Warenkorb
 

The Hate U Give

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018, Kategorie Preis der Jugendlichen




»Umwerfend und brillant, ein Klassiker!« Bestsellerautor John Green



Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...

Rezension
"Bis das Buch 2018 in die Kinos kommt, sollten Sie wirklich nicht warten." Bild am Sonntag
Portrait
Thomas, Angie
Angie Thomas ist in Jackson, Mississippi, aufgewachsen und lebt auch heute noch dort. Als Teenager tat sie sich als Rapperin hervor; ihr ganzer Stolz war ein Artikel im »Right-On! Magazine«. Thomas hat einen Bachelor-Abschluss im Fach Kreatives Schreiben an der Belhaven Universität. Ihr preisgekröntes Debüt »The Hate U Give« erntete ein überschwängliches Presse- und Leserecho und schaffte es auf Anhieb auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste. Der Roman wurde 2018 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und mit der »Hunger-Games«-Darstellerin Amandla Stenberg in der Hauptrolle verfilmt.

Zeltner, Henriette
Henriette Zeltner, geboren 1968, lebt und arbeitet in München, Tirol und New York. Sie übersetzt Sachbücher sowie Romane für Erwachsene und Jugendliche aus dem Englischen, zuletzt Angie Thomas' Romandebüt »The Hate U Give«, für das sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 ausgezeichnet wurde.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 512
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 24.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-16482-2
Verlag Cbt
Maße (L/B/H) 22,1/14,4/4,5 cm
Gewicht 702 g
Übersetzer Henriette Zeltner
Verkaufsrang 6.000
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Erschreckend“

S. Knöpper, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Starr lebt mit ihrer Familie in einer amerikanischen Großstadt. Starr und ihr bester Freund Khalil werden bei einer Verkehrskontrolle angehalten und Khalil wird ohne Grund von einem Polizisten erschossen. Das sorgt für große Aufregung. Verängstigt verfolgt Starr die Reaktionen. Was geschah an jenem Abend wirklich? Starr muss sich entscheiden - soll sie schweigen oder all ihren Mut zusammennehmen und die Wahrheit sagen.
Ein Jugendbuch mit eindrucksvollem Plädoyer. Schonungslos und ehrlich. Eine Geschichte die Mut macht.
Starr lebt mit ihrer Familie in einer amerikanischen Großstadt. Starr und ihr bester Freund Khalil werden bei einer Verkehrskontrolle angehalten und Khalil wird ohne Grund von einem Polizisten erschossen. Das sorgt für große Aufregung. Verängstigt verfolgt Starr die Reaktionen. Was geschah an jenem Abend wirklich? Starr muss sich entscheiden - soll sie schweigen oder all ihren Mut zusammennehmen und die Wahrheit sagen.
Ein Jugendbuch mit eindrucksvollem Plädoyer. Schonungslos und ehrlich. Eine Geschichte die Mut macht.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler

Ein Buch das berührt uns zu aktuellen Diskussionen anregt!
Ein Must read!
Ein Buch das berührt uns zu aktuellen Diskussionen anregt!
Ein Must read!

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Das Richtige zu tun wird nicht leichter wenn man mit einem Fuß auf jeder Seite des großen Gräbenbruchs steht! Ein sehr gutes Buch zum aktuellen Thema auch diesseits des Atlantiks. Das Richtige zu tun wird nicht leichter wenn man mit einem Fuß auf jeder Seite des großen Gräbenbruchs steht! Ein sehr gutes Buch zum aktuellen Thema auch diesseits des Atlantiks.

„Deine Stimme ist deine Waffe“

Caya Elina Weidenhaupt, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Dieses Buch erzählt die bewegende Geschichte von Starr und Khalil, der eines Nachts von einem Polizisten erschossen wird. Sie ist voller Ungerechtigkeit, Zusammenhalt und Mut. Unbedingt lesen! Dieses Buch erzählt die bewegende Geschichte von Starr und Khalil, der eines Nachts von einem Polizisten erschossen wird. Sie ist voller Ungerechtigkeit, Zusammenhalt und Mut. Unbedingt lesen!

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Unbedingt als Lesestoff zu empfehlen! Das Buch schildert am Beispiel von Starr alle möglichen Reaktionen, in dieser von Vorurteilen, Angst und Wut geprägten Welt. Super. Unbedingt als Lesestoff zu empfehlen! Das Buch schildert am Beispiel von Starr alle möglichen Reaktionen, in dieser von Vorurteilen, Angst und Wut geprägten Welt. Super.

„Ein Buch, welches im Gedächtnis bleibt! “

J. Heintz, Thalia-Buchhandlung Lübeck

"The Hate U Give" war eines meiner Highlights des letzten Jahres.
Lange noch hat mich die Geschichte der 16-jährigen Starr beschäftigt.
Zwischen zwei Welten muss sie ihre Stimme heben und sich gegen alle Zweifel behaupten. Die Zweifel der Behörden, ihrer Mitschüler und auch die ihrer Freunde. Doch sie lässt sich nicht klein kriegen und kämpft.
Kämpft um ihr Recht die Stimme zu erheben. Kämpft um Gerechtigkeit für Khalil. Kämpft gegen den allgegenwärtigen Rassismus. Aber vor allem kämpft sie um sich selbst. Denn manchmal erfordert für sich selbst zu kämpfen und sich gegen seine Freunde zu stellen am meisten Mut.

Eine beeindruckende Geschichte über Ehre, Loyalität, Heimat und Freundschaft.
"The Hate U Give" war eines meiner Highlights des letzten Jahres.
Lange noch hat mich die Geschichte der 16-jährigen Starr beschäftigt.
Zwischen zwei Welten muss sie ihre Stimme heben und sich gegen alle Zweifel behaupten. Die Zweifel der Behörden, ihrer Mitschüler und auch die ihrer Freunde. Doch sie lässt sich nicht klein kriegen und kämpft.
Kämpft um ihr Recht die Stimme zu erheben. Kämpft um Gerechtigkeit für Khalil. Kämpft gegen den allgegenwärtigen Rassismus. Aber vor allem kämpft sie um sich selbst. Denn manchmal erfordert für sich selbst zu kämpfen und sich gegen seine Freunde zu stellen am meisten Mut.

Eine beeindruckende Geschichte über Ehre, Loyalität, Heimat und Freundschaft.

E.Rieger, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

Ein unglaubliches Buch, dass direkt unter die Haut geht und absolut zu Recht preisgekrönt wurde! Ein unglaubliches Buch, dass direkt unter die Haut geht und absolut zu Recht preisgekrönt wurde!

