• Jagd auf die Bestie
  • Jagd auf die Bestie
  • Jagd auf die Bestie
  • Jagd auf die Bestie
  • Jagd auf die Bestie
Band 10

Jagd auf die Bestie

Thriller | Blut, blutiger, Chris Carter: Der nervenaufreibende Thriller vom Nummer-Eins-Bestsellerautor

Buch (Taschenbuch)

12,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

12,99 €
eBook

eBook

9,99 €

Jagd auf die Bestie

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 10,95 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,99 €
eBook

eBook

ab 9,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

14164

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.07.2019

Verlag

Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,6/12/3,2 cm

Beschreibung

Rezension

"Chris Carter ist ein Meister des Thrillers und hat mich mich seinem neuen Buch wieder einmal restlos begeistert! Den Blick in die Abgründe der menschlichen Seele wird in diesem Band wieder hervorragend gezeigt." Gabriela Pagenhardt von Mainberg vonmainbergsbuechertipps.wordpress.com 20190819

Details

Verkaufsrang

14164

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.07.2019

Verlag

Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

18,6/12/3,2 cm

Gewicht

388 g

Auflage

5. Auflage

Originaltitel

Hunting Evil

Übersetzt von

Sybille Uplegger

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-548-29191-8

Weitere Bände von Ein Hunter-und-Garcia-Thriller

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.7

158 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Raffiniertes Katz und Maus Spiel

elenas.littlebookworld am 07.04.2024

Bewertungsnummer: 2172396

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit "Jagd auf die Bestie" habe ich mein zweites Highlight in der Hunter & Garcia Reihe gefunden. Die Handlung knüpft direkt an den Vorgänger an und bringt Robert Hunters schlimmsten Albtraum zurück, der im Gefängnis reichlich Zeit hatte, seine Rache an Hunter zu planen - Lucien Folter. Bereits in "Die stille Bestie" wurde mehr als deutlich, zu welch grausamen Taten Lucien fähig ist. Doch in diesem 10. Band hebt Chris Carter seinen Antagonisten auf eine gänzlich neue Ebene. Dieser Killer kennt keine Grenzen, kein Gewissen und ist mit keinem anderen Psychopathen vergleichbar - seine Morde zeugen von enormer Brutalität und sollen nicht nur nach außen hin schockieren. Zwar bezeichnet er sich nach wie vor als Forscher, doch diesmal zielen seine Taten auf vor allem eines ab: Robert Hunter größtmögliche Seelenqualen zuzufügen. Ich habe sehr mit Hunter mitgelitten, wobei ich zugleich gestehen muss, mir gefiel diese neue, verletzlichere Seite an ihm. Auch ein Genie wie Robert Hunter ist nicht gefreit vor Emotionen und Schuldgefühlen. Er wirkt dadurch weit authentischer und nahbarer - etwas, das mir sonst immer ein wenig gefehlt hatte. Sein Partner Carlos Garcia bleibt wie gewohnt eher im Hintergrund, was mich diesmal jedoch weniger störte, da der Fall für Hunter extrem persönlich ist. Dass Garcia am Ende dann jedoch endlich SEINEN Moment hat, bereitete mir wirklich große Freude. Die Perspektivwechsel beschränken sich diesmal hauptsächlich auf Robert und Lucien, was perfekt zu diesem raffinierten Katz und Maus Spiel passt. Bei den Einblicken ins Luciens gestörte Gedankenwelt läuft es einem eiskalt den Rücken hinunter. Der fulminante Showdown zwischen den einstigen Freunden erinnert zudem an einen Hollywood Blockbuster. Dieser Pageturner übertrifft alle vorherigen Bände - brutal, verstörend, fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!
Melden

