Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur

Ausgezeichnet mit dem Costa Biography Award 2016 und dem Royal Society Insight Investment Science Book Prize 2016

Was hat Alexander von Humboldt, der vor mehr als 150 Jahren starb, mit Klimawandel und Nachhaltigkeit zu tun? Der Naturforscher und Universalgelehrte, nach dem nicht nur unzählige Straßen, Pflanzen und sogar ein »Mare« auf dem Mond benannt sind, hat wie kein anderer Wissenschaftler unser Verständnis von Natur als lebendigem Ganzen, als Kosmos, in dem vom Winzigsten bis zum Größten alles miteinander verbunden ist und dessen untrennbarer Teil wir sind, geprägt. Die Historikerin Andrea Wulf stellt in ihrem vielfach preisgekrönten – so auch mit dem Bayerischen Buchpreis 2016 – Buch Humboldts Erfindung der Natur, die er radikal neu dachte, ins Zentrum ihrer Erkundungsreise durch sein Leben und Werk. Sie folgt den Spuren des begnadeten Netzwerkers und zeigt, dass unser heutiges Wissen um die Verwundbarkeit der Erde in Humboldts Überzeugungen verwurzelt ist. Ihm heute wieder zu begegnen, mahnt uns, seine Erkenntnisse endlich zum Maßstab unseres Handelns zu machen – um unser aller Überleben willen.

Ausstattung: 8 S. Farbbildteil, 69 s/w-Abb. im Text, 3 Karten

Rezension
"Keiner hat die Welt so gesehen wie er: Alexander von Humboldt. Ihm hat Andrea Wulf eine wunderbare, eine herrlich zu lesende, monumentale Biografie gewidmet. Eine glänzende Lektüre, ein Abenteuerspielplatz des Geistes." Denis Scheck in ARD "druckfrisch"
Portrait
Wulf, Andrea
Andrea Wulf, geboren in Indien und aufgewachsen in Deutschland, lebt seit anderthalb Jahrzehnten in London. Seit ihrem Studium der Designgeschichte am Royal College of Art arbeitet sie als Sachbuchautorin und Journalistin. Sie wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, ihr Buch "The Brother Gardeners" wurde u.a. für die Longlist zum Samuel Johnson Prize nominiert. Sie schreibt u.a. für "Wall Street Journal", "Sunday Times", "New York Times", "Guardian" und "Times Literary Supplement" und arbeitet zudem regelmäßig für die BBC. 2012 erschien ihr Buch "Die Jagd auf die Venus".
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 11.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-10206-0
Verlag Bertelsmann
Maße (L/B/H) 23,6/16,6/4,8 cm
Gewicht 902 g
Originaltitel The Invention of Nature
Abbildungen Farbbildteil, 69 schwarzweisse -Abbildungen im Text, 3 Karten
Übersetzer Hainer Kober
Verkaufsrang 1060
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein bildhaftes, packendes Lesevergnügen erwartet jenen mutigen Leser, der sich traut, die Reise an der Seite von Alexander von Humboldt anzutreten. Humboldts Werdegang als der Naturwissenschaftler, der unser Verständnis von Natur, wie wir sie heute kennen, formte, verwebt Andrea Wulf gekonnt mit Auftritten anderer Persönlichkeiten des 19.Jahrhunderts wie Simon Bolivar, Charles Darwin oder Henry David Thoreau, die von Humboldt maßgeblich beeinflusst wurden. Lassen Sie alles liegen und begeben Sie sich auf eine wilde Entdeckungsreise mit diesem fantastischen Buch!

M. Gotsch, Thalia-Buchhandlung Dessau-Roßlau

Spannende Biografie des interessantesten Menschen des 19.Jahrhunderts.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
18
2
0
0
1

dieses Buch hat mein Leben verändert
von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Ein unglaublich tolles Buch. Am Anfang vielleicht etwas schleifend, da sich Humboldt noch in seiner Heimat Preußen befindet, jedoch ist das restliche Buch ein totales Muss. Ich persönlich war schon immer von der Natur fasziniert und setze mich für ihren Schutz ein, doch als ich dieses Buch gelesen habe, hat es mir vollständig d... Ein unglaublich tolles Buch. Am Anfang vielleicht etwas schleifend, da sich Humboldt noch in seiner Heimat Preußen befindet, jedoch ist das restliche Buch ein totales Muss. Ich persönlich war schon immer von der Natur fasziniert und setze mich für ihren Schutz ein, doch als ich dieses Buch gelesen habe, hat es mir vollständig die Augen geöffnet. Wie Humboldt die Natur beschrieben und wahrgenommen hat, müsste uns Menschen noch heute prägen. Ich empfehle dieses Buch einfach jedem. Durch die Texte nimmt man seine Umgebung viel stärker war, beginnt nach zu denken und zu verstehen. Das Ende bzw 2 der letzten 3 Kapitel sind etwas langweilig, jedoch ändert das nichts an dem Meisterwerk von dem Leben Humboldts!

Viel besser als ich dachte...
von einer Kundin/einem Kunden aus Delmenhorst am 12.02.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch ist sehr interessant gestaltet und sehr flüssig zu lesen. Auch für jemanden der sehr wenig von Humboldt weiß, gerade dann ist es zu empfehlen. Am Ende des Buches fand ich es umso erschreckender, dass der Mensch bzw. die Politik=Wirtschaft so wenig dafür investiert um die Natur zu schützen!

Ärgerliche Detailfehler führen zur Abwertung
von einer Kundin/einem Kunden aus Gütersloh am 01.10.2018

Andrea Wulf hat ansich ein sehr gut recherchiertes und lesbares Buch über Alexander Humboldt verfasst. Normalerweise hätte ich hierfür vier Punkte vergeben. Aber es ist ein absolutes Unding, dass in einem Buch über Alexander von Humboldt, also aus der Wende zum 19. Jahrhundert Königsberg mit Kaliningrad übersetzt wird und auch B... Andrea Wulf hat ansich ein sehr gut recherchiertes und lesbares Buch über Alexander Humboldt verfasst. Normalerweise hätte ich hierfür vier Punkte vergeben. Aber es ist ein absolutes Unding, dass in einem Buch über Alexander von Humboldt, also aus der Wende zum 19. Jahrhundert Königsberg mit Kaliningrad übersetzt wird und auch Beijing oder Wolgograd genannt werden. Bei anderen Orten, wie Bombay oder Konstantinopel wurden keine aktuellen, bzw. landesübliche Bezeichnungen aufgeführt. Das ist mehr als ärgerlich, gerade in Bezug auf Königsberg!! Dafür gibt es zwei Punkte Abzug. Ein weiterer Punkt wird in Abzug gebracht, da gegen Ende des Buches zu sehr auf nordamerikanische Forscher eingegangen wird.