• Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2
  • Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2
Band 2

Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2

Roman

Buch (Taschenbuch)

13,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 9,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 22,00 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,00 €
eBook

eBook

ab 11,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1829

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.04.2017

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

608

Maße (L/B/H)

18,7/12,4/4,2 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1829

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

10.04.2017

Verlag

Goldmann

Seitenzahl

608

Maße (L/B/H)

18,7/12,4/4,2 cm

Gewicht

452 g

Originaltitel

The Storm Sister

Übersetzt von

Sonja Hauser

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-442-48624-3

Weitere Bände von Die sieben Schwestern

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

101 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Leidenschaften, die verbinden

Charly_0611 am 28.01.2024

Bewertungsnummer: 2118657

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Roman „Die Sturmschwester“ ist der zweite Band der Sieben Schwestern Reihe, in der es um sechs Schwestern (später sieben) geht, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie noch sehr klein waren. Sie stammen aus unterschiedlichen Familien auf der ganzen Welt ab und wuchsen bei ihrem Adoptivvater auf dem Anwesen „Atlantis“ am Genfer See auf. Ally ist Profiseglerin und mit ihren 30 Jahren die zweitälteste Schwester. Während Sie auf hoher See ist, stirbt ihr Vater plötzlich. Kurz darauf folgt ein weiterer Schicksalsschlag. Um nicht in ihrer Trauer zu versinken, folgt sie den Hinweisen, die ihr Vater ihr über ihre Vergangenheit hinterlassen hat, lernt die Geschichte von Anna Landvik aus dem 19. Jahrhundert kennen und reist schließlich nach Norwegen. Dort trifft sie jemand ganz besonderen und merkt, dass ihre tiefe Verbindung zur Musik kein Zufall ist. Nachdem mich der erste Band der Sieben Schwestern Reihe schon so gefesselt hat, musste ich natürlich auch den zweiten Band lesen. Der Roman erzählt verschiedene Handlungsstränge zu verschiedenen Zeiten. Man begleitet Ally in der Gegenwart, im Jahr 2007, und bekommt einen Einblick in die Zeit des Nationalsozialismus. Die unterschiedlichen Sichtweisen wechseln sich nicht ständig ab, sondern erstrecken sich über mehrere Kapitel, sodass ich mich gut in die Perspektiven einfinden konnte. Der angenehme Schreibstil von Lucinda Riley hat ebenfalls dazu beigetragen. Der Anfang hat mich ein bisschen gestört, da dieser sich aus Band 1 wiederholt und ich dementsprechend bereits wusste, was passiert. Andererseits kann man dadurch jedes Buch einzeln lesen, weil jedes in sich abgeschlossen ist. Ally als Charakter hat mir sehr gut gefallen, viel besser als zuvor Maia. Ally macht immer weiter, egal, was passiert und wie ungerecht das Leben auf einmal sein kann. Ich habe sie sehr für ihre willensstarke, optimistische und lebensbejahende Einstellung bewundert. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir gewünscht, dass auf ihre Trauer mehr eingegangen wird und mich dadurch noch mehr berührt hätte. Anna war für mich ebenfalls eine tolle Protagonistin, die (genau wie Ally) immer weiterkämpft und sich selbst niemals aufgibt. Das Cover, auf welchem ein Segelboot auf einem See zu sehen ist, passt gut zum Buch, da das Segeln Allys große Leidenschaft ist. Folgende Zitate mochte ich besonders gerne: „Der Augenblick ist das Einzige, was wir haben, Ally. Vergiss das nie.“ „In Momenten der Schwäche wirst du deine größte Stärke finden.“ „Nun hatte ich auf die harte Tour gelernt, dass man nur dann echtes Mitleid mit anderen empfinden konnte, wenn man selbst Verlust und tiefen Schmerz erlitten hatte.“ Ich empfehle das Buch weiter, vergebe 4 von 5 Sternen und freue mich schon auf den dritten Band.
Melden