Raffiniertes Katz und Maus Spiel

elenas.littlebookworld am 07.04.2024
Bewertungsnummer: 2172396
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Mit "Jagd auf die Bestie" habe ich mein zweites Highlight in der Hunter & Garcia Reihe gefunden. Die Handlung knüpft direkt an den Vorgänger an und bringt Robert Hunters schlimmsten Albtraum zurück, der im Gefängnis reichlich Zeit hatte, seine Rache an Hunter zu planen - Lucien Folter. Bereits in "Die stille Bestie" wurde mehr als deutlich, zu welch grausamen Taten Lucien fähig ist. Doch in diesem 10. Band hebt Chris Carter seinen Antagonisten auf eine gänzlich neue Ebene. Dieser Killer kennt keine Grenzen, kein Gewissen und ist mit keinem anderen Psychopathen vergleichbar - seine Morde zeugen von enormer Brutalität und sollen nicht nur nach außen hin schockieren. Zwar bezeichnet er sich nach wie vor als Forscher, doch diesmal zielen seine Taten auf vor allem eines ab: Robert Hunter größtmögliche Seelenqualen zuzufügen. Ich habe sehr mit Hunter mitgelitten, wobei ich zugleich gestehen muss, mir gefiel diese neue, verletzlichere Seite an ihm. Auch ein Genie wie Robert Hunter ist nicht gefreit vor Emotionen und Schuldgefühlen. Er wirkt dadurch weit authentischer und nahbarer - etwas, das mir sonst immer ein wenig gefehlt hatte. Sein Partner Carlos Garcia bleibt wie gewohnt eher im Hintergrund, was mich diesmal jedoch weniger störte, da der Fall für Hunter extrem persönlich ist. Dass Garcia am Ende dann jedoch endlich SEINEN Moment hat, bereitete mir wirklich große Freude. Die Perspektivwechsel beschränken sich diesmal hauptsächlich auf Robert und Lucien, was perfekt zu diesem raffinierten Katz und Maus Spiel passt. Bei den Einblicken ins Luciens gestörte Gedankenwelt läuft es einem eiskalt den Rücken hinunter. Der fulminante Showdown zwischen den einstigen Freunden erinnert zudem an einen Hollywood Blockbuster. Dieser Pageturner übertrifft alle vorherigen Bände - brutal, verstörend, fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite!

Melden

Etwas schwächerer Teil

Mary Poppins aus Bergisches Land am 12.02.2024

Bewertungsnummer: 2129370

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lucien Folter hat mit Robert Hunter studiert und war zu dieser Zeit sein bester Freund. Lucien ist das Böse in Menschengestalt. Es gibt so gut wie keine Art zu töten, die er noch nicht ausprobiert hat. Er ist zudem äußerst schlau und ein Verwandlungskünstler. Lucien kann nicht nur sein Aussehen, sondern auch seine Stimme verändern. Eines Tages bricht er aus einem Hochsicherheitsgefängnis aus und das Morden geht weiter. Robert Hunter und sein Team beginnen mit der Jagd.... Können Sie die Bestie stoppen? Ich mag den Autor besonders aufgrund seiner brutalen Schilderungen. Andere Autoren bekommen dies nicht so gut hin. Die Figuren sind sehr gut durchdacht; Täter wie auch Ermittler sehr gut ausgearbeitet und inzwischen auch vertraut. Der Spannungsaufbau war schon mal besser. Üblicherweise wird es zu Beginn sehr brutal und geht rasant weiter. Von rasant kann in diesem Buch allerdings nicht die Rede sein. Das Buch hat durchaus Längen und ist nur an wenigen Stellen richtig spannend; durch den flüssigen Stil bleibt man aber gerne dran. Das Ende hat mir gut gefallen. Es bleibt abzuwarten, wie es mit den alten Freunden weiter geht. Chris Carter ist nichts für zart besaitete Leser. Dieses Buch schwächelt in der Reihe um Robert Hunter und Carlos Garcia. Aber sowas gehört auch dazu. Wer mal etwas außergewöhnlicheres als die üblichen "Serienkiller-Thriller" lesen möchte, liest am Besten Chris Carter. Trotz der Schwäche dieses Buchs freue ich mich schon auf den nächsten Teil.
Melden

Etwas schwächerer Teil

Mary Poppins aus Bergisches Land am 12.02.2024
Bewertungsnummer: 2129370
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Lucien Folter hat mit Robert Hunter studiert und war zu dieser Zeit sein bester Freund. Lucien ist das Böse in Menschengestalt. Es gibt so gut wie keine Art zu töten, die er noch nicht ausprobiert hat. Er ist zudem äußerst schlau und ein Verwandlungskünstler. Lucien kann nicht nur sein Aussehen, sondern auch seine Stimme verändern. Eines Tages bricht er aus einem Hochsicherheitsgefängnis aus und das Morden geht weiter. Robert Hunter und sein Team beginnen mit der Jagd.... Können Sie die Bestie stoppen? Ich mag den Autor besonders aufgrund seiner brutalen Schilderungen. Andere Autoren bekommen dies nicht so gut hin. Die Figuren sind sehr gut durchdacht; Täter wie auch Ermittler sehr gut ausgearbeitet und inzwischen auch vertraut. Der Spannungsaufbau war schon mal besser. Üblicherweise wird es zu Beginn sehr brutal und geht rasant weiter. Von rasant kann in diesem Buch allerdings nicht die Rede sein. Das Buch hat durchaus Längen und ist nur an wenigen Stellen richtig spannend; durch den flüssigen Stil bleibt man aber gerne dran. Das Ende hat mir gut gefallen. Es bleibt abzuwarten, wie es mit den alten Freunden weiter geht. Chris Carter ist nichts für zart besaitete Leser. Dieses Buch schwächelt in der Reihe um Robert Hunter und Carlos Garcia. Aber sowas gehört auch dazu. Wer mal etwas außergewöhnlicheres als die üblichen "Serienkiller-Thriller" lesen möchte, liest am Besten Chris Carter. Trotz der Schwäche dieses Buchs freue ich mich schon auf den nächsten Teil.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Jagd auf die Bestie