Anne Voss, Thalia-Buchhandlung Wildau

Aktueller im amerikanischen Bereich geht es nicht. Atmosphärisch und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Aktueller im amerikanischen Bereich geht es nicht. Atmosphärisch und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Natascha Radtke, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

Ein perfekter Einblick in die ungerechte Welt der schwarzen Bevölkerung Amerikas. Ein Junge wird ermordet und ein Kampf gegen Rassismus beginnt. Wichtige Lektüre! Ein perfekter Einblick in die ungerechte Welt der schwarzen Bevölkerung Amerikas. Ein Junge wird ermordet und ein Kampf gegen Rassismus beginnt. Wichtige Lektüre!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein tolles Buch! Mich hat schon lange kein Buch mehr so gepackt. Die Geschichte ist sehr erschreckend und wirft die Frage auf, in was für einer Welt wir eigentlich leben? Ein tolles Buch! Mich hat schon lange kein Buch mehr so gepackt. Die Geschichte ist sehr erschreckend und wirft die Frage auf, in was für einer Welt wir eigentlich leben?

Kira Domann, Thalia-Buchhandlung Köln

Ich habe viel Gutes gehört und wurde nicht enttäuscht! Ein Muss und ein Thema über das nicht geschwiegen werden sollte, dafür ist es leider viel zu aktuell. Unbedingt lesen! Ich habe viel Gutes gehört und wurde nicht enttäuscht! Ein Muss und ein Thema über das nicht geschwiegen werden sollte, dafür ist es leider viel zu aktuell. Unbedingt lesen!

Elisabeth Jäckel, Thalia-Buchhandlung Riesa

Ein unfassbar bewegendes Buch, welches mir eine Gänsehaut bereitet hat. Schonungslos, ehrlich und einfach nur berührend.
Ein Buch das in jedes Bücherregal gehört!
Unbedingt lesen
Ein unfassbar bewegendes Buch, welches mir eine Gänsehaut bereitet hat. Schonungslos, ehrlich und einfach nur berührend.
Ein Buch das in jedes Bücherregal gehört!
Unbedingt lesen

Manuela Schütt, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Die bewegende Erzählung von Starr, die ihren Freund sterben sah und darum kämpft, gehört zu werden. Aktuell, hoch emotional und realitätsnah. Die bewegende Erzählung von Starr, die ihren Freund sterben sah und darum kämpft, gehört zu werden. Aktuell, hoch emotional und realitätsnah.

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Großartige Geschichte zu einem Thema, welches wohl leider immer aktuell sein wird. Großartige Geschichte zu einem Thema, welches wohl leider immer aktuell sein wird.

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Verdienter Jugendbuchpreis. Großartige, zeitlose Geschichte für Jung und Alt über Rassismus, Identitätsfindung und unsere heutige Gesellschaft. Verdienter Jugendbuchpreis. Großartige, zeitlose Geschichte für Jung und Alt über Rassismus, Identitätsfindung und unsere heutige Gesellschaft.

„Deutscher Jugendliteraturpreis 2018“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Über die Auszeichnung dieses Roman mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 freue ich mich sehr. Das Debüt schaffte es direktauf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste. Dies mag dem Umstand geschuldet sein, dass sich die Autorin mit nicht nur für die USA brisanten Themen wie Rassismus, Vorurteilen, Diskriminierung und Recht und Gesetzt in der Gesellschaft widmet. Sie trifft mit klugem Blick den Kern des Problems und erreicht mit ihrer Sprache den jugendlichen Leser, fordert zu mehr Zivilcourage auf.
Sicher eine gute Idee als Schullektüre auf Deutsch oder Englisch. Zu debattieren gibt es hier reichlich Denkanstöße; über ein Thema, das nicht neu ist, jedoch an Brisanz kein bisschen verloren hat.
Über die Auszeichnung dieses Roman mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 freue ich mich sehr. Das Debüt schaffte es direktauf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste. Dies mag dem Umstand geschuldet sein, dass sich die Autorin mit nicht nur für die USA brisanten Themen wie Rassismus, Vorurteilen, Diskriminierung und Recht und Gesetzt in der Gesellschaft widmet. Sie trifft mit klugem Blick den Kern des Problems und erreicht mit ihrer Sprache den jugendlichen Leser, fordert zu mehr Zivilcourage auf.
Sicher eine gute Idee als Schullektüre auf Deutsch oder Englisch. Zu debattieren gibt es hier reichlich Denkanstöße; über ein Thema, das nicht neu ist, jedoch an Brisanz kein bisschen verloren hat.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Ein großartiger Roman um immer wiederkehrende gesellschaftliche Fragen: Selbstverteidigung oder Rassismus? Warum gibt es noch immer Unterschiede zwischen schwarz und weiß? Ein großartiger Roman um immer wiederkehrende gesellschaftliche Fragen: Selbstverteidigung oder Rassismus? Warum gibt es noch immer Unterschiede zwischen schwarz und weiß?

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Dieses Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Eine ernste Thematik, die leider immer noch aktuell ist. Ein Buch das mich sehr bewegt hat und noch lange nachhallen wird. Dieses Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Eine ernste Thematik, die leider immer noch aktuell ist. Ein Buch das mich sehr bewegt hat und noch lange nachhallen wird.

„Top aktuell!“

Vanessa Blaumeiser, Thalia-Buchhandlung Bonn

Starr lebt in zwei Welten. Einerseits ist sie eine Musterschülerin an einer privilegierten Highschool, dort spielt sie die Starr die von der Gesellschaft akzeptiert wird.
Zuhause wohnt sie in einem Ghetto in den USA.

Als Starr eine Party in ihrem Ort besucht wird auf dem Nachhauseweg ihr bester Freund von der Polizei erschossen, ohne Grund.

Eine Debatte über Rassismus und Moral beginnt, in der Starr nicht mehr weiß was sie glauben oder denken soll.

Tief berührend und höchst aktuell!
Starr lebt in zwei Welten. Einerseits ist sie eine Musterschülerin an einer privilegierten Highschool, dort spielt sie die Starr die von der Gesellschaft akzeptiert wird.
Zuhause wohnt sie in einem Ghetto in den USA.

Als Starr eine Party in ihrem Ort besucht wird auf dem Nachhauseweg ihr bester Freund von der Polizei erschossen, ohne Grund.

Eine Debatte über Rassismus und Moral beginnt, in der Starr nicht mehr weiß was sie glauben oder denken soll.

Tief berührend und höchst aktuell!

Lisa Teichmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Wichtig, eindringlich, fesselnd und unheimlich gut geschrieben. Ein wichtiges Thema gepaart mit einem sehr guten Schreibstil und tollen, echten Charakteren. Ein moderner Klassiker. Wichtig, eindringlich, fesselnd und unheimlich gut geschrieben. Ein wichtiges Thema gepaart mit einem sehr guten Schreibstil und tollen, echten Charakteren. Ein moderner Klassiker.

„Ein Roman, der einen zum nachdenken bringt!!! “

Vanessa Szymiczek, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Starr ist in Garden Heights zuhause. Es ist ein schwarzes Viertel, welches man häufiger in den USA findet:
Gangs, die sich bekriegen und Menschen, die alles tun um zu überleben.
Sie geht jedoch auf eine Privatschule die 99% weiße Schüler hat, da es ihre Eltern zu gefährlich finden sie in Garden Heights zur Schule zu schicken bringen sie Starr jeden Tag zur Williamson einer Privatschule.
Dort zur Minderheit gehörend und zuhause bei ihren ehemaligen Freunden aus Kindertagen auch eher als Außenseiterin behandelt erlebt sie mit, wie ihr bester Freund Khalil von einem Polizisten erschossen wird.
Als publik wird das ein weißer Polizist einen schwarzen Jungen erschossen hat und von einem Gericht geprüft werden soll ob es sich dabei um Mord handelt muss sich Starr entscheiden ob sie schweigt oder redet, dabei machen die zwei Welten in der sie lebt ihr diese Entscheidung nicht gerade leichter...

