• Die Analphabetin, die rechnen konnte
  • Die Analphabetin, die rechnen konnte

Die Analphabetin, die rechnen konnte

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

19,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Analphabetin, die rechnen konnte

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 14,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 19,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 10,00 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

15.11.2013

Verlag

Carl's books

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

22,2/14,7/4,2 cm

Beschreibung

Rezension

„Das Buch des Jahres.“ ("STERN")
„Klug, spannend und amüsant: Jonassons Roman ist ein leidenschaftliches Plädoyer für die Aufhebung von Grenzen – und ein hanebüchener Spaß, dessen Charme man aufgrund seiner Klugheit und Kurzweiligkeit innerhalb weniger Seiten erliegt.“ ("DIE ZEIT - Literatur")
"Ein wundervolles Buch" ("NDR Kultur")
„Der neue Roman von Jonas Jonasson ist grandios." ("Rheinische Post")
"Witzig, charmant, eloquent - ein echter Jonasson eben." ("Gala")
„Mit der „Analphabetin, die rechnen konnte“ beweist Jonasson, dass er einer der großartigsten Erzähler der Gegenwart ist.“ ("stern.de")

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

15.11.2013

Verlag

Carl's books

Seitenzahl

448

Maße (L/B/H)

22,2/14,7/4,2 cm

Gewicht

724 g

Originaltitel

Analfabeten som kunde räkna

Übersetzt von

Wibke Kuhn

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-570-58512-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

3.8

65 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Für mich nicht lesenswert

Bewertung aus Much am 10.05.2020

Bewertungsnummer: 1326741

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Für mich kommt dieses Buch um Längen nicht an den Hundertjährigen heran. Eine Aneinanderkettung von komischen Begebenheiten, für mich auch die allerwenigsten nur witzig oder humorvoll. Mehr nicht. Ein Klassiker, wenn man meint, das erste Buch war super, das nächste muss es auch sein. Man sollte auf jeden Fall eine Leseprobe machen und nicht die Beschreibung der Rückseite als aussagekräftig genug betrachten. Zum Glück dafür kein Geld ausgegeben.
Melden

Für mich nicht lesenswert

Bewertung aus Much am 10.05.2020
Bewertungsnummer: 1326741
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Für mich kommt dieses Buch um Längen nicht an den Hundertjährigen heran. Eine Aneinanderkettung von komischen Begebenheiten, für mich auch die allerwenigsten nur witzig oder humorvoll. Mehr nicht. Ein Klassiker, wenn man meint, das erste Buch war super, das nächste muss es auch sein. Man sollte auf jeden Fall eine Leseprobe machen und nicht die Beschreibung der Rückseite als aussagekräftig genug betrachten. Zum Glück dafür kein Geld ausgegeben.

Melden

nicht unbedingt für Jugendliche

Bewertung am 25.08.2019

Bewertungsnummer: 1240942

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mir fehlte es an Spannung, dazu kam noch, dass der Humor im Buch, denke ich, eher an Erwachsene gerichtet ist. Würde es jungen Menschen nicht weiterempfehlen.
Melden

nicht unbedingt für Jugendliche

Bewertung am 25.08.2019
Bewertungsnummer: 1240942
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Mir fehlte es an Spannung, dazu kam noch, dass der Humor im Buch, denke ich, eher an Erwachsene gerichtet ist. Würde es jungen Menschen nicht weiterempfehlen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Analphabetin, die rechnen konnte

von Jonas Jonasson

3.8

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Violetta Hofmann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Violetta Hofmann

