Meine Filiale

Endlich Ben

Transgender – Mein Weg vom Mädchen zum Mann (SPIEGEL-Bestseller)

Benjamin Melzer

(16)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,95
17,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

17,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Yvonne ist ein echter Wildfang – und gibt sich selbst Jungennamen. Mit »Mädchenkram« kann sie nichts anfangen. In der Pubertät erkennt sie: Sie liebt Mädchen, fühlt sich aber nicht lesbisch. Sie spürt, dass sie im falschen Körper lebt.
Doch es braucht noch weitere fünf Jahre, bis sich Yvonne auf den langen, schmerzvollen Weg der Angleichung begibt. Nach einer Hormonbehandlung und 14 Operationen ist Benjamin »Ben« Melzer in seinem Männerleben angekommen. Sein sportliches Talent setzt er nun als Fitness-Coach und Model ein.
Benjamin Melzer spricht unverblümt über seinen schmerzhaften Weg, misslungene Penis-Prothesen-Operationen, seelische Tiefs und wie er sich wieder an die Oberfläche kämpfte. Mit seiner Geschichte möchte er anderen Betroffenen und Eltern von Transkindern Mut machen.

Benjamin »Ben« Melzer wurde 1987 als Yvonne Melzer in Recklinghausen geboren. Mit 23 Jahren beginnt er seinen geschlechtsangleichenden Weg. Er arbeitet weltweit als Model, ist Fitness-Coach und Transgender-Aktivist. Als Model war er der erste Transmann auf dem Cover des Lifestyle-Magazins »Men's Health«..
Alexandra Brosowski wurde 1965 in Oberhausen geboren und lebt mit ihrer Familie in Schleswig-Holstein. Sie ist Journalistin, Ghostwriterin, Schreib-Coach und eine erfahrene Sachbuchautorin.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 06.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95910-252-0
Verlag Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH
Maße (L/B/H) 20,8/13,4/3 cm
Gewicht 257 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 4178

Buchhändler-Empfehlungen

Der lange Weg vom Mädchen zu einem Mann!

Carmen Paasche, Thalia-Buchhandlung Stendal

Ben gewährt uns in seinem Buch persönliche Momente sowie viele interessante, atemberaubende und ehrliche Einblicke aus seinem Leben als Yvonne. Es berührt mich sehr, wenn ich lese, was die junge Yvonne" im falschen Körper" alles durchmachen musste. Ich selber wusste nicht, wie lang so ein Weg wird, bevor man sein Ziel erreicht hat. Was mich aber traurig macht, ist ,das unsere Gesellschaft so negativ auf dieses Thema reagiert. Umso faszinierender fand ich es, das Ben , sein Ziel mit Hilfe seiner Eltern und Freunden nicht aus dem Auge verliert und es tapfer bis zum Ende, mit allen positiven aber auch negativen Problemen durchzieht. Ben ist ein sympathischer Mann, der ehrlich und offen über seine Probleme spricht und dabei seinen Humor nicht verliert. Das Buch kann ich jedem ans Herz legen, der den Werdegang eines Trangenders erfahren möchte.

Ein unglaubliches Buch von einem unglaublichen Mann

Patricia Päßler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ben beantwortet in seiner Biografie wirklich alle Fragen, die man(n oder Frau) zum Thema Transgender haben kann. Dabei aber mit viel Gefühl und Humor und ohne erhobenen Zeigefinger. Wer Balian Buschbaums Biografie kennt, wird auch dieses Buch lieben und noch einiges mehr über die unangenehmen Seiten der OPs lernen. Dieses Buch liest man leicht und schnell durch, egal ob man selbst betroffen ist, jemand Betroffenen kennt oder einfach nur interessiert ist. Im Anschluss gibt es noch einen Teil, in dem der Autor häufig gestellte Fragen beantwortet.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
13
2
1
0
0