Ein absolut fantastischer Roman, den man gelesen haben sollte.
Er beschäftigt sich mit einem immer wieder sehr aktuellen Thema, welches jeden treffen könnte.
Was wenn du mal in so einer Situation steckst ? Was würdest du tun: reden oder besser schweigen?
Oder du entscheiden müsstest war es Mord oder Notwehr?
Nicht immer ist das so eine einfache Entscheidung...
Starr ist in Garden Heights zuhause. Es ist ein schwarzes Viertel, welches man häufiger in den USA findet:
Gangs, die sich bekriegen und Menschen, die alles tun um zu überleben.
Sie geht jedoch auf eine Privatschule die 99% weiße Schüler hat, da es ihre Eltern zu gefährlich finden sie in Garden Heights zur Schule zu schicken bringen sie Starr jeden Tag zur Williamson einer Privatschule.
Dort zur Minderheit gehörend und zuhause bei ihren ehemaligen Freunden aus Kindertagen auch eher als Außenseiterin behandelt erlebt sie mit, wie ihr bester Freund Khalil von einem Polizisten erschossen wird.
Als publik wird das ein weißer Polizist einen schwarzen Jungen erschossen hat und von einem Gericht geprüft werden soll ob es sich dabei um Mord handelt muss sich Starr entscheiden ob sie schweigt oder redet, dabei machen die zwei Welten in der sie lebt ihr diese Entscheidung nicht gerade leichter...

Ein absolut fantastischer Roman, den man gelesen haben sollte.
Er beschäftigt sich mit einem immer wieder sehr aktuellen Thema, welches jeden treffen könnte.
Was wenn du mal in so einer Situation steckst ? Was würdest du tun: reden oder besser schweigen?
Oder du entscheiden müsstest war es Mord oder Notwehr?
Nicht immer ist das so eine einfache Entscheidung...

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Diese Buch lässt mich nicht los: die Autorin erzählt die Geschichte um die 16-jährige Starr so spannend und ergreifend, dass man ihre innere Zerrissenheit intensiv nach empfindet! Diese Buch lässt mich nicht los: die Autorin erzählt die Geschichte um die 16-jährige Starr so spannend und ergreifend, dass man ihre innere Zerrissenheit intensiv nach empfindet!

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Dieses Buch sollte jeder gelesen haben und ich hoffe, dass es sämtliche Preise der Kritikerjury 2018 abräumt. Schonungslos, direkt und mit absoluter Sogwirkung. Dieses Buch sollte jeder gelesen haben und ich hoffe, dass es sämtliche Preise der Kritikerjury 2018 abräumt. Schonungslos, direkt und mit absoluter Sogwirkung.

Nathalie Bierstedt, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Eine berührende & mitreißende Geschichte mit einer Thematik, die heute leider noch sehr aktuell ist.Es hat mich sehr beeindruckt, wie emotional aus der Sicht von Starr erzählt wird Eine berührende & mitreißende Geschichte mit einer Thematik, die heute leider noch sehr aktuell ist.Es hat mich sehr beeindruckt, wie emotional aus der Sicht von Starr erzählt wird

„Politisches Jugendbuch“

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Brandaktuell ist dieses Buch über Polizeigewalt und die nach wie vor vorherrschende Rassendiskriminierung in den USA. Der Roman ist unglaublich gut geschrieben und ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen, sich "The Hate U give" zu kaufen. Ich bin sehr auf den Film gespannt! Brandaktuell ist dieses Buch über Polizeigewalt und die nach wie vor vorherrschende Rassendiskriminierung in den USA. Der Roman ist unglaublich gut geschrieben und ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen, sich "The Hate U give" zu kaufen. Ich bin sehr auf den Film gespannt!

Simone Mkirech, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Starr führt ein Leben zwischen Ghetto und Eliteschule.Rassismus und Vorurteile bestimmen den Alltag.Nur selten erlebt man die innere Zerrissenheit einer Protagonistin so hautnah! Starr führt ein Leben zwischen Ghetto und Eliteschule.Rassismus und Vorurteile bestimmen den Alltag.Nur selten erlebt man die innere Zerrissenheit einer Protagonistin so hautnah!

„Absolut lesenswert!“

Bonny Kramer, Thalia-Buchhandlung Hilden

Die Polizeigewalt in den USA ist schon lange ein Thema in den Medien und auch auf den amerikanischen Straßen. Weiße Polizisten erschießen unbewaffnete Schwarze, woraufhin tausende auf die Straßen gehen und ihrer Wut freien Lauf lassen.
Angie Thomas hat sich diesem wichtigen Thema nun angenommen und einen beeindruckenden Jugendroman geschrieben, der einen realistischen Blick hinter die Nachrichtenbilder wirft, die immer wieder vor unseren Augen aufflackern.
Ein Abend und nichts ist wie es einmal war. Ein unschuldiger Junge, der nur kurz leben darf und ein Mädchen, welches bereits im Kindheitsalter von seinen Eltern beigebracht bekommt, wie es sich in Polizeigewalt „klug“ zu verhalten hat. Doch sollte nicht die Polizei einem ein Gefühl von Sicherheit geben?
Ein beeindruckender Roman für Jung und Alt, in dem es um die Suche nach Gerechtigkeit, der Verantwortung der Gesellschaft und um die Medien geht, die dieses Thema auch als eine Art Spielball benutzen. Nicht umsonst wurde „The hate U give“ für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 nominiert!
Die Polizeigewalt in den USA ist schon lange ein Thema in den Medien und auch auf den amerikanischen Straßen. Weiße Polizisten erschießen unbewaffnete Schwarze, woraufhin tausende auf die Straßen gehen und ihrer Wut freien Lauf lassen.
Angie Thomas hat sich diesem wichtigen Thema nun angenommen und einen beeindruckenden Jugendroman geschrieben, der einen realistischen Blick hinter die Nachrichtenbilder wirft, die immer wieder vor unseren Augen aufflackern.
Ein Abend und nichts ist wie es einmal war. Ein unschuldiger Junge, der nur kurz leben darf und ein Mädchen, welches bereits im Kindheitsalter von seinen Eltern beigebracht bekommt, wie es sich in Polizeigewalt „klug“ zu verhalten hat. Doch sollte nicht die Polizei einem ein Gefühl von Sicherheit geben?
Ein beeindruckender Roman für Jung und Alt, in dem es um die Suche nach Gerechtigkeit, der Verantwortung der Gesellschaft und um die Medien geht, die dieses Thema auch als eine Art Spielball benutzen. Nicht umsonst wurde „The hate U give“ für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 nominiert!