Leidenschaften, die verbinden

Charly_0611 am 28.01.2024
Bewertungsnummer: 2118657
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Roman „Die Sturmschwester“ ist der zweite Band der Sieben Schwestern Reihe, in der es um sechs Schwestern (später sieben) geht, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie noch sehr klein waren. Sie stammen aus unterschiedlichen Familien auf der ganzen Welt ab und wuchsen bei ihrem Adoptivvater auf dem Anwesen „Atlantis“ am Genfer See auf. Ally ist Profiseglerin und mit ihren 30 Jahren die zweitälteste Schwester. Während Sie auf hoher See ist, stirbt ihr Vater plötzlich. Kurz darauf folgt ein weiterer Schicksalsschlag. Um nicht in ihrer Trauer zu versinken, folgt sie den Hinweisen, die ihr Vater ihr über ihre Vergangenheit hinterlassen hat, lernt die Geschichte von Anna Landvik aus dem 19. Jahrhundert kennen und reist schließlich nach Norwegen. Dort trifft sie jemand ganz besonderen und merkt, dass ihre tiefe Verbindung zur Musik kein Zufall ist. Nachdem mich der erste Band der Sieben Schwestern Reihe schon so gefesselt hat, musste ich natürlich auch den zweiten Band lesen. Der Roman erzählt verschiedene Handlungsstränge zu verschiedenen Zeiten. Man begleitet Ally in der Gegenwart, im Jahr 2007, und bekommt einen Einblick in die Zeit des Nationalsozialismus. Die unterschiedlichen Sichtweisen wechseln sich nicht ständig ab, sondern erstrecken sich über mehrere Kapitel, sodass ich mich gut in die Perspektiven einfinden konnte. Der angenehme Schreibstil von Lucinda Riley hat ebenfalls dazu beigetragen. Der Anfang hat mich ein bisschen gestört, da dieser sich aus Band 1 wiederholt und ich dementsprechend bereits wusste, was passiert. Andererseits kann man dadurch jedes Buch einzeln lesen, weil jedes in sich abgeschlossen ist. Ally als Charakter hat mir sehr gut gefallen, viel besser als zuvor Maia. Ally macht immer weiter, egal, was passiert und wie ungerecht das Leben auf einmal sein kann. Ich habe sie sehr für ihre willensstarke, optimistische und lebensbejahende Einstellung bewundert. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir gewünscht, dass auf ihre Trauer mehr eingegangen wird und mich dadurch noch mehr berührt hätte. Anna war für mich ebenfalls eine tolle Protagonistin, die (genau wie Ally) immer weiterkämpft und sich selbst niemals aufgibt. Das Cover, auf welchem ein Segelboot auf einem See zu sehen ist, passt gut zum Buch, da das Segeln Allys große Leidenschaft ist. Folgende Zitate mochte ich besonders gerne: „Der Augenblick ist das Einzige, was wir haben, Ally. Vergiss das nie.“ „In Momenten der Schwäche wirst du deine größte Stärke finden.“ „Nun hatte ich auf die harte Tour gelernt, dass man nur dann echtes Mitleid mit anderen empfinden konnte, wenn man selbst Verlust und tiefen Schmerz erlitten hatte.“ Ich empfehle das Buch weiter, vergebe 4 von 5 Sternen und freue mich schon auf den dritten Band.

Melden

Eine Steigerung zum ersten Teil

Bewertung am 02.09.2023

Bewertungsnummer: 2013092

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach dem plötzlichen Tod von Pa Salt treffen sich seine sechs Adoptivtöchter in ihrem Zuhause am Genfer See. Während sie um ihren Vater trauen, erfahren sie gleichzeitig mehr über ihre eigentliche Herkunft. Jedes der Mädchen erhält einen entscheidenden Hinweis auf ihre Vergangenheit. Zunächst will Ally sich gar nicht näher mit ihrer Herkunft befassen, doch dann verunglückt auch noch ihr Freund Theo und sie beschließt sich endlich damit auseinanderzusetzen. Dafür begibt sie sich in das raue und gleichzeitig wunderschöne Norwegen. Der zweite Teil der Reihe hat mir direkt etwas besser gefallen. Zwar hatte ich auch hier so meine Probleme mit der Beziehung von Pa Salt und den sieben Schwestern, aber Ally war mir als Protagonistin direkt sympathisch. Ich mag ihre starke, unabhängige Art und finde es beeindruckend wie sie mit so viel Schmerz umgehen kann. Die Vergangenheit ihrer Familie war spannend, auch wenn sich die Erzählung an der ein oder anderen Stelle etwas sehr in die Länge gezogen hat. Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Alles in allem eine runde Geschichte, die ich gerne weiterempfehle und der ich 4 Sterne geben würde. Außerdem bin ich jetzt natürlich neugierig wie es im dritten Teil weitergehen wird.
Melden