Thalia Dresden – Schillerplatz

Zum Portrait

4/5

Runde um Runde

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich gebe zu, dass ich zu denjenigen gehöre, die bis heute noch nicht den „Hundertjährigen“ gelesen haben. Immer wenn ich kurz davor war und mir genug Leute von dem Buch vorgeschwärmt hatten, kam jemand, der meinte, so toll sei es doch nicht. Um erneuter Einflussnahme vorzubeugen, habe ich eben nun direkt zu Jonassons zweitem Buch gegriffen. Wenn es stimmt, was die Presse sagt und sich die beiden Bücher wirklich so sehr ähneln, kann ich nun sagen, dass ich sowohl die Fans, als auch die Gegner des Autors verstehen kann. „Die Analphabetin...“ ist sehr rasant geschrieben. Es ist ein nicht uninteressanter Unterhaltungsroman, der mit viel Ironie unsere Gesellschaft kritisiert. Alles wird dabei bis ins Absurde gesteigert, die Ereignisse überschlagen sich nicht, sondern scheinen geradewegs übereinander zu purzeln. Und das ist, zumindest wenn man den Roman hintereinanderweg liest, manchmal etwas anstrengend und letztendlich dann doch berechenbar. Dieses Buch ist etwas für Leser, die es etwas turbulenter mögen. Wem beim Lesen schon der Kopf zu schwirren beginnt, dem empfehle ich einfach den Konsum in kleineren Dosen und hin und wieder eine Teepause.
4/5

Runde um Runde

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ich gebe zu, dass ich zu denjenigen gehöre, die bis heute noch nicht den „Hundertjährigen“ gelesen haben. Immer wenn ich kurz davor war und mir genug Leute von dem Buch vorgeschwärmt hatten, kam jemand, der meinte, so toll sei es doch nicht. Um erneuter Einflussnahme vorzubeugen, habe ich eben nun direkt zu Jonassons zweitem Buch gegriffen. Wenn es stimmt, was die Presse sagt und sich die beiden Bücher wirklich so sehr ähneln, kann ich nun sagen, dass ich sowohl die Fans, als auch die Gegner des Autors verstehen kann. „Die Analphabetin...“ ist sehr rasant geschrieben. Es ist ein nicht uninteressanter Unterhaltungsroman, der mit viel Ironie unsere Gesellschaft kritisiert. Alles wird dabei bis ins Absurde gesteigert, die Ereignisse überschlagen sich nicht, sondern scheinen geradewegs übereinander zu purzeln. Und das ist, zumindest wenn man den Roman hintereinanderweg liest, manchmal etwas anstrengend und letztendlich dann doch berechenbar. Dieses Buch ist etwas für Leser, die es etwas turbulenter mögen. Wem beim Lesen schon der Kopf zu schwirren beginnt, dem empfehle ich einfach den Konsum in kleineren Dosen und hin und wieder eine Teepause.

Violetta Hofmann
  • Violetta Hofmann
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Sylvia Donath

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sylvia Donath

Thalia Ettlingen

Zum Portrait

4/5

Zwei Leben durch Zufall verknüpft

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Humorvoll und den Leser auf das Ende gespannt sein lassend nimmt die Geschichte von Nombeko und Holger leider erst mit etwas Vorlauf Fahrt auf. Eine Lektüre, die schmunzeln läßt, ja manchmal auch den Kopf schütteln, über handelnden Personen. Weltgeschichte wird nicht immer nur von Politikern geschrieben. Eine Lektüre, die Spaß macht, auch wenn sie etwas zäh beginnt.
4/5

Zwei Leben durch Zufall verknüpft

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Humorvoll und den Leser auf das Ende gespannt sein lassend nimmt die Geschichte von Nombeko und Holger leider erst mit etwas Vorlauf Fahrt auf. Eine Lektüre, die schmunzeln läßt, ja manchmal auch den Kopf schütteln, über handelnden Personen. Weltgeschichte wird nicht immer nur von Politikern geschrieben. Eine Lektüre, die Spaß macht, auch wenn sie etwas zäh beginnt.

Sylvia Donath
  • Sylvia Donath
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Analphabetin, die rechnen konnte

von Jonas Jonasson

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Analphabetin, die rechnen konnte
  • Die Analphabetin, die rechnen konnte