„Unbedingt lesen! Alle!“

Violetta Hofmann, Thalia-Buchhandlung Dresden

Es gibt Bücher, von denen möchte ich mir einen Stapel auf den Arm laden, damit durch den Laden laufen und jedem, der mir begegnet, ein Exemplar in die Hand drücken. Das ganze mit einem knappen: „Unbedingt lesen! Sie werden es nicht bereuen!“ auf den Lippen, so begeistern mich manche Bücher.
Nun, „The Hate U Give“ ist definitiv so ein Buch. Angie Thomas ist eine junge, unverbrauchte Stimme, die uns ein hochaktuelles Thema in einer sprachlichen Intensität nahebringt, die man so nur selten antrifft. Man findet sich direkt in der Welt der jungen Starr wieder, die dem Leser mal vertraut und mal völlig fremd erscheint. Starrs Ängste, ihre Wut und auch ihre Suche nach dem eigenen Selbst (Was für ein Mensch möchte ich sein? Wie verhalte ich mich? Was ist richtig, was ist falsch?) durchlebt man förmlich selbst beim Lesen. Ausdrücke aus Slang, RAP und Jugendsprache wirken dabei immer treffsicher und nie gekünstelt.
Empfehlen möchte ich dieses Buch Lesern ab 14 Jahren und einfach allen, die sich für die (kulturellen und politischen) Entwicklungen unserer heutigen Welt interessieren.
Ich könnte noch seitenweise weiter schwärmen, doch Sie sollen es ja selbst lesen: „The Hate U Give“ von Angie Thomas.
Es gibt Bücher, von denen möchte ich mir einen Stapel auf den Arm laden, damit durch den Laden laufen und jedem, der mir begegnet, ein Exemplar in die Hand drücken. Das ganze mit einem knappen: „Unbedingt lesen! Sie werden es nicht bereuen!“ auf den Lippen, so begeistern mich manche Bücher.
Nun, „The Hate U Give“ ist definitiv so ein Buch. Angie Thomas ist eine junge, unverbrauchte Stimme, die uns ein hochaktuelles Thema in einer sprachlichen Intensität nahebringt, die man so nur selten antrifft. Man findet sich direkt in der Welt der jungen Starr wieder, die dem Leser mal vertraut und mal völlig fremd erscheint. Starrs Ängste, ihre Wut und auch ihre Suche nach dem eigenen Selbst (Was für ein Mensch möchte ich sein? Wie verhalte ich mich? Was ist richtig, was ist falsch?) durchlebt man förmlich selbst beim Lesen. Ausdrücke aus Slang, RAP und Jugendsprache wirken dabei immer treffsicher und nie gekünstelt.
Empfehlen möchte ich dieses Buch Lesern ab 14 Jahren und einfach allen, die sich für die (kulturellen und politischen) Entwicklungen unserer heutigen Welt interessieren.
Ich könnte noch seitenweise weiter schwärmen, doch Sie sollen es ja selbst lesen: „The Hate U Give“ von Angie Thomas.

„Ein Muss!“

Gina van Noppen, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein unglaublich eindringliches Buch, das jeder gelesen haben sollte!
Starr muss mit ansehen wie ihr Freund von einem Polizisten erschossen wird. Ein traumatisches Ereignis, das ihr Leben auf den Kopf stellt.
Das Buch lässt den Leser die emotionale Reise zur Entscheidung mit durchleben, ob Starr gegen den Polizisten aussagt und was das für folgen hat.
Ein unglaublich eindringliches Buch, das jeder gelesen haben sollte!
Starr muss mit ansehen wie ihr Freund von einem Polizisten erschossen wird. Ein traumatisches Ereignis, das ihr Leben auf den Kopf stellt.
Das Buch lässt den Leser die emotionale Reise zur Entscheidung mit durchleben, ob Starr gegen den Polizisten aussagt und was das für folgen hat.

„Aktuell“

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Ein erschreckend aktuelles Jugendbuch, in dem neben den alltäglichen Teenie-Problemen der jungen Starr deutlich die Ungerechtigkeit und die Ungleichheit der US-amerikanischen Gesellschaft aufgezeigt werden. Sehr spannend und berührend erzählt die Autorin die Geschichte von Starr, ihrem von der Polizei erschossenen Freund Khalil, ihrer Familie, ihren Freunden und dem Viertel, in dem sie aufwächst. Ein großartiges Buch über Rassismus, Gewalt, Zivilcourage und das Finden der eigenen Stimme. Ein erschreckend aktuelles Jugendbuch, in dem neben den alltäglichen Teenie-Problemen der jungen Starr deutlich die Ungerechtigkeit und die Ungleichheit der US-amerikanischen Gesellschaft aufgezeigt werden. Sehr spannend und berührend erzählt die Autorin die Geschichte von Starr, ihrem von der Polizei erschossenen Freund Khalil, ihrer Familie, ihren Freunden und dem Viertel, in dem sie aufwächst. Ein großartiges Buch über Rassismus, Gewalt, Zivilcourage und das Finden der eigenen Stimme.

„Ein Buch das man einfach lesen muss!“

Alex Crespo, Thalia-Buchhandlung Neu-Ulm

Kaum ein Buch hat mich in letzter Zeit so fasziniert wie "The Hate U Give" von "Angie Thomas". Es handelt von etwas Wahrem, etwas das leider heutzutage noch Tag ein Tag aus in unserer "realen" Welt tatsächlich passiert. Und leider schließen viele Menschen die Augen davor. Denn es ist traurig, erschreckend aber realer als viele glauben!
Wer mutig genug ist und sich vor Tränen nicht fürchtet, sollte dieses in meinen Augen einzigartige Werk von Angie Thomas unbedingt lesen!
Für mich ein Buch, das in jedem Bücherregal stehen sollte.
Definitiv nicht nur was für die Jugend!
Kaum ein Buch hat mich in letzter Zeit so fasziniert wie "The Hate U Give" von "Angie Thomas". Es handelt von etwas Wahrem, etwas das leider heutzutage noch Tag ein Tag aus in unserer "realen" Welt tatsächlich passiert. Und leider schließen viele Menschen die Augen davor. Denn es ist traurig, erschreckend aber realer als viele glauben!
Wer mutig genug ist und sich vor Tränen nicht fürchtet, sollte dieses in meinen Augen einzigartige Werk von Angie Thomas unbedingt lesen!
Für mich ein Buch, das in jedem Bücherregal stehen sollte.
Definitiv nicht nur was für die Jugend!

„Traurige Aktualität“

Susanna Wanke, Thalia-Buchhandlung Erlangen (Arcaden)

Die Geschichte von Starr befasst sich mit trauriger Aktualität. Man kann kaum glauben, dass so etwas in unserer Zeit noch passiert. Rassenhass, Gewalt und Ungerechtigkeit - solche Themen sollten eigentlich der Vergangenheit angehören.
Ein Buch das aufrüttelt und dazu ermutigt, sich selbstbewusst für ein gerechtes Miteinander einzusetzen. Eine wichtige Lektüre, die junge Menschen lesen sollten!
Die Geschichte von Starr befasst sich mit trauriger Aktualität. Man kann kaum glauben, dass so etwas in unserer Zeit noch passiert. Rassenhass, Gewalt und Ungerechtigkeit - solche Themen sollten eigentlich der Vergangenheit angehören.
Ein Buch das aufrüttelt und dazu ermutigt, sich selbstbewusst für ein gerechtes Miteinander einzusetzen. Eine wichtige Lektüre, die junge Menschen lesen sollten!

