Silber - Das dritte Buch der Träume

Roman

Fischer Taschenbibliothek Band 3

Kerstin Gier

(80)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 10,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das große Finale der Bestseller-Trilogie: »Silber – Das dritte Buch der Träume«.

Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut.

Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Niemand anderes könnte den fröhlichen Unfug so fesselnd beschreiben wie die deutsche Bestsellerautorin Kerstin Gier – mit leichter Feder und sehr nett zu lesen.

Produktdetails

Verkaufsrang 15264
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 25.09.2019
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Seitenzahl 496
Maße (B) 14,4/9/2,5 cm
Gewicht 233 g
Auflage 3. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-52291-0

Weitere Bände von Fischer Taschenbibliothek

Buchhändler-Empfehlungen

Charlotte Grünwald, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Das letzte Buch der Reihe kann wieder mit seinem Humor und den tollen Charakteren überzeugen. Doch leider hat konnte mich das Ende nicht wirklich packen und ich fand die Auflösung ein wenig überhastet. Trotzdem hat es mir viel Spaß gemacht diese Trilogie zu lesen.

Können Träume wahr werden!

Jessica Helmbold, Thalia-Buchhandlung Bremen

Im letzten Teil der Silber-Triologie gehen wir zum Letzten mal mit Liv Silber auf Traumreise. Es gibt schließlich noch einiges zu Regeln: Arthur muss das Handwerk gelegt, Lottie muss verkuppelt und die Frage nach dem ersten Mal mit Henry muss geklärt werden. Liv springt mit ihrer tollpatschig-sympathischen Art von einem Chaos ins nächste.Das Buch fesselt meiner Meinung nach, vor allem durch die einzigartige Idee. Wer würde nicht mal gerne nachschauen, was der eigene Lehrer, Bruder oder gar Freund so träumt? Kerstin Gier gelingt es mit ihrer zweiten Jugendbuchtriologie wunderbar selbst ältere Leser zu fesseln und sympathische, eckige Charaktere zu erschaffen. Während Henry einem mit seiner selbstgefälligen Art und Liv mit ihrer Ironie immer wieder belustigen, tragen sie einen noch sehr angenehm und flüssig durch die Geschichte. Fakt ist, hätte ich eine Teenager-Tochter, würde ich das Buch direkt weiter vererben. Bis dahin bleibt es in meiner Sammlung, wo es sich seinen Platz echt verdient hat!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
80 Bewertungen
Übersicht
51
23
5
1
0

