Gut leben mit Histaminintoleranz

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

EINFÜHRUNG
Basiswissen
Was ist Histamin?
Angeborene Histaminintoleranz
Erworbene Histaminintoleranz
Diagnosemöglichkeiten für beide Formen
Therapie bei angeborener Histaminintoleranz
Therapie bei erworbener Histaminintoleranz
Erste Hilfe
Akuter Ernstfall
Antibiotikabehandlungen

HISTAMIN IN LEBENSMITTELN
Diese Lebensmittel sollten Sie auf jeden Fall meiden
Diese Lebensmittel vertragen Sie in geringer Menge
Diese Lebensmittel dürfen Sie zu sich nehmen
Histaminliberatoren und biogene Armine

GEMEINSAME ERKRANKUNGEN UND VERWECHSLUNGEN

ALLTAGSPROBLEME

Zu Hause
Außer Haus

REZEPTE
Einleitung
Abkürzungen und Mengen

Basisrezepte und Tipps
Soßen
Speiseöle
Macadamia und Kokosnuss
Mayonnaise und Remoulade
Salatsoßen
Reisgerichte
Suppen
Kräuter

Gemüse
Artischocke
Broccoli
Chicorée
Fenchel
Gurke
Karotten (Möhren)
Kartoffeln
Knoblauch
Kohlsorten
Kürbis
Mais
Maronen (Maroni, Esskastanien)
Paprika, alle milden Sorten
Pastinaken
Petersilienwurzel
Radieschen
Rettich
Rote Bete
Schwarzwurzeln
Sellerie
Spargel, weiß und grün
Steckrüben
Süßkartoffel / Batate
Zucchini
Zwiebeln und Schalotten

Obst
Apfel
Aprikose (Marille)
Brombeere
Cranberry
Datteln
Granatapfelsaft
Heidelbeere (Blaubeere, Waldbeere)
Holunderbeere (Fliederbeere)
Johannisbeere, rot, weiß, schwarz
Kaki, Persimone, Sharonfrucht
Kirsche, süß und sauer
Litschi (Lychee)
Nektarine
Pfirsich
Preiselbeere
Rosinen, Sultaninen, Weinbeeren und Korinthen
Sanddorn
Weintrauben
Zuckermelonen, Honigmelonen

Brot und Brötchen
Backtipps
Rezepte
Brotbelag

Fruchtiges

Nachspeisen

Kuchen und Gebäck
Plätzchen
Süßes Naschwerk

Miniwörterbuch
Fachgeschäfte
Adressen
Quellenangaben
Danke

Gut leben mit Histaminintoleranz

Ganzheitliche Behandlung, Alternativen, über 200 Rezepte und viele praktische Tipps

16,00 € inkl. gesetzl. MwSt.

Sofort lieferbar

Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Richtig essen bei Histaminproblemen.

Immer mehr Menschen leiden unter Problemen beim Histaminabbau, ob erworben oder angeboren. Die im Stoffwechsel natürlicherweise vorkommende Substanz kann dabei nicht mehr im Körper abgebaut werden und führt so zu Beschwerden unterschiedlichster Art, die teilweise gravierend sind. Daher sind histaminhaltige Lebensmittel (z.B. Wein, Käse, fermentierte Lebensmittel) zu meiden, ebenso Wirkstoffe in Medikamenten, welche die Histaminausschüttung im Körper anregen. Das kann auch Personen betreffen, die sonst kaum Probleme mit Histamin haben.

Die Heilpraktikerin Nora Kircher gibt aus langjähriger Erfahrung fundierten Rat, Tipps und Ernährungshinweise für den Alltag sowie zahlreiche, teilweise genial einfache Rezepte mit Variationen und naturheilkundliche Hinweise, die auch für kleine Kinder und sehr empfindlichen Menschen hilfreich sind.

Details

  • Verkaufsrang

    27350

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    17.04.2018

  • Verlag Hädecke Verlag
  • Seitenzahl

    208

  • Maße (L/B/H)

    21,8/14,9/2 cm

Beschreibung

Details

  • Verkaufsrang

    27350

  • Einband

    Taschenbuch

  • Erscheinungsdatum

    17.04.2018

  • Verlag Hädecke Verlag
  • Seitenzahl

    208

  • Maße (L/B/H)

    21,8/14,9/2 cm

  • Gewicht

    324 g

  • Auflage

    3. Auflage

  • Reihe Edition GesundheitsSchmiede
  • Sprache

    Deutsch

  • ISBN

    978-3-7750-0718-4

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Gut leben mit Histaminintoleranz
  • Vorwort

    EINFÜHRUNG
    Basiswissen
    Was ist Histamin?
    Angeborene Histaminintoleranz
    Erworbene Histaminintoleranz
    Diagnosemöglichkeiten für beide Formen
    Therapie bei angeborener Histaminintoleranz
    Therapie bei erworbener Histaminintoleranz
    Erste Hilfe
    Akuter Ernstfall
    Antibiotikabehandlungen

    HISTAMIN IN LEBENSMITTELN
    Diese Lebensmittel sollten Sie auf jeden Fall meiden
    Diese Lebensmittel vertragen Sie in geringer Menge
    Diese Lebensmittel dürfen Sie zu sich nehmen
    Histaminliberatoren und biogene Armine

    GEMEINSAME ERKRANKUNGEN UND VERWECHSLUNGEN

    ALLTAGSPROBLEME

    Zu Hause
    Außer Haus

    REZEPTE
    Einleitung
    Abkürzungen und Mengen

    Basisrezepte und Tipps
    Soßen
    Speiseöle
    Macadamia und Kokosnuss
    Mayonnaise und Remoulade
    Salatsoßen
    Reisgerichte
    Suppen
    Kräuter

    Gemüse
    Artischocke
    Broccoli
    Chicorée
    Fenchel
    Gurke
    Karotten (Möhren)
    Kartoffeln
    Knoblauch
    Kohlsorten
    Kürbis
    Mais
    Maronen (Maroni, Esskastanien)
    Paprika, alle milden Sorten
    Pastinaken
    Petersilienwurzel
    Radieschen
    Rettich
    Rote Bete
    Schwarzwurzeln
    Sellerie
    Spargel, weiß und grün
    Steckrüben
    Süßkartoffel / Batate
    Zucchini
    Zwiebeln und Schalotten

    Obst
    Apfel
    Aprikose (Marille)
    Brombeere
    Cranberry
    Datteln
    Granatapfelsaft
    Heidelbeere (Blaubeere, Waldbeere)
    Holunderbeere (Fliederbeere)
    Johannisbeere, rot, weiß, schwarz
    Kaki, Persimone, Sharonfrucht
    Kirsche, süß und sauer
    Litschi (Lychee)
    Nektarine
    Pfirsich
    Preiselbeere
    Rosinen, Sultaninen, Weinbeeren und Korinthen
    Sanddorn
    Weintrauben
    Zuckermelonen, Honigmelonen

    Brot und Brötchen
    Backtipps
    Rezepte
    Brotbelag

    Fruchtiges

    Nachspeisen

    Kuchen und Gebäck
    Plätzchen
    Süßes Naschwerk

    Miniwörterbuch
    Fachgeschäfte
    Adressen
    Quellenangaben
    Danke