„Großartiger Jugendroman über ein USA- (Dauer-)Thema“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Dies ist ein eindrucksvoller Jugendroman, den auch Erwachsene sich gönnen sollten:
Starr,ein afro-amerikanischer Teenager, erlebt den Mord an einem Jugendfreund hautnah mit -
durch die Pistole eines weißen Polizisten bei einer Verkehrskontrolle !
Der sinnlose Tod Khalils ist der Einsteiger in eine Geschichte, die nicht nur mitreißt, mitlachen und leiden lässt, ganz ohne Pathos und Kitsch, sondern uns Lesern aufzeigt, wie aus einer verängstigten 16jährigen ein mutiger Teenager wird, der seine „Frau“ steht.
Die geschockte Starr, die von Khalil von einer Party nach Hause gebracht werden sollte, hat anfangs große Angst, vor Polizei und Geschworenen ihre Geschichte zu erzählen - zu sehr ist das Misstrauen gegen die etablierte, (weiße) Gesellschaft bei ihr vorhanden. Aber je mehr sie über ihren alten Kindheitsgefährten und seine Probleme mit einem Drogenboss aus ihrem heimatlichen Viertel bzw.Ghetto erfährt, je mehr ihre großartige Familie und ihr(e)Freund(e) hinter ihr stehen, desto mehr schafft sie es, über sich hinauszuwachsen und für sein Andenken einzutreten.
Denn den Beschluss der Geschworenen, ob der Polizist überhaupt des Mordes an Khalil angeklagt wird, ahnen alle schon vorher….
Starr jedenfalls entscheidet für sich, dass Frust und nachvollziehbare Wut der schwarzen Bevölkerung(mündend in Zerstörungswillen u.sinnlose Gewalt) letztlich nicht weiterhelfen, sondern der Glaube, das es eines Tages besser sein wird, wenn man dafür kämpft !
Starr wird nie vergessen und niemals schweigen - für Khalil !
Dies ist ein eindrucksvoller Jugendroman, den auch Erwachsene sich gönnen sollten:
Starr,ein afro-amerikanischer Teenager, erlebt den Mord an einem Jugendfreund hautnah mit -
durch die Pistole eines weißen Polizisten bei einer Verkehrskontrolle !
Der sinnlose Tod Khalils ist der Einsteiger in eine Geschichte, die nicht nur mitreißt, mitlachen und leiden lässt, ganz ohne Pathos und Kitsch, sondern uns Lesern aufzeigt, wie aus einer verängstigten 16jährigen ein mutiger Teenager wird, der seine „Frau“ steht.
Die geschockte Starr, die von Khalil von einer Party nach Hause gebracht werden sollte, hat anfangs große Angst, vor Polizei und Geschworenen ihre Geschichte zu erzählen - zu sehr ist das Misstrauen gegen die etablierte, (weiße) Gesellschaft bei ihr vorhanden. Aber je mehr sie über ihren alten Kindheitsgefährten und seine Probleme mit einem Drogenboss aus ihrem heimatlichen Viertel bzw.Ghetto erfährt, je mehr ihre großartige Familie und ihr(e)Freund(e) hinter ihr stehen, desto mehr schafft sie es, über sich hinauszuwachsen und für sein Andenken einzutreten.
Denn den Beschluss der Geschworenen, ob der Polizist überhaupt des Mordes an Khalil angeklagt wird, ahnen alle schon vorher….
Starr jedenfalls entscheidet für sich, dass Frust und nachvollziehbare Wut der schwarzen Bevölkerung(mündend in Zerstörungswillen u.sinnlose Gewalt) letztlich nicht weiterhelfen, sondern der Glaube, das es eines Tages besser sein wird, wenn man dafür kämpft !
Starr wird nie vergessen und niemals schweigen - für Khalil !

„Dieses Buch lässt mich nicht los“

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Eindringlich und erschreckend realitätsnah erzählt Angie Thomas die Geschichte von Starr, die ihren Freund Khalil durch die Waffe eines Polizisten verliert. Eigentlich möchte ich gar nicht glauben, dass so etwas heutzutage noch passiert, aber die Nachrichten beweisen das Gegenteil. Ein weißer Polizist fühlt sich bedroht durch einen schwarzen Jugendlichen, obwohl der nicht einmal etwas getan hat. Und erschießt ihn. Starr muss schon zum zweiten Mal mit ansehen, wie einer ihrer Freunde ermordet wird. Das Seelenleben des Mädchens ist realistisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Ich fühlte ihren Schmerz, Unglauben und die Ungerechtigkeit die ihr, ihrer Familie und den Menschen in ihrem Viertel wiederfährt. Dieses Buch hat mir die Augen gegenüber einer Welt geöffnet, die ich nie betreten habe, der ich mich jetzt aber näher fühle. Rassismus, Gewalt, Anschuldigungen gegen Unschuldige; nur wegen ihrer Hautfarbe. Das ist falsch. Ich habe außerdem viel gelernt; über die Rapszene der 90er und Tupac, dessen Song "ThugLife" dieses Buch insperierte und prägt. Welche rassistische Bedeutung "fried chicken" hat. Das Namen wie "Khalil" und "DeVante" ebenso normale Namen sind wie "Chris" und "Nathan". Über Gangs. Tanzstile wie Nae-Nae. Black Jesus. Ich bin völlig in diese Welt eingetaucht.
Es ist ein Buch, das in den Schulen dieser Welt gelesen werden sollte. Um zu zeigen, was Rassimus schafft: Er tötet Unschuldige.
Eindringlich und erschreckend realitätsnah erzählt Angie Thomas die Geschichte von Starr, die ihren Freund Khalil durch die Waffe eines Polizisten verliert. Eigentlich möchte ich gar nicht glauben, dass so etwas heutzutage noch passiert, aber die Nachrichten beweisen das Gegenteil. Ein weißer Polizist fühlt sich bedroht durch einen schwarzen Jugendlichen, obwohl der nicht einmal etwas getan hat. Und erschießt ihn. Starr muss schon zum zweiten Mal mit ansehen, wie einer ihrer Freunde ermordet wird. Das Seelenleben des Mädchens ist realistisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen. Ich fühlte ihren Schmerz, Unglauben und die Ungerechtigkeit die ihr, ihrer Familie und den Menschen in ihrem Viertel wiederfährt. Dieses Buch hat mir die Augen gegenüber einer Welt geöffnet, die ich nie betreten habe, der ich mich jetzt aber näher fühle. Rassismus, Gewalt, Anschuldigungen gegen Unschuldige; nur wegen ihrer Hautfarbe. Das ist falsch. Ich habe außerdem viel gelernt; über die Rapszene der 90er und Tupac, dessen Song "ThugLife" dieses Buch insperierte und prägt. Welche rassistische Bedeutung "fried chicken" hat. Das Namen wie "Khalil" und "DeVante" ebenso normale Namen sind wie "Chris" und "Nathan". Über Gangs. Tanzstile wie Nae-Nae. Black Jesus. Ich bin völlig in diese Welt eingetaucht.
Es ist ein Buch, das in den Schulen dieser Welt gelesen werden sollte. Um zu zeigen, was Rassimus schafft: Er tötet Unschuldige.