Können Träume Wahrheit werden?
von Meggie aus Mertesheim am 29.05.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Liv, Henry und Grayson müssen aufpassen, dass ihr Geheimnis nicht ans Licht kommt. Denn Arthur hat die Geheimnisse der Traumwelt ergründet und droht ihnen. Die komischen Vorkommnisse an der Frognel Academy scheinen auch auf sein Konto zu gehen. Doch dann wird Arthur selbst angegriffen und der Verdacht kommt auf, dass es doch Ana... Liv, Henry und Grayson müssen aufpassen, dass ihr Geheimnis nicht ans Licht kommt. Denn Arthur hat die Geheimnisse der Traumwelt ergründet und droht ihnen. Die komischen Vorkommnisse an der Frognel Academy scheinen auch auf sein Konto zu gehen. Doch dann wird Arthur selbst angegriffen und der Verdacht kommt auf, dass es doch Anabel - Arthurs Ex-Freundin - ist, die ihre Hände im Spiel hat. Alles ist sehr undurchsichtig und Liv weiß, dass ihnen die Zeit davonläuft. Der dritte Teil hat den etwas schwachen zweiten Teil wieder vollkommen wett gemacht. Es bleibt kaum Zeit zum Atmen, ständig passiert etwas und Liv, Henry und Grayson müssen endlich herausfinden, wie sie Arthur stoppen können. Trotzdem bliebt Liv und Henry Zeit, sich um ihre Beziehung zu kümmern, die jetzt wieder voll am Aufblühen ist. An der Schule passieren merkwürdige Dinge. Die Französischlehrerin steigt auf den Tisch und will sich ihr Herz herausreißen, Persephone greift zu Waffen und auch sonst benehmen sich alle etwas merkwürdig. Schnell wird klar, Arthur hat seine Hände im Spiel. Und doch wird auch er angegriffen. Ist es Anabell, Arthurs verrückte Ex-Freundin, die dahintersteckt? Liv, Henry und Grayson recherchieren, was das Zeug hält. Und doch scheinen sie keinen Meter weiterzukommen. Zwischenzeitig hat Mia, Livs Schwester, das Geheimnis um Secrecy gelüftet. Hier hatte ich schon einen Verdacht, der sich leider nicht bestätigt hat, umso überraschter war ich, als Mia Secrecy enttarnt hat. Der Humor kommt auch im dritten Teil nicht zu kurz. Immer wieder finde ich die Szenen witzig, in denen das Kindermädchen Lottie auf den Onkel von Grayson trifft. Die beiden sind ineinander verliebt, doch können sie es sich gegenüber nicht eingestehen. So kommt es immer wieder beim Aufeinandertreffen zu komischen Begebenheiten. Ebenso, wenn die Mutter von Graysons Vater auftaucht, die so gar nicht verstehen kann, dass ihr Sohn plötzlich so jemanden wie Livs Mutter heiraten will. Ihre konventionelle Art steht ihr mehrmals im Weg und sie kann den lockeren Umgang so gar nicht nachvollziehen. Die Autorin schafft es, mich in den Bann zu ziehen und im wahrsten Sinn des Wortes träumen zu lassen. Denn schon allein das Cover ist der Wahnsinn. Silbern - eben wie das Nachname von Liv - glänzt es und verheißt eine geheimnisvolle Geschichte, die sich auch im Inneren versteckt. Ebenso die Eidechse, die eine kleine große Rolle in der Traumwelt spielt. Ich habe es genossen, mit Liv, ihrer frechen Schwester Mia, ihrem charmanten Freund Henry und dem etwas naivem Stiefbruder Grayson zu träumen und Abenteuer zu erleben. Und es war schade, die letzten Zeilen zu lesen und Abschied nehmen zu müssen. Umso erfreuter war ich, als ich herausfand, dass es ein Bonus-Kapitel gibt, ein kurzes Wiedersehen mit Liv, Mia und den anderen. In der Kurzgeschichte geht es um die Hochzeit von Livs Mutter und dem Vater von Grayson. Meggies Fussnote: Können Träume Wahrheit werden?

Der Abschluss der Trilogie
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 04.12.2020

Die Bücher von Kerstin Gier sind durchweg toll. Was ich am meisten daran liebe sind die Charaktere, die lustig und liebenswert sind. Inhaltlich hätte man aus den 3 Bänden locker auch 2 kürzen können, inhaltlich passiert insgesamt nicht soo viel, trotzdem ist die Geschichte an sich wirklich cool.

Etwas schwächer als die Vorgänger
von nuriya_reads am 31.10.2020

In diesem Band begleiten wir wieder Liv und co in die Welt der Traumtüren. Weiterhin ist Arther derjenige der ihnen das Leben schwer macht. Meiner Meinung nach, war dieser Teil leider etwas schwächer als die Vorgänger. Die Geschichte kam irgendwie nicht voran. Was mich aber an meisten genervt bzw gestört hat, war der Umgan... In diesem Band begleiten wir wieder Liv und co in die Welt der Traumtüren. Weiterhin ist Arther derjenige der ihnen das Leben schwer macht. Meiner Meinung nach, war dieser Teil leider etwas schwächer als die Vorgänger. Die Geschichte kam irgendwie nicht voran. Was mich aber an meisten genervt bzw gestört hat, war der Umgang mit dem Thema der Jungfräulichkeit. Vor allem fand ich Liv in diesem Punkt sehr naiv. Sie fand die Aktion von Henry im Whirlpool sehr verwerflich und als Betrug aber wollte umgekehrt ihr erstes mal mit dem Nachbarn in dessen Traum vollziehen?! Ich finde dieses Gerede über das erste mal, passt nicht zur Geschichte und hätte nicht sein müssen. Ich denke immer, es lesen ja auch junge Menschen und da ist eine Protagonistin, die einen Ex Freund erfindet um nicht als Erfahrungslos dazustehen und mit dem erstbesten ihr erstes mal vollziehen will, ziemlich fehl am Platz. Wer in der Sache wirklich perfekt reagiert hat, war Henry. Ansonsten fand ich das Ende ziemlich passend und auch das Anabel wieder zu sich selbst findet sehr gut.


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1