der Bücher zieht. Es hat mir sehr gefallen.

Laura Frank
  • Laura Frank
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von L. Kranz

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

L. Kranz

Thalia Oldenburg – Schlosshöfe

Zum Portrait

4/5

Eine Hommage

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Suche nach einem verschollenen Segment der Tabula Peutingeriana, einer alten römischen Straßenkarte, führt die Restauratorin Sarah und den britischen Bibliothekar Ben zusammen, deren Dynamik sich auf der gesamten Reise organisch entfaltet. Darin verwoben sind immer wieder Sarahs Erinnerungen an ihre verstorbene Tante, die den Antrieb und die Basis für die gesamte Geschichte bildet. Die Autorin schafft es gesellschaftliche Themen den Charakteren entsprechend einfließen zu lassen, während die Liebe zu Büchern aus jeder Seite spricht. Trotz der Längen an einigen Stellen und der Vorhersehbarkeit des Endes habe ich auf fast jeder Seite und bis zum und vor allem am Schluss mit den beiden mit gefiebert!
4/5

Eine Hommage

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Suche nach einem verschollenen Segment der Tabula Peutingeriana, einer alten römischen Straßenkarte, führt die Restauratorin Sarah und den britischen Bibliothekar Ben zusammen, deren Dynamik sich auf der gesamten Reise organisch entfaltet. Darin verwoben sind immer wieder Sarahs Erinnerungen an ihre verstorbene Tante, die den Antrieb und die Basis für die gesamte Geschichte bildet. Die Autorin schafft es gesellschaftliche Themen den Charakteren entsprechend einfließen zu lassen, während die Liebe zu Büchern aus jeder Seite spricht. Trotz der Längen an einigen Stellen und der Vorhersehbarkeit des Endes habe ich auf fast jeder Seite und bis zum und vor allem am Schluss mit den beiden mit gefiebert!

L. Kranz
  • L. Kranz
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Bücherjägerin

von Elisabeth Beer

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Bücherjägerin