„Beeindruckend und gegenwärtig“

Anika Meinhardt, Thalia-Buchhandlung Einbeck

Als Starrs bester Freund aus Kindertagen, Khalil, vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, ändert sich ihr Leben auf einen Schlag. Nun steht sie vor einer schwierigen Entscheidung. Soll sie sagen, was sie in dieser Nacht wirklich gesehen hat?
"The Hate U Give" ist ein beeindruckendes und gleichermaßen gegenwärtiges Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Angie Thomas schafft es, so plastische Figuren zu erschaffen, dass man sich einfach in Starrs Gefühlswelt hineinfühlen muss. Ein wichtiger Roman unserer Zeit, sehr sehr lesenswert !
Als Starrs bester Freund aus Kindertagen, Khalil, vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, ändert sich ihr Leben auf einen Schlag. Nun steht sie vor einer schwierigen Entscheidung. Soll sie sagen, was sie in dieser Nacht wirklich gesehen hat?
"The Hate U Give" ist ein beeindruckendes und gleichermaßen gegenwärtiges Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Angie Thomas schafft es, so plastische Figuren zu erschaffen, dass man sich einfach in Starrs Gefühlswelt hineinfühlen muss. Ein wichtiger Roman unserer Zeit, sehr sehr lesenswert !

„Sehr aktuell und berührend!“

Alina Tiedemann, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Starr ist 16, lebt im schwarzen Viertel der Stadt und geht auf eine Privatschule, wo sie fast die einzige Schwarze ist.
Als ihr bester Freund Khalil in ihrem Beisein von einem Polizisten erschossen wird, ist sie die einzige, die die Wahrheit kennt. Die Polizei und die Drogenhändler setzen die unter Druck und wollen sie manipulieren. Kann Starr dem standhalten und dich selbst und Khalil treu bleiben?
Beeindruckende und sehr berührende Geschichte mit so vielen positiven Impulsen, dass man gleich nochmal von vorne anfangen will.
Starr ist 16, lebt im schwarzen Viertel der Stadt und geht auf eine Privatschule, wo sie fast die einzige Schwarze ist.
Als ihr bester Freund Khalil in ihrem Beisein von einem Polizisten erschossen wird, ist sie die einzige, die die Wahrheit kennt. Die Polizei und die Drogenhändler setzen die unter Druck und wollen sie manipulieren. Kann Starr dem standhalten und dich selbst und Khalil treu bleiben?
Beeindruckende und sehr berührende Geschichte mit so vielen positiven Impulsen, dass man gleich nochmal von vorne anfangen will.

„Schweigst du still oder stehst du für etwas ein?“

Verena Flor, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein hochbrisanter Roman, der genau in das amerikanische Zeitbild passt. Für alle jungen Leser, die gerne nachdenken beim Lesen und etwas mehr von Literatur erwarten, als die klassische Liebestragödie.
Ich hatte definitiv viele unterschiedliche Eindrücke beim Lesen: von einem Schmunzeln bis zu einem nachdenklichen Seufzer.
Ein hochbrisanter Roman, der genau in das amerikanische Zeitbild passt. Für alle jungen Leser, die gerne nachdenken beim Lesen und etwas mehr von Literatur erwarten, als die klassische Liebestragödie.
Ich hatte definitiv viele unterschiedliche Eindrücke beim Lesen: von einem Schmunzeln bis zu einem nachdenklichen Seufzer.

„"Meine Wut ist ihre Wut, und ihre ist meine" “

Zoë Charlotte Claus, Thalia-Buchhandlung Hilden

Zur falschen Zeit am falschen Ort - oder auch nicht?
Starr, eine junge dunkelhäutige Erwachsene, ist auf einer Party und trifft dort Khalil, einen alten Kindergartenfreund wieder. Als es zu Randalen und Schüssen auf der Party kommt, hauen die beiden in Khalils Wagen ab. Er möchte sie nach Hause fahren, doch sie werden von einem Polizisten mit der Dienstnummer 115 angehalten.
Khalil macht alles, was der Polizist verlangt, doch als er die eingeschüchterte Starr fragen möchte, ob alles okay ist, schießt der Polizist dreimal auf Khalil. Er stirbt und Starr bekommt alles mit.
Starr muss nun für sich selbst entscheiden, ob sie den Mund aufmacht und erzählt, was an dem Abend wirklich passierte oder, ob sie den Mund lieber hält. Sie entscheidet sich dafür den Mund aufzumachen, die Wahrheit zu sagen und wenigstens zu versuchen für Gerechtigkeit zu sorgen. Gerechtigkeit für Schwarze.

Ein sehr bewegendes, hochaktuelles Buch über ein Thema, das leider viel zu sehr unter den Teppich gekehrt wird.
Es ist Zeit, was zu ändern.
Zur falschen Zeit am falschen Ort - oder auch nicht?
Starr, eine junge dunkelhäutige Erwachsene, ist auf einer Party und trifft dort Khalil, einen alten Kindergartenfreund wieder. Als es zu Randalen und Schüssen auf der Party kommt, hauen die beiden in Khalils Wagen ab. Er möchte sie nach Hause fahren, doch sie werden von einem Polizisten mit der Dienstnummer 115 angehalten.
Khalil macht alles, was der Polizist verlangt, doch als er die eingeschüchterte Starr fragen möchte, ob alles okay ist, schießt der Polizist dreimal auf Khalil. Er stirbt und Starr bekommt alles mit.
Starr muss nun für sich selbst entscheiden, ob sie den Mund aufmacht und erzählt, was an dem Abend wirklich passierte oder, ob sie den Mund lieber hält. Sie entscheidet sich dafür den Mund aufzumachen, die Wahrheit zu sagen und wenigstens zu versuchen für Gerechtigkeit zu sorgen. Gerechtigkeit für Schwarze.

Ein sehr bewegendes, hochaktuelles Buch über ein Thema, das leider viel zu sehr unter den Teppich gekehrt wird.
Es ist Zeit, was zu ändern.

„Ein Plädoyer für Toleranz und Mitgefühl“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Ein mitreißendes, schmerzhaftes und doch auch hoffnungsvolles Buch zu einem hochaktuellen Thema und ein Plädoyer für Toleranz und Mitgefühl! Zweifellos eines der besten Jugendbücher dieses Jahres! Einfach großartig! Ein mitreißendes, schmerzhaftes und doch auch hoffnungsvolles Buch zu einem hochaktuellen Thema und ein Plädoyer für Toleranz und Mitgefühl! Zweifellos eines der besten Jugendbücher dieses Jahres! Einfach großartig!