Der Weg zum Ich
von IsKa am 27.10.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Am Rande ein kleiner Fauxpas direkt zu Beginn von „ Endlich Ben – Transgender – Mein Weg vom Mädchen zum Mann“ von Benjamin Melzer. Dieser bezeichnet sich in der Einleitung selbst als ein großer Herr der Ringe Fan. „An unexpected journey“ ist jedoch nicht der erste Teil der HdR Trilogie, sondern der des ersten Hobbit Films. Das ... Am Rande ein kleiner Fauxpas direkt zu Beginn von „ Endlich Ben – Transgender – Mein Weg vom Mädchen zum Mann“ von Benjamin Melzer. Dieser bezeichnet sich in der Einleitung selbst als ein großer Herr der Ringe Fan. „An unexpected journey“ ist jedoch nicht der erste Teil der HdR Trilogie, sondern der des ersten Hobbit Films. Das kommt dann leider nicht ganz so glaubwürdig rüber, aber es sei ihm an dieser Stelle verziehen. Hat eben ganz gut zur Einleitung gepasst. Benjamin Melzer schildert seine Geschichte weitestgehend authentisch und auch sprachlich lässt sich das Ganze recht gut lesen. Bezüglich des Schreibstils merkt man dem Buch allerdings irgendwie an, dass der Autor ursprünglich aus dem Bereich Social-Media kommt. Man hat das Gefühl direkt vom Autor angesprochen zu werden, ähnlich wie in einem Youtube Video. Vereinzelten Ausführungen konnte ich letztlich nicht vollumfänglich folgen. In dem Teil des Buches, wo es um die ersten geschlechtsangleichenden Operationen geht, lesen sich seine Schilderungen so, als ob seine damalige Langzeitfreundin ihm durchaus zur Seite stand und ihn während dieser Zeit auch regelmäßig in der Klinik besucht hat. Zudem gibt der Autor an, dass seine damalige Freundin auch der richtige Mensch gewesen sei, um anschließend sein „erstes Mal“ nach den Operationen zu erleben. In einem späteren Abschnitt des Buches, in welchem es um seine aktuelle Freundin geht, wird es von ihm plötzlich anders dargestellt. Hier wird der Anschein erweckt, dass seine ehemalige Freundin eher der lieblose Typ Mensch war und ihn während der OPs nie besonders um ihn gekümmert hätte. Diese Schilderungen passen nicht ganz zu den vorangegangenen, so dass ich nicht sicher war, ob es dazwischen noch eine weitere Freundin gegeben hat. Vermutlich sollte die aktuelle Freundin durch dieses Kapitel aber einfach nur hervorgehoben werden. Nach dem Lesen der Biographie stelle ich fest, dass Bens Leben im Grunde ähnlich verlaufen ist, wie das der meisten anderen jungen Menschen auch. Jeder Mensch hat im Leben sein ganz persönliches Päckchen zu tragen und hadert in bestimmten Bereichen mit sich selbst. Die eine hat Probleme mit ihrem Körper weil sie ihre Brüste zu klein oder nicht hübsch genug findet, ein anderer leidet unter Mobbing. Ben ist eben Trans und wurde im falschen Körper geboren. So sehr unterscheiden sich die Geschichten nicht. Abgesehen vom falschen Körper, würde ich Bens Leben als relativ normal beschreiben. Wie viele andere auch, hat er im entsprechenden Alter seine Grenzen ausgetestet und rebelliert. Trotz seines inneren Kampfes konnte er im Großen und Ganzen jedoch normal am sozialen Leben teilnehmen. Von Kind an sportlich veranlagt und mit attraktivem Aussehen ausgestattet, hat es ihn objektiv gesehen besser getroffen als manch anderen in vergleichbarer Situation. Auch scheint Ben zu seinem Glück weitestgehend von Mobbing und sozialer Ausgrenzung verschont geblieben zu sein. Alles in Allem finde ich, dass das Buch schön darlegt, dass sich Transgender in ihrem Wesen und ihrem Leben nicht wirklich von Menschen mit „klassischem“ Gender unterscheiden und dass Trans zu sein nicht unbedingt bedeutet, dass das Leben ein unendlicher Leidensweg sein muss. Eine Sache hat mich gegen Ende des Buches etwas gestört. Benjamin Melzer erklärt in seinen Ausführungen zu seinen Social-Media Auftritten & Co., dass er aufklären und Mut machen möchte. Dabei geht es ihm vorgeblich nicht um Geld und den damit verbundenen fame. Zudem gibt er an, dass er direkt zu Beginn gemerkt hat, dass er quasi für die Bühne geboren sei. Andererseits beschwert er sich auch darüber, dass er für viele Auftritte und Interviews nicht bezahlt worden sei und ihm der ganze Rummel um seine Person auch irgendwie gehörig auf die Nerven gehe. Doch statt sich zurückzuziehen schreibt er dieses Buch und ist weiterhin auf den Social-Media- Kanälen aktiv, was folglich weitere Aufmerksamkeit auf ihn zieht und ein Widerspruch zu den vorangegangenen Äußerungen ist. Das passt für mich dann wieder nicht ganz zusammen. Augenscheinlich möchte er doch weiter zu diesem Thema präsent sein, aber eben nur wenn er davon auch einen entsprechenden benefit erhält. Grundsätzlich nachvollziehbar, da man schließlich nicht allein von Luft und Liebe leben kann. Aber dann sollte man das auch so kommunizieren, statt sich zu beschwere. Gegen Ende des Buches widmet Benjamin Melzer einige Seiten den Fragen, die ihm von seinen Followern gestellt wurden. Grundsätzlich finde ich das gut, da ihm bestimmte Fragen garantiert häufig gestellt werden und auch die Leser der Biographie interessieren dürfte. Manche der Fragen inklusive Antworten wie „Warst du mal eine Frau?“ hätte man sich an dieser Stelle allerdings auch schenken können. Zudem bin ich kein Fan von Schleichwerbung in Büchern. Deswegen finde ich es nicht so gut, dass Benjamin Melzer in seinem Buch wiederholt für die Haartransplantationsklinik wirbt, für die er auch selbst im „Verkauf“ tätig ist. Insgesamt vergebe ich daher für „Endlich Ben – Transgender – Mein Weg vom Mädchen zum Mann“ von Benjamin Melzer daher nur drei von fünf Sternen. #EndlichBen #NetGalleyDE