Eine Steigerung zum ersten Teil

Bewertung am 02.09.2023
Bewertungsnummer: 2013092
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nach dem plötzlichen Tod von Pa Salt treffen sich seine sechs Adoptivtöchter in ihrem Zuhause am Genfer See. Während sie um ihren Vater trauen, erfahren sie gleichzeitig mehr über ihre eigentliche Herkunft. Jedes der Mädchen erhält einen entscheidenden Hinweis auf ihre Vergangenheit. Zunächst will Ally sich gar nicht näher mit ihrer Herkunft befassen, doch dann verunglückt auch noch ihr Freund Theo und sie beschließt sich endlich damit auseinanderzusetzen. Dafür begibt sie sich in das raue und gleichzeitig wunderschöne Norwegen. Der zweite Teil der Reihe hat mir direkt etwas besser gefallen. Zwar hatte ich auch hier so meine Probleme mit der Beziehung von Pa Salt und den sieben Schwestern, aber Ally war mir als Protagonistin direkt sympathisch. Ich mag ihre starke, unabhängige Art und finde es beeindruckend wie sie mit so viel Schmerz umgehen kann. Die Vergangenheit ihrer Familie war spannend, auch wenn sich die Erzählung an der ein oder anderen Stelle etwas sehr in die Länge gezogen hat. Der Schreibstil war angenehm und flüssig. Alles in allem eine runde Geschichte, die ich gerne weiterempfehle und der ich 4 Sterne geben würde. Außerdem bin ich jetzt natürlich neugierig wie es im dritten Teil weitergehen wird.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2

von Lucinda Riley

4.6

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Ulrike Ackermann

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ulrike Ackermann

Thalia Erlangen

Zum Portrait

5/5

Einfach total fesselnd und mitreißend

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch der zweite Band von Lucinda Rileys Schwestern-Saga hat mich völlig mitgerissen. Um einiges trauriger als der erste Teil aber keinesfalls weniger lesenswert. Wir werden mitgenommen in die Welt der Musik und in die wilde Schönheit des Nordens. Lassen Sie sich, wie ich, einfach dahin entführen und genießen Sie die folgenden fesselnden Lesestunden.
5/5

Einfach total fesselnd und mitreißend

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Auch der zweite Band von Lucinda Rileys Schwestern-Saga hat mich völlig mitgerissen. Um einiges trauriger als der erste Teil aber keinesfalls weniger lesenswert. Wir werden mitgenommen in die Welt der Musik und in die wilde Schönheit des Nordens. Lassen Sie sich, wie ich, einfach dahin entführen und genießen Sie die folgenden fesselnden Lesestunden.

Ulrike Ackermann
  • Ulrike Ackermann
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Gerda Schlecker

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Gerda Schlecker

Thalia Neu-Ulm – Glacis-Galerie

Zum Portrait

5/5

Durch Sturm und Zeit

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Pa Salt adoptierte einst sieben Mädchen aus allen Teilen der Welt, die auf seinem Anwesen am Genfer See aufwuchsen. Nach seinem plötzlichen Tod hinterlässt er jeder Schwester einen verzwickten Hinweis auf ihre wahre Herkunft. In diesem Buch lernen wir Ally kennen und begeben uns mit ihr auf eine Spurensuche nach Norwegen, die uns weit in die Vergangenheit und in die Entstehungsgeschichte von Edvard Griegs Peer-Gynt-Suiten führt. Ein richtig tolles Buch, spannend, berührend und nicht aus der Hand zu legen.
5/5

Durch Sturm und Zeit

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Pa Salt adoptierte einst sieben Mädchen aus allen Teilen der Welt, die auf seinem Anwesen am Genfer See aufwuchsen. Nach seinem plötzlichen Tod hinterlässt er jeder Schwester einen verzwickten Hinweis auf ihre wahre Herkunft. In diesem Buch lernen wir Ally kennen und begeben uns mit ihr auf eine Spurensuche nach Norwegen, die uns weit in die Vergangenheit und in die Entstehungsgeschichte von Edvard Griegs Peer-Gynt-Suiten führt. Ein richtig tolles Buch, spannend, berührend und nicht aus der Hand zu legen.

Gerda Schlecker
  • Gerda Schlecker
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2

von Lucinda Riley

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2
  • Die Sturmschwester / Die sieben Schwestern Bd.2