„Beeindruckend und wichtig!“

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Anfangs legte ich den Roman häufig beiseite, da er mir so nahe ging, konnte mich dann aber dem Sog nicht mehr entziehen.
Das Buch hat mich unglaublich beeindruckt, da der Autorin das Kunststück gelingt, all ihre Charaktere so lebendig zu beschreiben und ihnen eine Stimme zu verleihen, sie fast real erscheinen zu lassen. Ich habe den Eindruck, dass Angie Thomas es geschafft hat, den ganzen Kreislauf des Gewalt in Worte zu fassen, aber auch die Möglichkeiten, dem Hass und dem Rassismus zumindest ein wenig entgegenzusetzen, doch ein wenig Hoffnung durchschimmern zu lassen.
Anfangs legte ich den Roman häufig beiseite, da er mir so nahe ging, konnte mich dann aber dem Sog nicht mehr entziehen.
Das Buch hat mich unglaublich beeindruckt, da der Autorin das Kunststück gelingt, all ihre Charaktere so lebendig zu beschreiben und ihnen eine Stimme zu verleihen, sie fast real erscheinen zu lassen. Ich habe den Eindruck, dass Angie Thomas es geschafft hat, den ganzen Kreislauf des Gewalt in Worte zu fassen, aber auch die Möglichkeiten, dem Hass und dem Rassismus zumindest ein wenig entgegenzusetzen, doch ein wenig Hoffnung durchschimmern zu lassen.

„Keine Garantie für Gerechtigkeit “

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein beeindruckendes Buch zum Thema Rassismus! Angie Thomas gelingt es auf bewegende Weise, uns Einblick in das Leben der Protagonistin Starr und das Leben am Rande der Gesellschaft zu geben.
Ein beeindruckendes Buch zum Thema Rassismus! Angie Thomas gelingt es auf bewegende Weise, uns Einblick in das Leben der Protagonistin Starr und das Leben am Rande der Gesellschaft zu geben.

„Das richtige Buch zur richtigen Zeit “

Laura Donauer, Thalia-Buchhandlung Landau

Starr ist dabei, als es geschah. Als ihr bester Freund Kahlil, unbewaffnet und schutzlos, von einem Polizisten erschlossen wird.
Auf eine grausame Weise erkennt sie daraufhin die Macht ihrer Stimme. Reichen Worte allein aus, um eine Veränderung zu bewirken? Und wie viel zählt die Wahrheit in ihrer Welt, einer Welt zwischen einem "schwarzen Ghetto" und einem "weißen" Vorort?
Aufwühlend, authentisch, kraftvoll.
"Black life matters" - die bedeutende (und notwendige!) internationale Bewegung verpackt in einem großartigen Roman mit authentischen Figuren und aktuellen Bezügen.
Starr und Kahlil stehen als Beispiel für viele und nehmen den Leser mit in eine Welt voll Gewalt, Vorurteilen und Hoffnungslosigkeit. Aber auch in eine Welt der Freude, der Zuversicht und des Glaubens.
Ein wichtiges Buch, ein notwendiges Buch. Ein Buch, dass ich in einem Rutsch gelesen habe und welches mich lange Zeit nicht mehr losgelassen hat.
Das richtige Buch zur richtigen Zeit!
Starr ist dabei, als es geschah. Als ihr bester Freund Kahlil, unbewaffnet und schutzlos, von einem Polizisten erschlossen wird.
Auf eine grausame Weise erkennt sie daraufhin die Macht ihrer Stimme. Reichen Worte allein aus, um eine Veränderung zu bewirken? Und wie viel zählt die Wahrheit in ihrer Welt, einer Welt zwischen einem "schwarzen Ghetto" und einem "weißen" Vorort?
Aufwühlend, authentisch, kraftvoll.
"Black life matters" - die bedeutende (und notwendige!) internationale Bewegung verpackt in einem großartigen Roman mit authentischen Figuren und aktuellen Bezügen.
Starr und Kahlil stehen als Beispiel für viele und nehmen den Leser mit in eine Welt voll Gewalt, Vorurteilen und Hoffnungslosigkeit. Aber auch in eine Welt der Freude, der Zuversicht und des Glaubens.
Ein wichtiges Buch, ein notwendiges Buch. Ein Buch, dass ich in einem Rutsch gelesen habe und welches mich lange Zeit nicht mehr losgelassen hat.
Das richtige Buch zur richtigen Zeit!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
73 Bewertungen
Übersicht
61
9
2
0
1

Echt, bewegend und emotional!
von Books have a soul aus Kelheim am 11.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich schon, dieses Buch wird emotional. Und ich sollte recht behalten. Wir lernen gleich zu Beginn Starr kennen. Sie ist 16 Jahre alt, schwarz und wohnt im Ghetto. Und zwar in einer richtig üblen Gegend, in der man seine Kinder nicht allein auf... Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich schon, dieses Buch wird emotional. Und ich sollte recht behalten. Wir lernen gleich zu Beginn Starr kennen. Sie ist 16 Jahre alt, schwarz und wohnt im Ghetto. Und zwar in einer richtig üblen Gegend, in der man seine Kinder nicht allein auf die Straße lassen möchte. Mit 10 Jahren musste sie schon mit ansehen, wie ihre beste Freundin aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug erschossen wurde. Deswegen gehen sie und ihre Brüder auch auf eine Schule außerhalb, in der zum Großteil nur Weiße sind, und ihre Eltern arbeiten wie verrückt, um ihnen dies zu ermöglichen. Man merkt recht schnell, dass diese Prota recht hart wirkt, aber auch, dass dies eigentlich nur Fassade ist. Ich muss sagen, ich mochte sie. Ich konnte es gut nachvollziehen, dass sie Angst hat, dass sie sich teils verstellt und auch dass sie teilweise selbst Vorurteile hat. Bei ihrer Vergangenheit und Herkunft war das alles absolut authentisch dargestellt. Das hat mich dabei auch ziemlich mitgenommen. Diese Ungerechtigkeit war so glaubwürdig und echt, ich habe wirklich richtig mit gelitten und mir sind immer wieder die Tränen gekommen. Natürlich steht im Mittelpunkt dieses Buches der Rassismus! Und wenn auch Schwarze hier ganz deutlich absolut falsch behandelt werden, geradezu menschenunwürdig, so wird auch deutlich, dass die Vorurteile auf beiden Seiten vorhanden sind. Aber das Ganze ist auch verständlich dargestellt, auch wenn immer wieder Szenen dabei sind, die zeigen, dass nicht jeder gleich ist! Nicht jeder Schwarze ist automatisch ein Gangster und nicht jeder Weiße sieht auf diese herab. Die Autorin hat wirklich alles super durchdacht und perfekt vermittelt. Dieses Buch ist wirklich absolut grandios geschrieben, von Anfang bis Ende. Die Autorin hat zum Teil Slang benutzt, was alles nur noch echter wirken lässt und es geschafft, dass das Ganze einem dadurch noch näher geht. Für mich ist die Geschichte wichtig, eine absolute Pflichtlektüre, die unbedingt gelesen werden sollte. Fazit The Hate U Give erzählt eine Geschichte von absoluter Ungerechtigkeit. Ich war stellenweise absolut fassungslos, traurig, habe richtig den Hass gefühlt und konnte ihn gut nachempfinden. Und auch wenn Gewalt nie eine Lösung ist, so konnte ich die Menschen zum Teil verstehen. Die Verzweiflung war einfach absolut greifbar. Angie Thomas hat hier wirklich ein grandioses Werk geschaffen, das so wichtig ist. Sie hat mich emotional mitgenommen, ich musste immer wieder Tränen lassen und hätte am liebsten ins Geschehen eingegriffen und wollte mit den Figuren kämpfen für die Gerechtigkeit. Für mich ist das Buch ein absolutes Muss. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und vergebe verdiente 5 von 5 Sternen!