von Chris Carter

4.7

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von David Frey

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

David Frey

Thalia Worms

Zum Portrait

4/5

Geniales Highlight der Hunter und Garcia Reihe

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Chris Carters Thriller-Reihe um den den Profiler Robert Hunter und seinem Partner Carlos Garcia gehört schon jetzt zu den Klassikern des Genres der Serienkiller Romane. Und dies auch völlig zu recht! Carters Schreibstil packt einem sofort von der ersten Seite an und läßt einem nicht mehr los, bis die Geschichte zu Ende gelesen ist. Bei dem voliegenden Roman handelt es sich mit um eines der Highlights der Serie. Lucien Folter, Robert Hunters ehemaliger Studienfreund und großer genialer Gegenspieler, hat hier wieder einen Auftritt und verkörpert wirklich das absolute Böse im Menschen. Klasse Thriller, spannend geschrieben und wirklich empfehlenswert für alle, die Serienkiller-Geschichten mögen.
4/5

Geniales Highlight der Hunter und Garcia Reihe

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Chris Carters Thriller-Reihe um den den Profiler Robert Hunter und seinem Partner Carlos Garcia gehört schon jetzt zu den Klassikern des Genres der Serienkiller Romane. Und dies auch völlig zu recht! Carters Schreibstil packt einem sofort von der ersten Seite an und läßt einem nicht mehr los, bis die Geschichte zu Ende gelesen ist. Bei dem voliegenden Roman handelt es sich mit um eines der Highlights der Serie. Lucien Folter, Robert Hunters ehemaliger Studienfreund und großer genialer Gegenspieler, hat hier wieder einen Auftritt und verkörpert wirklich das absolute Böse im Menschen. Klasse Thriller, spannend geschrieben und wirklich empfehlenswert für alle, die Serienkiller-Geschichten mögen.

David Frey
  • David Frey
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von J. Wohlgemut

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

J. Wohlgemut

Thalia Bielefeld – EKZ Loom

Zum Portrait

5/5

Ein Geschenk für uns Leser

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der 10. Fall für Hunter und Garcia hat alles was es braucht, um die Fanherzen zum Rasen zu bringen - ich bin da keine Ausnahme. Ich bin immer begeistert, wenn die Autoren ein sinniges Serienuniversum schaffen, packende Figuren und Schicksale mit einem teilen und wenn es dabei blutig und brutal zur Sache geht, dann hab ich da auch nichts gegen. Diese Reihe vereint das alles in sich, hatte kaum Schwächen über die Jahre und brilliert nun mit einem grandiosen 10. Fall, der alte Schrecken zurückbringt und ein Feuerwerk an Spannung ist. Herzlichen Glückwunsch und auf die nächsten 10 Fälle!
5/5

Ein Geschenk für uns Leser

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der 10. Fall für Hunter und Garcia hat alles was es braucht, um die Fanherzen zum Rasen zu bringen - ich bin da keine Ausnahme. Ich bin immer begeistert, wenn die Autoren ein sinniges Serienuniversum schaffen, packende Figuren und Schicksale mit einem teilen und wenn es dabei blutig und brutal zur Sache geht, dann hab ich da auch nichts gegen. Diese Reihe vereint das alles in sich, hatte kaum Schwächen über die Jahre und brilliert nun mit einem grandiosen 10. Fall, der alte Schrecken zurückbringt und ein Feuerwerk an Spannung ist. Herzlichen Glückwunsch und auf die nächsten 10 Fälle!

J. Wohlgemut
  • J. Wohlgemut
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Jagd auf die Bestie

von Chris Carter

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Jagd auf die Bestie
  • Jagd auf die Bestie
  • Jagd auf die Bestie
  • Jagd auf die Bestie
  • Jagd auf die Bestie