Sehr Interessant und einen lockeren Schreibstil
von einer Kundin/einem Kunden aus Kropp am 27.08.2020

Dies ist mein Erstes Buch das sich mit diesem Thema beschäftigt. Ich war sehr gespannt und wurde nicht Entäuscht. Da der Schreibstil sehr locker ist und Jugendlich las sich das Buch sehr gut. Ich finde es sehr gut das Benjamin Melzer so offen über Seine OP Erfahrung und das Leben mit einer Penis Pumpe spricht und ,damit viele F... Dies ist mein Erstes Buch das sich mit diesem Thema beschäftigt. Ich war sehr gespannt und wurde nicht Entäuscht. Da der Schreibstil sehr locker ist und Jugendlich las sich das Buch sehr gut. Ich finde es sehr gut das Benjamin Melzer so offen über Seine OP Erfahrung und das Leben mit einer Penis Pumpe spricht und ,damit viele Fragen beantwortet die man sich gestellt hat wenn man zum Beispiel ein Bericht über Transgender gelesen hat. Und nicht nur Die Positiven Erfahrungen mit dem Leser Teilt sondern auch das negative. Dieses Buch hilft hoffentlich betroffene und den Mut zu finden ,den Selben weg zu gehen. Was ich negativ finde das das Buch so teuer ist, da es ja auch nicht so viele Seiten hatte und teilweise hatte ich beim lesen das Gefühl von Schleichwerbung hatte.

Einfach TOP
von einer Kundin/einem Kunden aus Delmenhorst am 11.08.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Sehr authentisch geschrieben. Ich konnte mich gut in die Rolle hineinversetzen. Ben kommt witzig, charmant und sympathisch rüber . Ein Typ den man gern haben muss. Es wird auch nichts schön geredet sondern frei Schnauze. Sehr lesenswert für alle die noch Tipps benötigen. Danke für deine Offenheit.

  • Artikelbild-0