Wahnsinnig packend und real
von Reading Maddox Girl3 aus Wien am 05.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Puh, keine Ahnung wie ich hier am Besten anfangen soll. Diese Geschichte ist irre gut und bewegend geschrieben. Ich hatte meine Probleme damit, das Buch auf die Seite zu legen, denn es war einfach so mitreißend, dass ich ständig wissen wollte wie es weitergeht. Starr ist unglaublich. Schon in der... Puh, keine Ahnung wie ich hier am Besten anfangen soll. Diese Geschichte ist irre gut und bewegend geschrieben. Ich hatte meine Probleme damit, das Buch auf die Seite zu legen, denn es war einfach so mitreißend, dass ich ständig wissen wollte wie es weitergeht. Starr ist unglaublich. Schon in der Kindheit musste sie Dinge mitansehen, die einfach grausam waren. Und dann muss sie auch noch mitansehen, wie ihr bester Freund erschossen wird. Das Thema im Buch ist genau jenes, das man auch in der Realität immer wieder zu hören bekommt. Rassismus. Weißer Cop erschießt dunkelhäutiges Kind. Grausame Realität. Wirklich Grausam. Man hört davon. Man liest davon, aber es so mitzuerleben, wie beim Lesen dieser Geschichte, ist etwas ganz anderes. Denn auch wenn ich davon wusste, hat mir dieses Buch erst recht die Augen geöffnet. In The Hate U Give werden dem Leser aber auch viele andere Themen Nahe gebracht. Starr geht zwar in eine Privatschule, weil ihre Eltern ihr dort eine bessere Zukunft ermöglichen wollen, wohnt aber trotzdem in einem armen Viertel. Und irgendwie fühlt sie sich sowohl hier als auch dort fehl am Platz. Als Leserin hatte ich das Gefühl Seite an Seite mit Starr zu gehen, weswegen ich auch viel von ihrem Wohnviertel, von ihrem Schulleben und ihren Gefühlen mitbekommen habe. Ihre Eltern haben ihr schon früh beigebracht, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten muss, was mich anfangs doch schockiert hat. Aber nachdem ich die Polizeigewalt in diesem Buch mitbekommen habe, konnte ich es total verstehen. Nicht nur Rassismus spielt hier eine große Rolle, sondern auch Polizeigewalt, Schubladen denken, wie schnell man vom Opfer zum Täter werden kann, das Leben in Gangs und einfach so viel mehr. Es zeigt aber auch schöne Momente, eine wahnsinnig liebe Familie, zumindest der enge Kern und Zusammenhalt. Auch wie die Autorin die Demos und alles beschrieben hat, war ein Wahnsinn, ich hatte das Gefühl mittendrin zu sein. Starr war hier nicht immer stark, auch sie hatte Angst und ich konnte sie nur zu gut verstehen. Und obwohl sie für die Gerechtigkeit einstehen wollte, hat sie es von allen Seiten drauf bekommen, das war schon echt hart. Nicht nur einmal hatte ich beim Lesen Tränen in den Augen oder Gänsehaut. Im Endeffekt kann ich nur sagen, dass ich hoffe, das dieses Buch sich genauso Gehör verschaffen kann, wie Starr. Dass dieses Buch viele Menschen lesen, denn es zeigt die bittere Realität, überhaupt in den USA. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen, ich habe es verschlungen.

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und einem die Augen öffnet
von booklover2011 am 14.01.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt (dem Klappentext entnommen): Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen... Inhalt (dem Klappentext entnommen): Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen... Meinung: Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Starr geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Besonders Starr entwickelt sich im Laufe des Buches weiter und steht für sich und andere ein. Auch die Gespräche zwischen Starr und ihrem Vater haben mir gefallen. Das Jugendbuch behandelt ein leider immer noch aktuelles Thema: Rassismus. Menschen die von der „weißen Norm“ abweichen, erfahren tagtäglich Diskriminierung und sehen sich mit Vorurteilen konfrontiert. Doch neben dem auf den ersten Blick klar ersichtlichen Rassismus, thematisiert die Autorin auch den sprachlichen Rassismus. Worte haben Macht und sie können verletzen und diskriminieren. Manchmal kommen sie auch von sogenannten Freunden und manchmal denken die Menschen, denen du etwas bedeutest auch nicht darüber nach, was sie sagen und wie das aufgefasst werden kann und könnte. Und so öffnet Starr und ihre Geschichte nicht nur ihrer Umgebung, sondern auch dem Leser die Augen. Da das Buch aus Starrs Perspektive geschrieben ist, fehlt die Sicht des Polizisten und aus welchem Grund er geschossen hat. Ja, auch ich hätte gerne gewusst, was in diesem Moment und auch später in ihm vorgegangen ist und ich kann die Kritik verstehen, dass die Sicht auf die Ereignisse einseitig ist. Aber ich sehe eben auch, dass die Autorin das Buch und die Geschichte als Plattform und als Stimme für Schwarze und die alltäglichen Erfahrungen mit Rassismus einsetzt. Und auch wenn Starr mit ihrer Familie im Gegensatz zu vielen anderen in der Nachbarschaft ein privilegierteres Leben führt (sie und ihre Geschwister besuchen eine Privatschule, sie leiden keinen Hunger), so gibt es trotzdem Einblick in die sozial schwächeren Familien. Ja, man hätte bei so manchen Themen noch mehr in die Tiefe gehen können, aber da Rassismus ein sehr komplexes Thema ist und die Autorin auch noch viele andere soziale Missstände anspricht, gibt es an manchen Stellen auch Abstriche in der Tiefe, was für mich nachvollziehbar und verständlich ist. Ein Jugendbuch mit einem ernsten Thema, dass auf jeden Fall zum Nachdenken anregt und hoffentlich auch etwas bewirken kann. Rassismus ist ein komplexes Thema, so dass die Geschichte nicht in allen Bereichen in die Tiefe gehen konnte, was ich zwar schade finde, aber es ist eben auch verständlich. Fazit: Das Buch öffnet einem die Augen, regt zum Nachdenken an und lädt zur weiteren Recherche ein. Ganz klare Leseempfehlung!