Die ewigen Toten

David Hunter Band 6

Simon Beckett

(156)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
bisher 13,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 28  %
9,99
bisher 13,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  28 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

24,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nur Fledermäuse verirren sich noch nach St. Jude. Das stillgelegte Krankenhaus im Norden Londons, seit Jahren verlassen und heruntergekommen, soll in Kürze abgerissen werden. Doch dann wird auf dem staubigen Dachboden eine Leiche aufgefunden, eingewickelt in eine Plastikhülle. Die Leiche, das sieht Dr. David Hunter sofort, liegt schon seit langer Zeit hier. Durch das trockene und stickige Klima ist der Körper teilweise mumifiziert. Als der forensische Anthropologe sie näher untersucht, stellt er fest, dass es sich um eine Frau handelt. Eine schwangere Frau.
Beim Versuch, die Tote zu bergen, entdeckt die Polizei ein fensterloses Krankenzimmer, das nicht auf den Plänen verzeichnet ist. Warum wusste niemand von der Existenz dieses Raumes? Und warum wurde der Eingang zugemauert, obwohl dort nach wie vor Krankenbetten stehen? Betten, in denen noch jemand liegt...

Wer ein Buch von Simon Beckett aufschlägt, sollte das besser am späten Nachmittag oder frühen Abend, nicht aber kurz vor dem Einschlafen tun. Denn sonst ist eine schlaflose Nacht vorprogrammiert. Becketts Psychothriller sind so unglaublich spannend, dass man mit klopfendem Herzen dasitzt und bei jedem kleinsten Geräusch aufschreckt.

Produktdetails

Verkaufsrang 242
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 12.02.2019
Verlag Rowohlt Verlag
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Dateigröße 1956 KB
Auflage 1. Auflage
Originaltitel The Scent of Death
Übersetzer Karen Witthuhn, Sabine Längsfeld
Sprache Deutsch
EAN 9783644200630

Weitere Bände von David Hunter

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Ein neuer David Hunter! Wie immer spannend und mitreißend!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hagen

Ein weiterer, spannender Fall von David Hunter. Dieses Mal ist der Handlungsort ein stillgelegtes Krankenhaus in dem mehrere Leichen gefunden werden. Dabei sind die Fundorte genauso ungewöhnlich wie die Details zu den Leichen spannend. Bis zur letzten Seite lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
156 Bewertungen
Übersicht
96
39
14
5
2

von einer Kundin/einem Kunden am 06.10.2021

Einfach genial! Hunter is back. Der sechste Fall für den forensischen Antrophologen David Hunter hat Suchtpotenzial. In einem abrissreifen Hospital werden menschliche Überreste gefunden. Weder Ermittler noch ehemaliges Personal haben Ideen, um wen es sich handeln könnte. Ein konkurierender Angestellter und private Probleme ersch... Einfach genial! Hunter is back. Der sechste Fall für den forensischen Antrophologen David Hunter hat Suchtpotenzial. In einem abrissreifen Hospital werden menschliche Überreste gefunden. Weder Ermittler noch ehemaliges Personal haben Ideen, um wen es sich handeln könnte. Ein konkurierender Angestellter und private Probleme erschweren Hunter konzentriert zu arbeiten. Als David endlich eine heiße Spur verfolgt, gerät er prompt in die Fänge des Mörders. Ausweglos?

Gähnende Langeweile
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 23.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Selten so ein fades Buch gelesen... alle paar Seiten werden kurz Grauslichkeiten beschrieben, um das ganze irgendwie als Thriller durchgehen zu lassen...aber mehr war es auch nicht.

Diesmal nen bisschen too much!
von einer Kundin/einem Kunden aus Willich am 12.08.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Im Nachhinein schade, dass ich nicht zuerst die anderen Teile gelesen habe, denn eigentlich mag ich es, wenn Elemente aus vorherigen Teilen auch später noch eine Rolle spielen. Aber nun kann ich mir ein wenig denken, was vorher passiert ist oder zumindest, wie es privat für den Forensiker ausgeht, weswegen ich mir damit die Span... Im Nachhinein schade, dass ich nicht zuerst die anderen Teile gelesen habe, denn eigentlich mag ich es, wenn Elemente aus vorherigen Teilen auch später noch eine Rolle spielen. Aber nun kann ich mir ein wenig denken, was vorher passiert ist oder zumindest, wie es privat für den Forensiker ausgeht, weswegen ich mir damit die Spannung an den Vorbänden genommen haben dürfte. Aber man sollte niemals nie sagen... Die Reihe eignet sich hervorragend als Hörbuch, was wohl nicht zuletzt am talentierten Sprecher (Johannes Steck) liegt. Normalerweise höre ich Thriller nicht, weil ich den Eindruck habe, dass es sich bei diesem Genre am negativsten auswirkt, wenn man mal für zwei Minuten nicht hinhört. In diesem Fall habe ich entweder die ganze Zeit aufmerksam gelauscht oder immer schnell den Anschluss gefunden. Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht. Allerdings konnte ich mich auch davon überzeugen, dass es sich bei dieser Reihe nicht um klassische Thriller handelt. Ich lese sie nicht, weil ich spannende Kriminalfälle mit einem starken Spannungsbogen erwarte, sondern neue Einblicke in die Arbeit eines Forensikers empfangen möchte. Davon gibt es hier zur Genüge und genau das ist auch das Besondere an Simon Becketts Büchern. London als Schauplatz sagt mir auch sehr zu, die Düsternis eines verlassenen Krankenhauses setzt da nochmal einen drauf. Und trotzdem bin ich nicht voll und ganz überzeugt. Das liegt daran, dass Beckett es hier meiner Meinung nach mit Tiefschlägen und Wendungen übertreibt. Es kommt vom Einen zum Anderen und natürlich entpuppt sich die Auflösung dann am Ende als ziemlich unwahrscheinlich. Vieles hätte auch nicht unbedingt passieren müssen. Da waren die Beteiligten entweder sehr unvorsichtig oder hatten ein Brett vorm Kopf. Nichtsdestototrotz möchte ich nochmal den Schreibstil hervorheben. Ich mag es, wie die Namen (meistens nur die Nachnamen!) in die Sätze integriert werden und die trotzige Haltung Hunters. Ich bin gespannt auf das nächste Abenteuer!


  • artikelbild-0